Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Lernt noch alles kennen   Avatar von canoe
    Registriert seit
    24.02.2011
    Beiträge
    17

    Rotes Gesicht Verwendung von cPAP-Geräten im Wohnmobil

    Hallo zusammen,

    aus dem bisherigen Thema "Wechselrichter? Wofür? Wieviel Watt?" http://https://www.promobil.de/forum/threads/32910-Wechselrichter-Wof%C3%BCr-Wie-viel-Watt möchte ich hiermit gerne ein spezielles Thema für die Benutzer von cPAP-Geräten eröffnen.

    Habt ihr die Geräte im WOMO verbaut?
    Stromversorgung?
    Aufbewahrung Beatmungsschlauch?
    Zweitgerät sinnvoll?
    etc.

    Ich selbst verwende derzeit ein Fisher & Paykel HC602 werde aber lt. heutiger Information meiner KK demnächst "umversorgt". Mal gespannt ob ich dann ein Gerät mit direktem 12 V-Anschluss bekommen kann und das Thema Wechselrichter hierfür kein Thema mehr ist.
    Viele Grüße

    Klaus

    Unterwegs mit seiner lieben Frau Karin und den beiden Wauzis Dexter und Susi
    sowie unserem schnuckeligen Pössl-Kasten.

  2. #2
    Schnarchi-x
    Gast

    Standard AW: Verwendung von cPAP-Geräten im Wohnmobil

    Hallöchen Klaus,

    sorry, ich hatte gestern deine Frage an mich glatt übersehen. Deshalb jetzt hier meine Antwort dazu:

    Ich hatte zuerst einen älteren RemStar auto von Respironics. Dieses Gerät besaß Anschlüsse für 12 und 230 V. Heute habe ich ein somnia3 von Heinen + Löwenstein. Dieses Gerät besitzt ein externes 230 V-Netzteil, dass einen 12 V =-Ausgang besitzt. Die 12 V-Eingangsbuchsen sind bei beiden Geräten gleich, sodass ich mein altes 12 V-Kfz-Anschlusskabel für das neue Gerät weiterverwenden konnte.

    Mein Dienstleister ist die Firma anamed / Heinen + Löwenstein. Dort hat man mich bisher mustergültig unterstützt, nachdem dort mal ein Womo-Fahrer mit Womo aufgeschlagen ist und mit den Technikern die ganzen Möglichkeiten und Probleme am praktischen Beispiel seines Womos durchgesprochen hat. Die Techniker haben auch Tabellen, wie hoch die Stromverbräuche der Pustefixe in Abhängigkeit vom eingestellten Druck und der einzelnen Zusatzteile tatsächlich sind. Die Betriebsanleitungen sind da ja eher etwas vage.

    Wie gesagt, der Stromverbrauch für den eigentlichen Pustefix ist eher Nebensache, ich rechne pro Tag mit 8 Ah. Schlimm werden nur zusätzliche Heizungen (Schlauch, Luftbefeuchter). Wenn du, wie ich, darauf verzichten kannst, dann ist es umso besser.

    Da ich zur Zeit noch mit Mietmobilen fahre (mein Ruhestand kommt erst in gut 5 Jahren), musste ich bisher bei jedem Fahrzeug neu improvisieren. Das Gerät steht bei Benutzung in der Regel in einem offenen Fach oder in einem Schrankfach (mit offener Klappe) über dem Bett.

    Bei 12 V-Betrieb ist darauf zu achten, dass die 12 V-Verlängerungsleitung (ich verwende eine mit einer Länge von 4 m, das reichte bisher bei mir in Verbindung mit dem Kfz-Anschlusskabel meines Pustefixes noch immer aus) einen ausreichenden Querschnitt besitzt und mit einem Universalstecker für kleine (= Hymer!) und große (= Zigarettenanzünder) Anschlussbuchsen ausgestattet ist. Ich habe es schon gehabt, dass bei Verwendung ungeeigneter Verlängerungskabel beim Pusterfix nicht mehr genug Strom ankam. Zurzeit habe ich derzeit immer auf Reisen einen ganzen Sack unterschiedlicher 12 V-Kabel und -Verteiler dabei.

    Wenn ich an 230 V hänge, dann verwende ich im Fahrzeug eine kleine, preiswerte 10 m-Kabeltrommel für 230 V.

    Während der Fahrt verschwindet das ganze Gedöns mit Kabeln etc. in einem Fach, Klappe zu und fertig. Nur der Schlauch und die Atemmaske finden ihren Platz im Bettzeug. Wenn ich schlafen will, dann ist das eine Sache von 3 Minuten und alles ist wieder einsatzbereit.

    Bei einem eigenen Fahrzeug werde ich wie folgt vorgehen: Dort wo der Pustefix im Einsatz stehen wird, werde ich gleich je eine 230 V- und eine 12 V-Steckdose installieren lassen. Dann kann ich den Pustefix direkt anschließen. Da wir Fans des freien Stehens in der Wildnis sind (auch über mehrere Tage), werde ich mir 2 Stück 75 Ah-Optima Yellowtop-Batterien (AGM-Batterien mit zusammen ca. 140 Ah effektiv nutzbarer Kapazität) einbauen lassen. Zusammen mit einer Solarausstattung (2 x 70-90 W und zu den AGMs passendem Laderegler), einem weiteren Ladegerät für AGM-Batterien parallel zum eingebauten EBL-Block von Schaudt und ggf. einem 45 A-Ladebooster sollte ich dann auf der sicheren Seite sein. Schließlich habe ich keine Lust morgens aufzuwachen und von einem Typ im weißen Nachthemd eine Klampfe in die Hand gedrückt zu bekommen, zum Hosianna-Singen. Und meine Frau - die äußerst ungern fährt - muss dann zusehen, wie sie das Womo wieder nach Hause bekommt.

    Zu deinen Fragen hier:

    1. Ich habe keinen Pustefix im Womo verbaut, der Anschluss und die Nutzungn meines Pustefixes erfolgt derzeit fliegend. Auch später werde ich meinen Pustefix nicht fest einbauen.

    2. Meine Stromversorgung habe ich beschrieben (siehe etwas weiter oben).

    3. Meinen Beatmungsschlauch bringe ich in meinem Bettzeug unter.

    4. Ich werde kein Zweitgerät einsetzten, nachdem ich mal gehört habe, wie teuer diese Geräte in der Anschaffung und Wartung (inkl. Zusatzteile wie Filter, Maske, Schlauch Ersatzteile etc.) sind. Eben zuhause am Bett den Pustefix nebst Zusatzteilen in die Tasche gepackt und die Tasche in den Schrank des Womos gestellt. Der erste Aufbau ist dann zwar abends etwas umfangreicher, aber das ist ja nur der erste Abend. Danach geht es dann ganz einfach.

    Ich habe mal eine Frage an dich: Wie lange hängst du eigentlich schon an deinem Pustefix?

    So, jetzt habe ich hier aber genug geredet. Ich hoffe, du bist aus meinem Text schlau geworden.

    Bei Fragen und Nebenwirkungen kannst du gerne deinen Arzt zum Apotheker schleppen, du kannst aber auch einfach mich fragen.

    Viele Grüße aus Bergedorf,

    Ralf
    Geändert von Schnarchi-x (28.08.2013 um 11:00 Uhr)

  3. #3
    Lernt noch alles kennen   Avatar von canoe
    Registriert seit
    24.02.2011
    Beiträge
    17

    Standard AW: Verwendung von cPAP-Geräten im Wohnmobil

    Hallo Ralf,

    vielen Dank für deine sehr wertvollen Ausführungen.Ich glaube ich muss als erstes mal den Querschnitt der Kabel zu meiner zusätzlich im Heck installierten 12V-Steckdose prüfen. Ich habe da nach deinen Ausführungen so eine Vermutung.

    Gestern habe ich erfahren, dass ich ein Heinen&Löwenstein Gerät bekommen werde. Welches, steht noch nicht fest, ein Techniker wird sich bei mir melden. Ich habe auch schon desöfteren gehört, dass der Service dieser Firma ausgezeichnet sein soll - und das ist gut so. Ich hänge seit 2005 an meinem Pustefix und habe damals auch eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität bemerkt. Leider kehrte im Laufe der Jahre meine Tagesmüdigkeit trotz täglicher cPAP-Anwendung zurück. Wenn ich etwas sportlicher und weniger gewichtig wäre, bekäme ich das wohl auch wieder in den Griff. Aber der innere Schw....hund
    Viele Grüße

    Klaus

    Unterwegs mit seiner lieben Frau Karin und den beiden Wauzis Dexter und Susi
    sowie unserem schnuckeligen Pössl-Kasten.

  4. #4
    Schnarchi-x
    Gast

    Standard AW: Verwendung von cPAP-Geräten im Wohnmobil

    Moin Klaus,

    bei meinen Kabeln lag es eindeutig an den Verbindungen innerhalb der Stecker. Die waren zu schwach ausgelegt. Aber bei längeren Leitungen und den hohen Strömen, die in der 12 V-Technik fließen (hohe Ströme = dicke Adern) sind dicke Kabel natürlich das Gebot der Stunde...

    Ich kann mich über den Service wirklich nicht beklagen. Vielleicht fragst du einfach mal bei der Firma an, ob dein Gerät auch mit 12 V klar kommt, wegen deines Womos. Vielleicht machen sie dann noch etwas für dich möglich...

    Wenn die Tagesmüdigkeit wieder zunimmt, dann würde ich einfach so aus eigener schlechter Erfahrung vermuten, dass dein Kampfgewicht in der Zwischenzeit zugenommen hat. Da der erforderliche Druck auch vom Körpergewicht abhängt (Fettablagerungen gibt es auch im Hals-Rachen-Raum, die dann dort bei Gewichtszunahme zu weiteren Verengungen führen), hilft entweder abnehmen oder der Gang zum Schlaflabor. Dort wirst du dann neu auf einen höheren Druck eingestellt und und es sollte alles wieder gut sein.

    Viele Grüße aus Bergedorf,

    Ralf
    Geändert von Schnarchi-x (28.08.2013 um 14:04 Uhr)

  5. #5
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    09.04.2012
    Beiträge
    37

    Standard AW: Verwendung von cPAP-Geräten im Wohnmobil

    @ schnarchi - ich habe das gleiche Beatmungsgerät. Das 12V Kabel hab ich mir beim Hersteller des Geräts bestellt. Im Womo benutze ich das Gerät nur ohne Heizung - die nehme ich sowieso nur im Winter. Bin sehr zufrieden, der Schlaf ist seitdem wieder ruhig und erholsam. Jeder der solche Probleme hat sollte nicht zögern und sich an seinen Arzt wenden.

  6. #6
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    13.11.2012
    Beiträge
    67

    Standard AW: Verwendung von cPAP-Geräten im Wohnmobil

    jaaa..und wir sind froh das wir einen mit 1500 Watt haben. Eierkocher und Fön..funzt wunderbar.
    Gruß
    Mathes
    Anhang 9080

  7. #7
    Kennt sich schon aus   Avatar von huarimobil
    Registriert seit
    17.01.2011
    Ort
    Nordhessen
    Beiträge
    268

    Standard AW: Verwendung von cPAP-Geräten im Wohnmobil

    Hallo zusammen,
    ich "darf" seit kurzem auch ein CPAP-Gerät benutzen. Dieses Gerät (Löwenstein prisma soft) arbeitet mit 24 Volt.
    Im Lieferumfang war ein Netzgerät 230 auf 24 V, 2,5 A.
    Da ich nicht immer am Strom stehe, will ich einen DC/DC Wandler 12 auf 24 V, 5 A installieren. Diesen will ich an dem Stromkreis für mein elektr. Hubbett anschließen.
    Ich habe zwar einen mobilen Wechselrichter von 12 auf 230 Volt/150 Watt, mit dem ich das Gerät über das gerätezugehörige Netzgerät auch betreiben könnte (habe ich schon getestet), was ich aber unsinnig finde - 12 auf 230 und 230 auf 24 V - da habe ich zuviel Verluste.
    Wie habt Ihr das gelöst?

    Grüße
    Wolfgang
    Geändert von huarimobil (03.09.2017 um 11:08 Uhr)
    Unterwegs im Frankia F-Line I 680 GD

  8. #8
    Stammgast   Avatar von Chief_U
    Registriert seit
    22.12.2012
    Ort
    Nordostoberfranken
    Beiträge
    3.765

    Standard Verwendung von cPAP-Geräten im Wohnmobil

    Hallo Wolfgang,

    ich habe mir ein Gerät geben lassen, daß auch auf 12V läuft. Beim neuen Mobil letztes Jahr wurde auf meinem Wunsch am Bett eine 12V Dose eingebaut. Es funktioniert nach über 240 Übernachtungen bisher einwandfrei!

    Gruß Uwe


    Gesendet von iPad mit Tapatalk
    Viele Grüsse
    Chief_U / Uwe
    PhoeniX RSL 7100 auf Mercedes Sprinter 516 CDI, Länge: 7,70m, Höhe: 3,60m, zgG: 5,3to

  9. #9
    Kennt sich schon aus   Avatar von huarimobil
    Registriert seit
    17.01.2011
    Ort
    Nordhessen
    Beiträge
    268

    Standard AW: Verwendung von cPAP-Geräten im Wohnmobil

    Hallo Uwe,
    ich habe nun mal das 24 V-Gerät, und die neueren Geräte dieses Herstellers laufen jetzt eben auf 24 V. Gleich bei der Anpassung habe ich nach der Möglichkeit gefragt, dieses im Wohnmobil zu benutzen.
    Die wollten mir dann eben auch ein zusätzlichen für mich kostenpflichtigen Konverter 12 auf 230 V für 79,-- € andrehen.
    Eine andere Möglichkeit gäbe es nicht.
    Da ich bereits meinen Wechselrichter hatte, habe ich darauf verzichtet und suche nach einer Lösung, das Gerät ohne unsinnige Leistungsverluste zu betreiben.

    Grüße
    Wolfgang
    Unterwegs im Frankia F-Line I 680 GD

  10. #10
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    11.174

    Standard AW: Verwendung von cPAP-Geräten im Wohnmobil

    @Wolfgang: Eine Wandlung von 12V auf 24V ist wesentlich effektiver als über 230V Wandler rauf und wieder runter. Die angegeben Ströme der DC/DC-Wandler sind meist Spitzenströme. weshalb du einen 10A Wandler nehmen solltest, dann werden sie nicht heiß. Zum Beispiel so einen
    Gruß Georg
    Ein guter Bauer hat eine Ernte auf dem Konto, eine in der Scheune und eine auf dem Acker.

Ähnliche Themen

  1. Rechtlich nicht aufs Glatteis geraten
    Von MobilLoewe im Forum Recht im Straßenverkehr
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.12.2012, 16:59
  2. Ist in Verruf geraten
    Von MobilLoewe im Forum Lob, Kritik und Verbesserung
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 20.01.2011, 22:49

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •