Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 12 von 15 ErsteErste ... 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 142
  1. #111
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    88

    Standard AW: Projekt Kraftwerk Teil 1 Solar 630Wp

    nabend
    und gut iss
    joupp - habe verstanden!
    Wenn die Blei-Klötze in der Ranglise noch vor AGM stehen,
    und der Schaudt -29- damit lebt , dann nehme ich sogar Dino-Blei...
    habe noch D-Mark im Strumpf und leiste mir Blei.......
    Passt gut - altersentsprechend- Gold in den Zähnen - Silber in den Haaren -
    und Blei in den Batterien - oder wie -?
    Musste das mal so rausgeben - bin gefrustet über das Schaudt-Technologieprogramm??!
    Also - allen eine gute Fahrt
    Gruß - Jörg
    On the road mit HyTramp 674 CL
    und Grüsse von Karina und Jörg

  2. #112
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    10.087

    Standard AW: Projekt Kraftwerk Teil 1 Solar 630Wp

    Zitat Zitat von womojo44 Beitrag anzeigen
    Musste das mal so rausgeben - bin gefrustet über das Schaudt-Technologieprogramm??! Gruß - Jörg
    Ehrlich gesagt kann ich Schaudt nicht verstehen. Sie hatten vor vielen Jahren mit EBL einen sehr hohen Marktanteil aufgebaut. Doch statt ihre Position mit Innovation voran zu treiben und ihre Marktanteile zu erweitern oder mindestens zu sichern, sind sie technisch gesehen völlig stehen geblieben. Es ist technisch gesehen eine Kleinigkeit, jegliche Batteriespannung als Ladeendspannung zu ermöglichen. Doch schaue ich mir das Innenleben meiner EBL99 an, komme ich mir vor wie im technischen Museum in München. Über das Mitladen der Starterbatterie via NTC könnte ich mich heute noch totlachen, das ist schon fast Röhrenradio-Nivau.

    Blei-Säure ist o.k., wenn du regelmäßig den Säurestand kontrollierst, Gel ist teurer aber auch bequemer.

  3. #113
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    88

    Standard AW: Projekt Kraftwerk Teil 1 Solar 630Wp

    moin
    Ja, sehe ich auch so.
    Der "Multi-Marken-Riese" HYMER hätte da riesige Möglichkeiten, denen bei Schaudt
    mal richtig was anzusagen. Aber aus Marketing-Strategien halte ich mich raus.
    Ärgere mich, da bei der HY.-Tramp-Serie der Fahrersitz abgebaut werden muss,
    um die Batterie zu wechseln - !
    Habe während der Boot-Skipper-Zeit gute Erfahrungen mit wartungsfreien und geschlossenen
    Blei-Säure Batterien gemacht. Nehme das auf meine Kappe, wenn ich so eine Batterie
    unter dem Sitz verstecke.
    Bis dann - Gruß Jörg
    On the road mit HyTramp 674 CL
    und Grüsse von Karina und Jörg

  4. #114
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    10.087

    Standard AW: Projekt Kraftwerk Teil 1 Solar 630Wp

    Nochmals die Kurzversion, wie man flexible Module verklebt (aus "früherem" Forum fast 1:1 übernommen)

    Verkleben einer flexiblen Solarzelle


    Vorwort: So habe ich es gemacht und dies schon öfters. Andere machen es vielleicht anders. Wenn es einer falsch findet, soll er es einfach nicht so machen. Meine Erfahrungen sind gut, so dass ICH es für richtig empfinde. Ich schreibe dies, weil man es halt nie allen recht machen kann. Einzig mit dem Sika 521 UV habe ich noch keine Langzeiterfahrung. Manche schwören auf Dekalin, andere auch wieder was anders. Da Sika 521 UV lässt sich sehr angenehm verarbeiten und ist relativ weich und geschmeidig.

    0) Es muss mind. 15 Grad und sollte nicht über 25 Grad haben. Modul und Dach sollten die gleiche Temperatur haben. Daher empfiehlt es sich vor der Verklebung, wenn man das Modul 5 Minuten aus Dach legt und dann erst verklebt!

    1) Zellen auspacken und hinten und vorne die dünnen Schutzfolien abziehen.
    Name:  z1.jpg
Hits: 530
Größe:  58,9 KB


    2) Mittels Isolierband (Kein Tesa, zu "hart") einen 1-2mm Rand abkleben (auf der Folie hält das Sika eh nicht). Ich empfehle ausdrücklich, auch die Anschlussdose neu zu verkleben. Hier pfuschen die Hersteller immer gerne.
    Name:  z2.jpg
Hits: 531
Größe:  82,3 KB


    3) Das Dach reinigen. Dann nochmals mit Spiritus nach waschen und mit einem Baumwolllumpen gut abreiben.

    4) Die Zelle auflegen und um die Zelle wieder mittels Isolierband in ca. 5-10mm Abstand zur Zelle rundum einen Streifen kleben.
    Name:  z3.jpg
Hits: 528
Größe:  86,0 KB


    5) Die Zelle wieder wegnehmen und die äußeren 5cm mit Aceton reinigen. Dies kann u.U. den Lack minimal angreifen, aber es muss eben 100% sauber und fettfrei sein.

    6) Jetzt ca. 1cm innerhalb des Modulrandes eine max. Erbsendicke Wurst Sikaflex 521 UV (nicht streiten, du darfst auch was anders nehmen) aufbringen. Es darf in der Rundwurst KEINE Lücken haben. In der Mitte auch noch einen Klebepunkt machen.
    Name:  z4.jpg
Hits: 523
Größe:  53,0 KB

    (WENIG nehmen, sonst bekommst du das Teil nie wieder runter!)


    7) Nun das Modul auflegen und 3-5 mal je 1cm nach links/rechts/hoch/runter schieben und dabei leicht drücken. So verteilt sich das Sika gut auf der Zellenunterseite.
    Nun zentrieren und mittels Baumwolltuch am Rand rundherum gut andrücken. Auch in der Mitte kurz andrücken. Mit dem andrücken aber auch nicht übertreiben, die Klebeschicht soll ja nicht aus 1/10mm zerdrückt werden.

    8 ) Zwischen innerem und äußerem Isolierband nochmals eine Sikawurst legen und dann mit dem Finger einmal gewaltsam im Kreise fahren, damit das Sika sich gut mit dem Dach verbindet. Dann nochmals zart schön verstreichen, so dass es eine schöne Fläche zwischen Dach und Modul bildet.
    Dabei Übermengen immer wieder vom Finger in ein Zewa abstreifen und immer und immer die Finger reinigen. Sieht es halbwegs gut aus, dann Spüliwasser (1:4) aufsprühen, auch auf den Finger sprühen und einmal mit Gefühl schön glatt streichen. Das sollte dann so aussehen:
    Name:  z5.jpg
Hits: 528
Größe:  78,9 KB

    Ich habe hier bewusst mit der Sika-Menge übertrieben um euch deutlicher zeigen zu können, wie es aussieht.

    9) Das Isolierband nach OBEN leicht AUSSEN abziehen. Aufpassen, dass es nicht am Modul oder Dach Flecken hinterlässt. Wenn ihr es richtig gemacht habt, sollte es so aussehen:
    Name:  z6.jpg
Hits: 521
Größe:  76,7 KB

    (An der Dose ist noch das Isolierband dran. Das gehört natürlich auch weg).

    Wenn ihr es perfekt gemacht habt, sollten die Kanten so aussehen:
    Name:  z7.jpg
Hits: 525
Größe:  53,4 KB


    10) Mit Baumwolltuch und Spiritus mögliche Flecken und Schleier des Sika entfernen. Dabei aber auf der Oberfläche des Moduls keine Spirituspfützen machen! Sofort trocken nachreiben, damit kein Spiritus mehr auf der Oberfläche ist. KEINE Sikafugen mit dem Spiritus berühren.

    11) Nun werden manche staunen, aber so mache ich dies seit Jahren. Mit einem Schlauch in Brausestellung (kein Druck!!) oder Gießkanne mit Brause das Spüli sofort und ausgiebig weg spülen. Keine Angst, das macht dem Sika nichts. Im Gegenteil. Sika härtet unter Luftfeuchtigkeit, womit die Dusche sogar zu einer schnelleren Hautbildung führt. Aber eben auch nicht unter Druck spülen.

    12) Aufräumen und warten. Ihr solltet das Fahrzeug mind. 2-3 Tage nicht fahren, damit das Sika durchhärten kann.

    Tipp: Immer sehr viele alte Baumwolllumpen und Spiritus parat halten, damit ihr Finger und Hände immer sauber habt.

    Schreibfehler lasse ich drin. Viel Spaß

    Raidy
    (Boah, diese Schreiberei ist Arbeit)

    Nachtrag zu dieser "alten" Post:
    1) Das Sika hat sich als extrem stabil bewährt.
    2) Die Zellen halten heute noch bombenfest.
    3) Auf der oberen Folie hält Sika nicht, daher auch nur rund 1mm abkleben.
    4) Nach nun fast 4 Jahren glänzt die Folie nicht mehr wie "Kinderpopo". Ist aber nur optisch relevant, die Ertragseinbuße dürfte weit hinter dem Komma liegen.
    5) Meine Zellen habe sich bewährt und schon etliche tausend kWh geliefert.
    Geändert von raidy (30.05.2016 um 18:52 Uhr)
    Die Mehrheit der Affen bezweifelt, dass der Mensch von ihnen abstammt.

  5. #115
    Kennt sich schon aus   Avatar von Det-VkV
    Registriert seit
    22.09.2011
    Ort
    Siegerland
    Beiträge
    333

    Standard AW: Projekt Kraftwerk Teil 1 Solar 630Wp

    Ich möchte nochmal kurz diesen der vielen Beiträge zu Solaranlagen hervorholen, denn:
    nächste Woche können wir unser Neues Wohnmobil abholen, nur Solar fehlt noch. Da ich die beim Jetzigen auch selbst verbaut habe, suche ich schon einmal nach Modulen. Die Jetzige habe ich einzeln zusammen gestellt/bestellt, aber auch mit "normalen" Modulen dieses Anbieters und Regler und Solarcomputer von Votronic. 200 WP würden uns reichen, die 300 die ich jetzt habe sind für uns Luxus gewesen, von daher würde es der MPP 250 statt dem bisherigen 350er auch tun.
    Was haltet ihr von dem Paket/Preis?
    https://www.offgridtec.com/kompletts...-optional.html
    Gruss Jörg -
    Unterwegs mit GöGa, unserem Tibet und natürlich in unserem ALPA

  6. #116
    Gesperrt  
    Registriert seit
    17.11.2015
    Ort
    Neustadt Wstr.
    Beiträge
    6.076

    Standard AW: Projekt Kraftwerk Teil 1 Solar 630Wp

    Es sind die gleichen Komponenten wie bei mir seit 2 Jahren verbaut. Preis passt auch.

    Kann man empfehlen!

    Grüße, Alf

  7. #117
    Stammgast   Avatar von Jabs
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    3.886

    Standard AW: Projekt Kraftwerk Teil 1 Solar 630Wp

    Hallo Jörg, wenn du wählen kannst würde ich den Solarcomputer weglassen (der zeigt nur an, was die Photovoltaik bringt) und lieber einen Batteriecomputer nehmen. Der zeigt dir auch den Solar-Ladestrom (wenn nur Solar geladen wird), aber er zeigt auch Batterie- Entladeströme sowie Batteriespannungen an. Grüsse Jürgen

  8. #118
    Kennt sich schon aus   Avatar von Det-VkV
    Registriert seit
    22.09.2011
    Ort
    Siegerland
    Beiträge
    333

    Standard AW: Projekt Kraftwerk Teil 1 Solar 630Wp

    Zitat Zitat von Jabs Beitrag anzeigen
    Hallo Jörg, wenn du wählen kannst würde ich den Solarcomputer weglassen (der zeigt nur an, was die Photovoltaik bringt) und lieber einen Batteriecomputer nehmen. Der zeigt dir auch den Solar-Ladestrom (wenn nur Solar geladen wird), aber er zeigt auch Batterie- Entladeströme sowie Batteriespannungen an. Grüsse Jürgen
    Den habe ich jetzt auch verbaut, neben dem Solarcomputer, aber nach ein paar anfänglichen Tests um zu schauen welcher Verbraucher wieviel mAh "zieht", hat er mir später angezeigt das bei unserer üblichen Nutzung 25 bis 30 Ah am Tag verbraucht werden, und die PV das bis Mittags meist ausgeglichen hat. Bei Stillstandszeiten im Winter wusste ich dann, das die Anlage auch reicht die Verluste bei Nichtnutzung auszugleichen, das war's dann.
    Eigentlich braucht man so ein Teil nur für wenige Wochen.
    PS: ich weiss jetzt auch das sich unsere Nespresso Pixie beim brühen bis zu 125 A aus den Akkus holt. Seitdem setze ich sie seltener ein um die Akkus nicht zu sehr zu stressen.
    Geändert von Det-VkV (17.04.2017 um 17:28 Uhr)
    Gruss Jörg -
    Unterwegs mit GöGa, unserem Tibet und natürlich in unserem ALPA

  9. #119
    Stammgast   Avatar von Jabs
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    3.886

    Standard AW: Projekt Kraftwerk Teil 1 Solar 630Wp

    Zitat Zitat von raidy Beitrag anzeigen
    Dach-Inspektion nach knapp 2 Jahren.
    Die Anlage ist nun fast zwei Jahre auf dem Dach, Zeit für eine Inspektion. Das Dach ist nun ohnehin vom langen Stehen verdreckt, also lohnt sich der Aufwand.
    Anhang 15075

    Fazit: Alle Panels und Teldlar-Folien auf den Panels o.k., keine erkennbaren Kratzspuren. Alle Sika Verklebungen auf den Panels o.k..
    Allerdings zeigte sich, dass das Sika 521 UV nicht auf Tedlar haftet. Ist aber egal, weil ich es eh nur 3mm in die Folie habe laufen lassen (Abklebungskante).
    Es lies sich wie ein Tesafilm abziehen. Am Modul und der seitlichen Fuge hält es wie am ersten Tag. Es ist immer noch gut elastisch und zeigt nicht einmal Spuren von Rissen oder Porosität.
    Die breiten Kabelkanäle (Markenware) kleben auch bombenfest. Aber ein nachgekaufter schmaler Kanal hält auch nicht mit Sika 521 UV. Genau so wenig wie die Verteilerdose. Es gibt halt einfach Kunststoffe, die kann man nicht mit "normalen" Klebern kleben (siehe rote Markierungen). Auf dem Dach klebt es wie angegossen, am Kunststoff lässt es sich abziehen. Diese Teile habe ich nun mittels eines speziellen 2K-Klebstoffes angeklebt. Kabelverbindungen sind alle dicht.

    95% er Arbeit waren also Dach und Module reinigen, 5% nachkleben.Ich finde, das ist ein sehr gutes Ergebnis.

    640Wp sind eine Leistungsklasse mit der man fast das ganze Jahr durchkommt und in den wärmeren Monaten auch immer seine E-bikes voll bekommt. Uns ging bis jetzt noch nie der Strom aus, im Februar wurde es aber schon mal recht knapp. Ich denke ich würde auch künftig jedes WoMo mit mindestens dieser Leistung ausstatten.

    Gruß Georg

    Hallo Georg, hallo Zusammen, ich hole mal diesen wunderschönen Thread nach oben. Ist sicher weiter für alle von Interesse, die Solarkollektoren haben wollen.

    Gestern habe ich mal meine Kollektoren ("System Raidy" ) gecheckt. Vor 4+ Jahren geklebt, heute (fast) noch wie neu. Im ersten Bild sieht man, dass die Kappen über den Verzurr- Ösen alle verloren wurden. Ist aber kein Problem, die Ösen wurden abgedichtet. Die Kleberänder (nicht so schön wie bei Georg) sind etwas abgedunkelt, aber immer noch 100 % dicht.

    Im zweiten Bild habe ich versucht, einen Hagelschaden (auf dem Kollektor) einzufangen. Vielleicht kann man ihn (ziemlich genau in Bildmitte) erkennen. Hat aber keinen Einfluß auf die Leistung des Kollektors.

    Alles in allem empfehlenswert - wie schon einmal geschrieben, der Aufbau ist auch mit zwei linken Händen durchführbar.

    An dieser Stelle nachmals danke., Georg. Hoffe du machst mit guten Ideen weiter ?

    Grüsse Jürgen

    Bild 1:
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_8233.jpg 
Hits:	0 
Größe:	51,1 KB 
ID:	28223


    Bild 2:
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_8231.jpg 
Hits:	0 
Größe:	44,3 KB 
ID:	28224

  10. #120
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    10.087

    Standard AW: Projekt Kraftwerk Teil 1 Solar 640Wp

    Hallo Jürgen,
    auch bei mir haben sich einige Kappen verabschiedet. Aber wie du schreibst ist das ja völlig egal, da die Löcher ja eh verklebt sind.
    Nach 5 Jahren sehen meine Module leicht trüber an der Oberfläche aus. Ich denke demnächst steht da ordentlich reinigen und polieren an. Dass sie aber die 10 Jahr mindestens machen, dessen bin ich mir sehr sicher. Ich denke sie überleben das WoMo vermutlich sogar.
    Gruß Georg
    Die Mehrheit der Affen bezweifelt, dass der Mensch von ihnen abstammt.

Seite 12 von 15 ErsteErste ... 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Solar auf GFK kleben
    Von Coral660-walter im Forum Stromversorgung
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 29.10.2012, 17:42
  2. Konzept-Vergleich Teil- und Vollintegrierter
    Von reisemobil im Forum Reisemobile
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 17.09.2012, 11:19
  3. Sat und Solar
    Von mueke im Forum Sat-Anlagen, TV und Multimedia
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 12.02.2010, 18:57
  4. Sat-Finder Alden SSC - Wer hat Erfahrungen mit dem Teil???
    Von twinny_g im Forum Sat-Anlagen, TV und Multimedia
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.03.2009, 19:58

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •