Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 3 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 50
  1. #21
    Stammgast   Avatar von Rafi
    Registriert seit
    17.10.2013
    Beiträge
    1.116

    Standard AW: ... Gedanken ...

    Bei dieser Diskussion kommt irgendwie der mir bisher selbst völlig unbekannte Kommunist in mir durch. Wenn da abgewogen wird, wessen Arbeit wieviel wert sei, sage ich mal ganz provokant: Wenn sich jemand bei seiner Arbeit reell einsetzt und dabei etwas für das Gemeinwesen nützliches tut, ob Pilot, Krankenschwester oder Musiker beim samstäglichen Tanzvergnügen, sollte doch die einzige Bemessungsgrundlage sein: Ich gebe 8 Stunden meiner Lebenszeit, und die haben bei jedem den gleichen, eigentlich unbezahlbaren Gegenwert. Dass es da Unterschiede gibt, ist wohl Realität. Dass die einen aber Gehaltserhöhungen fordern, die in einer Höhe liegen, die bei anderen Berufsgruppen dem Jahresgehalt entsprechen, kann nicht in Ordnung sein - da ist etwas lange und weit aus dem Ruder gelaufen.
    Ähnliches Beispiel: Um nur die Steuerschulden - wohl gemerkt nicht das Einkommen, sondern die Steuerschulden - von Herrn H. zu erwirtschaften, muss Rafi 10 bis 15 Leben lang arbeiten. Also - wozu aufregen ? Ich habe einen Verkehrsflieger zum ersten und einzigen Mal vor knapp 30 Jahren von innen gesehen. Ich fahre Mobi.

    "Großer weißer Vogel" - 8,5 m / 6,5 to
    Rollendes Ferienhaus von Renate, Rafael, Blacky

  2. #22
    Gesperrt  
    Registriert seit
    27.01.2011
    Ort
    Cöln-West / und Schwarzwald
    Beiträge
    7.466

    Standard AW: ... Gedanken ...

    Es ist ja wohl jedem hier klar das über Brutto gesprochen wird, bei Netto werden aus den 110.000 schnell 65,000 und das sind dann im Monat bei 13 Gehälter im Monat 5000.- Netto, wenn ich mir dann überlege wie viele Stunden, welche Ausbildungskosten sie selbst tragen mußten, ist das dann wirklich noch so viel?

  3. #23
    Moderator   Avatar von hdlka
    Registriert seit
    17.01.2011
    Beiträge
    1.427

    Standard AW: ... Gedanken ...

    ...und dann kommt noch was dazu:

    Ein Pilot auf Langstrecke kann Familienleben vergessen und die körperliche Belastung ist wahnsinnig.

    Mein Schulfreund ist bzw. war Kapitän auf einem Jumbo. Letztes Jahr hat er mir mal den Umlaufplan einer Woche für sich gezeigt und da war es so, dass er eine Nacht weniger hatte durch die Zeitzonen...

    Sein Kinder hat er auch kaum aufwachsen sehen, die Ehe hat nicht gehalten, ein Freundeskreis war ein Fremdwort für ihn und wir haben uns nur dank Internet wiedergefunden.

    Das Haus war schnell bezahlt - seine Ex dankt es ihm aber wahrscheinlich nicht als sie es bei der Scheidung als abbezahlte Immobilie bekam.

    Man sieht gerne nur die hellen, leuchtenenden Seiten eines Berufs und ignoriert die negativen Dinge die damit verbunden sind.

    Die Forderungen die im Moment von Seiten der Gewerkschaften im Raum stehen sind auch nicht die Forderungen der einzelnen Piloten - deren Forderungen sehen anders aus. Statt mehr Geld wären bessere Arbeitsbedingungen deren Wunsch die wahrscheinlich erreicht werden indem die Gwewerkschaft die monetäre Forderung zurücknehmen und dann dadurch andere Verbesserungen erreicht werden.

    Viele Grüße von
    Hans-Dieter

  4. #24
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    8.040

    Standard AW: ... Gedanken ...

    Ich glaube dass der Bogen der Geldgier schon mal überspannt wird.
    Heuer sind es die Piloten, im letzten Jahr waren es die Fluglotsen, alles Personengruppen deren Einkommen weit über dem Durchschnitt liegt, Verantwortung hin oder her.
    Ganz zu schweigen vom öffentlichen Dienst, die Angehörigen dieses Stammes werden ja auch mit einer nicht unerheblichen Anhebung ihres Einkommens bedacht. Und sie werden von Geld bezahlt das niemand erwirtschaftet hat , von Geld, das eigentlich nicht vorhanden ist .
    Mein Realeinkommen als Rentner sinkt dafür von Jahr zu Jahr.
    Wir Rentner haben nicht mal die Möglichkeit zu streiken.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    https://www.promobil.de/forum/threads/35607-So-arbeiten-unsere-Moderatoren

  5. #25
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    8.040

    Standard AW: ... Gedanken ...

    Hans-Dieter,
    was du schreibst ist einleuchtend.
    In der Öffentlichkeit erscheint aber der Streik so dass es in erster Linie um noch mehr Geld geht.
    In meiner entfernteren Verwandtschaft gibt es eine ehemalige Flugbegleiterin, ihr Lebensgefährte ist Flugzeugkapitän im Ruhestand. Familie haben beide nicht.
    Wenn man es von der Seite betrachtet sieht es natürlich anders aus.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    https://www.promobil.de/forum/threads/35607-So-arbeiten-unsere-Moderatoren

  6. #26
    Lernt noch alles kennen  
    Registriert seit
    09.02.2012
    Beiträge
    11

    Standard AW: ... Gedanken ...

    Guten Tag ,
    Ich gebe Willy13 da recht. Die Ausbildungskosten für eine Verkehrspilotenlizenz plus Typerating betragen 120000.- bis 150000.-. Die müssen ja dann auch getilgt werden.
    Die Zahlen über die Höhe der Gehälter, die da in der Öffentlichkeit verbreitet werden sind auch etwas hoch gegriffen.
    Es geht ja auch in erster Linie bei diesem Streik um die Kündigung des Tarifvertrages seitens DLH.
    Abschliessend möchte ich gerne den Komiker Dieter Nuhr zitieren, ohne jemanden persönlich angreifen oder beleidigen zu wollen." Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten". Dieses beherzige ich selbst auch.

    Gute Zeit noch.
    Helmut

  7. #27
    Gesperrt  
    Registriert seit
    27.01.2011
    Ort
    Cöln-West / und Schwarzwald
    Beiträge
    7.466

    Standard AW: ... Gedanken ...

    Zitat Zitat von Waldbauer Beitrag anzeigen
    Ganz zu schweigen vom öffentlichen Dienst, die Angehörigen dieses Stammes werden ja auch mit einer nicht unerheblichen Anhebung ihres Einkommens bedacht. Und sie werden von Geld bezahlt das niemand erwirtschaftet hat , von Geld, das eigentlich nicht vorhanden ist .
    Franz was hat Dich davon abgehalten im öffentlichen Dienst Dein Geld zu verdienen, waren es wirklich die zu hohen Gehälter? oder war es die miese Bezahlung die bei der Einstellung gezahlt worden wäre?

  8. #28
    Moderator   Avatar von hdlka
    Registriert seit
    17.01.2011
    Beiträge
    1.427

    Standard AW: ... Gedanken ...

    Zitat Zitat von willy13 Beitrag anzeigen
    Franz was hat Dich davon abgehalten im öffentlichen Dienst Dein Geld zu verdienen, waren es wirklich die zu hohen Gehälter? oder war es die miese Bezahlung die bei der Einstellung gezahlt worden wäre?
    Hallo Willy,

    ich hatte damals die Chance in den Bereich Justiz zu gehen - und habe mich erschrocken als ich die Anfangsgehälter sah - aus heutiger Sicht könnte man sagen, dass ich das hätte durchstehen sollen. Es gab aber noch einen Punkt der mich gestört hat - Kreativität und selbständiges Handeln wären kontraproduktiv für eine Karriere gewesen.

    Jetzt wird meine Rente nicht so hoch sein wie es im Fall der "Karriere" im öffentlichen Dienst wäre, ich schaue aber mit einer gewissen Zufriedenheit zurück.

    Viele Grüße von
    Hans-Dieter

    PS Ich habe es mir auch schon früh abgewöhnt auf andere Gehälter zu schauen, denn das Ergebnis ist fast immer Unzufriedenheit und die macht Falten...

  9. #29
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    8.040

    Standard AW: ... Gedanken ...

    Willy,
    ich wollte lieber was anständiges arbeiten....

    Ich habe die längste Zeit meines Lebens Autos verkauft. Ich wurde nie nach Tarif bezahlt und ich hatte nie eine geregelte Arbeitszeit obwohl in meinem Anstellungsvertrag stand : Die Arbeitszeit entspricht der der übrigen Angestellten. Zusatz : Der Verkäufer ist jedoch bereit Mehrarbeit zu leisten, insbesondere blablabla.....
    Ich arbeitete als Angestellter, um auf einen grünen Zweig zu kommen war aber mehr Ackern notwendig als bei vielen Selbstständigen.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    https://www.promobil.de/forum/threads/35607-So-arbeiten-unsere-Moderatoren

  10. #30
    Gesperrt  
    Registriert seit
    27.01.2011
    Ort
    Cöln-West / und Schwarzwald
    Beiträge
    7.466

    Standard AW: ... Gedanken ...

    Zitat Zitat von Waldbauer Beitrag anzeigen
    Willy,
    ich wollte lieber was anständiges arbeiten....
    .
    und dann Autos verkaufen, ja nee is klar

Seite 3 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Gedanken zum Einbau eines Wechselrichters
    Von Frenzi im Forum Stromversorgung
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 03.11.2013, 17:25
  2. Gedanken um das Wohnmobil !
    Von aldie im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.01.2009, 16:14

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •