Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Ganz neu hier  
    Registriert seit
    12.05.2014
    Beiträge
    5

    Standard Rumänien mit dem Reimo

    Rumänien - eine Rundreise durch ein Paradies der tausend Gegensätze.

    Rumänin? Ich - Wir? Niemals!
    Weil da wird ja geklaut - sagt die Presse,
    da geht es rau zu -sagt die Presse.
    Man hat ja nicht Augen genug - sagt die Presse und deshalb auch wir.
    Dann all die Banden, die organsiert hierher kommen und ihr Unwesen treiben. Einbruch, Taschendiebstahl usw.
    darüber schreibt und berichtet die Presse. Täglich sind die Gazetten voll davon.
    Selbst Freunde und Bekannte denken so und sprechen so davon.

    Also Grund genug da nicht hinzufahren. Man(n) ist ja bestens informiert und hat ja, weil man es so kennt ein (Vor) Urteil.


    Ja und dann kam Anfang des Jahres über ProMobil eine Newsetter und in kleiner Artikel mit der Überschrift" " Rumänienrundreise" Mit dem Wohnmobil durch Rumänien.
    Anbieter - BurgReisen.eu.

    Und was da beschrieben wurde klang gut. Geführte Reise deutschsprachige Reiseleitung, maximal nur 10 Mobile. Sichere Stellplätze - bewacht - usw.

    Wir haben uns weiter informiert, auch über den Anbieter und haben gebucht!
    Als wir allgemein kundtaten " wir fahren nach Rumänien" war alles "entsetzt".
    "Wohin? Rumänien - du spinnst! Hast du denn nicht gehört.....?
    Wir sind gefahren - rund 20 Tage - und es war einer der WoMo Urlaube die wir gemacht haben.
    Unsere Vorurteile lösten sich auf, waren verschwunden!
    NEIN - es wird weniger gekaut als in Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt oder München.
    Soviel zu dem Vorurteilsthema!
    Wir haben es nicht bereut.

    Unsere geführte Tour ging durch die Regionen Banat - Walachei- Siebenbürgen - Moldau - Bukovina - Maramuresch und Sathmar.
    Und natürlich auch einmal quer durch die Karpaten (Passhöhe 2000 Meter)
    Jede diese historischen Regionen ist auf ihre Art etwas besonderes.
    In den Städten wie z.B. Timisoara (Temeschwar oder Temeschburg) Sighisoara (Schäßburg), wird renoviert und restauriert.
    Es herrscht spürbar Aufbruchsstimmung.
    Die kommunistische Partei, zuletzt unter Ceausescu hat deutliche Spuren hinterlassen, bis heute. Das Land erholt sich langsam davon.
    E ist vorrangig die Generation der70- und 80iger Jahre, die tatkräftig die Ärmel aufrollt und da Land nun vorwärtsbringt.
    Das ehemalige Deutschtum ist noch überall gut spürbar. Viele jung Rumänien lernen heute wieder an den Schulen Deutsch.

    Und trotzdem - Rumänien wird zu Rumänien,entwickelt ein gutes und gesundes Selbstbewusstsein.
    Es ist Rumänien.
    Landschaftlich durchaus mit dem Schwarzwald, dem Allgäu, der Lünebuger Heide oder auch dem Voralpenland zu vergleichen und trotzdem anders.
    Natürlicher, wilder, bizarrer. Berge, weite Täler, enge Schluchten. Passstrassen bis auf 2000 Meter, mit traumhaftem Ausblick.
    Die Karpaten sind was besonderes.

    Selten sind wir so netten, freundlichen Menschen begegnet wie in diesen Regionen.
    Winkende, lachende, hilfsbereite Menschen am Strassenrand, die offen auf uns zukamen, ach dem woher und wohin fragten. Die sich einfach nur freuten das wir da waren. Ihr Land besuchten und bereisten.

    Gegensätze wohin man schaut; da steh der moderne PKW und Traktor neben dem Ochsengespann. Der Man mit der Sense(nein nicht der ) ) neben dem komfortabelsten Mähdrescher. Die hochmoderne Villa neben der windschiefen Hütte.
    Das Wasser wird noch oftmals aus dem Brunnen geholt. Aber man lebt und scheint zufrieden.
    Arrangiert sich mit der Natur und dem Dasein.
    Kühe und Pferde stehen plötzlich frei auf der Strasse und weiden Große Schafsherden kommen einem auf der Strasse entgegen, die von Schlaglöchern nur so perforiert oder von runtergefallen Felssteinen übersäht ist.
    Da stehen Kanaldeckel bis zu 30 cm hoch oder liegen tiefer als die Strasse. Dinge die es so bei uns nie geben würde. In Rumänien gehören sie durchaus zum Alltag. Man arrangiert sich.

    Das Essen in Rumänien ist durchaus mit italienischer, ungarischer, oder österreichischer Küche vergleichbar. Es ist einfach gehalten und es schmeckt gut! Es wird oft und gerne gegrillt, dazu gehört Weißbrot und Polenta und stets Bier. Dazu selbstgebrannter ( Pflaume, Apfel, Birne) gefühlt alle dicht bei 50 - 60 %.
    Bier hat in Rumänien Tradition. Obwohl es in Rumänien, ein dank den Römern, rund 60 Weinsorten gibt und durchaus sehr gute Weine darunter sind.

    Obwohl in Rumänien - im Vergleich zu Deutschland- viele Menschen am Rande des Existenzminimum leben, wirken sie glücklich, ausgeglichen n Zufrieden. Und das macht sie so symphytisch, liebenswert, sie strahlen Ruhe und Gelassenheit aus.
    Wo gibt es das bei uns denn noch? Für uns Streß gepflegte Deutsche also genau richtig um abzuschalten und "runter zu kommen"
    Wer sich hier nicht findet, findet sich wohl nie.

    Negativ empfanden wir eigentlich nur die Autofahrer, die vorher lieb, nett und zuvorkommend waren, in ihr Auto steigen und dann sehr oft das "Hirn" zuhause liegen lassen.
    Verkehrsregeln? die werden außer Acht gelassen. Überholt wird am liebsten bei durchgezogener Linie und wenn Gegenverkehr kommt.
    Kein Platz in der überholten Schlange - für rumänische Autofahrer kein Problem. Die finden drängelnde Weise immer Platz.
    Abstand zum Vordermann schont Bremsbelege, Nerven und hilft Unfälle zu vermeiden. Die übermäßig vielen Kreuze am Straßenrand sind ein krasser Beweis dafür!

    Rumänien ist tief in der Religion verwurzelt. Davon zeugen die vielen Kirchenburgen und Klöster,die seit den 90zige Jahren wieder neu entdeckt und aktiviert werden. Viele davon sind durchaus sehenswert.

    Unsere Reise vom 5 - 25.September 2015 begann im Süden Ungarns, in einem kleinen Ort an der ungarisch / rumänischen Grenze.
    Von hier führte die Tour einer Strecke von 2100 Kilometer (Tagesetappen maximal 100 km) quer durch in wunderschönes Land


    La revedere Romania
    wir kommen wieder

  2. #2
    Stammgast   Avatar von Travelboy
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    Norddeutschland - Kreis Stade im Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    4.918

    Standard AW: Rumänien mit dem Reimo

    Schön geschrieben, macht Lust auf mehr.

    Frage:
    Und nächstes Jahr auf eigene Faust durch Rumänien?

    Einer der keine geführten Touren und Gruppenreisen mag,
    Volker
    Gruß
    Volker

    Zwei "Reisende" unterwegs im Frankia FF-4 - nach dem Motto "der Weg ist das Ziel"

  3. #3
    Stammgast  
    Registriert seit
    19.01.2011
    Ort
    nördl. von HH
    Beiträge
    1.828

    Standard AW: Rumänien mit dem Reimo

    Schön das es euch gefallen hat


    Gesendet von iPad mit Tapatalk
    Gruß

    Kai

  4. #4
    Lernt noch alles kennen  
    Registriert seit
    17.01.2011
    Beiträge
    26

    Standard AW: Rumänien mit dem Reimo

    Hallo,
    wir waren im Juni/Juli fünf Wochen in Rumänien und es war eine unserer schönsten Reisen. Viel Kultur, tolle Landschaften, sehr schöne Übernachtungsplätze und vor allem viele Begegnungen mit ganz lieben und netten Menschen, wir haben die Zeit dort sehr genossen und können kein einziges der viele Vorurteile bestätigen. FAHRT HIN !! Wir waren alleine ohne Gruppe unterwegs - sonst hätten wir nicht so viel schöne Sachen erlebt!
    schnurri
    Geändert von schnurri (22.11.2015 um 19:36 Uhr)

  5. #5
    Gesperrt  
    Registriert seit
    11.11.2013
    Ort
    Schwerte
    Beiträge
    1.751

    Standard AW: Rumänien mit dem Reimo

    Hallo,
    ich muss gestehen, dass mich die oben beschriebenen Vorurteile bisher von einer Reise nach Rumänien abgehalten haben. Geführte Touren sind nicht unbedingt mein Ding, obwohl ich bei einer Fahrt nach Russland ungern darauf verzichtet hätte. Als Alleinreisender hätte ich jede Menge Stress mit den Zöllner und der korrupten Polizei gehabt, zumal ich der Landessprache nicht mächtig war.
    Wie waren denn Eure Erfahrungen als Individualreisende mit Grenzern, Polizei und Behörden? Geführte Touren haben damit in der Regel kaum Probleme.

    Gruß
    Rombert

  6. #6
    Lernt noch alles kennen  
    Registriert seit
    17.01.2011
    Beiträge
    26

    Standard AW: Rumänien mit dem Reimo

    Hallo,
    nach Rumänien gibt es keine Grenzkontrollen (wir sind über Ungarn eingereist), mit der Polizei hatten wir keinen Kontakt, viele Leute sprechen englisch oder deutsch.
    Wenn Du für die erste Rumänienreise Transsilvanien = Siebenbürgen als Einstieg wählst, wirst Du keinen allzu großen Unterschied zu Reisezielen in anderen Teilen Europas feststellen. Hier wird noch viel deutsch gesprochen, es gibt z.B. auch deutsche Buchhandlungen in Sibiu (Hermannstadt) oder in Brasov (Kronstadt). Keine Angst, es drohen keine besonderen Gefahren - außer den Hütehunden!
    Schnurri

  7. #7
    Lernt noch alles kennen   Avatar von BS-Löwe
    Registriert seit
    19.12.2013
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    26

    Standard AW: Rumänien mit dem Reimo

    Wir haben eine Rumänien-Rundfahrt mit Draculatours gemacht.
    keine geführte Tour und und Gruppenreise.
    Wir bekamen die tägliche Fahrtroute mit den Sehenswürdigkeiten an der Strecke und den Treffpunkt am Abend.
    Persönliche Führungen in den Orten
    Jeder fuhr individuell.
    Nur 580,- € pro Wohnmobil.
    Wir waren begeistert und werden demnächst wieder eine Fahrt mit dem Veranstalter machen.
    Gruß
    Uwe

  8. #8
    Kennt sich schon aus   Avatar von life is a journey
    Registriert seit
    24.11.2014
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    218

    Standard AW: Rumänien mit dem Reimo

    Hallo in die Runde!

    Wir werden August 2018 eine Tour durch Siebenbürgen machen - auf eigene Faust.
    Bin schon am Info sammeln.
    Der post Nr. 1 hat uns noch neugieriger gemacht als wir es eh schon sind!
    Danke für den tollen Beitrag!!

    Grüße,
    Michi
    .............auch aus den Steinen die im Weg liegen, kann man schöne Dinge bauen!

  9. #9
    Stammgast   Avatar von AlterHans
    Registriert seit
    26.08.2011
    Ort
    Im Südosten von BW
    Beiträge
    1.623

    Standard AW: Rumänien mit dem Reimo

    Auch von mir ein Danke für den Eröffnungspost.
    Gut dass Du nicht auf die Vorurteile gehört hast sondern die Reise angetreten und genossen hast.
    Genauso war es uns in den 70er Jahren bei Reisen in fremde Länder ergangen. Nur erfreuliche Erlebnisse.
    (Wenn ich mal die erfolgreichen Betrügereien an Grenze und Tankstellen in Afghanistan vergesse). Das konnten wir aber auch überwinden. Und lachen heute darüber.
    Gruß vom AltenHans!
    VW T4 syncro.Eigenbau m.Ormocarleerkab. L5,52; B1,99; H2,80, 3 T.
    https://get.google.com/albumarchive/...sR06Is0B-zdVPD

  10. #10
    Lernt noch alles kennen  
    Registriert seit
    19.01.2017
    Beiträge
    19

    Standard AW: Rumänien mit dem Reimo

    Sehr gut beschrieben, finde ich gut mal nicht ausgelatschte Wege zu gehen. Und, ihr habt euch nicht von Vorurteilen leiten lassen und viele neue Erfahrungen gemacht.Alleine hätte ich allerdings nicht den Mut dazu und organisierte Reisen sind auch nicht unsere Sache.
    Mit freundlichen Grüßen
    Klaus

    Kastenwagen: LMC Tourer K 59
    Mein YouTube Kanal: https://www.youtube.com/channel/UC80...o1_J0oNTOO0UHw

Ähnliche Themen

  1. Donaudelta Rumänien
    Von Hoerli im Forum Osteuropa
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 03.03.2016, 11:12
  2. Camping in Rumänien
    Von Hoffmannbulli im Forum Osteuropa
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 27.12.2015, 17:23
  3. Reimo T4 Batterieladung Kein Peil...
    Von joj im Forum Stromversorgung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.06.2015, 08:55
  4. Reimo, Adria Generalimporteur, Zubehör
    Von MinDin im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.08.2012, 18:48

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •