Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 5 von 13 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 125
  1. #41
    Stammgast   Avatar von Tonicek
    Registriert seit
    20.02.2011
    Ort
    Kreis Praha Výhod - Böhmen
    Beiträge
    4.012

    Standard AW: Kastenwagen - Vor- und Nachteile

    Sascha: " . . .P.S.: Wie sagte einer im Forum? Veränderung fängt im Kopf an. Ich sage, Flexibilität fängt im Kopf an ... "

    Sascha, wieder einmal hast Du den beruehmten Nagel auf den noch beruehmteren Kopf getroffen - gratuluiere !
    So kann man ganz gut mit ueber 8 m Leben + mit ueber 3,5 to erst recht . . .
    Gruesse von einem Junggesellen, der nie mit 3,5 to fahren koennte - mit weniger erst recht nicht . . .!
    ​Ich verstehe nicht, wie man beim Biathlon Zweiter werden kann? Man hat doch ein Gewehr!


  2. #42
    Stammgast   Avatar von BRB-Stefan
    Registriert seit
    18.11.2011
    Ort
    Brandenburg an der Havel
    Beiträge
    4.016

    Standard AW: Kastenwagen - Vor- und Nachteile

    Hallo Nico!

    Ich finde es spannend! Diesen ganzen Thread!
    Grundsätzlich verstehe ich schon die Argumentation, wenn sich jemand für einen Kastenwagen entscheidet.
    Es fällt mir lediglich schwer zu glauben, das man sich in einem Kastenwagen wohlfühlt, wenn man von einem großen Mobil wechselt.
    Die Vorzüge der Mobilität werden wir in der nächsten Zeit mit einem Moped nutzen können, da es uns nicht so sehr gefällt in Innenstädten zu stehen. (probiert haben wir es in Leipzig und Hamburg)

    Ich bin gespannt, wie ihr euch letztlich Entscheidet.

    Kastenwagen überraschen immer wieder mit tollen Grundriss - Ideen. Keine Frage!
    Doch warum?
    Ach ja, es fällt mir gerade wieder ein - es fehlt an Platz!

    Stefan

  3. #43
    Stammgast  
    Registriert seit
    02.12.2012
    Beiträge
    574

    Standard AW: Kastenwagen - Vor- und Nachteile

    Hallo Niko,

    wir fahren einen Knaus Boxstar Freeway (6,36 m lang) auf Ducato Basis als Reisemobil und Ersatz für die Familienkutsche (2 Kinder). Ich nutze das Fahrzeug jeden Tag, um in die Firma zu fahren. Das klappt auch sehr gut, da wir zu Hause eine große und breite Einfahrt vor dem Haus haben und in der Firma einen großen Parkplatz. Ich fahre allerdings nicht gerne in die Innenstadt damit. Parkhäuser sind eh' tabu und in den Innenstädten finden sich kaum Parkplätze, die groß genug sind. Die großen Einkaufsmärkte, die potenzielle Parkplätze haben, befinden sich ja auch meistens nicht direkt in den Innenstädten.
    Ehrlich gesagt bezweifle ich, dass die 30 Zentimeter Einsparung an Breite, die ein Kastenwagen gegenüber einem "richtigen" Wohnmobil hat, in der Praxis so ein großer Vorteil sind. Aber ich denke, du wirst das bestimmt selbst mal ausprobieren, bevor du dir einen Kastenwagen kaufst.

    Wir haben uns für einen Kastenwagen enschieden, weil wir beim Boxstar für unsere Kinder richtige Rücksitze bekommen haben, statt einer Sitzbank aus Holz. Außerdem ist in einem Kastenwagen die Sicherheit für die Mitfahrer auf den Rücksitzen höher. Die Metallkarrosserie des Kawa's zerlegt es bei einem Unfall nicht so leicht, wie einen Wohnmobilaufbau (hoffe ich wenigstens

    Wir wollen übrigens den umgekehrten Weg gehen: sobald unsere Kinder nicht merh mitfahren (so ca. in 10 Jahren), wollen wir uns ein "richtiges" Wohnmobil zulegen.

    Die Kritik am Basisfahrzeug Ducato kann ich (zumindest bisher nach 8000 km) nicht nachvollziehen. Das Teil ist zuverlässig und robust (auch jetzt bei kalten Temperaturen). Der Motor (130 PS) ist elastisch, laufruhig und sparsam (wenn man will). Bei Geschwindigkeit 90 km/h kann man unter 9 Litern pro 100 km fahren. Bei 100 km/h auf der Autobahn zwischen 9 und 10. Wenn du allerdings schnell fahren willst, wirds teuer. Bei 150 km/h braucht das Teil ca. 18 Liter Insofern relativiert sich der Geschwindigkeitsvorteil gegenüber > 3,5 t

    Auch von der Wärmeisolierung her haben die Kastenwagen wohl einen großen Sprung nach vorne gemacht. Wenn ich bei den derzeitigen Temperaturen (-3 Grad) die Heizung durchlaufen lasse, um die Temparatur auf ungefähr 21 Grad zu halten, hält eine 5 kg Flasche Gas ca. 24 Stunden. Das entspricht ungefähr dem Verbrauch, den hier auch Wohnmobilfahrer berichtet haben.

    Viele Grüße,
    Kai-Uwe

  4. #44
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    14.527

    Standard AW: Kastenwagen - Vor- und Nachteile

    Hallo Kai-Uwe,

    das kann ich ja Grundsätzlich nachvollziehen, aber braucht man nicht gerade mit Kindern ein "richtiges" Reisemobil?

    Gruß
    Bernd

  5. #45
    Stammgast  
    Registriert seit
    02.12.2012
    Beiträge
    574

    Standard AW: Kastenwagen - Vor- und Nachteile

    Hallo Bernd,

    frage mich nochmal in 5 Jahren, wenn wir ein paar Urlaube mit Kastenwagen hinter uns haben

    Ich denke, das hängt davon ab, wie man seinen Urlaub gestaltet. Wer mit Kindern im Urlaub viel unterwegs sein will, ist vielleicht mit einem richtigen Wohnmobil besser bedient. Dann hat man komfortabel Platz, ohne ein zusätzliches Zelt aufzubauen.

    Wir bevorzugen es aber, mindestens eine Woche lang auf einem schönen Campingplatz zu verbringen. Dieses Jahr ist z.B. geplant, 10 Tage auf dem Las Dunas Campingplatz in Spanien zu bleiben und 3 Tage an der Ardeche in Frankreich. Genügend Zeit also, ein Vorzelt und ein zusätzliches kleines Zelt aufzubauen. Das erweitert den Wohnraum dann so weit, dass es auch mit Kastenwagen komfortabel ist. Wir haben sowieso keine Lust, jeden Tag woanders hin zu fahren. Wir möchten lieber an einer Stelle bleiben um dort Sport, Spiel, Spaß und Action zu erleben. Und wenn es uns dort nicht gefällt, haben wir trotzdem mit dem Kastenwagen genügend Flexibilität, einen anderen Campingplatz anzusteuern und notfalls zwischendurch auch zu Viert im Kastenwagen zu schlafen.

    Viele Grüße,
    Kai-Uwe

  6. #46
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    14.527

    Standard AW: Kastenwagen - Vor- und Nachteile

    Hallo Kai-Uwe,

    so wird es verständlich, kann ich jetzt gut verstehen. Da kann man nur wünschen, dass die Kinder mit Freude mit reisen. Aber im Zelt ist doch immer ein Hauch Abenteuer, Klasse.

    Ich lege die Frage auf Wiedervorlage...

    Gruß
    Bernd

  7. #47
    Stammgast   Avatar von christolaus
    Registriert seit
    13.01.2011
    Beiträge
    1.955

    Standard AW: Kastenwagen - Vor- und Nachteile

    Zitat Zitat von UeberraschungsCamper Beitrag anzeigen
    Hallo Niko,

    wir fahren einen Knaus Boxstar Freeway (6,36 m lang) auf Ducato Basis als Reisemobil und Ersatz für die Familienkutsche (2 Kinder). Ich nutze das Fahrzeug jeden Tag, um in die Firma zu fahren. Das klappt auch sehr gut, da wir zu Hause eine große und breite Einfahrt vor dem Haus haben und in der Firma einen großen Parkplatz. Ich fahre allerdings nicht gerne in die Innenstadt damit. Parkhäuser sind eh' tabu und in den Innenstädten finden sich kaum Parkplätze, die groß genug sind. Die großen Einkaufsmärkte, die potenzielle Parkplätze haben, befinden sich ja auch meistens nicht direkt in den Innenstädten.
    Ehrlich gesagt bezweifle ich, dass die 30 Zentimeter Einsparung an Breite, die ein Kastenwagen gegenüber einem "richtigen" Wohnmobil hat, in der Praxis so ein großer Vorteil sind. Aber ich denke, du wirst das bestimmt selbst mal ausprobieren, bevor du dir einen Kastenwagen kaufst.

    Wir haben uns für einen Kastenwagen enschieden, weil wir beim Boxstar für unsere Kinder richtige Rücksitze bekommen haben, statt einer Sitzbank aus Holz. Außerdem ist in einem Kastenwagen die Sicherheit für die Mitfahrer auf den Rücksitzen höher. Die Metallkarrosserie des Kawa's zerlegt es bei einem Unfall nicht so leicht, wie einen Wohnmobilaufbau (hoffe ich wenigstens

    Wir wollen übrigens den umgekehrten Weg gehen: sobald unsere Kinder nicht merh mitfahren (so ca. in 10 Jahren), wollen wir uns ein "richtiges" Wohnmobil zulegen.

    Die Kritik am Basisfahrzeug Ducato kann ich (zumindest bisher nach 8000 km) nicht nachvollziehen. Das Teil ist zuverlässig und robust (auch jetzt bei kalten Temperaturen). Der Motor (130 PS) ist elastisch, laufruhig und sparsam (wenn man will). Bei Geschwindigkeit 90 km/h kann man unter 9 Litern pro 100 km fahren. Bei 100 km/h auf der Autobahn zwischen 9 und 10. Wenn du allerdings schnell fahren willst, wirds teuer. Bei 150 km/h braucht das Teil ca. 18 Liter Insofern relativiert sich der Geschwindigkeitsvorteil gegenüber > 3,5 t

    Auch von der Wärmeisolierung her haben die Kastenwagen wohl einen großen Sprung nach vorne gemacht. Wenn ich bei den derzeitigen Temperaturen (-3 Grad) die Heizung durchlaufen lasse, um die Temparatur auf ungefähr 21 Grad zu halten, hält eine 5 kg Flasche Gas ca. 24 Stunden. Das entspricht ungefähr dem Verbrauch, den hier auch Wohnmobilfahrer berichtet haben.

    Viele Grüße,
    Kai-Uwe
    Hallo Kai-Uwe,

    Vielen Dank für Deine Darstellung. 30 cm weniger Breite und 1 m weniger Länge sind schon eine Menge. Mit 1,99 Breite passt man in eine normale Standard Parklücke und kann dennoch Aussteigen (wenns eng wird, durch die Schiebetür). Mit unserem Alkoven geht das nicht. Aber das ist es nicht allein, wir überlegen zur Zeit, ob der Kasten einen aktiveren und spontaneren Freizeitstil bietet.

    Meine Kritik an Fiat bezieht sich nicht auf Fahrwerk und Motor, beides hat sich milionenfach bewährt. Die Kritik bezieht sich auf den Kasten. In diversen Foren habe ich über Lackprobleme und über Wassereintritt im Motorraum gelesen. Und Fiat stellt sich stumm. Mercedes hat auch seine Probleme, aber bisher bin ich in fast 9 Jahren mit dem Service, Garantieabwicklung und Kulanz zufrieden.
    Gruß aus Siegen Niko
    Niesmann & Bischoff Arto 76 L - BJ 2018- Fiat Ducato - Comformatic - 4,8 t zul. GG - 7,68 lang - 2,35 m breit - 2,97 m hoch

  8. #48
    Stammgast   Avatar von christolaus
    Registriert seit
    13.01.2011
    Beiträge
    1.955

    Standard AW: Kastenwagen - Vor- und Nachteile

    Zitat Zitat von BRB-Stefan Beitrag anzeigen
    Hallo Nico!

    Ich finde es spannend! Diesen ganzen Thread!
    Grundsätzlich verstehe ich schon die Argumentation, wenn sich jemand für einen Kastenwagen entscheidet.
    Es fällt mir lediglich schwer zu glauben, das man sich in einem Kastenwagen wohlfühlt, wenn man von einem großen Mobil wechselt.
    Die Vorzüge der Mobilität werden wir in der nächsten Zeit mit einem Moped nutzen können, da es uns nicht so sehr gefällt in Innenstädten zu stehen. (probiert haben wir es in Leipzig und Hamburg)

    Ich bin gespannt, wie ihr euch letztlich Entscheidet.

    Kastenwagen überraschen immer wieder mit tollen Grundriss - Ideen. Keine Frage!
    Doch warum?
    Ach ja, es fällt mir gerade wieder ein - es fehlt an Platz!

    Stefan
    Hi Stefan,

    Ich bin seit einiger Zeit im Kastenwagenforum unterwegs (jetzt bitte nicht schlagen). Dort gibt es auch Berichte vom Wechsel von groß auf klein und die meisten fühlen sich wohl und haben den Schritt nicht bereut. Aber ihr habt schon alle Recht, der Schritt will wohl überlegt sein.

    Was das Parken in der Innenstadt anbelangt, wollen wir dort nicht unbedingt nächtigen. Nach der Stadtbesichtigung, Rastaurantbesuch oderwas auch immer gehts wieder zurück zum Stellplatz.
    Gruß aus Siegen Niko
    Niesmann & Bischoff Arto 76 L - BJ 2018- Fiat Ducato - Comformatic - 4,8 t zul. GG - 7,68 lang - 2,35 m breit - 2,97 m hoch

  9. #49
    Stammgast   Avatar von wolf2
    Registriert seit
    14.01.2011
    Beiträge
    2.815

    Standard AW: Kastenwagen - Vor- und Nachteile

    Hallo Niko,
    deine Überlegungen sind ja nicht von der Hand zu weisen, aber wir haben uns die vor Anschaffung unseres ersten WoMo gemacht und dabei noch die Überlegung Anschaffung eines WoWa und ziehen mit PKW angestellt.
    Aber auch das haben wir verworfen. Die Lösung "komfortabeles Mobil und in die Stadt mit dem Bus oder Fahrrad ist für uns die einzige Alternative!
    Aber jeder sollte halt nach seiner Facon glücklich werden.
    Grüsse aus dem schönen Saarland
    Wolfgang

    Man braucht zwei Jahre um sprechen zu lernen und fünfzig, um schweigen zu lernen.
    Ernest Hemingway


  10. #50
    RJung
    Gast

    Standard AW: Kastenwagen - Vor- und Nachteile

    Hallo Niko,
    hast Du eigentlich schon ma bei Tirko geguckt ? Aufgebaute Reisemobil in Kastenwagenabmessungen, vielleicht "das Beste aus zwie Welten". Die etwas längeren haben sogar eine ordentliche Heckgarage als Option. Wobei ich die Länge beim Innenstadtparken als weniger problematisch ansehe. Ein Parkplatz, auf denein Golf passt, reicht ja in keinem Fall, auch mit einem fünfeinhalb Meter langen Kastenwagen nicht.

Seite 5 von 13 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Alkovenmobile, Vor- und Nachteile
    Von RJung im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 11.09.2013, 17:20
  2. 2010: Peugeot Kastenwagen
    Von MobilLoewe im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.02.2010, 11:48

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •