Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. #1
    Moderatorin  
    Registriert seit
    02.02.2012
    Beiträge
    11

    Standard Streitfall Wohnmobil - Ärger statt Urlaub

    Schreiben Sie uns zum Thema des Monats im kommenden Heft:

    Zwischen Rechtsempfinden und Rechtsprechen liegen bei Urteilen rund ums Wohnmobil oft Welten. Die Beauftragung eines Anwalts und der Justiz sollte im Interesse beider Parteien zwar nur die allerletzte Option sein - doch kommt es immer wieder zu Gerichtsverhandlungen und Urteilen, denen ein unschlichtbarer Streit vorausgegangen ist.

    Ob Ärger mit Versicherungen, Garantiefällen, Umweltzonen oder gar Verkehrsunfällen - was haben Sie erlebt, welche Erfahrungen haben Sie auch ohne Anwalt mit Streitfällen gemacht? Haben Sie sich schon einmal ungerecht behandelt gefühlt oder mit dem Gedanken gespielt, einen Anwalt einzuschalten, wenn Versprechen gebrochen oder Vereinbarungen nicht gehalten wurden?

    Schreiben Sie uns Ihre Geschichte.

  2. #2
    Stammgast   Avatar von grschwarz
    Registriert seit
    20.03.2011
    Ort
    Neuwied-Heimbach
    Beiträge
    737

    Standard AW: Streitfall Wohnmobil - Ärger statt Urlaub

    Hallo Frau Scheufele !
    Unfall mit dem Wohnmobil im Ausland, eine Geschichte zum Lernen ! Folgendes passierte . . .
    Im Jahr 2006 fuhren wir nach Florenz, bei der Ausfahrt an der Autobahn-Mautstelle standen wir mit der Schnauze unseres Womos zwischen den Leitplanken vor dem Mauthäuschen. Ein Stoß von hinten, ein Italiener war uns hinten links aufgefahren, weil er sich an der Schlange vorbei hineindrängen wollte. Eigentlich ein klarer Fall . . .
    Es war unser erster Unfall seit 1981 im Ausland und wir hatten keinerlei Erfahrung, dazu kam eine gewisse Streßsituation, da hinter uns ca. 20 Autos auf die Durchfahrt an der Mautstelle warteten. Erster und größter Fehler meinerseits, ich machte keine Fotos von der Unfallsituation. Wir fuhren durch die Mautstelle und füllten dann einen internationalen Unfallbogen aus. Zweiter Fehler meinerseits, ich überprüfte den Bogen des Italieners nicht genau genug. Dieser füllte seinerseits eine andere Situation aus, er schrieb: Wir hätten die Spur gewechselt und bezeichnete die Autos falsch herum, seines als vornestehend und unseres als hintenstehend. Aber, die Schäden zeichnete er richtig ein, bei ihm vorne rechts und bei uns hinten links.
    Die italienische Versicherung wollte uns für den Schaden haftbar machen, unsere Versicherung hatte aber meine Unfallskizze und darüberhinaus die Zeugenaussage unserer Bekannten, die bei der Unfallsituation mit ihrem Caravangespann hinter uns standen. Nun passierte folgendes: Weder die Zeugenaussage, noch die falsche Eintragung des Italieners wurden berücksichtigt, auch von unserer Versicherung zu unseren Gunsten nicht ! Die Versicherungen einigten sich auf 50:50 Schaden, wir bekamen unseren Schaden ersetzt, der Unfallverursacher aber auch. Unsere Versicherung teilte uns den Abaluf dieser Regelung nicht mit, wir wußten davon nichts. Leider bemerkte ich im nächsten Jahr 2007 die Höherstufung unserer Versicherung nicht ( der dritte Fehler meinerseits ), weil wir zum Ablauf 2006 die Vollkaskoversicherung gekündigt hatten und der neue Versicherungsbeitrag entsprechend niedriger war.
    Das ganze Spiel wurde von mir erst im Jahr 2010 bemerkt, als ich die Versicherung kündigte und wechseln wollte. Ich habe dann per Rechtsanwalt die Versicherung verklagt mit dem Ziel, mein Recht und die unfallfreien Jahre zurück zu bekommen. Diese Klage wurde vom Gericht in Bad Homburg aber abgewiesen und die offensichtlichen Falschinformationen des Italieners nicht berücksichtigt. Mein Rechtsanwalt schrieb mir dann zum Abschluß, ich müsse das Urteil des Gerichtes wohl akzeptieren, obwohl er es für falsch halte. Darüberhinaus blieb ich natürlich auf den Gerichts- und Rechtsanwaltkosten sitzen.

  3. #3
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    18.080

    Standard AW: Streitfall Wohnmobil - Ärger statt Urlaub

    Hallo,

    ein harmlose Geschichte ... hier ein Auszug aus meinem Sizilien Reisebericht:

    Spiegel an Spiegel

    Die Straßen ohne Mittelstreifen wurden immer enger, da passierte es, ein flott entgegenkommendes japanisches Allradfahrzeug touchierte unseren linken Außenspiegel. Der Spiegel klappte weg, das Blinkerglas war zersplittert. Nur ein geringer Schaden. Pech gehabt dachte ich, hielt aber sicherheitshalber an. Tatsächlich, das „touchierende“ Fahrzeug tauschte auf, mit Begleitfahrzeug und „Zeugin“. Die Fahrerin, eine junge Frau, regte sich fürchterlich auf. Ich versuchte ihr klar zu machen, dass ich äußerst rechts gefahren bin. Oh je, sie plusterte sich noch mehr auf, sie wäre rechts gefahren, ich solle den Schaden tragen. So konnte man zumindest den Gesten und Worten entnehmen. Ich lehnte freundlich lächelnd ab. Jeder trägt seinen Schaden, habe ich vorgeschlagen. Der „gegnerische“ Spiegel war lediglich herausgesprungen, noch nicht einmal zersplittert, das Spiegelgehäuse hatte natürlich kleine Schrammen. Aber das Fahrzeug sah insgesamt auch nicht mehr so neu aus.

    Aufgeregt wurden von der Frau mehrere Telefongespräche per Handy geführt, kurze Zeit später tauchten drei Pkws (!) mit Männern auf, so leichte Bedenken bekam ich ja. Aber nicht Schlimmeres, nur heftiges Palaver unter einander. Natürlich war keine Verständigung möglich. Der ältere Mensch war wohl der Vater, der sich lautstark mit überschwänglichen Gesten mit seiner Tochter stritt. Ich ging sicherheitshalber in Deckung. Meine Gegnerin hat dann die Polizei angerufen, die nach ca. 15 Minuten auch eintraf. Leider auch hier keine gute Verständigung, nur wenige Worte Englisch wurden gewechselt. Zunächst wurden die Papiere verlangt, die ich selbstverständlich vorlegte. Ich bedeute den geringen Schaden, der Polizist zuckte mit den Achseln, so nach dem Motto, ich verstehe auch nicht warum ich hier bin.

    Tja, nachdem der Polizist einige Zeit die Daten beider Parteien notierte, bedeutete er mir, ich solle hinter ihm herfahren „Kaserna“! Ups! Da er meine Papiere hatte, blieb mir nicht anderes übrig, er kurvte mit uns rund 10 Kilometer zur Wache, in einem Ort Namens “Cassaro”. Ab in die dortige Wache, also keine Kaserne, die sich alt aber gepflegt präsentierte. Vorbei an zwei Zellen mit massiven Holztüren und schweren Riegeln gingen wir in das Büro des freundlichen Polizisten. Er rief seine Frau an, auf Englisch haben die beiden Frauen das Prozedere besprochen, außerdem wurden Kopien von allen Papieren gemacht. Nach der Erklärung ein übliches Verfahren. Ein Protokoll hat er nicht erstellt, die Daten der „Gegnerin“ haben wir allerdings erhalten. Er verabschiedete uns freundlich per Handschlag, entschuldigte sich gleich mehrmals, die ItalienerInnen wären manchmal ein wenig verrückt. Er erklärte uns noch den Weg zurück und wünschte eine gute Fahrt. Jetzt sind wir gespannt, ob wir mal was davon hören, denn die grüne Karte wurde auch kopiert. Jedenfalls war das ein irgendwie auch ein interessantes Erlebnis, was mit Gelassenheit zu bewältigen war.

    Übrigens, tatsächlich kam aus Italien die Forderung über einige 100 Euro, die meine Versicherung bezahlen wollte. Einspruch! Ich habe den Hergang nochmal geschildert, danach nie wieder was davon gehört.
    www.mobilloewe.de

    Streiten geht schief, wenn der Respekt voreinander fehlt.

    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren, sowie das geschriebene Wort.


  4. #4
    Stammgast   Avatar von ctwitt1
    Registriert seit
    13.09.2012
    Beiträge
    958

    Standard AW: Streitfall Wohnmobil - Ärger statt Urlaub

    Mietfahrzeug USA Florida. Vollkasko ohne Selbstbehalt.

    Wir fahren aus einer Einfahrt in eine grosse Querstrasse. Leider einen kleinen Pickup übersehen. Der verhakt sich mit seinem herausstehenden Hinterrad an unserer Stossstange. Kein Zusammenstoss nur ein Entlangstreifen. Dann Polizei und übliche Unfallaufnahme. Alles kein Problem. Fahrzeug wurde getauscht und Urlaub ging weiter. Damit war das für uns erledigt. Dachten wir zumindest.

    Einige Wochen später erhielten wir zuhause Post aus den USA von einem Gericht. Der Anwalt des jungen Mannes hatte die Versicherung und damit auch uns auf 10 Mio $ Schadensersatz verklagt. Da der Junge Mann durch diese schreckliche Unfallsituation psychische Probleme hatte und wohl niemals Kinder machen kann.

    Das Problem war, dass die Versicherung zwar einige Millionen abdeckte aber keine 10 Miillionen. Und ganz Egal wie unwahrscheinlich eine Verurteilung auch war, wir hätten für die Differenz im schlimmsten Fall aufkommen müssen.

    Es blieb uns nichts anderes übrig als einen Anwalt zu nehmen und abzuwarten was dabei raus kam. Einige Zeit später hatte sich das ganze dann erledigt. Weil er die Verhandlung verloren hatte. Aber unsere Anwaltkosten und Kosten für Übersetzungen mussten wir selber tragen. Das waren dann schon einige Grüne Scheine.

    Thorsten

  5. #5
    Lernt noch alles kennen  
    Registriert seit
    16.11.2012
    Beiträge
    13

    Standard AW: Streitfall Wohnmobil - Ärger statt Urlaub

    Hallo,

    ich hatte vor 2 Jahren folgendes Problem:
    Mit meinem Wohnwagen kam ich aus dem Frankreich-Urlaub zurück. Auf der A 5 hatte ich leider Gottes einen Unfall. Beim Überholen habe ich ein Auto gestriffen. Der Sachschaden war nicht allzu hoch, aber meine damalige Versicherung deckte den Schaden nur teilweise ab, sodass hohe Kosten auf mich zukamen. Zum "Glück" passierte dieser Zwischenfall auf der Heimreise, sodass der Urlaub dadurch nicht versaut wurde. Aber trotzdem ärgerlich. Damit das nicht wieder passiert bzw. damit ich gegen solche Fälle gut abgesichert bin, habe ich mich nach einer neuen Versicherugn für mein Wohnmobil umgeschaut. Dabei bin ich aif eine Seite gestoßen, die mir wirklich sher gut weitergeholfen hat. "www.wohnmobilversicherung24.org/vergleich/" Falls ihr auch noch auf der Suche nach der passenden Versicherung seid, schaut dort mal nach.

    MfG
    Max
    Geändert von BRB-Stefan (20.11.2012 um 21:37 Uhr) Grund: Spamverdacht! Link entfernt - wer will kann die Adresse kopieren und in den Browser einfügen.

  6. #6
    Stammgast   Avatar von Driving-office
    Registriert seit
    17.01.2011
    Beiträge
    1.381

    Standard AW: Streitfall Wohnmobil - Ärger statt Urlaub

    Ist das "intelligenter Spam" ?
    Grüße aus dem driving-office

    "Nur wer reist, kommt auch ans Ziel"

  7. #7
    Stammgast   Avatar von ctwitt1
    Registriert seit
    13.09.2012
    Beiträge
    958

    Standard AW: Streitfall Wohnmobil - Ärger statt Urlaub

    Zitat Zitat von Driving-office Beitrag anzeigen
    Ist das "intelligenter Spam" ?
    was ist den dadran INTELLIGENT?

  8. #8
    Stammgast   Avatar von Driving-office
    Registriert seit
    17.01.2011
    Beiträge
    1.381

    Standard AW: Streitfall Wohnmobil - Ärger statt Urlaub

    Zitat Zitat von ctwitt Beitrag anzeigen
    was ist den dadran INTELLIGENT?
    Es ist in nahezu korrektem deutsch, es wird Bezug zum Thema genommen.... schon schlau gemacht.
    Ich kam aber darauf, weil ein ähnlicher Beitrag im Thread "Internet im Mobil" gepostet wurde; vermutlich sogar der gleiche User...
    Grüße aus dem driving-office

    "Nur wer reist, kommt auch ans Ziel"

  9. #9
    Ganz neu hier  
    Registriert seit
    11.06.2011
    Beiträge
    6

    Standard AW: Streitfall Wohnmobil - Ärger statt Urlaub

    Im Juni 2010 bei einem Kasseler Discounter (den Namen spare ich mir... Er fängt mit "G" an und hört mit "ante" auf.... einen Giottiline Black-Edition für über 60.000.--Euro. Mittlerweile klage ich seit August oder September auf Wandlung. Mir wird von Seiten des Discounters unterstellt, ich hätte mich bei ihm als Wiederverkäufer ausgegeben. Das habe ich definitiv nicht und auch nicht den obligatorischen "Händer- Unterhändlervertrag" unterschrieben, Es wird behauptet, man wäre Discounter und würde nur Wiederverkäufern überhaupt einen Rabatt gewähren, was natürlich völliger Blödsinn ist. Man zeige mir einen Käufer, der beim Kauf den ausgezeichneten Preis bezahlt. Am 26.11. war nun mittlerweile die 3. Verhandlung. Der vom Gericht geladene Verkäufer (der dazu befragt werden sollte, ob ich mich als Händler ausgegeben habe) ist zum 2. mal unentschuldigt der Verhandlung ferngeblieben. Klar wurde das vom Gericht mit einer Strafe und Auferlegung der Kosten gewürdigt allerdings verzögert dies und auch die ständigen Anträge zur Terminverlegung die Geschichte mehr als unnötig. Der nächste Termin ist jetzt im März. Das Wohnmobil hat erst 4.400Km gelaufen, wurde nur ein Wochenende genutzt und hat den Rest der Km als PKW Ersatz gedient. Nun steht es abgemeldet in einer Halle. Das ganze ist für uns mehr als ärgerlich, da uns aus beruflichen Gründen nur die (verlängerten) Wochenenden bleiben um überhaupt Urlaub zu machen. Wir werden die Sache jetzt bis zum Ende durchstehen. Und wenn das Ganze noch 3 Jahre dauert.

    Im übrigen würden wir uns über Rückmeldungen von anderen Käufern dieser Firma per KN freuen. Wir hätten da noch einige Fragen an Euch, die für unser Weiterkommen wichtig sind.

    LG und eine schöne (Vor)Weihnachtszeit

  10. #10
    Stammgast   Avatar von ctwitt1
    Registriert seit
    13.09.2012
    Beiträge
    958

    Standard AW: Streitfall Wohnmobil - Ärger statt Urlaub

    Warum wollt ihr das Fahrzeugbzurück geben?

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ärger um die Umweltzonen
    Von MobilLoewe im Forum Recht im Straßenverkehr
    Antworten: 120
    Letzter Beitrag: 09.07.2014, 15:59
  2. Luftdruck prüfen und Stickstoff statt Luft
    Von RJung im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 06.06.2012, 16:32
  3. Jetzt wird's hybrid – Urlaub im grünen Wohnmobil
    Von mobbell im Forum Neuigkeiten rund um das Reisemobil
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 27.12.2011, 15:04
  4. LED statt Halogen
    Von Stephan60 im Forum Stromversorgung
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 15.11.2010, 09:46
  5. Ärger um Wohnmobil-Übernachtungen am Singliser See
    Von Schwälmer im Forum Deutschland
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.08.2010, 16:38

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •