Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 51 von 56 ErsteErste ... 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 LetzteLetzte
Ergebnis 501 bis 510 von 554
  1. #501
    Stammgast   Avatar von ichbinswieder
    Registriert seit
    08.07.2018
    Beiträge
    559

    Standard AW: Neue Batterie Technologie: Bleikristall

    Zitat Zitat von muhe52 Beitrag anzeigen
    Hier im Forum liest man auch nichts mehr darüber? Hat Jemand die im Einsatz und kann aktuell berichten? Oder hat sich nicht so richtig bewährt?

    Gruß Muhe
    Das lässt sich nicht so ganz simpel beantworten.

    Der Hersteller hat im Sommer 2018 ein Video über FB verbreitet wie man die Batterie laden muss. Diese Information war nicht die selbe, die der Vertrieb seit 2015 verbreitet hat. Damals hieß es, dass nur die Ladeschlussspannung von 14,7V für eine volle Batterie eingehalten werden muss. 14,4v für eine nicht ganz volle Batterie. Das Video habe ich dem Vertrieb übermittelt und um Klärung gebeten, da nicht nur die 14,7V als Vorgabe gilt, sondern auch ein Mindeststrom von 0,25/0,3C vorhanden sein muss. Der Vertrieb hat mit dem Hersteller gesprochen und nachträglich die Vorgaben geändert und den Altkunden mit einer 30% Aktion auf passende Ladegeräte versucht die Wogen zu glätten, was wohl auch funktioniert hat. Der Vertrieb war selbst überrascht, da er vom Hersteller nicht richtig informiert wurde.

    jetzt gibt es zwei Fraktionen ... einmal die, die diese Vorgabe durch Zufall von Anfang an erfüllt haben und jene die es eben nicht taten, weil sie nichts davon wussten.Ich gehöre zur ersten Gruppe, da ich mit 45A eine 120Ah BK lade. Bei mir läuft es ganz wunderbar, aber es mehren sich Meldungen von Leuten die nun Probleme mit ihrer BK haben. Das ist dann die 2te Gruppe. Alles sehr ärgerlich, aber ohne Schaden, da die BK 3 Jahre Garantie hat. Im Zweifel gibt es eine neue Batterie und ab da sollte es problemfrei laufen, wenn die Ladetechnik anfasst wurde.

    Ob sie sich bewährt hat, kann man erst nach dem natürlichen Tod sagen. Als Zwischenfazit kann ich nur sagen, das ich bis jetzt den Kauf nicht bereut habe (ich war der erste Käufer der BK für Womos), ich habe sie im Winter 3 Jahre (dann rund 250 Nächte) und konnte nach 2,5 Jahren keine Kapazitätseinbussen feststellen. Ein neuer Test steht noch aus.

    Ich würde sie heute immer noch weiterempfehlen wenn die Ladetechnik passt, allerdings ist die Zielgruppe kleiner geworden. Durch die aktuelle Info wissen wir heute, das der angegeben Ladestrom im Datenblatt der min. Ladestrom ist und nicht wie es jeder gesehen hat, der max. Ladestrom. Der darf übrigens bis zu 1C betragen und das hat ja auch seinen Charme.

    Wenn du keinen Stress mit der Vorgeschichte hast, die passende Ladetechnik hast, oder bereit wärst sie zu installieren, sehe ich keine Probleme.
    Es grüßt der Charly

  2. #502
    Gesperrt  
    Registriert seit
    28.08.2018
    Beiträge
    52

    Standard AW: Neue Batterie Technologie: Bleikristall

    Dankeschön für diese Erklärung. Wie ist das mit dem Ersatz der Batterie von Büttner Mobile Power? Bekannte Daten 125 AH C100. Sonst steht nichts drauf. Es sind so eine Art Schnappklemmen an den Polen dran und ein dünner Schlauch führt aus dem Batteriedeckel unter das Wohnmobil. Gemessen habe ich 350 × 175 × 190 mm.
    Vorgeschichte? Was meinst du damit? Geladen wird mit einem Relais, das schließt immer wenn der Motor läuft oder über Landstrom mit 15 Ampere. Auf dem Ladegerät steht Chargeur de Batteries 12 V. Welche Batterie und welches Ladegerät wird jetzt benötigt?

    Gruß Muhe
    Geändert von muhe52 (06.09.2018 um 09:21 Uhr)

  3. #503
    Kennt sich schon aus   Avatar von Powerslider
    Registriert seit
    11.05.2015
    Ort
    Moers
    Beiträge
    135

    Standard AW: Neue Batterie Technologie: Bleikristall

    Zitat Zitat von muhe52 Beitrag anzeigen
    Die Bleikristall scheint bei den Wohnmobilherstellern gar keine Rolle zu spielen. Hier im Forum liest man auch nichts mehr darüber? Hat Jemand die im Einsatz und kann aktuell berichten? Oder hat sich nicht so richtig bewährt?
    Tja, ich habe mir vor einem Jahr eine 150 Ah CNJF zugelegt und die serienmäßige Ladeelektronik NICHT angepaßt - da die damals geforderte Ladeschlußspannung von 14,7V von meinem Solar-Laderegler geliefert wurde - natürlich bei weitem nicht mit der nunmehr seit diesem Sommer geforderten Stromstärke von minimal 0,25 C, was in meinem Fall ja ca. 42A bedeuten würde, wo ich aber mit 200Wp nie hinkomme.

    Nun habe ich seit diesem Sommer das Phänomen, daß ich dann, wenn ich über Nacht ca. 30 Ah lt. Batteriecomputer entnommen habe (und so noch 120 Ah von der Nominalkapazität da sein sollten) beim Kaffeemachen mit der Dolce Gusto die Spannung unter 10,8V fällt und der Wechselrichter abschaltet. Direkt nach dem Abschalten ist die Batterie wieder bei 12,4V und tut so als wenn nix wär'.

    Nach Kontaktaufnahme mit Powertrust hat man mich über die Laderichtlinien aufgeklärt und ich habe mir dann etwas zähneknirschend bei Fraron ein ordentliches IUoU Ladegrät mit 50A Leistung zugelegt und es gegen das Serien-Ladegerät in meinem Mobil ausgetauscht. Als Vorteil ist eine etwas tiefer entladene Batterie dann in Zukunft halt auch wieder schneller voll. Die 300 zusätzlichen Euro sind natürlich nicht so lustig und rücken die Gesamtinvestition zu sehr in die Nähe einer LiFe Batterie, aber nun ist es wie es ist. Hätte ich das vorher gewußt, hätte ich mich vermutlich direkt für eine LiFe Batterie entschieden, auch weil die Gesamtlösung dann noch leichter wäre (wie alle 3,5t Besitzer ist Zuladung immer ein Thema).

    Unser Wohnmobil steht nicht am Strom, wenn wir es nicht nutzen, sondern wird nur über Solar geladen. Daher kann ich die Batterie nur dann richtig laden, wenn wir unterwegs sind, was wir aber rund um's Jahr regelmäßig machen. Ich werde jetzt die Batterie bei den nächsten Übernachtungen mal ordentlich fordern und dann ordentlich laden und schauen, wie sich die Kapazität nach drei-vier Zyklen entwickelt.

    Wenn sie sich dann nicht wieder vollständig erholt, werde ich sie bei Powertrust reklamieren. Schauen wir mal. Ich werde berichten.
    Viele Grüße - Marcel

    McLouis Steel 563

  4. #504
    Stammgast   Avatar von womooli
    Registriert seit
    28.12.2013
    Ort
    Schiffdorf
    Beiträge
    731

    Standard AW: Neue Batterie Technologie: Bleikristall

    Hallo Marcel, tja genau so geht es mir jetzt mit der schon getauschten Batterie (vielmehr 2x 150er) jetzt auch wieder.

    Ich bin grad echt hin und her gerissen. Batterien zurück geben da ja nicht das funktioniert was gesagt wurde. Oder aber in ein Ladegerät investieren.
    Da ich aber ja 2 x 150 hab brauch ich was das dann ja um die 100a können muss. da gibt es nicht ganz viel Auswahl. Und die kostet dann auch gleich richtig.
    Ich brauch jetzt mal den Rat der elektro Fraktion.
    Beim Ali bekomme ich solch eine Power Supply
    https://www.aliexpress.com/item/Sing...AbTest=ae803_5

    Das Gerät kann ich auf 14,7v einstellen und es soll dann ca 100a bringen.
    Kann ich damit die Batterien laden??
    Meine Gedanke: Batterien entladen und dann das Gerät für ne bestimmte Zeit drann hängen. Durch einen Schalter dann trennbar.
    Den Ladezustand der Batterien kann ich dann ja über den Batteriecomputer überwachen.
    Gruß
    Oliver


    Unser neues rollendes Heim. Bürstner Argos 747-2

  5. #505
    Kennt sich schon aus   Avatar von Santana63
    Registriert seit
    29.11.2016
    Ort
    https://kurzelinks.de/he08
    Beiträge
    472

    Standard AW: Neue Batterie Technologie: Bleikristall

    Oliver,

    Netzteile haben keine Strombegrenzung gegenüber Ladegeräte, fällt also aus.
    Die zwei Möglichkeiten die Dir bleiben kennst Du doch, entweder zurückgeben,
    oder versuchen ein entsprechendes Ladegerät wie von PT versprochen zu günstigen Konditionen erwerben.

    Die Entscheidung wirst nur Du selber treffen können.

    Und nein, ist auch keine Schadenfreude, weil ich wenn sie die Anfangseigenschaften erfüllt hätten,
    wären sie über kurz oder lang auch bei mir zum Einsatz gekommen.

    Ich werde wenn die letzten verbliebenen 2 100Ah offene Naßbatt.das zeitliche nach 4-5 Jahren Einsatz segnen,
    diese durch eine fertige LiFePO4 100Ah ersetzen, und sie mit den vorhandenen AGMs im Hybridmodus nutzen.
    Gruß Mario
    wie sagte schon Mielke, liebe Euch doch alle, alle Menschen


  6. #506
    Stammgast   Avatar von Travelboy
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    Norddeutschland - Kreis Stade im Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    4.862

    Standard AW: Neue Batterie Technologie: Bleikristall

    Ein Gerät ohne Ladekennline, würde ich nicht machen.

    Ich Frage mal, warum baut ihr so große Batterien ein, wenn ihr zum Laden sowieso immer an Landstrom gehen müsst?
    Bei mir reicht von 03 - 10 die Solaranlage, 230Ah immer 100% mit 14,7V und ohne Landstrom, jetzt 5 Jahre alt und immer noch Top.
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	WP_20180607_001.jpg 
Hits:	0 
Größe:	18,7 KB 
ID:	28910Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	WP_20180615_002.jpg 
Hits:	0 
Größe:	26,9 KB 
ID:	28911
    Gruß
    Volker

    Zwei "Reisende" unterwegs im Frankia FF-4 - nach dem Motto "der Weg ist das Ziel"

  7. #507
    Kennt sich schon aus   Avatar von Santana63
    Registriert seit
    29.11.2016
    Ort
    https://kurzelinks.de/he08
    Beiträge
    472

    Standard AW: Neue Batterie Technologie: Bleikristall

    Zitat Zitat von Travelboy Beitrag anzeigen
    Ich Frage mal, warum baut ihr so große Batterien ein, wenn ihr zum Laden sowieso immer an Landstrom gehen müsst?
    Kommt halt immer aufs Nutzerprofil an.
    Bei mir (700Ah), 95% Solarladung mit 500Wp, 5% normale Limaladung, und wenn im Winter nicht genug Solar eben Efoy.

    Deswegen wäre die BK mit den zu Anfang versprochenen Eigenschaften schon eine gute Alternative zu Li gewesen in meinem Fall,
    so sind deren Einsatzmöglichkeiten meiner Meinung nach für den Womobetrieb doch stark eingeschränkt auf bestimmte Nutzerprofile.
    Gruß Mario
    wie sagte schon Mielke, liebe Euch doch alle, alle Menschen


  8. #508
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    14.328

    Standard AW: Neue Batterie Technologie: Bleikristall

    Zitat Zitat von Santana63 Beitrag anzeigen
    Kommt halt immer aufs Nutzerprofil an.
    Bei mir (700Ah), 95% Solarladung mit 500Wp, 5% normale Limaladung, und wenn im Winter nicht genug Solar eben Efoy...
    Wow, mehr Autarkie geht kaum noch. Da komme ich mir mit meinen 240 Wp Solar und 300 Ah AGM Batterien recht "arm" vor. Für mein Nutzerprofil bisher ausreichend, aber nicht im Winter, da kommt die Kabeltrommel zum Einsatz.

    Hinsichtlich neuen Batterietechnologien bin ich sehr zurückhaltend. Aber eine Kosten-Nutzen Rechnung darf man bei unserem Hobby eh nicht erstellen.

    Gruß Bernd
    Geändert von MobilLoewe (23.10.2018 um 13:52 Uhr) Grund: Nachtrag
    Alles hat zwei Seiten: Das ist das Gute am Schlechten und das Schlechte am Guten." (Werner Mitsch)

    Alpa, Konzept Top, Qualität Flop


    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren
    Mit 3.452 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (26.08.2019 um 10:40 Uhr).

  9. #509
    Stammgast   Avatar von fernweh007
    Registriert seit
    14.05.2016
    Ort
    Aschaffenburg
    Beiträge
    1.840

    Standard AW: Neue Batterie Technologie: Bleikristall

    Zitat Zitat von Santana63 Beitrag anzeigen
    oder versuchen ein entsprechendes Ladegerät wie von PT versprochen zu günstigen Konditionen erwerben.
    Bei einem Bekannten zickt Powertrust beim versprochenen 30% Nachlass auf Ladetechnik
    Die Kontingente wären erschöpft



    Ich war auch kurz davor Bleikristall einbauen zu lassen, habe aber gerade noch rechtzeitig die Probleme mitbekommen.
    Jetzt warte ich erstmal mit den AGM auf die wirklichen Langzeiterfahrungen von "moderneren" Batterietechniken

    LG
    Dietmar
    Ein Wohnmobil ohne Hecksitzgruppe ist kaputt

  10. #510
    Stammgast   Avatar von walter7149
    Registriert seit
    14.12.2013
    Ort
    Selbu / eine Autostunde südöstlich von Trondheim/Norwegen
    Beiträge
    4.473

    Standard AW: Neue Batterie Technologie: Bleikristall

    Hallo Dietmar,

    wie lange willst du da noch warten ? (Ironie an) ....bis in Aschaffenburg geregnet hat ? (Ironie aus)

    Du liest doch sicher auch in anderen Womoforen, da sind schon Langzeiterfahrungen geschrieben.

    Hier bin ich einer der wenigen die berichten, nun jetzt schon in den dritten Winter mit LiFeYPO4-Akkus geht und bis jetzt sehr zufrieden ist.

    Letztens hatten wir sogar eine bisher noch nie gewesene Notsituation mit 24 h ohne Gas zum Heizen und Kochen, da haben uns die LiFeYPO4-Akkus

    sprichwörtlich den Arsch gerettet bis wir wieder Gas hatten.

    Einmal selbst sehen, erleben und ausprobieren, ist mehr als 100 Neuigkeiten hören oder lesen.
    Grüße von Walter aus Selbu - Hilsen fra Walter fra Selbu

Seite 51 von 56 ErsteErste ... 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 09.12.2015, 18:42
  2. Long Life Technologie von LMC
    Von Tom89081 im Forum Reisemobile
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 11.11.2014, 06:34
  3. Batterie und Aufbaubatterie
    Von Mouser im Forum Stromversorgung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.09.2014, 23:08
  4. LMC und Long Life Technologie
    Von MobilLoewe im Forum Reisemobile
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 15.04.2014, 13:49

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •