Seite 3 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 34
  1. #21
    Kennt sich schon aus   Avatar von Coral660-walter
    Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    216

    Standard AW: Eine neue Batterie zu einer drei Jahre alten parallel verbauen

    Hallo,

    ich war gestern noch bei meinem Händler und wir haben so gesprochen dann kamen wir auf meine geplante zweite Aufbaubatterie.

    Er meinte ich solle aufpassen, denn speziell, wenn man so wie wir viel frei stehen, dann gibt es immer wieder Probleme, wenn die Batterien nicht voll geladen werden. Ich habe ja "nur" ein 100W Solaranpanel am Dach?!

    Im Sommer gibt es wahrscheinlich auch mit der 95Ah Batterie mit der 100W Solar kein Problem - ein Problem könnte es bei unserer Ausfahrt jetzt Ende Oktober geben, wenn die Sonneneinstrahlung nicht mehr so stark ist!

    Ich habe beschlossen, jetzt die nächste Woche mit der 95Ah Batterie zu fahren und zu schauen wieviel Strom ich wirklich benötige. Wie bereits geschrieben, brauchen wir im Sommer fast keinen Strom (Wasserpumpe, Ipad und Handy laden, etwas Licht, kaum TV) jetzt im Herbst braucht man sicher um einiges mehr - wie z. B. Heizungsgebläse, früher das Licht und dann auch dazu noch den TV!

    Mal sehen!

  2. #22
    Stammgast   Avatar von Rafi
    Registriert seit
    17.10.2013
    Beiträge
    1.116

    Standard AW: Eine neue Batterie zu einer drei Jahre alten parallel verbauen

    Hallo Walter,

    bei kurzen trüben Tagen und langen Nächten kommst Du mit einer Solaranlage nicht weit, da gibt es gar nicht viel auszuprobieren. Größere Batterien helfen dann ein Stück weiter, aber auch die wollen letztlich geladen sein. Die einfache Lösung lautet: Oft genug Stellplätze mit Strom anlaufen. Wenn das garnicht auf dem Fahrplan stehen darf hilft in dieser Jahreszeit dann irgendwann nur noch der Generator oder die teure Brennstoffzelle.
    Grüße Rafael

    "Großer weißer Vogel" - 8,5 m / 6,5 to
    Rollendes Ferienhaus von Renate, Rafael, Blacky

  3. #23
    Stammgast   Avatar von rundefan
    Registriert seit
    14.12.2012
    Ort
    am Sollingrand/Oberweser
    Beiträge
    6.229

    Standard AW: Eine neue Batterie zu einer drei Jahre alten parallel verbauen

    Hallo Walter!

    Ich will da nicht eine Zweitdiskussion aufmachen, aber mit Umrüstung auf LED bei den Lampen, einem leistungsoptimiertem Fernsehr und der Heizung sowie den von Dir für den Sommer angegebenen Verbräuchen, wirst Du sicher auch mit Deiner 100 Wp PV-Platte ausreichend Strom haben. Sicher nicht, wenn Du die gesamte Zeit auf einem festen Platz stehst, um Wintercamping zu machen, tagsüber Ski zu laufen usw. Wenn Du aber Dein Auto bewegst, lädt ja auch noch die Lichtmaschine nach.

    Ich kann, bzw. will das weder vorrechnen, noch will ich irgendwelche Angaben veröffentlichen, die wir auch im Winter mit unserer Womo-Elektrik erreichen können. ( Ich hab keinen Batterie-Computer, der mir dazu Angaben machebn könnte. So ein "Männerspielzeug " brauchte ich bisher nicht, die schlichte Anzeige auf dem Infobord des Womo reicht mir.

    Meine Erfahrung sagt aber: bei etwa 30 % Strom am SP und 70 % PV-Nachladung unserer 230 Ah Batterie an Bord sind wir bisher mit unseren 2 x 75 Wp Solarpanele über 10,5 Jahre strommäßig stets über die Runden gekommen. Die Prozentangabe bedeutet aber nicht, dass wir erst mit der PV-Anlage die Batterien gespeist haben, um dann in den Abendstunden noch an eine steckdose zu gehen, sondern, entweder Landstrom oder freistehend ausschließlich über die PV-Anlage.
    Wir sind ganzjährig unterwegs, machen allerdings kein Winter-Camping mit Parken auf einem CP/SP, sondern sind auch dann spätestens jeden 2. Tag unterwegs, laden also auch über den Fahrbetrieb, besser, die Lichtmaschine, die Batterien nach. In dieser Zeit haben wir noch keine Notwendigkeit für einen Generator oder eine Brennstoffzelle gesehen.
    Beste Grüße von der Oberweser, Werner (rundefan)
    Aktueller Durchschnittverbrauch
    bei Sprinter 313 mit Sprintshift aus 02.2005

  4. #24
    Stammgast   Avatar von Frenzi
    Registriert seit
    17.01.2012
    Ort
    Breckerfeld
    Beiträge
    2.885

    Standard AW: Eine neue Batterie zu einer drei Jahre alten parallel verbauen

    Hallo Walter,

    ich habe zwei identische Gelbatterien mit einer Kapazität von je 165AH in unserem Mobil verbaut. Im Gegensatz zu vielen Usern halte ich einen Batteriecomputer für äußerst nützlich, um das Verhalten der Lade- und Entladeströme in meinem Mobil kennen zu lernen.

    Dank meines "Männerspielzeugs" () erkenne ich u.a. sehr genau:

    a)
    Ob und mit wie viel Ampere die Solaranlage gerade lädt bzw. die aktuell entnommene Last den Ladestrom der Solaranlage übersteigt oder nicht.

    Beispiel: Die Sonne scheint, aber wegen des schlechten Winkels lädt die Solaranlage nur mit 2 Ampere.
    Wenn du jetzt 3 Ampere aktuell durch Verbraucher entnimmst, zeigt der Computer -1 A (1 Ampere Entladung) an, also die Differenz.

    b)
    Wieviel Ampere ich seit dem letzten Ladestop (ob durch Fahren oder Landstrom) ich bereits entnommen habe. Alternativ kann ich die verbleibende Kapazität auch in % anzeigen lassen. Der Computer "merkt" sich also jedes entnommene oder geladene Ampere, egal aus welcher Quelle.

    Das ist insbesondere ganz nützlich, wenn man eine bestimmte Prozentzahl nicht unterschreiten möchte, um die Batterie nicht langfristig zu schädigen. Ich würde meine Batterien nie unter 50% ihrer Nennkapazität belasten. Dann gehe ich an Landstrom oder fahre.

    c)
    Die aktuelle entnommene Last in Ampere. Ich sehe genau, dass z.B. meine hydraulischen Hubstützen in Betrieb ca. 60 Ampere ziehen oder mein Fön über den Umformer 25 Ampere aus den Batterien nuckelt.

    So ein Batteriecomputer kostet nicht die Welt und ist ggf. preiswerter als überdimensionale Batterien.

    Zur Einschätzung:

    Ich habe am letzten Wochenende (wir fahren bei allen Temperaturen) 3 Tage lang ohne Landstrom gestanden. Bei Ankunft waren beide Batterien randvoll. Etwas TV (zzgl. Video) gesehen, bei 5° durchschnittlicher Außentemperatur mit der Alde geheizt und abends die LED-Beleuchtung angehabt. Teilweise hatte die Solaranlage tagsüber bei Sonne mit etwa 2 Ampere geladen (2x105 WP).

    Nach 3 Tagen hatte ich noch ca. 80% Kapazität zu Verfügung, also 66 AH entnommen. Bei noch niedrigeren Temperaturen und ohne Sonne wäre ich nach 3 Tagen sicherlich an die 70-75%-Marke gekommen. Mit meinen 330 AH hatte ich also noch Spielraum bis zu 50%-Marke.

    Was will ich damit sagen?

    So ein Computer ist schon sehr sinnvoll. Ich würde dir zu einer Anschaffung raten, um deinen tatsächlichen Bedarf zu kennen. Der Einbau ist nicht schwer. Es kommt sicherlich immer auf dein Stromverbrauch, deine Standzeiten, deine Fahrstrecken zwischen den Stops und die Außentemperaturen an.

    Wenn du eine zweite Batterie dazu kaufst, sollte diese die exakten Daten der Ladekennlinie und Ladeschlussspannung der ersten Batterie haben. Aber das ist ja schon gesagt worden.

    Übrigens kann auch bei zwei identischen Batterien, die beide neu angeschafft werden, eine der Batterien einen Defekt bekommen und dir die heile Batterie durch zu tiefe Entladung nachhaltig schädigen. Das ist mir beim letzten Mobil passiert. Eine Batterie hatte einen Zellenschluss und nuckelte die andere Batterie leer. Hatte ich aber zu spät gemerkt. Endergebnis: Ich konnte beide Batterien entsorgen.

    Nach dieser Erfahrung habe ich mir neben zwei neuen Batterien sofort einen Computer eingebaut, um die Entladeströme stets beurteilen zu können. Ich habe den Computer von Votronic verbaut (mit 200A-Meßshunt), auch im jetzigen Mobil.

    Hier links im Bild. Die Anzeige sagt aus, dass zurzeit mit 0,8 Ampere geladen wird ("Charge"-Zeichen im Display) und der Balken links im Display zeigt ähnlich einer Tankanzeige an, dass die Batterien randvoll sind.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	11140175_1406564279666365_8994253932987851598_o.jpg 
Hits:	239 
Größe:	43,1 KB 
ID:	16805


    Die Voltanzeige im Wohnmobil ist nur ein sehr ungenaues Schätzeisen, um deinen Batteriezustand zu bestimmen.

    Grüße
    Martin
    Geändert von Frenzi (16.10.2015 um 13:15 Uhr) Grund: Ergänzung

  5. #25
    Stammgast  
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    Norddeutschland - Im Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    5.822

    Standard AW: Eine neue Batterie zu einer drei Jahre alten parallel verbauen

    Hallo Walter,
    im Grunde hat dein Händler Recht.

    Nach jeder Stromentnahme sollte die Batterie möglichst schnell wieder aufgeladen werden.
    Die Aufladung sollte mit einem Ladestrom von mindestens 10% der Batteriekapazität erfolgen (200Ah Batteriekapazität = Mindestladestrom 20A), besser sind sogar 15-20%.

    Und das schafft keine Solaranlage, also braucht man in der Regel ein Zusatzladegerät - Landstrom / Generator usw.

    Ich fahre jetzt das 2. Jahr autark mit meiner Solaranlage (240 Wp und 230Ah Batteriekapazität) und die schafft bei guter Sonne maximal 12A.
    Dieses Jahr von Mai bis 12. Oktober an ca. 100 Tagen und 15.000 km war ich nur 5 mal an Landstrom und meine Batterien waren spätestens am frühen Nachmittag immer wieder auf 100% geladen. (Mein durchschnittlicher Tagesverbrauch (Batterieentnahme) beträgt dabei 35Ah)

    In der letzten Woche hat Solar dann nicht mehr gereicht, Batterien wurden nur noch zu 98% geladen. Dann einen Tag an Landstrom und die Batterien waren wieder voll.

    Die Praxis zeigt also es geht, wie lange meine Batterien das aber mitmachen muß die Zeit zeigen, ändern wede ich mein Ladeverhalten dafür aber nicht

    Ach ja, wenn das Fahrzeug im Carprt steht, habe ich auch kein Landstrom, die Erhaltungsladung übernimmt dann ein 80Wp Modul auf dem Carportdach,
    Volker

  6. #26
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    8.774

    Standard AW: Eine neue Batterie zu einer drei Jahre alten parallel verbauen

    Auch ich würde , wie Martin, jedem zum Einbau eines Batteriecomputers raten. Man kann, wenn man will, den Stromhaushalt im Womo fast perfekt kontrollieren.
    In meinem Hymer ist der serienmäßig vorhanden. Er weist u.a. darauf hin wenn die Batterien in einem zeitlichen Turnus geladen werden sollen, nach spätestens 4 Wochen kommt die Aufforderung die Batterien nachzuladen, egal wieviel Kapazität noch vorhanden ist. Man sieht bei Inbetriebnahme des BC per Tastendruck sogar dass er selber für seine Bemühungen 0,4 Ampere nimmt.
    Angeblich zeigt er auch an wenn eine Batterie defekt ist. Ich hoffe, dass ich den Anblick dieser Anzeige erst in vielen Jahren ertragen muß.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    Weise ist der Mensch, der nicht den Dingen nachtrauert, die er nicht besitzt, sondern sich der Dinge erfreut, die er hat.
    Epiktet, um 50-138 n.Chr. , griechischer Stoiker und Philosoph

  7. #27
    Stammgast   Avatar von auf-reisen
    Registriert seit
    19.01.2011
    Ort
    in der Nähe - HH
    Beiträge
    2.036

    Standard AW: Eine neue Batterie zu einer drei Jahre alten parallel verbauen

    .............
    Geändert von auf-reisen (20.10.2015 um 12:25 Uhr)
    Gruß

    Kai

  8. #28
    Lernt noch alles kennen  
    Registriert seit
    14.02.2015
    Beiträge
    19

    Standard AW: Eine neue Batterie zu einer drei Jahre alten parallel verbauen

    - soll die Batterie über Kreuz (Plus des EBL auf die erste und Minus des EBL auf die zweite Batterie) geklemmt werden? Die Batterien stehen nebeneinander mit max. 30 cm Kabel.



    Hallo Walter,
    nach meiner Aufassung kannst Du die Batterien nicht so wie Du das geschrieben hast anklemmen, dann hast Du 24V und himmelst damit alle Deine Verbraucher.

    Oder habe ich da etwas falsch verstanden.
    Geändert von zeithstrasse (20.10.2015 um 20:28 Uhr)
    Liebe Grüße aus dem Bergischen Teil des Rhein-Sieg-Kreises

    Günter ohne h, unterwegs im Hymer Tramp

  9. #29
    dojojo
    Gast

    Standard AW: Eine neue Batterie zu einer drei Jahre alten parallel verbauen

    Falsch verstanden. er meinte eine etwas andere Art der Parallelschaltung. Nr.2 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Unbenannt PS.jpg 
Hits:	48 
Größe:	13,8 KB 
ID:	16835


    zum Thema:

    nach dem, was ich bisher hier gelesen und woanders gehört habe, würde ich sagen: BEIDE Batterien austauschen. Immer: gleiches Alter, gleicher Typ, gleiche Leistung, also gleiche Größe.
    Geändert von dojojo (21.10.2015 um 04:48 Uhr)

  10. #30
    Lernt noch alles kennen  
    Registriert seit
    14.02.2015
    Beiträge
    19

    Standard AW: Eine neue Batterie zu einer drei Jahre alten parallel verbauen

    [QUOTE=dojojo;412449]Falsch verstanden. er meinte eine etwas andere Art der Parallelschaltung. Nr.2 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Unbenannt PS.jpg 
Hits:	48 
Größe:	13,8 KB 
ID:	16835





    Ok. wenn er das so wie in Deiner Zeichnung macht ist das ja richtig, aber Walter hatte über Kreuz geschrieben und das hat mich halt irritiert.
    Liebe Grüße aus dem Bergischen Teil des Rhein-Sieg-Kreises

    Günter ohne h, unterwegs im Hymer Tramp

Seite 3 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Neue Batterie Technologie: Bleikristall
    Von custom55 im Forum Stromversorgung
    Antworten: 553
    Letzter Beitrag: 22.12.2018, 22:01
  2. 5 Jahre alten Carthago kaufen?
    Von MrCodec im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 28.09.2015, 21:52
  3. Eine unglaubliche Reise… 22 Jahre 900.000 km 215 Länder
    Von Tom89081 im Forum Außereuropäisch
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.11.2014, 18:58
  4. Drei Neue aus Ostwestfalen
    Von steinhaeger1 im Forum Vorstellungsrunde
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 03.01.2014, 19:43

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •