Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31
  1. #1
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    16.257

    Idee Holzfreier Gfk-Aufbau ohne Aufpreis

    Hallo zusammen,

    so als ständiger Beobachter der Reisemobilszene ist mir aufgefallen, wie teuer Reisemobile mit Holzlattenaufbau sein können. Ich vergleiche hier mal zwei gängige Marken als teilintegrierte Mobile:

    Dethleffs Esprit in der gängigen Preisklasse bis 60.000 Euro mit dem Eura Profilia T, Grundpreise für 5 Modelle unter 50.000 Euro. Beide auf Fiat Ducato.

    Dethleffs: Konventioneller Holzlattenaufbau mit Alubeplankung und der feuchtigkeitsempfindlichen Styropor-Isolierung und Holzboden.

    Eura: Holzfreier beidseitiger hagelfester Gfk-Aufbau mit Alu-Profile im Aufbau. Genau so der Boden, quasi verrottungsfrei. So ein verklebter Verbundaufbau ist wesentlich verwindungssteifer und langlebiger als ein Holzlattenaufbau. Reparaturen im GfK sind in der Regel einfacher zu realisieren. Isolierung: EPS-Schaum, der nimmt kein Wasser auf und zeichnet sich durch hohe Isolierwirkung und besondere Festigkeit aus.

    Der beheizte und isolierte Doppelboden des Eura macht auch glücklicher. Außerdem verbaut Euro in den Möbeln Alu-Profile für eine bessere Stabilität.

    Aus meiner Sicht gäbe es da nichts zu überlegen, der Eura ist dem Dethleffs Aufbautechnisch klar überlegen und kostet eher ein wenig weniger, wenn ich die Preislisten richtig verstanden habe.

    Also Leute kauft mit Verstand! Denn wann bekommt man schon mehr Aufwand für weniger Geld?

    Erste Proität sollte m.E. der stabile Aufbau sein, zweitens eine sichere Fahrgastzelle mit mind. zwei Airbags. Dann kommt erst der Innenraum und der Grundriss auf die Liste, der aber sicherlich bei beiden Mobilen optisch durchaus überzeugen kann.

    Es grüßt
    Bernd, der MobilLoewe
    Geändert von MobilLoewe (28.05.2012 um 10:52 Uhr) Grund: Ergänzung

  2. #2
    Lernt noch alles kennen   Avatar von Responderh
    Registriert seit
    13.01.2011
    Beiträge
    14

    Standard AW: Holzfreier Gfk-Aufbau ohne Aufpreis

    Servus Bernd da geb ich Dir 100% recht,ich finde es auch schsde dass gerade Dethleffs an dieser Bsaurat inklusive den Holzboden so etweas altertümliches noch verbaut.Anhand von Euro sieht man auch das es vom Preis her im Prinzip NULL ausmacht,daher diese auch kein Argument mehr sein kann.
    Hans H.

    Liebe Grüße aus Unterschleißheim

  3. #3
    Stammgast   Avatar von Driving-office
    Registriert seit
    17.01.2011
    Beiträge
    1.381

    Standard AW: Holzfreier Gfk-Aufbau ohne Aufpreis

    Lieber Bernd,

    Dein Missionarischer Einsatz in Ehren: Es fahren mit Sicherheit noch ältere und mehr Mobile mit Alu-Sandwich/Holzaufbau wie GFK rum (welche auch nicht Problemfrei ist, Stichwort Haarrisse). Es funktioniert doch, die verotten deswegen ja nicht alle unterwegs.
    Und was die Stabilität betrifft: Eine solide Holzkonstruktion ist einer filigranen Alukonstruktion (Stichwort 3,5 t Klasse) ebenso vorzuziehen.
    übrigens baut Dethleffs ab der Globtrotter-Klasse auch holzfrei, sie können es also grundsätzlich.
    Und die Wichtigkeit von Airbags im Wohnmobil (anders als ABS/ESP) wird meiner Meinung nach überschätzt, wenn man nicht gerade mit einem Kastenwagen unterwegs ist.
    Aber als Produktmanager kenne ich das Dilemma: Man macht es nie allen recht, jeder hat andere Wünsche und Anforderungen. Oder warum gibt es z.B. vom Klopapier so viele Sorten, so viele Automodelle etc.

    Gruß

    Sascha
    Grüße aus dem driving-office

    "Nur wer reist, kommt auch ans Ziel"

  4. #4
    Julius
    Gast

    Standard AW: Holzfreier Gfk-Aufbau ohne Aufpreis

    Moin,

    da kann ich dem Löwen nur zustimmen. Zunächst auf den Aufbau achten, und dann erst das Design bewerten. Der Trend geht aber offensichtlich auch hier in die andere Richtung.
    Mir hat sich der Vorteil der GFK-Beplankung noch nicht erschlossen. Mich ärgert schon immer der GFK-Bug meines Integrierten. Ist deutlich pflegeaufwändiger als die Blechbeplankung an den Seiten. Und gerade auf dem Dach will ich GFK nicht pflegen müssen - im Gegensatz zu Aluminium muß die GFK - Beplankung auch dort gepflegt werden. Und wenn da mal ein Tannenzapfen drauf fällt und ne Delle macht stört mich das nicht wirklich.
    Außerdem mag ich den Eura nun wirklich nicht leiden, aber holzfrei und verklebt ist schon gut.

  5. #5
    Daeter
    Gast

    Standard AW: Holzfreier Gfk-Aufbau ohne Aufpreis

    Hallo Bernd,
    Da geb ich dir in allen Punkten Recht.
    Ich fahre seit 11 Jahren Eura und es ist mittlerweile
    mein dritter.Mein erster wurde in Südfrankreich zerlegt..( unverschuldet )
    Wäre der Aufbau Alu gewesen,wäre es anders ausgegangen.
    Der ADAC und mein Händler waren von der Festigkeit vom Aufbau
    sehr erstaunt.Hier mal 3 Fotos.
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	26-05-06_1814.jpg 
Hits:	648 
Größe:	8,4 KB 
ID:	6521Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_4289.JPG 
Hits:	630 
Größe:	30,8 KB 
ID:	6522Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_4308.JPG 
Hits:	623 
Größe:	24,5 KB 
ID:	6523
    Gruß Reiner

  6. #6
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    16.257

    Standard AW: Holzfreier Gfk-Aufbau ohne Aufpreis

    Zitat Zitat von Driving-office Beitrag anzeigen
    Lieber Bernd,

    Dein Missionarischer Einsatz in Ehren: Es fahren mit Sicherheit noch ältere und mehr Mobile mit Alu-Sandwich/Holzaufbau wie GFK rum (welche auch nicht Problemfrei ist, Stichwort Haarrisse). Es funktioniert doch, die verotten deswegen ja nicht alle unterwegs.
    Und was die Stabilität betrifft: Eine solide Holzkonstruktion ist einer filigranen Alukonstruktion (Stichwort 3,5 t Klasse) ebenso vorzuziehen.
    übrigens baut Dethleffs ab der Globtrotter-Klasse auch holzfrei, sie können es also grundsätzlich.
    Und die Wichtigkeit von Airbags im Wohnmobil (anders als ABS/ESP) wird meiner Meinung nach überschätzt, wenn man nicht gerade mit einem Kastenwagen unterwegs ist.
    Aber als Produktmanager kenne ich das Dilemma: Man macht es nie allen recht, jeder hat andere Wünsche und Anforderungen. Oder warum gibt es z.B. vom Klopapier so viele Sorten, so viele Automodelle etc.

    Gruß

    Sascha
    Hallo Sascha,

    ich will wahrlich nicht missionieren, aber man hat so seine Meinung, die ja nicht unbedingt mit anderen Überlegungen übereinstimmen muss. Natürlich fallen Mobile mit Holzaufbau nicht sofort auseinander, aber wenn man zum gleichen Preis bessere Qualität haben kann?

    Ich kann viel reisenden Mobilsten nicht zu einem Holzaufbau raten. So ein Aufbau ist oft wesentlich instabiler, Verschränkungen des Fahrwerks werden voll auf den Aufbau abgeleitet. Solange man 1 A Straßen fährt, ist das kein Problem, aber fährt man auch mal einige Tausend Kilometer Holperstraßen, dann wird es problematisch. Da ist der Eura Aufbau technisch mit hoch belastbarer Klebetechnik auf einem sehr hohem Level.

    GfK hat sicherlich nicht nur Vorteile, Haarrisse soll es geben, ich habe sie bisher nicht erlebt. Nach Robel fahre ich mit Woelcke mein zweites GfK-Mobil. Wahrscheinlich spielt hier auch Qualität eine Rolle?

    Also Airbags gehören nach Aussagen aller möglichen Experten unabdingbar in ein Reisemobil. Ich sehe hier den unterschied zum Kastenwagen nicht, gleiches Fahrgestell, gleiche Fahrkabine usw.

    Im Pkw fühlen wir uns nur mit zahlreichen Airbags und Assistenzsystemen so richtig geborgen. Im Freizeitfahrzeug scheinen andere regeln zu gelten. wie sicher sind Reisemobile wirklich? Aktuelle Bestandsaufnahme.
    Quelle und mehr promobil

    Aber in bin wieder bei Dir, man kann es nicht allen recht machen.

    Es grüßt Dich
    Bernd
    Geändert von MobilLoewe (28.05.2012 um 11:33 Uhr) Grund: Link eingefügt

  7. #7
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    16.257

    Standard AW: Holzfreier Gfk-Aufbau ohne Aufpreis

    Zitat Zitat von Daeter Beitrag anzeigen
    Hallo Bernd,
    Da geb ich dir in allen Punkten Recht.
    Ich fahre seit 11 Jahren Eura und es ist mittlerweile
    mein dritter.Mein erster wurde in Südfrankreich zerlegt..( unverschuldet )
    Wäre der Aufbau Alu gewesen,wäre es anders ausgegangen.
    Der ADAC und mein Händler waren von der Festigkeit vom Aufbau
    sehr erstaunt. ...
    Hallo Reiner,

    ein Alu-Aufbau mit hoch festen Schaum ist mindestens genauso sicher wie ein vergleichbarer Gfk-Aufbau. Aber Alu mit losen Styropor innen (wie der Dethleffs) ist das Dilemma im Falle eines Falles. Man sollte einfach mal Styropor in die Hand nehmen oder EPS-Schaum, oder PU-Isolierschaum, das sind zwei Welten! Styropor bröselt, die beiden anderen Schäume sind knochenhart.

    Viele Grüße
    Bernd
    Geändert von MobilLoewe (28.05.2012 um 11:39 Uhr) Grund: Ergänzung

  8. #8
    Julius
    Gast

    Standard AW: Holzfreier Gfk-Aufbau ohne Aufpreis

    Freunde,

    das fängt deutlich an, nach Werbung zu riechen. Muß das sein?
    Es gibt doch wirklich reichlich Wohnmobilhersteller; viele bauen haltbare und langlebige Fahrzeuge. Nicht alle Modelle überzeugen in der Qualität, aber welches Mobil hier "besser" oder "schlechter" ist, hängt doch weitgehend von den persönlichen Vorlieben ab.
    Ich könnte mir z.B. gut vorstellen, den abqualifizierten Dethleffs zu fahren, während mich der Eura bisher nicht überzeugt hat. Auch den Woelcke mag ich nicht, aber wäre es ein Gewinn, wenn wir alle dasselbe Mobil haben wollten?

    Nein, jeder nach seiner facon -jedem das Mobil das er mag und hoffentlich eine gute Qualität.

    P.S: Die Tage parkte eines dieser großen 5* Mobile neben mir ein, etwas sehr dicht (~ 3m) und offensichtlich mit Fäkalientank in Benutzung - es stank besser wie neben einer Klärgrube. Will sagen: Größe und Sterne machen auch nicht nur Qualität und Freude.

  9. #9
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    16.257

    Standard AW: Holzfreier Gfk-Aufbau ohne Aufpreis

    Hallo Julius,

    Werbung mache ich nur für Woelcke, der baut für (fast) jeden Geschmack.

    Mein Ansatz war, in der Preisklasse der teilintegrierten Mobile bis 60.000 Euro aufzuzeigen mit welch unterschiedlicher Qualität ein Aufbau hergestellt wird, von konventionellen Holzaufbau bis hochwertiger verklebter Aufbautechnik für das gleiche Geld. Dethleffs steht hier Beispielhaft für viele andere Hersteller, die ähnlich billig bauen. Natürlich jeder nach seiner façon, auch gibt es viele gute Hersteller. Mir ist allerdings in der Preisklasse unter 50.000 Euro Grundpreis der Profilia T Baureihe kein Hersteller bekannt, der so einen aufwendigen Aufbau wie Eura herstellt. Aber ich habe da auch nicht die vollständige Übersicht.

    Dethleffs? Schönheit die ich nicht sehe, da der Aufbau als solcher 100% durch mein Raster fallen würde. Aber das entscheidet jeder für dich selbst.

    Anbei zwei Bilder, Quellen jeweils Dethleffs und Eura. Also schon von außen gibt es für meinen Geschmack einen eindeutigen Sieger.

    Gruß
    Bernd
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	01_ESP_T-weiss_milkygreen_Trseite.jpg 
Hits:	247 
Größe:	22,9 KB 
ID:	6524   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P660HB_20110520_8314_ac2_02.jpg 
Hits:	236 
Größe:	71,4 KB 
ID:	6525  
    Geändert von MobilLoewe (28.05.2012 um 22:42 Uhr) Grund: Link eingefügt

  10. #10
    Stammgast   Avatar von Frenzi
    Registriert seit
    17.01.2012
    Ort
    Breckerfeld
    Beiträge
    2.886

    Standard AW: Holzfreier Gfk-Aufbau ohne Aufpreis

    Ich sehe den Tread von Bernd auch nicht als Werbung, sondern eine Darstellung seiner persönlichen Meinung - und dafür ist ein Forum ja schließlich da.

    Und auch dafür, damit sich potentielle Käufer eines Reisemobils vor (!) dem Kauf mit der Meinung von erfahrenen Besitzern schlau machen können.

    Ich fahre jetzt meinen 2. Eura. Der erste war schon betagt und verfügte über einen konventionellen Aufbau mit Hammerschlagblech und Holz im Aufbau und Boden. War stets zuverlässig und robust. Das war aber vor 15 Jahren! Seit November nun einen Integra-Style mit GFK rundum, also auch von unten. Dass dazwischen Welten in Ruhe im Aufbau und Isolation liegen, brauche ich wohl nicht zu sagen. Ich jedenfalls habe keinen Integrierten mit dieser Aufbautechnik für das Geld des Integras bei der Konkurrenz gefunden.

    Inzwischen hat sich Eura weiterentwickelt. Erst mit dem doppelten Boden und dann den GFK-Aufbau mit Klebetechnik waren sie Vorreiter in der Mittelklasse. Auch andere Hersteller sind inzwischen diesen Weg gegangen oder ziehen nach. Andere aber bauen nach wie vor wie vor 20 Jahren und finden immer noch Käufer dafür. Warum? Könnte VW heute noch einen Golf 1 mit der Optik eines Golf 6 verkaufen, ohne etwas an Karosse und Technik gemacht zu haben? Ich glaube kaum...

    Ich persönlich entscheide stets nach Preis/Leistung, wenn ich Geld in die Hand nehme und nicht nur nach schönem Design. Und da ist Eura meiner Meinung nach in der Klasse um 50 -60.000 Euro recht weit vorn.

Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Sandwich-Aufbau, was ist das?
    Von auf-reisen im Forum Reisemobile
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 02.02.2020, 14:06
  2. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.08.2011, 19:28
  3. Feuchtigkeit im Aufbau
    Von Blumenstock im Forum Reisemobile
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 11.08.2010, 20:56
  4. Aufbau ist nicht gleich Aufbau
    Von MobilLoewe im Forum Reisemobile
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 11.03.2010, 17:47
  5. Aufbau GFK (Glasfaserverstärkter Kunststoff)
    Von gumpec im Forum Reisemobile
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 14.03.2009, 21:45

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •