Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 33
  1. #11
    Gesperrt  
    Registriert seit
    31.07.2014
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    462

    Standard AW: Warum wir hier eigentlich ständig "Anwalt" geschrieben?

    Zitat Zitat von Mark-86 Beitrag anzeigen
    Meine Erfahrung ist, das Rechtsanwälte dann anfangen zu schreiben, das dauert alles eine Ewigkeit, und am Ende kommt sowieso ein Vergleich bei raus bei welchem man unterm Strich Minus gemacht hat.
    Das ist auch unsere Erfahrung, was aber nicht heißt das man ohne Anwalt aus kommt.

    Derzeit haben wir einen Anwalt mit einer Klage wegen Mangelhaften Fenstereinbau beauftragt, die nach dem "Cordoba Aufbruch" seitlich verschiebbar von einem spanischen Händler bei Sevilla eingebaut wurden. http://www.hymer.europareisebericht....nsterriss.html

  2. #12
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    14.533

    Standard AW: Warum wir hier eigentlich ständig "Anwalt" geschrieben?

    Zitat Zitat von wolf2 Beitrag anzeigen
    Wenn ich einen Anwalt brauche ist das die Ultima Ratio.

    Dann müssen alle anderen Möglichkeiten aus meiner Sicht ausgeschöpft sein und die Gegenseite muss sich so unnachgiebig verhalten, dass es keine andere Lösung mehr gibt, als die Entscheidung von einem Gericht fällen zu lassen!
    Wolfgang, genau so sehe ich da auch. Wie beschreiben, einmal ging es nicht ohne Anwalt, die Gegenseite war "unnachgiebig". Keinesfalls lasse ich mich monatelang vertrösten. Erst erst kürzlich musste ich konsequent handeln, Händler und Hersteller waren letztendlich einsichtig. Wobei die schriftliche Mitteilung der Mängel mit Fristsetzung der Erledigung zweimal gemacht werden muss.
    Hat der Verkäufer also einen Mangel bereits zweimal vergeblich nachgebessert, ohne dass der Mangel behoben ist, kann man zurücktreten oder den Kaufpreis mindern. Bis dahin hat man dem Verkäufer die Sache zur Durchführung der Nachbesserung zur Verfügung zu stellen.
    Wohnmobilrecht.de

    Viele Grüße
    Bernd

  3. #13
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    8.085

    Standard AW: Warum wir hier eigentlich ständig "Anwalt" geschrieben?

    Hallo Mark,
    dein Beitrag ist wirklich gut.
    Wie bekannt, habe ich viele Jahrzehnte in der Autobranche gearbeitet. Von den mehreren Tausend Autos die ich verkauft habe mußte ein einziges "gewandelt" werden und das ging ohne Anwalt über die Bühne. Wenn vernünftig miteinander geredet wird läßt sich fast alles einvernehmlich regeln. Ich selbst kam auch nie in die Situation dass ich per Anwalt gegen Leute mit denen ich ein Geschäft gemacht habe vorgehen mußte. Einige Male passierte es allerding dass die Firma juristisch gegen nicht ganz ehrliche "Kunden" vorgehen mußte, z.B. wenn einer ein Auto nach einer Probefahrt nicht zurückbrachte oder einen Schaden an einem Vorführwagen verursacht hatte. Mir wurden tatsächlich insgesamt 2 Vorführwagen unterschlagen, so nennt man das wenn das Auto freiwillig ausgehändigt wurde, das ist dann kein Diebstahl. Auch sogenannte "Schüttelschecks" gabs mal, auch hier wurden wir ohne Anwalt mit dem Schuldner fertig.
    Wenn ich anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen mußte geschah es meist wegen Verkehrsunfällen die ich jedoch nie selbst verursacht hatte, einmal benötigte ich anwaltliche Hilfe in einer arbeitsrechtlichen Sache, das wars.
    Nicht , dass ich den Anwälten nichts gönnen würde, aber man muß ja nicht immer gleich das große Geschütz auffahren.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    https://www.promobil.de/forum/threads/35607-So-arbeiten-unsere-Moderatoren

  4. #14
    Stammgast   Avatar von mabelucaad
    Registriert seit
    25.07.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    581

    Standard AW: Warum wir hier eigentlich ständig "Anwalt" geschrieben?

    Hallo Mark, hallo zusammen,

    ich denke das Rufen nach einem Anwalt ist heutzutage in vielen Bereichen schon zum Volkssport geworden. Wenn ich mir ansehe, mit wieviel blödsinnigem Krimskrams die Gerichte zu tun haben, verliere ich langsam den Glauben an den deutschen Menschenverstand. Häufig wird es den Streithähnen zu einfach gemacht,
    wenn ihnen etwas nicht passt, sie sich ungerecht behandelt fühlen, schalten sie sofort einen Anwalt ein.
    Meiner Meinung nach müsste jeder der einen Anwalt einschalten will, der Rechtsschutzversicherung nachweisen, das er mindestens 3 Einigungsversuche unternommen hat.

    Wie oft habe ich bei Prozessen gesehen, nachdem der Richter z.B. den Vergleich beschlossen hatte und es um die Berechnung der Kostennote ging, waren alle Anwälte wie die besten Freunde, die sich jetzt eine fette Gans teilen dürfen.

    Ich habe beruflich schon viele Prozesse führen müssen, (zahlungsunwille Firmen, Behörden, Verwaltungen und Privatkunden) die dann letztendlich meine Lust an der Selbstständigkeit verbrannt haben.
    Aus dieser Lebenserfahrung heraus, habe ich heute kein Interesse daran für mein Hobby Gerichte oder Anwälte einzuschalten. Vieles läst sich auf direktem Wege regeln, wenn man weiß wie, oder wenn man einen kennt, der weiß wie.

    Aber: Viele Menschen haben in der Streitbarkeit noch keine Erfahrung, sie können nicht streiten, also suchen sie sich jemand, der für sie streiten kann.

    Den Anwalt !

    Ob der erfolgreicher ist als sie selber, ist oft zweifelhaft.

    Grüße vom streitbaren, aber nicht streitsüchtigem
    Ludwig

  5. #15
    Stammgast   Avatar von Mark-86
    Registriert seit
    20.10.2013
    Beiträge
    3.425

    Standard AW: Warum wir hier eigentlich ständig "Anwalt" geschrieben?

    Wie oft habe ich bei Prozessen gesehen, nachdem der Richter z.B. den Vergleich beschlossen hatte und es um die Berechnung der Kostennote ging, waren alle Anwälte wie die besten Freunde, die sich jetzt eine fette Gans teilen dürfen.
    Beruflich habe ich viel mit Anwälten, Sachverständigen und Gerichten zu tun. Gewinnen tut da selten einer, nur Recht kriegen...

  6. #16
    Kennt sich schon aus   Avatar von Erni
    Registriert seit
    19.05.2014
    Ort
    südlich von Stuttgart
    Beiträge
    260

    Standard AW: Warum wir hier eigentlich ständig "Anwalt" geschrieben?

    ich war in meinem Berufleben leider auch öfters gezwungen einen Anwalt zu beauftragen, leider mußte ich genau das wiederholt feststellen was mabelucaad so treffend beschrieben hat - dehalb unterschreibe ich seine Aussagen zu 100% Ich kann deshalb auch nur empfehlen versucht die Dinge ohne Anwalt zu klären und erst wenn es nicht mehr anderst geht - lasst euch in der Sache zunächst mal von einem Anwalt beraten

    Dazu passt der Ausspruch "ein Anwalt arbeitet oft vergeblich aber niemals umsonst"
    Liebe Grüße von Doris & Ernst aus dem Zentrum von Baden Württemberg - dem Schwungrad Europas und Nabel der Welt


    ...unsere Eigentumswohnung für Unterwegs ... Knaus SUN TI 600 DF

  7. #17
    Gesperrt  
    Registriert seit
    11.11.2013
    Ort
    Schwerte
    Beiträge
    1.751

    Standard AW: Warum wir hier eigentlich ständig "Anwalt" geschrieben?

    Zitat Zitat von Erni Beitrag anzeigen

    Dazu passt der Ausspruch "ein Anwalt arbeitet oft vergeblich aber niemals umsonst" [/FONT]
    Der Spruch ist prima, den kannte ich noch nicht - für Steuerberater gilt übrigens das Gleiche!

    Gruß
    Rombert

  8. #18
    Stammgast   Avatar von laikus
    Registriert seit
    07.10.2013
    Ort
    Kehl am Rhein
    Beiträge
    745

    Standard AW: Warum wir hier eigentlich ständig "Anwalt" geschrieben?

    Hallo Mark, zuerst mal danke fuer die Fragestellung. Kurz gesagt, der gesunde Menschenverstand sollte sich die Frage auch stellen.

    Ein kluger Mensch hat einmal gesagt, Juristen lösen keine Probleme, weil sie immer Teil des Problems werden.

    Unbestreitbar gibt es Situationen, in denen der Rechtsweg, dessen Anfang ja das erste Anschreiben durch einen Anwalt ist, sinnvoll ist / sein kann. Aber das sollte nur am Ende einer Sackgasse sein, die anzusteuern man oft haette vermeiden koennen. Der hier oft erwähnte Herr D. aus Hersfeld ist sicher auch ebenso qualifiziert wie auf unser besonderes Rechtsgebiet spezialisiert.

    Das beantwortet aber nicht Deine Eingangsfrage. Nach meiner Erfahrung aus 30 Jahren Unternehmertaetigkeit gibt es bei vielen Zeitgenossen einige Defizite:

    1. den subjektiven Anspruch mit der vertraglichen Vereinbarung abzugleichen.
    2. einen subjektiv und/oder "objektiven" Anspruch mit dem Vertragspartner sachlich zu erörtern (das ist wohl des Loewen Ansatz)
    3. der Aberglaube, die Justiz ware dafuer da, Recht zu sprechen (das ist Romberts Ansatz, auf hoher See usf.)
    4. die Unkenntnis, dass ein Rechtsstreit kaum Gewinner und Verlierer, sondern nur, via Vergleich und Kostenquotelung, nur Verlierer kennt.
    5. dass der Rechtsanwalt sich nicht fuer das Problem des Mandanten, sondern fuer seine Gebuehren interessiert.
    6. und am wichtigsten, dass sich Probleme auch sachlich, auch mit Fristsetzung, auch mit Androhung von Rechtsmitteln loesen lassen. Wenn man nicht gerade an notorische Gauner geraten ist, aber bei denen ist meist eh nichts zu holen.

    Das ist, wie gesagt, meine Erfahrung. Mein Vater war Anwalt, ich sollte Jura studieren und habe es dem Herrgott sei gedankt, nicht getan.

    Mir ist auch aufgefallen, dass hier sofort von einigen Alleswissern der Gang zum Anwalt empfohlen wird. Das ist im nachmittaeglichen Prollfernsehen auch nicht anders. Man kann sicher nicht sagen, dass jeder Hirnlose ein Streithammel ist. Aber die Lebenserfahrung sollte uns sagen, dass jeder Streithammel ein Hirnloser ist.

    Gruß,
    Horst

    LAIKA X 595 - enjoy la dolce vita.

  9. #19
    Stammgast   Avatar von HeiGerHH
    Registriert seit
    25.05.2014
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    523

    Standard AW: Warum wir hier eigentlich ständig "Anwalt" geschrieben?

    Moin,

    ich habe noch nie einen Anwalt gebraucht und würde immer versuchen ohne einen auszukommen. Bisher konnten wir uns immer so einigen, oder beide Seiten haben kleine Zugeständnisse gemacht. Auch wenn man einen Anwalt nimt, ist das ja keine Garantie das es schneller geht, bzw das man gewinnt.

    Gruß
    Gerhard
    https://www.heigerhh.jimdo.com
    Heike und Gerhard, unterwegs im Fiat Ducato - Dethleffs Globebus T8





  10. #20
    Stammgast   Avatar von Roadstar
    Registriert seit
    16.08.2014
    Ort
    Thüringen - Wartbugkreis
    Beiträge
    1.250

    Frage AW: Warum wir hier eigentlich ständig "Anwalt" geschrieben?

    Guten Morgen.

    Eins kann ich bei dieser Diskussion hier nicht verstehen.
    Warum wird bei der Hilfe durch einen RA immer von "großem Geschütz" gesprochen ?

    Wenn ich weis, das ich mit Heizung-Sanitär nicht weiter komme , hole ich mir einen Klempner. Bei Elekroanlagen den Elektriker.
    Noch deutlicher und für viele mehr verständlich , der Steuerberater.
    Entweder reichen meine Kenntnisse oder ich nehme mir professionelle Hilfe.

    Diese Erkentnisse der eigenen Fähig- und Möglichkeiten, kann eine Menge Kosten ersparen.
    Es schätzt halt jeder seine Fähigkeiten anders ein und Erfahrungen werden unterschiedlich gemacht.

    Es gibt halt nicht pauschal den"Weg", also sollte man von Fall zu Fall entscheiden
    Für Vieles ist mir mittlerweile meine Zeit zu schade oder das Thema zu unangenehm, warum sollte ich da nicht andere für mich tätig werden lassen ?

    VG Sven

Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kann eigentlich hier jemand morsen?
    Von Waldbauer im Forum Was ich sonst noch so mache
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 10.09.2018, 19:55
  2. Antworten: 83
    Letzter Beitrag: 01.04.2014, 02:10
  3. Schade, Hi bin wird hier unterdrückt
    Von Julius im Forum Vorstellungsrunde
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 16.02.2013, 20:38
  4. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 18.04.2012, 08:41

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •