Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 6 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 62
  1. #51
    Stammgast   Avatar von Ralf_B
    Registriert seit
    11.09.2012
    Ort
    Wartburgkreis
    Beiträge
    3.140

    Standard AW: Alkovenmobile, Vor- und Nachteile

    Zitat Zitat von wolf2 Beitrag anzeigen
    ...Den Einen gefällt halt der Alkoven und den Anderen (der Mehrheit) der Vi/Ti besser.
    Ich fahre einen TI, der Umwelt zuliebe und nicht einen Alkoven der einen ganz schlechten Cw Wert hat.
    Die TI/VI werden immer schmaler, leichter und das ist auch gut so!!!
    Wenn ich mir noch einmal ein Reisemobil kaufe, wird es auf jeden Fall eins aus der neuen Generation der leichten VI sein.

    Gruß aus Thüringen von Ralf.
    Das war bis 8/19 unser 3,5t Bürstner, auf Ducato 3,0l Automatik (pure Kraft, Verbrauch 10,5l), Gaspedal links, Multicommander IR.
    „Wer etwas will findet Wege und wer etwas nicht will findet leider nur Ausreden“

  2. #52
    Stammgast   Avatar von ivalo
    Registriert seit
    11.02.2011
    Ort
    CH-Regio Basiliensis
    Beiträge
    1.256

    Standard AW: Alkovenmobile, Vor- und Nachteile

    Guten Abend

    Wir hatten nach einem Alkoven- ein sogenanntes "Rentner"-Mobil (TI). Die Bezeichnung ist nicht wertend gemeint, sondern es fahren ganz einfach sehr viele ältere Paare ein solches Mobil. Danach ist es wieder ein Alkoven geworden.

    Grund: Wir wollten zwei möglichst grosse Schlafplätze. Wichtigste Anforderung: Jederzeit und ohne irgendwelchen Umbau nutzbar. Also Heck- und Alkovenbett je 1.40 x 2 Meter. Ein Hubbett scheidet grundsätzlich aus, weil zu umständlich und irgendwie für mein Empfinden ein Murks.

    Weil wir nicht auf der Flucht sind, fahren wir möglichst oft Überlandstrassen und auf der Autobahn höchstens 100 km/h. So hält sich der Mehrverbrauch in Grenzen und wir haben einen Durchschnittsverbrauch von ziemlich genau 12 Litern über inzwischen 100 T Km. Hin und wieder etwas mehr und manchmal auch weniger.

    Auch ein Grund war schliesslich der meiner Meinung nach bessere Wiederverkauf. Junge Einsteiger-Familien mit Kindern suchen oft und immer noch gut erhaltene Alkoven Mobile.

    Gruss Urs
    Vorsicht beim Lesen: Meine Beiträge können auch bissige Ironie/Satire enthalten.
    Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd.
    alte ​Indianerweisheit

  3. #53
    Gesperrt  
    Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    592

    Standard AW: Alkovenmobile, Vor- und Nachteile

    Ich möchte meinen Nasenbär nicht missen,kein Umbauen und der Verbrauch bei konstant 100 km/h liegt bei 10,5 L.

    Gruß Arno

  4. #54
    Stammgast   Avatar von Clouliner
    Registriert seit
    04.09.2013
    Beiträge
    771

    Standard AW: Adria Sport Alkoven A 660 SP

    Zitat Zitat von UeberraschungsCamper Beitrag anzeigen
    Vielleicht kommen ja neue Varianten von Alkovenmobilen auf. Ich könnte mir z.B. Alkoven auch über der Dinette oder einer Hecksitzgruppe vorstellen, statt über dem Fahrerhaus.
    Dann heisst der Wagen nicht Alkoven, sondern Centurion!
    Wenn ich einen Alkoven egal ob vorn, mittig oder hinten an die 4m Höhe baue, ist es egal wo die max. Höhe sitzt, dann kann ich gleich komplett 4m hoch bauen und kann über die gesamte Länge schlafen wo ich will!
    Dann bin ich die hässliche Nase gleich los.

  5. #55
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    17.06.2013
    Beiträge
    219

    Standard AW: Alkovenmobile, Vor- und Nachteile

    Hier treffen Welten aufeinander! Ich fahre Alkoven von Bimobil mit der Hecksitzgruppe leidenschaftlich gerne. Ich bin auch der Meinung, eine hervorragende Wintertauglichkeit, da Türe zum Fahrerhaus. Da kann nur die Oberklasse der vollen Integrierten mithalten, die sind technisch gut für den Winter gerüstet. Ansonsten sehe ich immer verhüllte Frontscheiben, nein Danke.

    Dietmar

  6. #56
    Stammgast   Avatar von wolf2
    Registriert seit
    14.01.2011
    Beiträge
    2.815

    Standard AW: Alkovenmobile, Vor- und Nachteile

    Zitat Zitat von ReiseundMobil Beitrag anzeigen
    Da kann nur die Oberklasse der vollen Integrierten mithalten, die sind technisch gut für den Winter gerüstet. Ansonsten sehe ich immer verhüllte Frontscheiben, nein Danke.

    Dietmar
    Hallo Dietmar,
    da gebe ich dir Recht, aber die Fahrzeuge von Bimobil zählen doch wohl auch zur Oberklasse der Alkovenmobile, oder nicht?
    Grüsse aus dem schönen Saarland
    Wolfgang

    Man braucht zwei Jahre um sprechen zu lernen und fünfzig, um schweigen zu lernen.
    Ernest Hemingway


  7. #57
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    14.572

    Standard AW: Alkovenmobile, Vor- und Nachteile

    Zitat Zitat von wolf2 Beitrag anzeigen
    Hallo Dietmar,
    da gebe ich dir Recht, aber die Fahrzeuge von Bimobil zählen doch wohl auch zur Oberklasse der Alkovenmobile, oder nicht?
    Ich bin nicht Dietmar, aber als Oberklasse der Alkovenmobile würde ich Morello, PhoeniX und Concorde bezeichnen, so 170.000 Euro plus, möglichst auf MAN, schnell bei 200.000 Euronen. Ein "normales" Bimobil gibt es unter 100.000, das ist nicht billig, aber m.E. nicht Oberklasse. Dafür bekommt man gerade "gute" VI auf FIAT.... = Mittelklasse?

    Gruß
    Bernd

  8. #58
    Stammgast   Avatar von Clouliner
    Registriert seit
    04.09.2013
    Beiträge
    771

    Standard AW: Alkovenmobile, Vor- und Nachteile

    dann haben die Hochglanzprospekte ja alles richtig gemacht und ihr Ziel erreicht, wenn man überzeugt ist,............Oberklasse ist hoher Preis.
    Habe nicht viel vom Bimobil gesehen, aber schon einige Details, wo sich die "Oberklässler" an der Qualität orientieren könnten!

  9. #59
    Stammgast   Avatar von wolf2
    Registriert seit
    14.01.2011
    Beiträge
    2.815

    Standard AW: Alkovenmobile, Vor- und Nachteile

    Hallo Bernd,
    du musst dabei aber auch die Größenordnungen vergleichbar halten.

    Bimobil bietet für einen Preis von 100.000,-- aufwärts Fahrzeuge vo 6 - 7m, max. auf leichten Iveco Chassis an.

    Was du von Marello Phoenix oder Concord anziehst, ist Luxusklasse mit 9m und mehr Länge ausschließlich auf LKW Fahrwerken! Das da natürlich ganz andere Preise dahinter stehen ist doch klar.

    Die "normalen Standard Alkoven Fahrzeuge" bauen ja auch auf Fiat Chassis auf und haben Vorhänge zwischen Fahrerkabine und Aufbau etc.pp und die kosten dann 50 bis 80 T€
    Grüsse aus dem schönen Saarland
    Wolfgang

    Man braucht zwei Jahre um sprechen zu lernen und fünfzig, um schweigen zu lernen.
    Ernest Hemingway


  10. #60
    Stammgast   Avatar von Campingfan1000
    Registriert seit
    28.05.2013
    Ort
    Bad Neustadt
    Beiträge
    681

    Standard AW: Alkovenmobile, Vor- und Nachteile

    Nein, Fahrzeuge wie der Dethleffs Esprit 7870-2 un der Bürstner Argos haben eine Trenntüre zwischen Fahrerhaus und Wohnraum, die kosten zwischen 70000-80000€.

    Gruß
    Felix

Seite 6 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •