Seite 39 von 43 ErsteErste ... 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 LetzteLetzte
Ergebnis 381 bis 390 von 427
  1. #381
    Stammgast  
    Registriert seit
    02.09.2019
    Beiträge
    786

    Standard AW: Alles was so vor der Kamera seinen Platz findet

    Zitat Zitat von Dieselreiter Beitrag anzeigen
    Das habe ich früher auch praktiziert - um 3 Uhr aufstehen, damit man bei Dämmerung um 4 Uhr im Zielgebiet sein kann.
    Heute ist mir meine Herzdame - und unser beider gesunder Schlaf - wichtiger.

    Aber ja, das Ergebnis kann sich sehen lassen!
    In der Toskana sind wir mit 8 Leuten jeden morgen um 4 oder um 5 aufgestanden, dass wir zum Sonnenaufgang vor Ort waren. Ich mag das, wenn der innere Schweinehund mal überwunden ist, ist das Naturschauspiel das alle mal wert.
    Gruß Anne
    Mit Knaus SUN TI 650 MEG Platinum Selection unterwegs

  2. #382
    Stammgast   Avatar von fernweh007
    Registriert seit
    14.05.2016
    Ort
    Aschaffenburg
    Beiträge
    2.120

    Standard AW: Alles was so vor der Kamera seinen Platz findet

    Zitat Zitat von Trailwild Beitrag anzeigen

    Wenn euch meine Bilder nicht gefallen... so what... aber das mit analog und digital zu begründen ist grade zu schwachsinnig
    Mir gefallen tolle Digitalbilder sehr gut .. auch einige von deinen. Sogar mir gelingt hin und wieder ein Glücksschuss


    Aber es ist schade, dass du nicht begriffen hast, wie wir den Unterschied zwischen analogen und digitalen Bildern und Stimmungen sehen.
    Für mich war der "Wert" eines guten Bildes früher höher .... heute gefallen mir die Bilder, aber ich weiss nicht mehr, wieviel daran "gefaked" ist

    LG
    Dietmar
    Ein Wohnmobil ohne Hecksitzgruppe ist kaputt

  3. #383
    Stammgast  
    Registriert seit
    02.09.2019
    Beiträge
    786

    Standard AW: Alles was so vor der Kamera seinen Platz findet

    Zitat Zitat von fernweh007 Beitrag anzeigen

    Aber es ist schade, dass du nicht begriffen hast, wie wir den Unterschied zwischen analogen und digitalen Bildern und Stimmungen sehen.

    Für mich war der "Wert" eines guten Bildes früher höher .... heute gefallen mir die Bilder, aber ich weiss nicht mehr, wieviel daran "gefaked" ist

    LG
    Dietmar
    Digitale Bilder können Stimmung genau so transportieren wie analoge, das ist dann euer individuelles Empfinden, das wurde hier ja nun zumindest von einem User doch sehr verallgemeinert und als allgemeingültig hingestellt.

    Das heute viel und zum Teil wildgephotoshopped wird hab ich ja nirgends bestritten aber auch hier muss man klar sagen es gibt einen wesentlichen Unterschied zwischen RAW Konverter/Lightroom und Photoshop den ich zum Teil ja auch ganz klar gezogen habe der aber wohl nicht verstanden wurde. Retusche ist im RAW Konverter NICHT möglich, da stempelst du nicht mal eben so einen Touri weg, das geht da nicht, der RAW Konverter macht das was früher in der Dunkelkammer passierte nicht mehr und nicht weniger. Da werden Bilder entwickelt! Tiefen, Schwarz, Weiß, Lichter.... geschärft, Weiß Abgleich usw. Ein Bild im RAW Format ist Roh... diese Bilder haben keine Schärfe zum Teil wenige Kontraste und die Farben sind eher Flach, hier liegt es am Fotograf dass aus dem Bild hervorzuholen wie er es wahrgenommen und empfunden hat.

    Der Wert des Bildes hat, bei der heutige Sättigung und Überflutung an Bildern eh abgenommen und für mich stechen eigentlich nur noch die hervor die nicht übersättigt, nicht überschärft sind und Stimmung transportieren ohne dabei zu dick aufzutragen. Ob dabei jetzt etwas störendes wegretuschiert wurde oder nicht ist für mich trevial, schmälert meiner Meinung nach die Arbeit des Fotografen nicht.

    Etwas anderes sind Kompositionen.... wo elementare Bildelemente hinzugefügt oder weggenommen werden oder beides... wers mag, gerne. Manches davon schaue ich mir schon auch gerne an, aber ich selbst habe diesbezügl. keine Talente in Photoshop und an einem Bild zwei oder mehr Stunden zu Arbeiten liegt mir auch nicht. Trotzdem finde ich manche Sachen die da entstehen faszinierend!

    Meine besten Aufnahmen und die werde ich hier natürlich nicht zeigen habe ich als Sternenkindfotogragin gemacht, auch allesammt digital und deren Wert wo wir dann nun beim Wert des Bildes angekommen sind, wohl überhaupt nicht aufzuwiegen mit irgendwas... alles digitale Bilder, Stimmungen, Emotionen sogar mit Photshop zum Teil bearbeitet um zum Beispiel Hautlaisionen abzumildern.

    Der Wert eines Bildes kann meiner Meinung nach nicht an analog oder digital festgemacht werden oder ob es mit Photoshop bearbeitet wurde oder nicht sondern lediglich an dem was es transportiert, ob es mich in seinen Bann zieht, ob es Erinnerungen beherbert oder gar unwiederbringbare Momente....

    http://www.dsk-orga.org/Einsatzberic...txt9E8clD3-IUs

    Das war einer meiner Einsätze alles digitale Bilder, wären die Emotionen bei analogen wirklich anders gewesen? Ja?
    Geändert von Trailwild (29.06.2020 um 15:10 Uhr)
    Gruß Anne
    Mit Knaus SUN TI 650 MEG Platinum Selection unterwegs

  4. #384
    Stammgast   Avatar von Dieselreiter
    Registriert seit
    30.10.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.726

    Standard AW: Alles was so vor der Kamera seinen Platz findet

    Zitat Zitat von fernweh007 Beitrag anzeigen
    Für mich war der "Wert" eines guten Bildes früher höher ....
    Ich glaube, dass der "Wert" von guten analogen Bilder heute etwas glorifiziert wird. Nicht falsch verstehen, es gab immer schon Fotografen, die waren von einem anderen Stern, aber der ganz normale Durchschnitt - auch der "gute" - war nach heutigen Gesichtspunkten auch kein großer Renner. Sieh dir mal die Fotos von alten Illustrierten an, damit lockt man heute keinen Hund mehr hinterm Ofen hervor. Viele reden die alten Fotos schön, da sei so viel Charme und Stimmung drin - oft aber waren sie unscharf, körnig, hatten auch oft grausame Farben und die Objektive hatte furchtbare Verzeichnungen. Das ist dann so, als würde man die alten VHS Filme den heutige Full HDs vorziehen. Ich habe das auch bei hunderten Dias gesehen, die ich digitalisiert und im Photoshop aufgemotzt habe, da macht jede 15 Jahre alte 6MP Digi bessere Bilder. Eine moderne Kamera hat heute mehr Dynamikumfang als ein chemischer Film - und auf jeden Fall mehr als ein Dia.

    Ja, das war eine andere Zeit, aber es wird nichts schlechter. Natürlich waren einem das einzelne Bild wertvoller - ist auch kein Wunder, nach einem Urlaub ist man mit ein oder zwei belichteten Filmen zurückgekommen. Wenn da ein gutes dabei war, hat man das auf A4 vergrößern lassen - heute kann man ein 6MP Foto auf ein 2 Meter breites Bild ausbelichten lassen.
    Liebe Grüße, Peter


  5. #385
    Kennt sich schon aus   Avatar von Ebi2
    Registriert seit
    12.12.2019
    Beiträge
    426

    Standard AW: Womit und wie fotografiert ihr?

    Peter, zumindest mich hast du falsch verstanden, glaub ich.

    Ich kann nur der Ansicht, dass ausschließlich nachträglich bearbeitete Bilder gut sind, nichts abgewinnen.

    Ich hab früher die Fotografie etwas in der Kunstecke gesehen. Meiner Meinung nach waren bei der Erzeugung eines guten Bildes handwerkliche Fähigkeiten höher im Kurs als heute, wo ich am Bildschirm selbst aus einer miesen Belichtung noch ein spektakuläres Bild zaubern kann.

    Ist halt meine Ansicht. Ich kenne x Leute, die dann, wenn ihnen nix mehr einfällt, aus heiterem Himmel zu Künstlern geworden sind. Sie malen, obwohl sie früher nie gemalt haben. Auch da sieht man, wer handwerkliche Grundlagen und Talent hat, und wer nicht. Aber zumindest sieht man das echte Ergebnis, und nicht das, was man mittels Software erzeugt hat.

  6. #386
    Stammgast   Avatar von M846
    Registriert seit
    26.01.2014
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    2.558

    Standard AW: Womit und wie fotografiert ihr?

    Zitat Zitat von Ebi2 Beitrag anzeigen
    Peter, zumindest mich hast du falsch verstanden, glaub ich.

    Ich kann nur der Ansicht, dass ausschließlich nachträglich bearbeitete Bilder gut sind, nichts abgewinnen.
    ..........und nicht das, was man mittels Software erzeugt hat.
    Nachträglich bearbeitete Bilder haben nicht mehr viel mit fotografieren zu tun.
    Natürlich muss man das Motiv immer noch suchen und den passenden Ausschnitt finden und bisschen was einstellen aber das meiste passiert heute am PC.
    So bald einer in RAW knippst weiß man auch das später alles am Rechner geändert wird damit es im Netz und auf einem großen Bildschirm gut aussieht.

    Früher hat man das Ergebnis erst später gesehen und weil man die Chance zum erneuten Motiv selten hatte musste man auch viel mehr aufpassen und nachdenken wie man das Bild haben möchte.

    Heute macht das Photoshop.
    Sieht man ein paar Seiten vorher.
    Wirkt gut aber manchmal auch künstlich.

    Aber so ist die Zeit.
    Alles ändert sich und ohne Photoshop wären manche guten Bilder nicht entstanden.
    Gruß Marko

  7. #387
    Stammgast   Avatar von rundefan
    Registriert seit
    14.12.2012
    Ort
    am Sollingrand/Oberweser
    Beiträge
    6.271

    Standard AW: Womit und wie fotografiert ihr?

    Hallo Marko,

    ich frag mich gerade, was am Nutzen des RAW-Formates schlecht ist. Jedes *.Jpeg ist nur eine komprimierte Version der eigenlichen Aufnahme.

    Komprimierung wiederum ist mit einem Qualitätsverlust verbunden. Eine RAW-Datei ist die aktuell, beim Belichtungsvorgang auf den Chip gebannte Bildinformation.
    Dabei kann das Auge des betrachtenden Fotografen, ganz gleich ob nun Profi, engagierter Hobby-Fotograf oder Einsteiger, mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein und er bessert den Weißabgleich die Brillianz oder Farbsättigung usw. nach. Allerdings sind all die Bildinformationen, die man nachbessern kann, schon auf dem Chip vorhanden und können nicht nachträglich noch hergestellt werden. Aber, lange nicht jedes RAW-Bild wird nachgearbeitet, liegt es doch im Auge des Betrachters ( bzw. dem diese Motiv fotografierenden Menschen), ob nun notwendig oder nicht.

    Beim jpg-Format muss man sich mit dem erzielten Ergebnis in fast allen Fällen zufrieden geben.

    Wenn ich ein Bild veröffentlichen will, z.B. hier im Forum, will ich natürlich ein nach meinem Empfinden optimales Bild einstellen, das kann auch eine Nachbearbeitung bedeuten.

    Ich hab bei meiner Kamera die Möglichkeit, auf zwei Chips zu speichern, das nutze ich auch. Auf dem einen Chip sind die RAW's und auf dem zweiten die Jpg's als Bildkopie des Originals. Dabei kann ich an meiner Kamera noch wählen, ob bzw. in welchen Kompressionsgrad ich die jpg's gespeichert haben will. Und, als letzte Aussage dazu:Auch ein unbearbeitets RAW-Bild ist nicht vergleichbar mit der Sicherungskopie in "jpg- basic". Das letztere ist mir ( und da sind wir wieder bei der Betrachtung des Ergebnisses) viel zu pixelig, oder zu flau oder alles zusammen.

    Im folgenden Link ist aufschlussreich beschrieben, warum man eigentlich, wenn die Kamera das Bild- Format anbietet, besser im RAW-Format arbeitet.

    In Foren muss man mit Jpg -Formaten leben, meine Kamera würde auch TIFF, RAW in 12 bzw. 14 bit oder eben auch nur JPEG darstellen. Ich will aber für mich eben die RAW-Datei haben und nicht eine JPEG (jpg ist nur die Abkürzung für das identische Format).Ich konvertier nur zu *.jpg, wenn ich ein Bild in einem Forum veröffentlichen will.

    Was natürlich klar ist, so eine RAW-Datei nimmt idR mehr Speicherplatz in Anspruch, als eine Basic-JPG-Datei, ist bei mir, mit 2x 64 GB Speichechip, nicht unbedingt ein Problem.

    PS
    Früher hat man das Ergebnis erst später gesehen und weil man die Chance zum erneuten Motiv selten hatte musste man auch viel mehr aufpassen und nachdenken wie man das Bild haben möchte.
    hat bei mir zu analogen Zeiten bedeutet, min. 10 Diafilme zu belichten, um dann, nach Durchsicht der Ergebnisse, vllt. die Hälfte der Bilder nur einmal, nämlich in der Betrachtungsortierung, anzusehen. Danach gingen sie den Weg alen Irdischen. Noch ein kurzer Satz zu
    So bald einer in RAW knippst weiß man auch das später alles am Rechner geändert wird damit es im Netz und auf einem großen Bildschirm gut aussieht.
    Da unterliegst Du einem Irrtum, auf dem RAW sind die Bildinhalte schon da, man kann diese zwar optimieren aber nicht hinzufügen. Man kann verändern, muss es aber für eine Präsentation, egal wo, nicht tun.
    Geändert von rundefan (30.06.2020 um 12:25 Uhr)
    Beste Grüße von der Oberweser, Werner (rundefan)
    Aktueller Durchschnittverbrauch
    bei Sprinter 313 mit Sprintshift aus 02.2005

  8. #388
    Stammgast   Avatar von M846
    Registriert seit
    26.01.2014
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    2.558

    Standard AW: Womit und wie fotografiert ihr?

    In deinem Link steht das man RAW bearbeiten muss.
    Soll ich jetzt dem Link glauben oder dir.

    So bald man was gegen Photoshop oder RAW sagt (obwohl es nicht so gemeint war weil ich auch bearbeite) wird man hier "angemacht"

    Gerade dein Link zeigt was aus dem RAW gemacht wird. Und was bei jpg nicht geht.
    Das Bild in Norwegen hat einen zu hellen Himmel und nach dem bearbeiten sieht das Bild künstlich aus.

    RAW ist für Leute die das Bild am PC schick machen. Da wird sich beim knipsen nur Gedanken drum gemacht wie es später aussehen kann.
    Ich versuch den Himmel und die Landschaft so zu fotografieren das beides gut aussieht. Ohne PC.

    Ich mag es nicht wenn man den Bildern ansieht das sie aus dem PC kommen.
    Dauert dann länger aber es wirkt natürlich und nicht wie die meisten Beispiele.

    Ich kann in echt auch kein 8k sehen aber wir müssen das ja auf dem Smartphone und TV haben

    Das ist meine Meinung und jeder darf das anders sehen oder machen
    Geändert von M846 (30.06.2020 um 14:44 Uhr)
    Gruß Marko

  9. #389
    Stammgast  
    Registriert seit
    02.09.2019
    Beiträge
    786

    Standard AW: Womit und wie fotografiert ihr?

    Dir ist schon klar, dass die Bearbeitung bei einem jpg Kameraintern passiert?

    Und da ein JPG nur wenig Bildinformationen speichern kann brennt der Himmel eben oft aus, wenn die Landschaft korrekt belichtet ist Gegenlicht geht quasi kaum, musst du dich entscheiden ob du einen ausgebrannten Himmel oder schwarze Landschaft willst.

    Was hat das mit einem realistischen Bild zu tun? Oder sieht dein Auge das so?
    Gruß Anne
    Mit Knaus SUN TI 650 MEG Platinum Selection unterwegs

  10. #390
    Stammgast   Avatar von M846
    Registriert seit
    26.01.2014
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    2.558

    Standard AW: Womit und wie fotografiert ihr?

    Dietmar hat schon eine gute Antwort darauf gegeben

    Für mich war der "Wert" eines guten Bildes früher höher .... heute gefallen mir die Bilder, aber ich weiss nicht mehr, wieviel daran "gefaked" ist
    So ist es.

    Wenn du das Himmelproblem nur mit einem PC beseitigen kannst dann ist das so.
    Früher ging das ohne und trotzdem wurden es super Bilder.

    Hier mal ein paar Bilder ohne Photoshop.
    Wie man sieht es geht ohne. Es wird nicht jedem reichen aber ich finde es sind ein paar gute dabei.

    https://www.pcwelt.de/galerien/Schoe...53.html?bild=1
    Geändert von M846 (30.06.2020 um 15:59 Uhr)
    Gruß Marko

Seite 39 von 43 ErsteErste ... 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Womit reisen Familien?
    Von webyogi im Forum Planung, Entscheidung und Erfahrungen
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 11.01.2019, 15:08
  2. Womit füllt ihr Wasser auf?
    Von BRB-Stefan im Forum Wasserversorgung
    Antworten: 80
    Letzter Beitrag: 28.04.2016, 10:42
  3. Wie und womit das Wohnmobil waschen?
    Von nurlinksfahrer im Forum Sonstiges
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 23.02.2015, 16:44
  4. Regenrinne abdichten - Womit?
    Von Birdman im Forum Selbermachen - Tipps und Tricks
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 21.01.2015, 19:07
  5. Ölwechsel, wann, wo, womit?
    Von MagicCamp im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 15.01.2012, 00:47

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •