Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Ist öfter hier   Avatar von claros
    Registriert seit
    31.03.2011
    Beiträge
    67

    Standard Reiseziel Türkei

    Hallo Zusammen,

    gibt es aktuelle Erfahrungen über die Anfahrt in die Türkei?
    Wir möchten über Östereich-Ungarn-Rumänien-Bulgarien in die Türkei Richtung Ararat fahren. In den 80igern war ja "autoput" angesagt, aber das erscheint mir zur Zeit nicht erstrebenswert zu sein. 2012 waren wir in Rumänien unterwegs, ohne Probleme. Unser Fahrzeug ist ein 5t, deshalb meiden wir teure Mautstrecken.

    Danke für Eure Tipps
    Grüße
    Walter

  2. #2
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    17.682

    Standard AW: Reiseziel Türkei

    Hallo Walter,

    ich war 2010 mit einem Freund in der Türkei, allein im Land sind wir rund 6.500 km gefahren, auch am Ararat, hier mein Reisebericht. Unsere Anreise von Venedig mit der Fähre bis Igoumenitsa Gr, von dort über die neue Autobahn problemlos zur türkischen Grenze. Ein herrliches Reiseland, insbesondere im "wilden Osten". Informieren würde ich mich, ob in den Grenzregionen zu Syrien freie Durchfahrt möglich ist.

    Viele Grüße
    Bernd

  3. #3
    Stammgast   Avatar von Tonicek
    Registriert seit
    20.02.2011
    Ort
    Kreis Praha Výhod - Böhmen
    Beiträge
    4.892

    Standard AW: Reiseziel Türkei

    Hallo, Walter, ich bin die Strecke, die Du vor hast, auch vor 2 Ja. gefahren, allerdings statt Österr. via Polen + Slovakei - Ungarn usw.
    In RO mußt Du für alle Straßen bezahlen, gleich an der Grenze eine elektronische Vignette kaufen, sehr billig, je nachdem wie lange Du bleiben möchtest, dann kannst Du alle Straßen nutzen.
    Brücken über die Donau nach BG kosten extra - kannst aber ganz im Osten via Constanta südlich via Vama Veche auf dem Landweg nach BG gelangen. - Bei Fragen melde Dich . . .
    Die Türkei habe ich genossen, super und alles o.k., Parkplätze genügend . . . die schönste Straße für mich war die D 400 am Meer, dann ging es weiter per Fähre nach Zypern.
    Nicht alle Engel haben Flügel - manche haben auch Barthaare. [ wie mein Kätzchen ]

  4. #4
    Ist öfter hier   Avatar von claros
    Registriert seit
    31.03.2011
    Beiträge
    67

    Standard AW: Reiseziel Türkei

    Hallo Zusammen,

    danke für eure Antwort.
    Zuletzt waren wir 2011 mit unseren Motorrädern in der Türkei (Anfahrt mit Autoreisezug bis Edirne, sehr angenehm). Dieses Jahr wollen wir mit dem Reisemobil weiter in den Osten. Seit ich meinen 3,5t gegen einen 5t getauscht habe, ist das Reisen komplizierter und teurer geworden. Leider findet man im Internet selten eindeutige Informationen. Beispiel Ungarn: für Womo's > 3,5t gilt Kategorie B2, auf der Karte für mautpflichtige Straßen wird B2 aber nicht gezeigt, sondern nur die Kategorien D1 - D4. Immerhin brauche ich keine "Go-box".
    Meine Idee ist es auch über Constanta der Küste folgend in die Türkei einzureisen. Welche Erfahrung gab es an den Grenzen?
    Die Fährvariante werde ich mal prüfen, vielleicht doch eine Alternative.
    In den 80igern war ich mit dem Gespann in der Türkei unterwegs, zusammengezählt >1Jahr und ca. 40000km. Vom Fahrverhalten am schlimmsten, war auf der Rückfahrt der Autobahnabschnitt von Salzburg nach München - danach hatte ich mich wieder an die agressive Fahrweise gewöhnt. Soviel zu den schlechtesten Autofahrern

    Grüße vom Federsee
    Walter

  5. #5
    Stammgast   Avatar von Tonicek
    Registriert seit
    20.02.2011
    Ort
    Kreis Praha Výhod - Böhmen
    Beiträge
    4.892

    Standard AW: Reiseziel Türkei

    Glaube nicht, daß das Reisen mit 5 to komplizierter geworden ist - wesentlich teurer schon, vor allem in Ungarn, da herrscht wieder mit Präsident Orban der mittelalterliche Raubtierkapitalismus. Die Sätze für Ungarn sind beim ADAC deutlich erkennbar.

    Kategorie D 2: 1 Wo.: 13.385 Ft | 1 Mo.: 21.975 Ft | 1 Jahr: 199.975 Ft | Kurs etwa: 1 € = 285 Ft

    Beachte, daß Du extra auch bestimmte, mit den unteren Schildern gekennzeichnete Straßen bezahlen mußt, aber nur für > 3,5 to. Diese vielen kleinen Straßenabschnitte kann Dir auch der ADAC sagen.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Video-Maut Ungarn.jpg 
Hits:	58 
Größe:	37,4 KB 
ID:	8941 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Video-Maut - Ende.jpg 
Hits:	55 
Größe:	64,7 KB 
ID:	8942
    Anfang + Ende der Abschnitte der "normalen" Straßen, wo nur bei > 3,5 to bezahlt werden muß.

    [ Foto: tonicek - 04 / 2011 mit dem hier schon oft erwähnten erbärmlichen, spottbilligen, katastrophalen + als Geschenk für ein Telefon-Abo erhaltenen Fotoapparat ]

    Viel Spaß.
    Geändert von Tonicek (05.08.2013 um 17:00 Uhr)
    Nicht alle Engel haben Flügel - manche haben auch Barthaare. [ wie mein Kätzchen ]

  6. #6
    Stammgast   Avatar von MobilIveco
    Registriert seit
    14.01.2011
    Beiträge
    529

    Standard AW: Reiseziel Türkei

    Zitat Zitat von Claros Beitrag anzeigen
    Vom Fahrverhalten am schlimmsten, war auf der Rückfahrt der Autobahnabschnitt von Salzburg nach München - danach hatte ich mich wieder an die agressive Fahrweise gewöhnt. Soviel zu den schlechtesten Autofahrern
    Hallo Walter,
    in den 80'gern war das Straßenstück Salzburg-München schlimmer als der Autoput?

    Wir müssen in Paralleluniversen unterwegs gewesen sein! Was wir damals auf dem Autoput im ehemaligen Jugoslawien erlebt haben spottete jeder Beschreibung. Es wurde, auf den noch nicht als Autobahn ausgebauten Strecken, gerne mal in zweiter Reihe überholt (also wir wurden überholt und der Überholende wurde gleichzeitig auf dem Standstreifen der Gegenfahrbahn überholt). Auf dem eigenen Standstreifen rechts überholt zu werden, ist uns schon kaum noch aufgefallen.
    Wir haben zwar zum Glück keinen Unfall unmittelbar erlebt, aber an drei Stellen standen noch die Wracks und rauchten.

    Zitat Zitat von Claros Beitrag anzeigen
    In den 80igern war ja "autoput" angesagt, aber das erscheint mir zur Zeit nicht erstrebenswert zu sein.
    So würde ich dies genau umgekehrt sehen. Während es in den 80'ern gefährlich war ist die Strecke inzwischen komplett ausgebaut. Wenn noch solche Manöver, wie oben beschrieben, stattfinden, dann ist wenigstens kein Gegenverkehr mehr im Spiel.

    Trotzdem liegt ein großer Reiz in der von Bernd beschriebenen Variante. Eine erholsame Nachtfahrt auf der Fähre und dann beginnt in GR ja schon der Urlaub. Allerdings spart man auf der Strecke München/Istanbul nur ca. 430 Km.
    Viele Grüße
    Horst (alias MobilIveco)


    Umwege erweitern die Ortskenntnis. (Tucholsky)

  7. #7
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    17.682

    Standard AW: Reiseziel Türkei

    Hallo zusammen,

    das Thema hat einen neuen Aspekt ergeben: Fähre oder Landweg?

    Es grüßt als Moderator
    Bernd

Ähnliche Themen

  1. Türkei, das ideale Reiseland mit dem Reisemobil zu erobern
    Von MobilLoewe im Forum Außereuropäisch
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 09.11.2012, 16:25

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •