Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17
  1. #1
    Ist öfter hier   Avatar von Rudieins
    Registriert seit
    15.11.2015
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    40

    Standard Hybrid-Einkauf

    Hallo,


    diesen Ausdruck für ein Einkaufsverhalten habe ich letztens gehört: Damit ist gemeint, man probiert die Schuhe im örtlichen Schuhgeschäft an und kauft die dann im Internet. Man kuckt sich die Geflügelschere bei X…. an und kauf die dann bei A……im Internet, weil sie da 24 % billiger ist.


    Ich habe gelesen, dass mit hohen Zuwächsen im Internethandel gerechnet wird.


    Inhabergeführte Textilgeschäfte stand in der Zeitung, sind nicht mehr überlebensfähig, nur noch Filialisten. Das bedeutet doch für die Zukunft, dass unsere Innenstädte veröden und uninteressant, weil austauschbar werden.


    Kann man da wirklich was gegen tun? Oder lohnt es sich gar nicht?
    Müssen wir das einfach so hinnehmen?


    Gruß Rudi






    Ps: Vielleicht kommt auch noch eines dazu, dass Internet ist ein riesiges Schaufenster und schafft Bedürfnisse, die man dann in der Innenstadt nicht befriedigen kann, weil so was keiner auf Lager hat und oft das auch nicht bestellen will.


  2. #2
    dojojo
    Gast

    Standard AW: Hybrid-Einkauf

    Hallo,

    es liegt einzig und allein AN UNS SELBER, ob der Onlinehandel wächst!!!!!!!!

    In den letzten Jahren hab ich nur eine CD online gekauft, sonst Alles im realen Geschäft. Ich kaufe die Hose erst, wenn ich sie anprobiert habe und sie passt!!!!

    am Rande bemerkt: ich zahle dann mit Geld und nicht "mit Plastikgeld" !!!

  3. #3
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    22.10.2013
    Beiträge
    374

    Standard AW: Hybrid-Einkauf

    Hallo zusammen,
    die Verödung der Innenstädte begann vor ca. 40 Jahren, als wir
    die Möglichkeit bekamen, in den auf der grünen Wiese entstandenen
    Einkaufszentren zu kaufen.
    In der 70.000-Einwohner-Stadt, in der ich wohne, gibt es nur noch
    1 kleinen Supermarkt.
    Von 10 Radio u. TV-Geschäften ist eins übrig. Gekauft wird nun im
    Media-Markt.
    Bei dieser Entwicklung spielte das Auto eine wichtige Rolle,
    weil nun die Parkplatzsuche entfiel und man das Zeug nicht
    weit schleppen mußte.

    Der online-Einkauf wird diese Entwicklung beschleunigen, wenn
    sich der innerstädtische Handel nicht endlich besinnt und selbst
    im Netz aktiv wird.

    Grüße

    Gert

  4. #4
    Stammgast   Avatar von womofan
    Registriert seit
    14.01.2011
    Ort
    20 Km südl. von Regensburg
    Beiträge
    3.975

    Standard AW: Hybrid-Einkauf

    Hallo Rudi,
    diese unerfreuliche Zukunft hat doch schon längst begonnen.
    Vor einigen Tagen hatten wir ein ähnliches Thema hier schon mal.
    https://www.promobil.de/forum/thread...960#post417960
    Geändert von womofan (21.12.2015 um 16:23 Uhr)
    Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele: Freuden, Schönheit und Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.
    Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist's! Reise, reise!
    Ois isi
    LG Peter

  5. #5
    Kennt sich schon aus   Avatar von schaschel
    Registriert seit
    08.09.2014
    Ort
    Heinsberg, im Westen von NRW
    Beiträge
    479

    Standard AW: Hybrid-Einkauf

    Es liegt schon auch an uns selbst. Mache ich mir die Verfahrensweise zu eigen, fünf Kleidergrößen zu bestellen und dann vier zurückzuschicken oder laß ich es bleiben? Bin ich überhaupt ein Konsumtempeljunkie oder ist mir das nicht ganz so wichtig?

    Ich habe mal vor zwei, drei Jahren eine Jacke im Netz bestellt, mit vorherigem Maßnehmen nach deren Größentabelle. Ich trage sie bis heute, darf aber mit schlechter Paßform und Detailfehlern leben, mir war das Gehampel mit Zurückschicken und ggf. neu Aussuchen zuviel Aufwand. Das wäre mir beim herkömmlichen Kauf nicht passiert und genau so werd ich´s künftig machen. Anprobieren und "Begreifen". Auch teure Sachen möchte ich sehen und anpacken, wenn möglich Fragen stellen oder ausprobieren können. Die Katze im Sack zu kaufen ist nicht klug.

    Andererseits wollte ich mal beim Radiomann hier um die Ecke einen Plattenspieler- Vorverstärker kaufen. Vorrätig hatte er den nicht, hätte er mit Wartezeit bestellen müssen, würde bei ihm letztlich zweieinhalb mal so viel gekostet haben wie beim Elektronikversand im Netz, wo ich ihn dann bezogen habe. Auch wenn ich bevorzugt gern örtlich kaufen würde, funktioniert das wohl nicht immer wie gewünscht.
    ...es grüßt Euer Alfred.

  6. #6
    Stammgast  
    Registriert seit
    19.01.2011
    Ort
    Backnang
    Beiträge
    3.493

    Standard AW: Hybrid-Einkauf

    Zitat Zitat von Rudieins Beitrag anzeigen
    Damit ist gemeint, man probiert die Schuhe im örtlichen Schuhgeschäft an und kauft die dann im Internet. Man kuckt sich die Geflügelschere bei X…. an und kauf die dann bei A……im Internet, weil sie da 24 % billiger ist.

    Ich kenne den Hybrid-Einkauf genau anders rum:
    Man informiert sich im Netz in Foren, Vergleichs- und Einzeltests und Bewertungsportalen über Eigenschaften / Qualität eines Produkts.
    Anschließend in Online-Shops über Lieferfähigkeit und Marktpreis.
    Mit diesem Wissen geht man zum örtlichen Einzelhändler und gibt ihm die Chance, den Deal abzuschließen.


    Ich habe gelesen, dass mit hohen Zuwächsen im Internethandel gerechnet wird.
    Ich habe gelesen, daß viele Einzelhändler bereits resigniert haben - weil ihnen sonst nichts einfiel als nur zu jammern.


    Inhabergeführte Textilgeschäfte stand in der Zeitung, sind nicht mehr überlebensfähig, nur noch Filialisten.
    In einer anderen Zeitung stand, daß man nicht unbedingt glauben muß, was in Zeitungen steht.


    Das bedeutet doch für die Zukunft, dass unsere Innenstädte veröden und uninteressant, weil austauschbar werden.
    Wieso sind Innenstädte nur durch Schaufensterfronten interessant? Dieses Phänomen ist in unseren Städten sehr jung - nicht älter als etwas um die 100 Jahre.


    Kann man da wirklich was gegen tun? Oder lohnt es sich gar nicht?
    Warum willst Du etwas dagegen tun? Nur, um teuer einkaufen zu dürfen?
    Innenstädte leben durch ihre Einwohner, nicht durch Glasfassaden.

    Müssen wir das einfach so hinnehmen?
    Nein, Du könntest einen Sitzstreik organisieren.



    Fazit:
    Wir sollten allmählich begreifen, wie tiefgreifend unser Leben durchs WWW verändert wird.
    Transparenz ist das Wort der Stunde - warum glaubt ihr sonst, kommen soviele Flüchtlinge gerade nach Deutschland? Weil sie über's Netz erfahren haben, wie gut es uns geht. Diese Kunde hat noch nicht alle erreicht, aber das ist nur eine Frage der Zeit.
    Wenn die Transparenz erlaubt, ganze Lebensplanungen komplett umzuwerfen, kann ein jammernder Einzelhändler doch nicht als wirklich bedauernswert erscheinen, oder?!



    Volker
    Alles, was ich habe, ist sinnvoll und nützlich. Alles, was ich nicht habe, ist unsinnig und überflüssig.

  7. #7
    WomoBalu
    Gast

    Standard AW: Hybrid-Einkauf

    Ich habe nur Vorteile seit der Möglichkeit im Internet einzukaufen. Da es meine Größen (Schuhe z.B. Größe 50) nicht in gängigen Läden der Stadt gibt bin ich auf Internet angewiesen. Dadurch spare ich mir die 200 km Anfahrt zum Schuhgeschäft, dass meine Größen führt.
    Sollte ich elektronische Ersatzteile benötigen müsste ich 50 km fahren. Also WWW find ich gut.

  8. #8
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    22.10.2013
    Beiträge
    374

    Standard AW: Hybrid-Einkauf

    Eine Sportbekleidungsfirma geht einen anderen Weg:

    Bestellt man im WWW dort etwas, wird das Produkt
    durch ein Einzelhandelsgeschäft zugeschickt.
    Die Abrechnung erfolgt über den Auftragnehmer.

    Der Käufer kann also bequem im WWW bestellen.

    Der Einzelhändler profitiert, als wenn der
    Käufer in seinen Laden gekommen wäre.

    Und auch der Hersteller profitiert, weil der Einzelhandel
    erhalten bleibt.

    Grüße

    Gert

  9. #9
    Stammgast   Avatar von reisemobil
    Registriert seit
    29.01.2011
    Beiträge
    1.445

    Standard AW: Hybrid-Einkauf

    Zitat Zitat von dojojo Beitrag anzeigen
    es liegt einzig und allein AN UNS SELBER, ob der Onlinehandel wächst!
    Dem muss ich leider widersprechen. Dazu folgende kleine Geschichte aus den letzten Tagen:
    Mein Bruder wünschte sich einen Kalender vom Ollen Hansen, ein echter Klassiker. Die Bücherei auf der Einkaufsstraße in unserem Viertel hatte ihn nicht, also fuhr ich mit der Bahn in die City. Auch dort konnte ich diesen Kalender in der ersten Buchhandlung nicht finden. Also in den benachbarten großen Karstadt. Als ich auch dort nicht fündig wurde Verkäuferin gesucht. Da ich in der ganzen Abteilung keinen Ansprechpartner fand, bin ich zur Kasse um dort nach diesem Kalender zu fragen. Die sehr hilfsbereite Frau griff zum Telefon, konnte aber scheinbar niemand erreichen. Wie sich nach einen weiteren Telefonat herausstellte war der Abteilungsleiter nicht im Hause und nur er könne dies wissen. Leicht angefressen machte ich mich zur größten Buchhandlung der Stadt auf. Mindestens 6 Reihen mit Kalendern. Dieser Kalender war nicht dabei. Verkäuferinnen waren knapp und beschäftigt. Aber nach kurzer Wartezeit hatte ich Glück und laut Computer waren die Kalender auch da. Nur finden konnten wir sie nicht. Dann sind sie eventuell noch im Lager, aber dort steht alles nur in nicht ausgepackten Paletten. Völlig frustriert wieder nach Hause, setzte ich mich an den Rechner. Mit Hilfe von Google sofort mehrmals gefunden. Ein großer Versandhändler mit A..... war mit am sympathischten und übernächsten Tag wurde mir der Kalender ohne weitere Kosten ins Haus geliefert.
    Was meint ihr wo ich nächstes Jahr kaufe?
    Zitat Zitat von dojojo Beitrag anzeigen
    ich zahle dann mit Geld und nicht "mit Plastikgeld" !!!
    Auch dies habe ich mir abgewöhnt. Wird das Portemonnaie gestohlen, ist das gesamte Geld weg. Denn Bargeld kann man nicht sperren.

    Gruß Michael

    Gesendet mit Tapatalk
    Geändert von reisemobil (21.12.2015 um 20:06 Uhr)
    Besuch mal meinen Blog unter reisemobilblog.wordpress.com

    Vollintegrierter Carthago Chic, Fiat Ducato 3l, zGG: 4,25t

  10. #10
    Stammgast  
    Registriert seit
    19.01.2011
    Ort
    Backnang
    Beiträge
    3.493

    Standard AW: Hybrid-Einkauf

    Zitat Zitat von Gert Beitrag anzeigen
    Der Einzelhändler profitiert, als wenn der
    Käufer in seinen Laden gekommen wäre.

    Und auch der Hersteller profitiert, weil der Einzelhandel
    erhalten bleibt.


    Dein Beispiel find ich prima Gert!

    Macht es uns doch klar, daß wir als Kunden für den Handel und den Hersteller die Geldquelle sind.
    Wieso soll der Einzelhändler profitieren, wenn er doch nicht mehr tut als der Paketshop, bei dem man seine bestellte Ware abholt?

    Sind wir denn für den Händler da oder der Händler für uns?!

    Ich habe nur eine Erklärung: Masochisten fühlen sich ja auch erst dann richtig wohl, wenn es ordentlich Haue gibt........



    Volker
    Alles, was ich habe, ist sinnvoll und nützlich. Alles, was ich nicht habe, ist unsinnig und überflüssig.

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hybrid-Technik im Reisemobil
    Von Rainer_Lachenmaier im Forum Thema des Monats
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 18.02.2013, 17:57
  2. Jetzt wird's hybrid – Urlaub im grünen Wohnmobil
    Von mobbell im Forum Neuigkeiten rund um das Reisemobil
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 27.12.2011, 15:04

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •