Seite 1 von 6 1 2 3 4 5 6 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 53
  1. #1
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    11.179

    Standard Solarstrom vom WoMo ins Haus einspielen?!

    Ich habe 640Wp Solar auf dem Dach. Die Batterien sind also quasi immer proppenvoll. Eigentlich Schade, wenn der nutzbare Strom vom Solardach des WoMos nicht genutzt wird.

    Also habe testhalber ich eine Grid Ti Inverter angeschlossen, der das Haus mit dem überschüssigen Strom mitversorgt.
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	gti01.jpg 
Hits:	155 
Größe:	15,9 KB 
ID:	10612

    Was ist nun ein Grid Ti Inverter und wie funktioniert er?


    Ein Grid Ti Inverster ist eine besondere Art von Wechselrichter. Ähnlich einen normalen WR wandelt er Spannung in 230V um.
    Allerdings muss er mehr können. Er funktioniert wie folgt:

    1) Er kann an die Batterien angeschlossen werden oder noch viel sinnvoller direkt an die Solarmodule.
    2) Das andere Ende hat einen Stecker an dem dann die 230V raus kommen.
    3) Dieser wird einfach in eine Steckdose im Haus eingesteckt.
    4) Wenn jetzt die Sonne scheint, dann erzeugt er 230V Sinus-Wechselspannung und spielt diese in das Stromnetz des Hauses mit ein.
    5) Ab jetzt läuft dann der Stromzähler etwas langsamer.

    So, die ersten Fragen liegen euch bestimmt schon auf der Zunge:

    1) Ein STECKER, aus dem Strom raus kommt. Das ist doch lebensgefährlich?
    Nein. Denn der Inverter prüft immer, ob am Stecker "fremde" 230V anliegen. Nur dann spielt er seine 230V auch ein.
    Liegen keine 230V am Stecker an, erzeugt er auch keine Spannung. Es ist also berührungssicher.

    2) Kann man denn einfach in eine Steckdose an der schon Spannung liegt nochmals Spannung einspeisen?
    Eigentlich nein. Aber der Grid Inverter kann das. Er verfolgt exakt die Sinuskurve der Spannung in der Steckdose und passt seine Welle so an, dass seine Spannung und Sinusform exakt mit der in der Steckdose mitläuft. Er erhöht seine eigene Spannung minimal über die der Steckdose, so dass sein Strom auch ins Hausnetz eingespeist wird.

    3) Wie funktioniert das mit den Stromzähler?
    Würde kein einziger Verbraucher im Haus laufen, dann würde er den Strom über den Zähler ins örtliche Stromnetz einspeisen.
    Und tatsächlich würde so manch alter Zähler dann rückwärts laufen.
    Wird aber im Haus Strom verbraucht, so würde der Zähler genau um den Betrag langsamer laufen, wie der von Grid Inverster erzeugte Strom ist.

    4) Ist das denn erlaubt?
    Erst mal nein. Damit es legal wäre müsste man einen nicht unerheblichen Zusatzaufwand betreiben. Denn es darf eigentlich nicht sein, dass ein Stromzähler rückwärts läuft. Wenn man aber im Haus eine permanente Grundlast hat die schon über der der Solarleistung liegt, läuft da auch nichts rückwärts. Aber pro Forma ist es nicht erlaubt ohne zusätzliche (zu teure) Maßnahmen.

    5) Ist das denn nicht gefährlich?
    Nein, überhaupt nicht. wie ich schon sagte stellt der Grid Inverter sofort seine Arbeit ein, wenn er keine Spannung (Sinuskurve) in der Steckdose erkennt. Schaltet man die Sicherung im Hauskasten aus AUS oder fällt im Ort der Strom aus, dann stellt auch der Grid Inverter sofort seine Arbeit ein. Sicherheitstechnisch ist der Grid Inverter gar kein Problem.

    6) Lohnt sich das denn?
    Hier möchte ich jetzt mal meine spezielle Rechnung machen:
    a) Bedingt durch ein sehr großes Aquarium (250cm 1250l) benötige ich tagsüber für Beleuchtung und Pumpe und andere Verbraucher immer so um die 300W. Dies ist also eine permanente Grundlast. Ich habe einen Grid-Inverter angeschlossen, der meine 640Wp direkt an den Stromkreis des Aquariums führt. Sobald die Sonne scheint, wird also mein Aquarium kostenlos von der Sonne bedient.
    Da ich zur Zeit (und leihweise) nur einen 360W Inverter dran habe wird auch nie mehr Strom eingespielt als verbraucht wird. Somit spiele ich keinen Strom zurück ins Versorgerstromnetz. somit läuft auch kein Zähler rückwärts und den Stadtwerken dürfte es somit egal sein.
    Und nun eine einfache Rechnung: 300W * 12h (so lange ist das Licht an (200W)und die Pumpen (100W) = 300W ) *365 Tage = 1314kWh . Das sind (leider) fast 400€/Jahr. so ist das halt mir Hobbys, sie kosten Geld.
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	a.jpg 
Hits:	172 
Größe:	41,0 KB 
ID:	10613
    Geschätzer Weise nimmt mir der Grid Inverter rund die Hälfte am Verbrauch im Jahr (im Winter fast nichts im Sommer viel) ab, was dann rund 200€ Ersparnis wären. Aber selbst, wenn es nur 1/4 wäre, es rechnet sich sehr schnell . Ein billiger 300W Grid-Inverter kostet nur ca. 100€. Amortisation in 6-12 Monaten ist doch auch was.
    Dabei geht es mir aber weniger ums Geld. Ich meine wenn ich schon Strom im Überfluss auf dem WoMo-Dach habe, dann muss für das Aquarium nicht unnötig ein Kohlekraftwerk laufen, so lange ich es vermeiden kann.

    Ich hoffe es war verständlich genug
    Gruß Georg
    Geändert von raidy (05.03.2014 um 11:04 Uhr)
    Ein guter Bauer hat eine Ernte auf dem Konto, eine in der Scheune und eine auf dem Acker.

  2. #2
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    11.179

    Standard AW: Solarstrom vom WoMo ins Haus einspielen?!

    Warum direkt an die Solar anschießen und nicht an die Batterie?

    Würde ich den GI (Grid Inverter) an die Batterie anschließen, so würde er sie leer saugen um das Haus mit Strom zu versorgen.
    Schließe ich den GI an die Zellen an, so konkurrieren MPPT-Regler und GI um den Strom. Die Batterie bekommt was bis sie voll ist und wenn sie voll ist bekommt nur noch der GI. So habe ich immer volle Batterien und speise nur den überschüssigen Strom ins Hausnetz ein. Der GI kann also unbewacht die ganze Zeit angeklemmt sein.

    Beispiel eines GI 500W 104€

    Ein 500W GI spielt auch nur 10W (- Wandlerverluste) ein, wenn die Zellen eben auch nur gerade 10W bringen. Er passt sich also an die aktuelle Zellenleistung an.
    Geändert von raidy (05.03.2014 um 11:16 Uhr)
    Ein guter Bauer hat eine Ernte auf dem Konto, eine in der Scheune und eine auf dem Acker.

  3. #3
    Stammgast   Avatar von M846
    Registriert seit
    26.01.2014
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    2.465

    Standard AW: Solarstrom vom WoMo ins Haus einspielen?!

    Wilde Idee, aber nicht jeder hat so viel Saft auf dem Dach wie du.

    dann muss für das Aquarium nicht unnötig ein Kohlekraftwerk laufen, so lange ich es vermeiden kann.
    Passt zum Grundgedanken im anderen Thread
    Gruß Marko

  4. #4
    Ist öfter hier   Avatar von NKmobil
    Registriert seit
    18.02.2014
    Ort
    bei Schwerin (M-V)
    Beiträge
    36

    Standard AW: Solarstrom vom WoMo ins Haus einspielen?!

    AU Backe !
    Ich hoffe nur, daß das einspeisende "Steckerkabel" fest mit dem GI verbunden ist !!!
    Das Teil sollte auch zwingend ein CE- und TÜV-Zeichen haben !
    Direkt an die Solaranlage angeschlossen, heißt dann auch jedesmal abklemmen oder inkl. Steckerkabel mit auf Tour nehmen?

    Gruß Norbert

  5. #5
    Stammgast   Avatar von clouliner1
    Registriert seit
    08.01.2014
    Ort
    Seevetal
    Beiträge
    5.093

    Standard AW: Solarstrom vom WoMo ins Haus einspielen?!

    Gute Idee! Mich ärgert es auch, dass die Solarplatten 300 Tage/Jahr auf dem Parkplatz Strom produzieren, der einfach verdunstet.
    An einigen Tagen hänge ich die Kompressorbox dran und nutze sie als Gartenkühli, das wars dann aber auch.
    Gruß Thomas

  6. #6
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    11.179

    Standard AW: Solarstrom vom WoMo ins Haus einspielen?!

    Zitat Zitat von NKmobil Beitrag anzeigen
    AU Backe !
    Ich hoffe nur, daß das einspeisende "Steckerkabel" fest mit dem GI verbunden ist !!! Das Teil sollte auch zwingend ein CE- und TÜV-Zeichen haben !
    Direkt an die Solaranlage angeschlossen, heißt dann auch jedesmal abklemmen oder inkl. Steckerkabel mit auf Tour nehmen?
    Gruß Norbert
    Kabel:
    Nein ist nicht fest verbunden. Es ist ein handelsübliches Kabel mit Schuko-Stecker und Kaltgerätebuchse.
    Der Strom kommt an den Stiften des Steckers raus. Klingt furchtbar, was? Ist aber völlig harmlos. Denn da kommt nur Strom raus, so lange auch Strom von der Steckdose kommt. Sobald du es abziehst, kommt kein Strom mehr raus. Also völlig anders als bei Spannungswandlern, wo es lebensmüde wäre.
    CE und TÜV:
    CE und TÜV Abzeichen bedeuten heute leider nicht mehr wirklich etwas, da diese oft gefälscht werden.
    Ich habe mal im Kundenauftrag etwas entwickelt, was dieser dann in China hat fertigen lassen. Da kam eine Mail in der stand in etwa drin:
    ".....Please let us know ift you want TÜV, GS, CE or other Labels on the products. Its free" . Na super! Wenn ich bedenke was das hier immer so kostet.
    Und nun die Antwort: ja, kannst du mit CE TÜV GS ... Stempel kaufen.
    Anschluß:
    Wenn ich es dauerhaft mache, dann kommt eine spezielle Außenbuchse ans WoMo, wo ein Spezialstecker eingesteckt wird.
    Ein guter Bauer hat eine Ernte auf dem Konto, eine in der Scheune und eine auf dem Acker.

  7. #7
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    30.12.2013
    Beiträge
    246

    Standard AW: Solarstrom vom WoMo ins Haus einspielen?!

    Danke Georg für den Link, ich muss meine 400W ja auch nützlich verwerten.
    Und Ce Zeichen für was war das noch mal gut? Und mit dem TÜV, wieviel muss der denn jetzt noch den Gel Trågerinnen als Entschädigung zahlen?

  8. #8
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    11.179

    Standard AW: Solarstrom vom WoMo ins Haus einspielen?!

    Folgende Hinweise sind mir dennoch wichtig:

    1) Es ist von den jeweiligen Stadtwerken meist nicht gestattet, solche GI zu verwenden.
    2) TÜV und CE haben schon ihren Sinn, man sollte sie nicht schlecht reden. Aber
    a) Ob die Aufkleber Sinn machen bei der Fälschugsrate?
    b) Auch ohne Siegel kann ein Gerät sehr gut sein, auch mit Siegel kann es Müll sein. Alles schon erlebt.
    3) Ich habe euch nicht angestiftet es zu tun. Wenn euer Stromzähler rückwärts läuft ist das euer Problem.
    Ein guter Bauer hat eine Ernte auf dem Konto, eine in der Scheune und eine auf dem Acker.

  9. #9
    Stammgast   Avatar von MobilIveco
    Registriert seit
    14.01.2011
    Beiträge
    529

    Standard AW: Solarstrom vom WoMo ins Haus einspielen?!

    Zitat Zitat von raidy Beitrag anzeigen
    Warum direkt an die Solar anschießen und nicht an die Batterie?

    Würde ich den GI (Grid Inverter) an die Batterie anschließen, so würde er sie leer saugen um das Haus mit Strom zu versorgen.
    Schließe ich den GI an die Zellen an, so konkurrieren MPPT-Regler und GI um den Strom.
    Eine Frage am Rande, ist es denn möglich, den Grid Inverter, während der Urlaubsreise, an die Batterie anzuschließen und ihn dann als ganz normalen Wechselrichter mit reiner Sinuskurve zu nutzen?
    Viele Grüße
    Horst (alias MobilIveco)


    Umwege erweitern die Ortskenntnis. (Tucholsky)

  10. #10
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    11.179

    Standard AW: Solarstrom vom WoMo ins Haus einspielen?!

    Zitat Zitat von MobilIveco Beitrag anzeigen
    Eine Frage am Rande, ist es denn möglich, den Grid Inverter, während der Urlaubsreise, an die Batterie anzuschließen und ihn dann als ganz normalen Wechselrichter mit reiner Sinuskurve zu nutzen?
    Nein, da er ja keine Spannung am Ausgang erzeugt, wenn er dort keine Netzspannung antrifft.
    Ein guter Bauer hat eine Ernte auf dem Konto, eine in der Scheune und eine auf dem Acker.

Seite 1 von 6 1 2 3 4 5 6 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •