Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13
  1. #1
    Stammgast   Avatar von willy13
    Registriert seit
    27.01.2011
    Ort
    Cöln-West / und Schwarzwald
    Beiträge
    7.889

    Standard Wasserversorgung

    Ich lese hier und anderswo öfters etwas vom reinigen der Wasseranlage in den Wohnmobilen, dies hat bestimmt seinen Sinn, aber was ich öfters auch beobachte sind die Fahrzeugbetankungen mit Gieskanne und ähnlichem, bisher ist mir noch keine zu Gesicht bekommen die "Lebensmittel-echt- bzw. Trinkwassergeignet ist, das gleiche gilt vielfach für die verwendeten sonstigen Behälter welche wohl nur für Kaffeewasser genutzt werden.
    Selbst die billigsten Baumarkt-Wasserschläuche sieht man vielfach, wobei diese wohl auch nicht für Trinkwasser geeignet sind, dies betrifft auch auf das ganze so geliebte Gardena-System.

    Alle Welt will keine Schwermetalle, Weichmacher und sonstige gesundheitsschädliche Spuren im Trinkwasser, aber bei der Womobetankung ist dies egal?

    Fängt der Trinkwasserbereich im Womo erst im Tank an?

    Wie handhabt Ihr diesen Bereich
    Gruß aus dem Canton de Weyden im Département de la Roer bis 1814, seit 1975 ein Teil von Köln,
    http://www.willy13.mynetcologne.de/index.html

    Betreibe nur noch Marathon laufen gucken, ansonsten nur noch Spaß

  2. #2
    Moderator   Avatar von hdlka
    Registriert seit
    17.01.2011
    Beiträge
    1.427

    Standard AW: Wasserversorgung

    Hallo Willy,

    erst mal eine Vorbemerkung:

    Ich fahre alleine und übernachte eher auf CPs als auf SPs. Daher stehen mir die Sanitäranlagen zur Verfügung.

    Ich nutze drei Wasserquellen:

    1. den eingebauten Tank für Reinigungszwecke incl. des Händewaschens. Dieses Wasser im Tank wird haltbar gemacht mit Silberionen. Aufgefüllt wird der Tank mit Pos. 2 - ich hatte lange einen Schlauch, aber den habe ich irgendwann entsorgt, da er ja nicht wirklich zu reinigen und zu trockenen war. Grob gereinigt wird der Tank incl. Leitungen im Herbst und mit Chemie im Frühjahr vor der Saison. Ich habe selten mehr als 50 Liter Wasser im Tank - ist also ca. halbvoll. Von Frühjahr bis Herbst lasse ich das Wasser in dem Tank.

    2. Ich habe mir einen 15 Liter fassenden Kanister gekauft (so ein grünes Gerät aus dem Campinhandel mit Ausgießer und Tragegriff). In dem befindet sich immer frisches Wasser aus dem Hahn. Damit spüle ich, etc. oder fülle halt den eingebauten Tank. Der Kanister läßt sich auch problemlos und kostenlos an einer Tankstelle füllen und reinigen geht kinderleicht! Falls Pos. 3 ausgeht dient das Wasser auch zum Kaffeekochen.

    3. Fürs Kochen und trinken habe ich so ein bis zwei Kanister aus dem Supermarkt dabei mit je 5 Liter Trinkwasser - kostet hier so um 1 €...

    Viele Grüße von
    Hans-Dieter

  3. #3
    Stammgast   Avatar von ivalo
    Registriert seit
    11.02.2011
    Ort
    CH-Regio Basiliensis
    Beiträge
    1.256

    Standard AW: Wasserversorgung

    Guten Morgen

    Die Idee, den Tank immer vollständig gefüllt zu lassen, leuchtet mir ein. Und dennoch kann ich es nicht tun. Wir haben sehr kalkhaltiges Wasser. Nach einer längeren Stillstandszeit mit vollem Tank waren die Wände voller Kalk und die Leitungen, Boiler und Armaturen wohl ebenso. Mit Essiglösung habe ich (hoffentlich) alles wieder sauber bekommen.

    Seither steht das Reimo immer mit leerem Tank und möglichst entleertem Leitungssystem in der Halle. Vor dem Befüllen des Tanks giesse ich 25 ml Javelwasser hinein und befülle zu Hause randvoll mit dem Schlauch. Danach hat das Wasser einen leichten Chlorgeschmack und riecht ähnlich wie in südlichen Ländern. Die Leitungen spüle ich längere Zeit durch und danach benutzen wir es nur als Brauchwasser. Trinkwasser kaufen wir unterwegs im Supermarkt.

    Wenn der Chlorgeschmack weg ist, kann das Wasser ohne Probleme auch als Trinkwasser benutzt werden. In südlichen Ländern bei hohen Temperaturen mische ich ein Frischalteprodukt für 6 Monate bei. So sind zu Hause Leitungen mit Restwasser vor dem Vergammeln geschützt.

    Und für Reinigungsfetischisten: Den Tank reinige ich niemals, weil ich möglichst keine Keime einbringen will. Mit Lappen, Schwämmen oder ähnlichem "Werkzeug" schon gar nicht. Aus dem gleichen Grund wird er wird auch nicht ausgetrocknet. Warum soll ich etwas trocknen dessen Aufgabe es ist, dauernd Nässe zu ertragen? Nur vor dem Befüllen wird er regelmässig und grosszügig durchgespült. Mit dieser Vorgehensweise hatten wir seit vielen Jahren noch nie Probleme.

    Unterwegs fülle ich täglich mit der Giesskanne nach. Offengestanden habe ich mir noch nie Gedanken darüber gemacht, ob es sich um einen Kunststoff für Lebensmittel handelt. Warum auch? Das Wasser befindet sich bloss wenige Minuten darin, bis es in den Tank eingefüllt wird. Selbstverständlich benutze ich niemals herumliegende Schläuche, sondern fülle an einem Wasserhahn möglichst weit entfernt von der WC-Entsorgung.

    Sicher mag es "akademische" Überlegungen geben, welche dieses Vorgehen als unwissenschaftlich, möglichweise sogar als hygienisch bedenklich einstufen. Mag sein, meine Erfahrungen sind anders. Nachahmung übrigens ausdrücklich auf eigenes Risiko.

    Grüsse Urs
    Geändert von ivalo (05.10.2013 um 14:23 Uhr)
    Vorsicht beim Lesen: Meine Beiträge können auch bissige Ironie/Satire enthalten.
    Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd.
    alte ​Indianerweisheit

  4. #4
    Gesperrt  
    Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    591

    Standard AW: Wasserversorgung

    Ich befülle mit einer Gießkanne die ich danach trocknen lasse.Das Wasser aus dem Tank benutze ich auch zum trinken,habe in all den Jahren nie Probleme gehabt obwohl ich kein Entkeimungsmittel zusetze.Für die bevorstehende Winterpause blase ich die Trinkwasserleitungen mit Pressluft aus und lasse den Trinkwassertank am Ablauf und von oben offen,decke aber ein Handtuch über den Domdeckel damit keine Insekten
    in den Tank gelangen.Unterwegs benutze ich an Wasserstellen die mir nicht ganz zusagen einen Wasserfilter für klinische Verwendung der auch iin der Lage ist Legionellen raus zu filtern.Micropur habe ich nur in Nordafrika eingesetzt.Ansonsten nehme ich höchstens 40 L Wasser an Bord um einen schnellen Wasserdurchsatz mit frischem Wasser zu haben.

    Gruß Arno

  5. #5
    Stammgast   Avatar von reisepirat
    Registriert seit
    13.11.2012
    Ort
    Ruhrstadt Essen
    Beiträge
    881

    Standard AW: Wasserversorgung

    Tach zusammen,

    wir füllen zu Hause mit einem Wasserschlauch. Der wird vor befüllen des Tanks ein paar Minuten durchgespült und dann geht's in den Tank. Für unterwegs habe ich eine Gießkanne dabei, die ich schon seit über 10 Jahren nutze. Das Frischwasser aus dem Tank haben wir früher auch getrunken. Jetzt, da wir unsere kleine Tochter mit dabei haben, kaufen wir Wasser in Flaschen und nutzen das Wasser aus dem Tank nur noch zum duschen, spülen, putzen, Hände waschen und für's WC.

    Unser Tank wird nach jeder Tour geleert aber nicht gereinigt. Da wir es nicht mehr trinken halte ich eine Reinigung für überflüssig. Ebenfalls verwenden wir keine "Frischhalter" aus Chemie oder Metall. Der Tank wird bei Reisestart randvoll gefüllt und unterwegs immer nur nachgefüllt, wobei am Urlaubsende meistens nichts mehr in den Tank kommt und wenn wir zu hause angekommen sind ist nur noch ein Rest im Tank, mit dem ich das Womi dann noch von innen und aussen waschen kann.

    Gruß,

    Michl
    Mahlzeit und Glück Auf! aussem Pott vonne ReisePiraten Micha, Ela & Leo



    Knaus SunLiner von 2006 auf Fiat Ducato 2,8l mit 145PS, zGG: 4t, L: 684 cm, B: 230 cm, H: 299 cm

    "Manche Hähne glauben, dass die Sonne nur ihretwegen aufgeht." (Theodor Fontane)

  6. #6
    Stammgast   Avatar von BRB-Stefan
    Registriert seit
    18.11.2011
    Ort
    Brandenburg an der Havel
    Beiträge
    4.021

    Standard AW: Wasserversorgung

    Wir haben sehr kalkhaltiges Wasser zu Hause und dort fülle ich auch vor jeder Reise den Tank ...
    Mein Hauptproblem besteht mittlerweile fast darin, dem Kalk den Kampf anzusagen.
    Allerdings muss ich mich erst einmal erkundigen, was ich hier am Besten machen kann.

    Ansonsten fülle ich mit einem Schlauch den Tank auf, den ich immer benutze und nach dem Tankbefüllen mit dem Mund!!! ausblase.
    So ist er sicherlich bakteriell verseucht, aber innen etwas trockener und tropft mir nicht alles voll ...

    Stefan

  7. #7
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    30.01.2011
    Ort
    Kurpfalz
    Beiträge
    425

    Standard AW: Wasserversorgung

    Zitat Zitat von BRB-Stefan Beitrag anzeigen
    Wir haben sehr kalkhaltiges Wasser zu Hause und dort fülle ich auch vor jeder Reise den Tank ...
    Mein Hauptproblem besteht mittlerweile fast darin, dem Kalk den Kampf anzusagen.
    Allerdings muss ich mich erst einmal erkundigen, was ich hier am Besten machen kann.
    Zum Thema Kalkverkrustungen im Womo und deren Beseitigung ist hier ein Artikel.

    http://wiki.womoverlag.de/wiki/index...lkablagerungen

    Gruß
    Wolf

  8. #8
    Kennt sich schon aus   Avatar von Omniro
    Registriert seit
    12.03.2013
    Beiträge
    352

    Standard AW: Wasserversorgung

    Ich frag mich manchmal, wie die Menschen vor hundert Jahren überleben konnten.
    Bei all den Bakterien und Keimen rundherum.

    Sorry, ich lass mein Wasser in der Tank laufen, achte darauf, dass der Wasserhahn ordentlich aussieht und wenn es rundherum eklig ist (und das ist an mancher Sanistation der Fall) dann fahr ich weiter zu nächsten Tanke oder Gaststätte oder Privatmann und zapfe dort.
    Das Wasser lass ich einen Moment aus dem Schlauch laufen, damit der gespült ist und wenn ich einen Kanister nehmen muss, dann spül ich den kurz aus.
    Ende.
    Keine Chemie, keine großen Aktionen.

    Den Womo-Tank reinige ich ein, zwei mal im Jahr und ja, ich habe Algen am Eingangsstutzen - die werden mich hoffentlich nicht umbringen.
    Ich glaube, da wird viel zu viel Wind gemacht.
    Gegen die Bakterien hier daheim kann sich mein Körper ganz gut behaupten, anders siegt es vielleicht im fernen Ausland aus, Da würde ich auch zu Zusatzmitteln greifen - bei uns glaub ich an die Abhärtung. Je sauberer alles ist, desto anfälliger werden die Menschen...

    Gruß
    Jürgen

  9. #9
    Moderator   Avatar von hdlka
    Registriert seit
    17.01.2011
    Beiträge
    1.427

    Standard AW: Wasserversorgung

    Zitat Zitat von Omniro Beitrag anzeigen
    Ich frag mich manchmal, wie die Menschen vor hundert Jahren überleben konnten.
    Bei all den Bakterien und Keimen rundherum...
    Hallo Jürgen,

    da hast Du ja irgendwie recht. Ich habe als Kind noch die Sandkuchen die man mit seinen Förmchen aus "echtem Sand" gebacken hat auch selbst "gegessen" und überlebt und kann auf ein leben ohne Krankheitstage zurückblicken,.

    Jetzt aber, als bald Vollzeitrentner, denke ich mehr ans Vorbeugen. Ich bin nicht päpstlicher als der Papst - aber Leichtsinn muss nicht sein.

    Aktuell kann ich noch bei einem Spaziergang die Beeren von einem Busch abnehmen und sofort essen ohne Probleme, aber...

    ...in der Anfangszeit meines WohnMobilenReisens - habe ich es gehalten wie Du, aber irgendwann kam die Überlegung, dass irgendwann das Glück aufgebraucht ist...

    Viele Grüße von
    Hans-Dieter

  10. #10
    Kennt sich schon aus   Avatar von Omniro
    Registriert seit
    12.03.2013
    Beiträge
    352

    Standard AW: Wasserversorgung

    Bin ja bei dir, aber deswegen Angst zu haben oder zu schüren, wie das in anderen Foren der Fall ist, halte ich für maßlos übertrieben.
    Habe mich einmal mit einem Kinderarzt über das Thema unterhalten und der hat herzhaft gelacht.
    Ein anderes mal mit einem Bakteriologen (vom Paul-Erlich-Institut, das haben wir hier am Ort) und der meinte, der 6er im Lotto wäre wahrscheinlicher. Klar sollte man reinlich sein und auf Sauberkeit achten. Aber ich erlebe viele Menschen, die das maßlos übertreiben - redet uns ja auch die Industrie ein. Reinigstücher, Sprays, Desinfektionsmittel. Ein echt gutes Geschäft
    Meist würde Wasser und Seife völlig reichen.

    Gruß
    Jürgen

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wasserversorgung im Hymer-Mobil
    Von steinklaus im Forum Wasserversorgung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 21.09.2008, 18:59

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •