Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    88

    Standard Promobil Zuladungs-Auswertung falsch ?

    Hallo Gemeinde
    Beobachte seit längerer Zeit die Promobil-Tests verschiedener Womo-Modelle.
    Speziell interessieren mich dabei die seltsamen Auswertungen und Achslastangaben
    und die dann festgestellten Z u l a d u n g e n .
    Hier und jetzt im Testbericht - Heft Juni 2015 - Carado T 339 !
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Promobil Auswertung ZGG - 2.jpg 
Hits:	121 
Größe:	41,5 KB 
ID:	15159

    In der gut gemachten Übersichtsgrafik gib es den Sternchen-Hinweis -
    .........radweise ermitteltes Leergewicht 2970 kg

    Guter Ansatz - nun fehlen aber in der Grafik diese Angaben zum tatsächlich
    gewogen Gewicht der Radlasten. Denn addiert man tats. Radlast hi.-links
    mit der tats. Radlast hi.-rechts hätte man die tatsächliche Achslast der Hinterachse.
    Sinngemäß macht man das auch mit der Vorderachse - aber nein - ??
    Der Autor des Test macht nun Angaben zu den ZGG von Hinterachse und Vorderachse.
    Er ermittelt für den Leser und eventl. Kaufinteressenten eine
    Z u l a d u n g der Hinterachse von 520 kg und
    Z u l a d u n g der Vorderachse von 360 kg ergibt
    G e s a m t z u l a d u n g von 880 kg

    Der Autor kommt aber auf eine Z u l a d u n g g e s a m t von 525 kg

    Zwangsläufig muss man darauf kommen, dass eine Gesamtzuladung
    sich immer vertreilt auf Hinterachse und Vorderachse.

    Noch beurteile ich nicht abschließend diesen Test. Ich möchte eure Reaktion
    erst mal abwarten. Also bitte selbst konstruktiv bewerten, nachrechnen usw.
    Auch wichtig, Auswertungen eurer Wiegeergebnisse (immer achsweise)
    anwenden und hier vergleichen.
    Ich würde dann auch meine eigene Zuladungsbewertung unseres Womo´s
    hier posten.
    Bis dann - Gruß - Jörg
    Geändert von womojo44 (02.06.2015 um 15:04 Uhr)
    On the road mit HyTramp 674 CL
    und Grüsse von Karina und Jörg

  2. #2
    Stammgast   Avatar von M846
    Registriert seit
    26.01.2014
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    2.166

    Standard AW: Promobil Zuladungs-Auswertung falsch ?

    520Kg Zuladung wären Achslastmäßig hinten noch erlaubt.
    360Kg Zuladung wären Achslastmäßig vorne noch erlaubt.

    Das heißt aber nicht das man beides auch vollpacken darf.
    Das Fahrzeug darf insgesamt nur 3495 Kg wiegen.
    Im Test wiegt es 2970Kg
    Also darf man in das gesamte Fahrzeug nur noch 525Kg reinpacken.
    Die können sich auf vorne und hinten verteilen, dabei muss man nur schauen das man die Zuladung der Achlast nicht überschreitet.

    Bei der Zuladung muss man einmal das gesamte Gewicht betrachten und das Gewicht der Achsen und die Tragfähigkeit der Reifen.
    Alles darf nicht überschritten werden.
    Wenn du auf der Wage stehst und die zeigt 3,5t dann ist es egal ob die Achse vorne voll beladen ist und die hintere Achse könnte noch 500Kg.
    3,5t gesamt ist Schluss egal ob eine Achslast noch nicht erreicht ist.

    Das grüne im Test gibt immer an was der jeweilige Punkt noch an Last tragen kann.
    Heißt aber nicht das er es darf wenn die 3,5t Gesamt erreicht sind

    Z u l a d u n g der Hinterachse von 520 kg noch erlaubt bis die Achse überladen ist
    Z u l a d u n g der Vorderachse von 360 kg noch erlaubt bis die Achse überladen ist
    G e s a m t z u l a d u n g von 880 kg bis beide Achslasten erreicht sind

    Der Autor kommt aber auf eine Z u l a d u n g g e s a m t von 525 kg dann ist das Gesamtgewicht vom Fahrzeug erreicht
    Geändert von M846 (02.06.2015 um 15:29 Uhr)
    Gruß Marko

  3. #3
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    10.087

    Standard AW: Promobil Zuladungs-Auswertung falsch ?

    Nein, das ist so richtig
    Zuladung der Hinterachse von MAXIMAL 520 kg und
    Zuladung der Vorderachse von MAXIMAL 360 kg ergibt
    NICHT die Gesamtzuladung von 880 kg, sondern nur die MAXIMALE pro Achse.

    Die Z u l a d u n g g e s a m t von 525 kg ist somit richtig. Man kann also max 525kg zuladen, darf aber vorne 360kg nie überschreiten.

  4. #4
    Stammgast   Avatar von wolf2
    Registriert seit
    14.01.2011
    Beiträge
    2.815

    Standard AW: Promobil Zuladungs-Auswertung falsch ?

    Hallo Jörg,
    dieser Test ist wie die meisten, er verwirrt mehr als er dem Laien hilft!

    Man sieht dies an deinen Rechenbeispielen:
    Du sagst:
    Er ermittelt für den Leser und eventl. Kaufinteressenten eine
    Z u l a d u n g der Hinterachse von 520 kg und
    Z u l a d u n g der Vorderachse von 360 kg ergibt
    G e s a m t z u l a d u n g von 880 kg
    Das stimmt natürlich nicht, sondern die max. Zuladungen der Hinter- bzw Vorderachse beziehen sich nur auf die jeweilige Achse.
    Sonst wäre ja auch die zul.Ges.M. die Addition aus Zul.Ges.M. Vorder unt Hinterachse und das wären 3.850Kg.
    Grüsse aus dem schönen Saarland
    Wolfgang

    Man braucht zwei Jahre um sprechen zu lernen und fünfzig, um schweigen zu lernen.
    Ernest Hemingway


  5. #5
    Stammgast   Avatar von VoCoWoMo
    Registriert seit
    27.11.2014
    Ort
    Viersen
    Beiträge
    852

    Standard AW: Promobil Zuladungs-Auswertung falsch ?

    Die Vorredner haben es ja schon geschrieben, beim Ducato-Fahrgestell ist das zulässige Gesamtgewicht 3.850kg, wobei vorn 1.850kg und hinten 2.000kg möglich sind. Zulassungstechnisch wurden aber nur 3.500kg eingetragen. Es bleiben dadurch 350kg der technisch möglichen Zuladung ungenutzt.
    Volker
    --
    Volker und Corinna, im Dethleffs Trend A 6977

  6. #6
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    88

    Standard AW: Promobil Zuladungs-Auswertung falsch ?

    nabend
    Also nochmal - im Test fehlen die ab Händler nie genannten Leergewichte
    der Hinterachse und der Vorderachse. Sind die bekannt, kann ich jeweils
    die Hinterachse und die Vorderachse bis zum ZGG auslasten.
    Aus den vorstehenden Feststellungen entnehme ich, dass auch hier - wie bei dem
    fehlerhaften Test - tatsächliche Wiegewerte der einzelnen Radlasten (leider unbekannt)
    vermischt werden mit eingetragenen zulässigen Achslasten. Fehlen die tatsächlichen
    Werte, kann ich nicht weiter rechnen.
    Wie angedeutet hier meine Ergebnisse von der "Urlaubsklar-Wägung" am 26.08.2014
    mit zwei Personen. Diese Ausstattung ist bis heute unverändert:
    Auflastung auf 3850 kg
    Gesamtgewicht lt. Waage: 3878 kg (auch ZGG)
    Hinterachse " " 2336 kg ZGG : 2240 kg -Überladung 96 kg - Toleranz in -D- 5% = 112kg (darf nicht nach Ö-H-F -usw.)
    Vorderachse " " 1542 kg ZGG : 1850 kg - hier nur techn. zulässig
    denn wir rechnen zusammen: und kommen auf 4090 kg - geht nicht, da nur ZGG 3850 kg im Fahrzeugsch. eingetragen.
    Technisch wurden also der Vorderachse 240kg entnommen und der Hinterachse "gutgeschrieben" !
    Hier die Eintragungen in meinem Fahrzeugschein.
    Anhang 15175
    Auch TÜV und STVA überlassen das dem Womo-Eigentümer, wie er damit umgeht!!
    Bis dann - Gruß -Jörg
    Geändert von womojo44 (02.06.2015 um 20:27 Uhr)
    On the road mit HyTramp 674 CL
    und Grüsse von Karina und Jörg

  7. #7
    Stammgast  
    Registriert seit
    04.06.2013
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    2.846

    Standard AW: Promobil Zuladungs-Auswertung falsch ?

    Hallo Jörg,

    es gibt eben zwei bzw. drei Grenzen:
    Einmal das jeweilige Höchstgewicht für jede Achse und dann aber auch das zulässige Gesamtgewicht, das eben nicht die Summe der beiden ist sondern durch die Zulassung und Bremsanlage begrenzt wird.

    Ich verstehe nicht Dein Problem bzw. was an der Rechnung in dem Foto in #1 falsch sein soll. Wenn Du noch mit Toleranzen anfängst blickt eh keiner mehr durch.

    Zitat Zitat von womojo44 Beitrag anzeigen
    Auch TÜV und STVA überlassen das dem Womo-Eigentümer, wie er damit umgeht!!
    Eben nicht, man muss die drei Grenzen einhalten. Das wäre auch das erste in D, was unterreguliert ist
    Gruß, Stefan

  8. #8
    Stammgast  
    Registriert seit
    01.03.2012
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    631

    Standard AW: Promobil Zuladungs-Auswertung falsch ?

    Ich kann an den Testangaben von Promobil nix fehlerhaftes entdecken und auch die vom TE geforderten Radlasten sind angegeben, wenn auch indirekt.
    Sie ergeben sich nämlich aus radweise möglichen Zuladungen, die allesamt angegeben sind. Zieht man diese radweisen Zuladungen von der "technisch möglichen maximalen Radlast" - in diesem Fall 1030 Kg (ist bedingt durch die technisch mögliche maximale Traglast der Felgen bzw. der verbauten Reifen) ab, hat man nämlich die aktuelle gewogene individuelle Radlast.

    In dem obigen Beispiel errechnet man dann aus der Grafik:

    VL = 750 Kg
    VR = 740 Kg
    HL = 750 Kg
    Hr = 730 Kg

    Dies ergibt ganz zufällig auch das gewogenen Gesamtgewicht im unbeladenen Zustand von 2970 Kg.

    In der Grafik ist z.B. für das linke hintere Rad eine Zuladungsmöglichkeit von 280 Kg angegeben. Die max. Radlast, die nicht überschritten werden darf (wie gesagt wegen Felgen und Reifen) wird auch angegeben, nämlich mit 1030. Ergo ergibt sich ein Rechenergebnis von 1030 minus 280 gleich 750 Kg und dies ist das gewogene Ergebnis für dieses Rad, also die Ist-Radlast für dieses Rad im unbeladenen Zustand (das Standardzeug´s welches Promobil immer reinpackt ist natürlich drin und wird in den Test´s immer noch einmal im Kleingedruckten der Datenblätter erwähnt ).

    Aber jetzt bitte nicht wieder die 4 x 1030 Kg aufaddieren und meinen, man kann bis 4120 Kg zuladen. Die Grenzen sind wie oben schon mehrfach beschrieben das Zul. Gesgewicht, die max zulässige Achslast vorne, die max. zulässige Achslast hinten sowie die einzelne Radlast (bedingt durch Felge und Reifen) und diese Grenzen gelten alle einzeln.


    Die Einhaltung dieser einzelnen Werte liegt in der Verantwortung des Nutzers und die, so finde ich, sehr aufschlussreichen Grafiken aus den Promobil-Test´s erleichtern dies ungemein.

    Tom
    Geändert von nanniruffo (03.06.2015 um 18:39 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Schwachstrom: Gefährlich, stark und umgangssprachlich falsch
    Von raidy im Forum Selbermachen - Tipps und Tricks
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 07.09.2014, 14:39
  2. Italien, Strafzettel am Roller wegen falsch parken
    Von chrisc2 im Forum Recht im Straßenverkehr
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.07.2014, 22:09
  3. die Uhr geht immer wieder falsch
    Von BRB-Stefan im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.03.2013, 07:54

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •