Seite 19 von 21 ErsteErste ... 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 LetzteLetzte
Ergebnis 181 bis 190 von 203
  1. #181
    bigben24
    Gast

    Standard AW: Fahrerassistenzsysteme im Wohnmobil-Basisfahrzeug - Sicherheitsgarant oder Spiel

    Andi, ganz ehrlich, wer nicht mehr im Besitz der erforderlichen geistigen und körperlichen Fähigkeiten ist, sollte definitiv NICHT mehr Autofahren. Ich weiß die Erkenntnis ist für ganz viele ganz schwer und ich hoffe ich denke da auch rechtzeitig dran

    Wenn überhaupt sind Assistenzsysteme dazu da, dem Fahrer das Fahren zu erleichtern, aber eben nicht um fahrerische Defizite auszugleichen. Ich glaube kaum, daß Du Dich in ein Flugzeug mit all seinen Asssistenzsystemen setzen würdest, wenn diese nur dazu da wären die Defizite des Piloten zu ersetzen
    Assistenzsystem sind fehlerhaft, bzw. auch nur so schlau, wie diejenigen, die sie programmiert haben, selbst bei Flugzeugen (sh. Boeing 737 Absturz) Ein Beispiel sind Navis. Wie oft liest man, das wieder jemand in einen Teich Fluß....etc.pp gefahren ist, weil er den Verstand ausgeschaltet hat und blind dem Navi gefolgt ist. Manch sinnvolles Ding ist aber nicht praxistauglich, wie Notbremsassis bei LKWs. Die sind bei fast allen Trucks AUSgeschaltet, weil der LKW vor dem Ausscheren beim Überholvorgang sooo dicht am Vordermann ist, das das System sonst eine Vollbremsung auslöst, mit allen dahinter fahrenden Konsequenzen. Also, wer sich auf Assistenzsysteme verläßt wird bald verlassen sein. Bei manchen Dingen ist "weniger" dann eben "mehr"

    In diesem Sinne - Schöne Feiertage

  2. #182
    Moderator   Avatar von AndiEh
    Registriert seit
    09.09.2017
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    2.102

    Standard AW: Fahrerassistenzsysteme im Wohnmobil-Basisfahrzeug - Sicherheitsgarant oder Spiel

    Zitat Zitat von bigben24 Beitrag anzeigen
    Andi, ganz ehrlich, wer nicht mehr im Besitz der erforderlichen geistigen und körperlichen Fähigkeiten ist, sollte definitiv NICHT mehr Autofahren. Ich weiß die Erkenntnis ist für ganz viele ganz schwer und ich hoffe ich denke da auch rechtzeitig dran

    Wenn überhaupt sind Assistenzsysteme dazu da, dem Fahrer das Fahren zu erleichtern, aber eben nicht um fahrerische Defizite auszugleichen. Ich glaube kaum, daß Du Dich in ein Flugzeug mit all seinen Asssistenzsystemen setzen würdest, wenn diese nur dazu da wären die Defizite des Piloten zu ersetzen
    Assistenzsystem sind fehlerhaft, bzw. auch nur so schlau, wie diejenigen, die sie programmiert haben, selbst bei Flugzeugen (sh. Boeing 737 Absturz) Ein Beispiel sind Navis. Wie oft liest man, das wieder jemand in einen Teich Fluß....etc.pp gefahren ist, weil er den Verstand ausgeschaltet hat und blind dem Navi gefolgt ist. Manch sinnvolles Ding ist aber nicht praxistauglich, wie Notbremsassis bei LKWs. Die sind bei fast allen Trucks AUSgeschaltet, weil der LKW vor dem Ausscheren beim Überholvorgang sooo dicht am Vordermann ist, das das System sonst eine Vollbremsung auslöst, mit allen dahinter fahrenden Konsequenzen. Also, wer sich auf Assistenzsysteme verläßt wird bald verlassen sein. Bei manchen Dingen ist "weniger" dann eben "mehr"

    In diesem Sinne - Schöne Feiertage
    Du fährst immer nur, wenn du top fit bist?

    Die paar lustigen Berichte von Navi Nutzern, die so dämlich sind, die Navi Ansagen als Befehl verstehen, kannst du an einer Hand abzählen.

    Und bei LKWs stellt sich die Frage, ob sie überhaupt überholen sollten, wenn sie dafür bis auf 1m an den Vordermann ran fahren müssen.*

    Gruß
    Andi
    *Davon mal abgesehen, wäre es wohl wirklich besser, wenn der Notbremsassistent mit einen Knopfdruck ab, aber eben auch wieder einschaltbar wäre und das Ganze mit einem Abstandassistenten gekoppelt werden müsste. Dann wäre das Fahren nämlich auch für die LKW Fahrer wesentlich entspannter und sie würden wenige dazu verleitet, zu nah aufzufahren oder zu überholen
    Unterwegs mit einem Knaus Sun Ti 700 MEG 2019 4t Jetzt reisen.....nicht später
    Goldene Forenregel: „Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt!“
    Jeder versteht mal einen Text falsch: hier mal die sehr wahren Worte von MobiLoewe zu diesem Thema: KLICK

  3. #183
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    03.07.2017
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    254

    Standard AW: Fahrerassistenzsysteme im Wohnmobil-Basisfahrzeug - Sicherheitsgarant oder Spiel

    Ich bin zwar auch eher zurückhaltend, was diese Assistenz Systeme angeht, unterscheide aber auch zwischen zwei Konstellationen von Systemen und Fahrern.
    1. Assistenzsysteme, die jemand haben möchte, um es einfacher zu haben.
    Also beispielsweise Abstandsassistent, weil man nicht immer an Hebeln oder Knöpfen drehen will, nur weil vorausfahrende mal kurzzeitig langsamer werden.
    Oder Berganfahrhilfe... Geht auch ohne, macht es aber leichter.
    2. Assistenzsysteme, die jemand aufgrund seiner Fahrweise "braucht" / will.
    Das könnte ein Notbremsassistent sein, bei dem sich vielleicht manche Leute noch sagen: Super, dann kann ich ja jetzt statt 190 gleich 240 fahren, kann ja nicht mehr viel passieren...
    Ebenso natürlich System-Mensch-Kombinationen, wo der Mensch sich zu 120 Prozent auf die Funktion der tollen Elektronik verlässt.
    Mit 30 kmh in eine Parklücke stechen und wenn es knallt vielleicht noch vor Gericht gehen, schließlich hätte doch der Parkassistent und das Anti-Kollisionssystem das verhindern müssen...

    Zum Fahren, wenn man nicht ganz fit ist:
    Hier geht es ja weniger um Leute, die generell nicht mehr fit genug sind.
    Eher die täglichen kleinen Unaufmerksamkeiten.
    Wer fährt nicht morgens noch zur Arbeit mit dem Auto, obwohl er eine beginnende Grippe hat und wahrscheinlich eben wirklich nicht mehr so fit, wie sonst.
    Oder beim Heimweg dann noch in Gedanken an ein Problem bei der Arbeit oder die Frage, was man noch einkaufen sollte...
    Wer in ALL diesen Situationen sein Auto unverzüglich stehen lässt oder rechts an den Rand / Parkplatz fährt, soll sich melden...

    Aber klar, jeder der sich hier meldet ist einer der besten und verantwortungsvollsten Fahrer überhaupt und kann auch bei 39 Grad Fieber und Stress bei Arbeit und im Privatleben jedes Fahrzeug noch besser beherrschen, als 99 Prozent aller anderen...

  4. #184
    Ist öfter hier   Avatar von nass01
    Registriert seit
    08.01.2020
    Beiträge
    93

    Standard AW: Fahrerassistenzsysteme im Wohnmobil-Basisfahrzeug - Sicherheitsgarant oder Spiel

    Assistenzsysteme werden aber immer mehr unsere Eigenschaften beim Autofahren abnehmen und ich bin mir sicher, dass in 10 Jahren Neuwagen selbst fahren werden.
    Die neusten Assistenzsysteme reagieren doch schon teilwese schneller als der Fahrer selber.
    Ist sich Jemand bewust, das das meinste am Auto Assistenzsysteme sind wie der Bremskraftverstärker, die Servolenkung, der elekt. Fensterheber, ABS , EPS, Automatikgetriebe, Regensensor, Lichtsensor um nur die vergessenen einfachen Systeme zu nennen.
    Heute haben wir Berganfahrhilfe, Seitenwind-Assistenzsystem, Abstans-Tempomat, Notbrems-Assistenzsystem, Anhänger-Assistenzsystem, Spurhalte und und und , ich könnte die Seite vollschreiben.
    Mein Wohnmobil hat die volle Hütte an Assistenzsystemen und ich genieße das Fahren damit, weil ich dadurch den Blutdruck senken kann und ertwas gemerkt habe was ich vorher nicht gemacht habe, ich cruise mit dem Fahrzeug und begrabe das Kriegsbeil im Verker.
    Gruß aus Solingen

    Frank

  5. #185
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    11.293

    Standard AW: Fahrerassistenzsysteme im Wohnmobil-Basisfahrzeug - Sicherheitsgarant oder Spiel

    Am Sonntag bin ich mit dem neuen Auto mit 30km/h (Limiter on) durch den Ort gefahren, als urplötzlich ein Kind zwischen zwei Autos blindlinks auf die Fahrbahn gerannt ist. Noch ehe ich überhaupt erschrecken konnte, hat der Assistent unter lautem Piepsen eine Notbremsung von ganz alleine eingeleitet. Und ehrlich, so schnell hätte ich niemals reagieren können.
    Dieser Assistent hat vermutlich einen schlimmen Unfall verhindert. Und seit diesem Erlebnis liebe ich diesen Assistent.
    Auch der "Totwinkel"-Assistent ist eine tolle Sache. Parke ich z.B. bei einem Supermarkt rückwärts aus, so warnt er mich bereits vor einem kommenden Fußgänger, noch ehe ich ihn überhaupt sehen könnte. Unnötig finde ich den Spurassisent, der mault auf kleinen Straßen eh dauernd nur rum.

    Ich glaube nun fest daran:"Assistenten können Leben retten".


    Georg
    Ein guter Bauer hat eine Ernte auf dem Konto, eine in der Scheune und eine auf dem Acker.

  6. #186
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    06.01.2019
    Beiträge
    150

    Standard AW: Fahrerassistenzsysteme im Wohnmobil-Basisfahrzeug - Sicherheitsgarant oder Spiel

    Zitat Zitat von nass01 Beitrag anzeigen
    und begrabe das Kriegsbeil im Verker.
    Moin,
    schon öfter wunderte ich mich, dass jemand so gesittet und gelassen hinter mir herfährt, Abstand hält und in keiner Weise drängelt. Es war dann immer eine große schwarze Limousine vermutlich mit Assistenzsystemen. Manch andere begraben das Kriegsbeil auch und fahren wie Du und ich gelassen und entspannt.
    Gruß
    Ferres

  7. #187
    Ganz neu hier  
    Registriert seit
    15.01.2020
    Beiträge
    6

    Standard AW: Fahrerassistenzsysteme im Wohnmobil-Basisfahrzeug - Sicherheitsgarant oder Spiel

    Hallo Georg, hallo alle,

    sehe ich genau so!

    In dem Thread wird häufig über Spielereien oder unnützes Zeug geschrieben. Ein wenig weniger Überheblichkeit in den Aussagen wäre besser (ohne jetzt irgend jemanden angreifen oder zu nahe treten zu wollen), die Assi-Systeme haben schon vielen, auch ohne es zu wissen, den Arsch gerettet, wie z.B. der BAS beim Daimler, der den Bremsdruck aufbaut bevor man selbst die Gefahrenbremsung einleitet und somit den rettenden Meter gewinnt. usw. usw.

    Wer meint diese Assis nicht zu brauchen, nun ja, muss es mit seinem Gewissen abmachen, ob er durch den Verzicht auf solche Helfer eventuell menschliches oder tierische Leben riskiert statt rettet. Wenn Nihil der Betroffene wäre, er würde seine Ansicht sicher ändern

    Ich für mich kreuze die Assi-Pakete immer mit an und erfreue mich als technikaffiner Oldie daran. Wie z.b. der intelligente Limiter bei Ford, der hat mir in der Fremde schon so manches unnötige Knöllchen nebst Punkte erspart, Starenkästen und andere Wegelagerer

    Aber ein Hoch auf die Demokratie, gerade jetzt in der Corona-Zeit!!!

    LG
    Udo

  8. #188
    Ganz neu hier  
    Registriert seit
    15.01.2020
    Beiträge
    6

    Standard AW: Fahrerassistenzsysteme im Wohnmobil-Basisfahrzeug - Sicherheitsgarant oder Spiel

    Zitat Zitat von bigben24 Beitrag anzeigen
    Ich glaube kaum, daß Du Dich in ein Flugzeug mit all seinen Asssistenzsystemen setzen würdest, wenn diese nur dazu da wären die Defizite des Piloten zu ersetzen Assistenzsystem sind fehlerhaft, bzw. auch nur so schlau, wie diejenigen, die sie programmiert haben, selbst bei Flugzeugen (sh. Boeing 737 Absturz)
    Hallo Bigben24,

    nur ja, die Assi-Systeme in Planes ersetzten mitunter auch die Defizite der Piloten, nur in deinem Beispiel der 737 MAX liegt die Ursache woanders, das ist kein Assi.System, sondern ein Antistal-System welches absolut erforderlich ist, da man an falscher Stelle viel zu große Turbinen angebracht hat und somit die Flugeigenschaften der 737 total verändert hatte. Ein korrekt ausgebildeter Pilot hätte sonst Probleme die 737 MAX zu fliegen. Leider haben Boeing und die Fluggesellschaften sich eine Schulung erspart, die die Piloten auf dieses System aufmerksam gemacht hätte. Die Aero-Sicherheitsbehörden haben hier tief geschlafen oder sind beim Zählen des Backschisch eingepennt, als sie über die Freigabe der 737MAX entschieden haben.

    Gott sei dank, dass ich nie in ein solches Ding einsteigen mußte.

    VG
    Udo

  9. #189
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    03.04.2020
    Ort
    Oberpfälzer Bergland
    Beiträge
    411

    Standard AW: Fahrerassistenzsysteme im Wohnmobil-Basisfahrzeug - Sicherheitsgarant oder Spiel

    Zitat Zitat von nass01 Beitrag anzeigen
    Mein Wohnmobil hat die volle Hütte an Assistenzsystemen und ich genieße das Fahren damit, weil ich dadurch den Blutdruck senken kann und ertwas gemerkt habe was ich vorher nicht gemacht habe, ich cruise mit dem Fahrzeug und begrabe das Kriegsbeil im Verker.
    Meinen Führerschein habe ich seit 42 Jahren. Mein erstes Auto war ein Opel Manta A, dessen einziges Assistenzsystem - damals ein Höhepunkt der Automobilbaukunst - eine Servolenkung war, mein erster Streifenwagen, in dem ich nach der Ausbildung als frisch gebackener Polizeioberwachtmeister Platz nehmen durfte , war ein genauso schlanker Opel Ascona B. Nach zwei Anfängerunfällen habe ich nun sicherlich weit über eine Million Kilometer, davon auch zahlreiche Einsatzfahrten hinter mir ... und das seit 39 Jahren unfallfrei. Ich frage mich, wie ich das nur hinbekommen habe

    Mein Womo habe ich seit 21 Jahren. Das einzige elektronische Helferlein ist ein nachträglich eingebauter Tempomat ... und mir geht es trotzdem genauso wie Frank. Woran mag das nur liegen?

    Natürlich sind die Assistenzsysteme ein Sicherheitsgewinn ... wenn man so fährt, dass man sie zur Selbstdisziplinierung braucht.
    Ach übrigens, bevor jetzt jemand mit Bremsassistenten etc. argumentiert. Den kürzesten Bremsweg hat man (auf trockener Fahrbahn) ganz ohne ABS & Co. mit einer simplen Blockierbremsung wie in den guten alten Zeiten vor dem Einzug der Elektronik in den Automobilbau. Und für alles andere gab's die "Stotterbremse", also quasi das menschliche ABS.
    Geändert von Consigliere (21.08.2020 um 15:55 Uhr)
    Saluto
    Thomas-Hagen

  10. #190
    Stammgast  
    Registriert seit
    01.03.2012
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    804

    Standard AW: Fahrerassistenzsysteme im Wohnmobil-Basisfahrzeug - Sicherheitsgarant oder Spiel

    Zitat Zitat von Consigliere Beitrag anzeigen
    Ach übrigens, bevor jetzt jemand mit Bremsassistenten etc. argumentiert. Den kürzesten Bremsweg hat man (auf trockener Fahrbahn) ganz ohne ABS & Co. mit einer simplen Blockierbremsung wie in den guten alten Zeiten vor dem Einzug der Elektronik in den Automobilbau. Und für alles andere gab's die "Stotterbremse", also quasi das menschliche ABS.
    Und mit dem kürzesten Bremsweg bei blockierenden Räder ohne ABS bist Du Dir wirklich ganz sicher???

    Tom

Seite 19 von 21 ErsteErste ... 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Beratung Basisfahrzeug
    Von eiger2000 im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 24.06.2013, 22:56
  2. Wohnmobil Oder ?
    Von peterchen im Forum Versicherung und Kfz-Steuer
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.03.2010, 19:45
  3. Ford als Basisfahrzeug
    Von Aramis im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 02.09.2009, 10:38
  4. Rückzug von Renault als Basisfahrzeug
    Von ProWo im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.09.2008, 11:47

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •