Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 10 von 10 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Ergebnis 91 bis 100 von 100
  1. #91
    Stammgast   Avatar von rundefan
    Registriert seit
    14.12.2012
    Beiträge
    5.847

    Standard AW: eBike ja oder nein, Entscheidungshilfe gesucht

    Hallo caravan!

    In der Beschreibung des Rades steht nur etwas von einer V-Brake aum Vorderrad. Am Hinterrad ist, trotz Kettenschaltung, nur ein Rücktritt vorgesehen. Menschen die so etwas auf die Strasse bringen, sind noch nie mit einem versagenden Rücktritt unterwegs gewesen. Wenn erst einmal das Bremsfett sich verflüchtigt hat, weil die Nabe knallheiß wurde, der weiß, dass als nächste Reaktion die Hinterradnabe sich festfrisst. Mit dem Rad geht es tatsächlich nur auf ebener Strecke, am Besten mit Rückenwind.

    Regina, geht in ein Fachgeschäft, wo ihr auch Probefahren könnt. Dann könnt Ihr Euch immer noch für die preisgünstigste Variante entscheiden, die auch in Eure Garage passt. Aber merh als 1000 € werden es je Rad vermutlich doch. Ich würde ein gutes Rad, welches meinen Ansprüchen bisher immer entsprach, mit dem Hinterrad-Antrieb von Senglar umbauen. Dann kennt Ihr das Fahrverhalten des Rades, müsst Euch an den Schub von Hinten gewöhnen. Theoretisch könntet Ihr das Rad sogar wahlweise mit dem Senglar-Hinterrad oder mit dem Standardrad, welches vorher montiert war, fahren. Kettenschaltung sollte das Rad aber schon vorher besessen haben, am besten nur eine 7-Gang Kettenschaltung, weil Senglar eben auch nur eine 7-Gang-Schaltungsgruppe anbietet. Zum normalen Fahren einfach Akku und Hinterrad ausbauen, auf die alte Radkomponenten umbauen und fahren. Macht für Eure Anwendung vllt. auch Sinn und kostet identisch viel wie das Klapprad.
    Geändert von rundefan (28.05.2015 um 10:29 Uhr)
    Beste Grüße von der Oberweser, Werner (rundefan)



  2. #92
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    15.01.2011
    Beiträge
    110

    Standard AW: eBike ja oder nein, Entscheidungshilfe gesucht

    Servus!
    Es ist schon so eine Sache mit den Bezeichnungen. Leider nimmt die Schludrigkeit in der deutschen Sprache immer mehr zu, so wie z. B. ich würde sagen statt z.B. ich meine usw.
    So ist es mit den elektrisch betriebenen Fahrrädern. Dabei gibt es markante Unterschiede, ob ein solches Rad ein Pedelec oder Ebike ist.
    Pedelec: ein Fahrrad, bei dem der Motor bei 25 km/h abschaltet. Daher keine Helmpflicht oder Haftpflichtversicherung
    Ebike: Antrieb schaltet nicht bei 25 km/h ab. Es besteht Helmpflicht - damit ist aber nicht ein Fahrradhelm gemeint - und Versicherungspflicht wie bei einem Mofa.

    Wir waren mit zwei Pedelecs aus der Schweizer Produktion unterwegs und haben auch einige sehr schöne Ausflüge gemacht. Leider hat ich einen Unfall, so dass die Räder nunmehr seit fast zwei Jahren im Keller stehen.
    CU
    Wolf

  3. #93
    Ist öfter hier   Avatar von Regina Schröder
    Registriert seit
    09.02.2015
    Beiträge
    88

    Standard AW: eBike ja oder nein, Entscheidungshilfe gesucht

    Wir waren nun bei enem Fachhändler, aber 2.700,00 Euro pro Bike war uns eindeitig zu teuer. Nur wegen dem Boschmotor.
    Wir gehen mal auf die Suche nach guten gebrauchten, da wir ja sehr wenig mit dem Fahrrad fahren. Unser Hund wird sich nie an ein Fahrrad gewöhnen.
    Aber danke für die Infos. Wolf, willst du nicht deine Fahrräde verkaufen

    Viel Grüße
    Carsten und Regina
    Ganz schön ruihg geworden hier, nach dem Treffen.
    Diskutiere niemals mit einem Idioten. Er zieht dich auf sein Niveau herab und schlägt dich dort durch Erfahrung!


    unterwegs mit einem Detleffs XLI Premium

  4. #94
    Kennt sich schon aus   Avatar von Tilla
    Registriert seit
    23.01.2014
    Beiträge
    247

    Standard AW: eBike ja oder nein, Entscheidungshilfe gesucht

    Ich habe es so gemacht, Pedelecumbau mit Mittelmotor und Trinkflaschenakku von Elektrofahrrad-einfach.deKlicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	WP_20150529_002[1].jpg 
Hits:	67 
Größe:	66,9 KB 
ID:	15127 Mein "altes AVE eagle" wurde trotz Gliederschloss ABUS entwendet. Ich hatte noch dieses gute bisher unmotorisierte Crossbike und mich an den Umbau gewagt.
    Kosten rund 1200 Euro und seit heute im Testbetrieb. Bisher kann ich nur grinsen, sehr leise, kraftvoll und für diesen Preis bekommt man kaum ein Fahrrad mit Mittelmotor. Gewichtszunahme am Fahrrad knapp 6kg und für den Hobbybastler eigentlich machbar. Spezialwerkzeug braucht man nur zum Enfernen des alten Tretlagers. Hier kommt es auf den Typ an, Anleitungen, wie diese zu entfernen sind, gibt es reichlich.
    Auf den Seiten von Elektrofahrrad-einfach.de findet man auch andere Bausätze.
    Sie sind nicht immer die billigsten, kommen aber im Pedelecforum immer gut weg und dort gibt es auch einen guten Support.
    Langzeiterfahrungen kann ich erst sammeln.
    Gruß mopslotte alias Lutz

  5. #95
    Stammgast   Avatar von Travelboy
    Registriert seit
    11.01.2014
    Ort
    Norddeutschland - Kreis Stade im Elbe-Weser-Dreieck
    Beiträge
    4.941

    Standard AW: eBike ja oder nein, Entscheidungshilfe gesucht

    hier mal ne Alternative,
    Deutsches Fabrikat und gute Preis-/Leistungsverhältnis.
    Wird Bundesweit über der Zubehörhändler Matthies vertrieben.

    http://www.r-wind.eu/

    Viele Grüße
    Volker
    Gruß
    Volker

    Zwei "Reisende" unterwegs im Frankia FF-4 - nach dem Motto "der Weg ist das Ziel"

  6. #96
    Kennt sich schon aus   Avatar von Tilla
    Registriert seit
    23.01.2014
    Beiträge
    247

    Standard AW: eBike ja oder nein, Entscheidungshilfe gesucht

    Achja ein Tip für Fam. Schröder. Unsere "königliche Hoheit" sitzt auf den langen Touren in seiner Kutsche!Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG-20150522-WA0001[1].jpg 
Hits:	72 
Größe:	57,1 KB 
ID:	15128
    Wegen leichter gesundheitlicher Probleme eine mögliche Transportalternative. Wegen der E-Pedelecs sind die Ausflüge nicht selten über 40km und so kann man sich gut anhängen
    Gruß Lutz

  7. #97
    Lernt noch alles kennen  
    Registriert seit
    07.10.2014
    Beiträge
    21

    Standard AW: eBike ja oder nein, Entscheidungshilfe gesucht

    Ich war auch in Nürnberg bei elektrofahrrad einfach und habe mein in die Jahre gekommenes Storck MTB begutachten lassen.
    Jetzt habe ich einen Bafang BBS01 Mittelmotor mit 250Watt und einem 13A Akku am Bike.

    Fahrrad fahren in einer neuen Dimension)

    Gruß
    Andreas

    Gesendet von meinem A0001 mit Tapatalk 2

  8. #98
    Kennt sich schon aus   Avatar von aqui_ch
    Registriert seit
    11.10.2013
    Ort
    Region Zürich
    Beiträge
    304

    Standard AW: eBike ja oder nein, Entscheidungshilfe gesucht

    Hallo Zusammen

    Ferien vorbei und wieder täglich den Arbeitsweg unter den Füssen, resp. Rädern. Wie versprochen hier mein Erfahrungsbericht mit Haibike XDURO AllMtn RC 27.5 und Kalkhoff Sahel

    Haibike:
    Leichtes, stabiles und handliches Mountain-eBike, voll gefedert mit Scheibenbremsen, 27.5" Räder. Gute Fahreigenschaften auf Strasse wie im Gelände. Für mich waren die Geländereifen auf Strasse anfänglich etwas gewöhnungsbedürftig aber da gewöhnt man sich schnell dran. Sehr gut abgestimmte Unterstützung durch Motor, stimmiges Konzept. Die extrem hohe Sitzposition war Anfangs auch nicht so mein Ding, mit absägen des sehr langen Sattelrohres um ca. 4 cm liess sich aber eine gute Sitzposition finden. Die Originalbereifung wird dann wenn sie durchgefahren ist, durch eine etwas strassenfreundlichere Version ersetzt. Das entspricht dann mehr meinen Bedürfnissen. Sehr gute Bremsleistung (Scheibenbremsen).
    + Gewicht
    + Verarbeitung
    + Bremsen
    + passt ohne "Umbau" in die Garage

    Kalkhoff Sahel: relativ leichtes 20" Rad, 8-Gang Schaltung, voll ausgerüstet mit Gepäckträger, Licht etc.
    Robuste und gute Verarbeitung. Entgegen meinen Bedenken doch recht fahrstabil auch mit den kleinen 20" Reifen. Auf den Gepäckträger passen die (vorhandenen) Ortlieb Satteltaschen ganz knapp. Ideal der um 90 Grad drehbare Lenker erleichtert das Verstauen in der Garage. Die Felgenbremsen sind auch OK, aber kein Vergleich zu den Scheibenbremsen beim Haibike.
    + Grösse
    + Verarbeitung, Ausstattung
    + Verstellbarer Lenker
    - Bremsen
    - Sattelhöhe nur mit Imbus verstellbar

    Im Vergleich zu meinem früheren Stromer 1 (Unterstützung bis 33km/h) lässt sich folgendes Fazit ziehen:
    Beide Sahel und Haibike sind "mehr" Fahrräder als der Stromer. Durch den Hinterradnabenmotor wird der Stromer doch schon recht Unhandlich und nicht so agil wie Hai und Sahel. Auch das Fahren ohne Unterstützung fällt bei Sahel und Hai viel leichter, muss doch nicht immer der schwere Motor mitbeschleunigt werden. Der Stromer als Strassenbike wäre noch immer meine erste Wahl, aber als Allrounder eindeutig Haibike. Vom subjektiven Stromverbrauch her scheidet Haibike viel besser ab als der Stromer (Hai unterstützt aber nur bis 25km/h). Mein Arbeitsweg (sehr steil) macht das Haibike mit einer Ladung mindestens doppelt so oft wie der Stromer.

    "Nachteil" bei Haibike und Sahel:
    Durch den Mittelmotor haben beide nur ein Ritzel vorne, d.h. die Anzahl Gänge ist beschränkt. Dies fällt geradeaus nicht sehr ins Gewicht. Wenn's bergab geht jedoch, ist beim Sahel ab ca. 30-35 km/h und beim Haibike ab ca. 40-45 km/h Ende der Fahnenstange mit mittreten. Da geht nix mehr, da ich nicht so hohe Frequenzen wie benötigt aus meinen Beinen bringe. Dies ging mir erst auf, als ich es erlebte. KEINER der Fachhändler hat mich auf diesen Unterschied hingewiesen (was ich schade finde).

    Fazit: Beide Sahel und Hai sind für unsere Zwecke und gemeinsame kleinere bis mittlere Flachlandtouren geeignet. Meine Frau fühlt sich zur Zeit auf dem Sahel wohler, ich auf dem Hai. Für längere Passabfahrten kommt bei mir ganz klar nur der Hai mit den 27,5" Rädern und den Scheibenbremsen in Frage, das Sahel scheint mir nicht wirklich optimal dafür (auch von den zu erreichenden Geschwindigkeiten bremst mein Popometer beim Sahel viel früher ab).

    Abschliessend beantworte ich meine Anfangs gestellte Frage noch selber: Als "Geniesser" nur eBikes für's Womo kaufen, man kann auch damit sportlich unterwegs sein, es gibt ein PWR-Off Schalter
    Auch spornt ein eBike zum öfteren Bewegen an, zumal nicht jeder kleine Hügel als Ausrede herhalten kann....
    Wir würden uns wieder gleich entscheiden!

    Gruss
    Marc

    LMC Comfort Line 670G

  9. #99
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    10.117

    Standard AW: eBike ja oder nein, Entscheidungshilfe gesucht

    Zitat Zitat von aqui_ch Beitrag anzeigen
    Abschliessend beantworte ich meine Anfangs gestellte Frage noch selber: Als "Geniesser" nur eBikes für's Womo kaufen, man kann auch damit sportlich unterwegs sein, es gibt ein PWR-Off Schalter
    Auch spornt ein eBike zum öfteren Bewegen an, zumal nicht jeder kleine Hügel als Ausrede herhalten kann....
    Wir würden uns wieder gleich entscheiden!
    Gruss
    Marc
    Dem würde ich so zustimmen. Ich bin jetzt mit meinem 29" e-cross in 2014 mehr gefahren als zuvor mit meinem "normalen" Rad in 4 Jahren. Eben weil Berge kein Konditions-Schrecken mehr sind. Und ich schalte den Motor in sachtem Gelände oft ab, wenn ich mich für den "manuellen Sportmodus" fit genug fühle.
    Geändert von raidy (11.06.2015 um 17:39 Uhr)

  10. #100
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    14.590

    Standard AW: eBike ja oder nein, Entscheidungshilfe gesucht

    Zitat Zitat von aqui_ch Beitrag anzeigen
    ... Kalkhoff Sahel: relativ leichtes 20" Rad, 8-Gang Schaltung, voll ausgerüstet mit Gepäckträger, Licht etc.
    Robuste und gute Verarbeitung. Entgegen meinen Bedenken doch recht fahrstabil auch mit den kleinen 20" Reifen. Auf den Gepäckträger passen die (vorhandenen) Ortlieb Satteltaschen ganz knapp. Ideal der um 90 Grad drehbare Lenker erleichtert das Verstauen in der Garage. Die Felgenbremsen sind auch OK, aber kein Vergleich zu den Scheibenbremsen beim Haibike.
    + Grösse
    + Verarbeitung, Ausstattung
    + Verstellbarer Lenker
    - Bremsen
    - Sattelhöhe nur mit Imbus verstellbar...
    Hallo Marc,

    das liest sich ja ganz ordentlich. Nun, die Sahel Compact sind keine Rennräder, aber ich bin inzwischen fast 1.000 Kilometer damit gefahren. Ich fahre in der Regel unter 20 km/h, so ein gemütliches Touren klappt bestens. Dann reichen auch die Bremsen, es kommt eben immer auf die Einsatzbedingungen an. Auch der Fahrkomfort ist ordentlich, mit einer nachgerüsteten Federsattelstütze noch besser geworden. Ein passender Imbus liegt in der Satteltasche, wo ist das Problem?
    Geändert von MobilLoewe (12.06.2015 um 12:16 Uhr) Grund: Ergänzung
    Alles hat zwei Seiten: Das ist das Gute am Schlechten und das Schlechte am Guten." (Werner Mitsch)

    Dethleffs Alpa des MobilLoewen

    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren
    Mit 3.452 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (26.08.2019 um 10:40 Uhr).

Seite 10 von 10 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Ähnliche Themen

  1. Eis ex-ja oder nein?
    Von dereurafahrer im Forum Gasversorgung
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 17.01.2015, 20:28
  2. Kastenwagen vs Aufbau Womo : Entscheidungshilfe wg Durchrostungen
    Von gluehstrumpf im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 29.07.2014, 17:39
  3. Dieselpartikelnachrüstung zur grünen Plakette: Ja oder nein?
    Von AlterHans im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 14.10.2013, 19:18
  4. Womo kaufen ja oder nein ?
    Von helmut-liane im Forum Versicherung und Kfz-Steuer
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 24.09.2006, 22:28

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •