Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 3 von 9 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 81
  1. #21
    Stammgast   Avatar von Frenzi
    Registriert seit
    17.01.2012
    Ort
    Breckerfeld
    Beiträge
    2.886

    Standard AW: Batteriecomputer - Erfahrungen

    Danke Euch!

    Hab gelesen, dass die günstigeren Angebote (wie auch das angegebene) meist polykristalline Zellen beinhalten.

    Polykristalline Zellen sollen bei Schwachlicht weniger Leistung bringen als monokristalline, die einen besseren Wirkungsgrad haben sollen. Ich denke, ich werde mich da noch genauer schlau machen... Ich denke, ich werde nach Anlagen mit 120-140 WP Ausschau halten.

    Das Angebot erschlägt einen ja förmlich....

  2. #22
    Stammgast   Avatar von Driving-office
    Registriert seit
    17.01.2011
    Beiträge
    1.381

    Standard AW: Batteriecomputer - Erfahrungen

    Also viel mehr als ein Batterie-Computer würde mich der Ausbau des Cockpits interessieren: Ladedruckmesser, Öltemeperatur-Anzeige, Abgas-Temp.... da gibt es so viel spannende Daten
    Grüße aus dem driving-office

    "Nur wer reist, kommt auch ans Ziel"

  3. #23
    Stammgast  
    Registriert seit
    19.01.2011
    Ort
    nördl. von HH
    Beiträge
    1.829

    Standard AW: Batteriecomputer - Erfahrungen

    Also ich habe meine Solaranlage auch selbst montiert.

    Habe mir alles bei Büttner gekauft. Auf jedenfall gute Solarzellen nehmen.

    Gruß

    Kai

  4. #24
    Kennt sich schon aus   Avatar von mr-word
    Registriert seit
    26.12.2011
    Beiträge
    153

    Standard AW: Batteriecomputer - Erfahrungen

    Zitat Zitat von Frenzi
    .... die günstigeren Angebote (wie auch das angegebene) meist polykristalline Zellen beinhalten.
    Polykristalline Zellen sollen bei Schwachlicht weniger Leistung bringen als monokristalline, die einen besseren Wirkungsgrad haben sollen...
    Ja, die polykristallinen Zellen sollen bei "Teilabschattung" weniger (kaum?) Leistung haben. Im Hinblick auf die mögliche Abschattung (und auch wegen eines wirkungsvollen Ertrages) solltest Du noch einmal Deinen "Finanzminister" konsultieren, ob das Budget möglicherweise auch zwei Module zulässt.
    Dann solltest Du mal auf dem Dach vom WoMo evtl. mit ein/zwei passenden Kartons die mögliche Lages des (der) Moduls prüfen. Gehen alle Dachfenster auf? Die Module müssen mit einer "Hinterlüftung", ca. 3cm Abstand vom Dach, montiert werden, damit die beim Betrieb enstehende Wärme abgeführt werden kann. Passt das mit einer evtl. vorhandenen Reling, mit der drehenden Sat-Anlage (nein, richtig, Sat-Anlage hast Du separat!)? In dem eBay-Angebot sind lediglich Alu-Winkel für die Montage enthalten; geht auch -hatte ich auch auf dem Wohnwagen-. Es gibt auch Kunststoffprofile (Längs-, Quer- und Eck-Stücke), die auf das Dach geklebt werden; aus meiner Sicht heute würde ich Eckprofile wählen.
    Für die Kabeldurchführung must Du zunächst mal prüfen, wo Du im Innenraum die Möglichkeit hast, Kabel "von oben nach unten" zu führen. Erst danach kannst Du das "Loch" im Dach festlegen. Es gibt gute Kabeldurchführungen für Dächer; ich hatte eine schwarze, etwas eckige Version, würde heute eine weiße, abgerundete, flache Durchführung nehmen; diese hat auch einen etwas breiteren Rand für die Verklebung.
    Bei den Verklebungen der Alu-Winkel oder Befestigunsprofile und der Kabeldurchführung die Klebeflächen mit Waschbenzin reinigen. Die zu klebenden Teile nicht zu fest auf das Dach drücken, es darf aber ruhig Klebemasse rundherum austreten. Das nicht zu starke Aufdrücken deshalb, damit auch genug Kleber unter dem zu befestigendem Teil bleibt; hier soll die elastische Verbindung zum Dach enstehen. Vor der weiteren Verwendung der aufgeklebten Teile würde ich mind. 24 Std. warten.
    Auf dem Wohnwagen hatte ich die Module untereinander verkabelt und daher nur zwei Leitungen durch die Kabeldurchführung in das Fahrzeug zu führen und hier zu verlegen.
    Bei den fertigen Montageprofilen für die Module sind bereits Stellen für die Verschraubung der Module vorgesehen. Also eigentlich nur die Module auflegen und festschrauben, nachdem die Kabel im Anschlusskasten des Moduls montiert sind.
    Der weitere elektrische Anschluß: Module > Laderegler > Batterie ist simpel.
    Gruß
    (o: andreas

    Laika X595C auf Transit 2,2

  5. #25
    Stammgast   Avatar von Frenzi
    Registriert seit
    17.01.2012
    Ort
    Breckerfeld
    Beiträge
    2.886

    Standard AW: Batteriecomputer - Erfahrungen

    Hallo Andreas,

    Danke für die ausführlichen Tipps! Das nimmt mir die Bange vor der Montage... Die Leitung vom Regler wird doch direkt an die Batterien angeschlossen, oder? Ich habe 2 Stück, die durch Brücken parallel geschaltet sind.

    Was hältst du von diesen Angeboten:

    Solarzellenshop

    Reusolar

    Beim letzteren ist der optional angebotene Laderegler nicht uninteressant... Weiß nur nicht, ob man MPPT unbedingt braucht.
    Geändert von Frenzi (29.01.2012 um 18:47 Uhr)

  6. #26
    Kennt sich schon aus   Avatar von mr-word
    Registriert seit
    26.12.2011
    Beiträge
    153

    Standard AW: Batteriecomputer - Erfahrungen

    Hallo Martin

    Zitat Zitat von Frenzi
    ... Die Leitung vom Regler wird doch direkt an die Batterien angeschlossen, oder?...
    Ja, es sei denn, Du setzt noch eine Anzeige dazwischen. Ist eingentlich alles halb so wild; mit geringen elktr.-Gleichstrom-Kenntnissen (wo ist plus? / wo ist Minus?) und etwas gesundem Menschenverstand kann das eigentlich jeder. Normalerweise werden auch alle Bauteile mit Montage-/Anschluss- oder auch Installationshinweisen ausgeliefert.
    Zitat Zitat von Frenzi
    ...Ich habe 2 Stück, die durch Brücken parallel geschaltet sind....
    Das sind vermutlich 2 kleinere Regler, deren Leistung auf jeweils 1 Modul abgestimmt ist. Dass müsste bei einer Ableitung (2x4² sollten es mind. sein!, besser 2x6² bei 2 Modulen) passen.
    Dadurch erübrigt sich eigentlich Deine Frage zum Regler-Typ, da die offensichtlich schon vorhanden sind. Ich hätte Dir evtl. diesen
    Manson-Shunt-Regler vorgeschlagen; der ist groß genug für 2 Module und hat auch offensichtlich eine LCD-Anzeige.

    Trotzdem hier in dem PDF-Auszug Büttner ganz informativ auch zur Frage "preiswerte Shunt oder teure MPPT".

    Bei dem Solarzellenshop finde ich die Preispolitik eigentlich unverschämt; erst unten steht der obligatorische Sperrgutzuschlag, zu dem noch Versandkosten kommen; sonst liest sich das Angebot aber gut.
    Wenn Du den (die) Regler schon hast, kannst Du ja auch ggf. ganz "frei" kaufen: Modul hier, Kabel dort, Montageprofil da.
    Die Module bei Reusolar können evtl. einen Tick besser sein, sind aber auch sonst im Netz zu finden.

    Zitat Zitat von Frenzi
    ...Das Angebot erschlägt einen ja förmlich....
    das ist heute so, wie bei allem
    Gruß
    (o: andreas

    Laika X595C auf Transit 2,2

  7. #27
    Stammgast   Avatar von Frenzi
    Registriert seit
    17.01.2012
    Ort
    Breckerfeld
    Beiträge
    2.886

    Standard AW: Batteriecomputer - Erfahrungen

    Hallo Andreas, kleines Missverständnis...

    Ich habe noch keinen Batteriecomputer. Mit 2 Stück meinte ich 2 Wohnraumbatterien, die parallel geschaltet sind (je 105 AH).

    Ich bin noch auf der Suche nach einer kompletten Anlage, ca. 100-140Wp. Da sind einerseits Angebote wie Büttner, die hochwertige Komponenten enthalten, aber auch ihren Preis haben.

    Ein hochwertiger MPP-laderegler von Votronik & Co. sollte schon dabei sein, ebenso ein hochwertiges Modul. Bin noch auf der Suche. Irgendwie finde ich kein Komplettpaket ohne Haken...

    Nicht ganz habe ich das mit dem Anschluss verstanden. Die Anschlüsse am Modul haben ja diese Stecker (MC-4, MC-3), dazu wir dann das nackte Kabel in den Sets verkauft. Wie schließe ich das Kabel an diese Stecker-/Kupplungseinheit an?
    Geändert von Frenzi (30.01.2012 um 18:38 Uhr)

  8. #28
    Kennt sich schon aus   Avatar von mr-word
    Registriert seit
    26.12.2011
    Beiträge
    153

    Standard AW: Batteriecomputer - Erfahrungen

    Zitat Zitat von Frenzi
    ....Mit 2 Stück meinte ich 2 Wohnraumbatterien, ....
    Ja, auch gut. Für die Leitung vom Dach ändert sich dadurch nichts. Bei einem Solarmodul 2x4², bei zwei 2x6².
    Wenn es denn unbedingt MPP sein soll; ich würde an Deiner Stelle für den Mehrpreis zum Shunt ein paar Flaschen süffigen, leckeren Rotwein nehmen; dann hat auch Deine Frau etwas davon ...Hast Du denn in das pdf von Büttner überhaupt mal reingeschaut??
    Zitat Zitat von Frenzi
    ...Nicht ganz habe ich das mit dem Anschluss verstanden. Die Anschlüsse am Modul haben ja diese Stecker (MC-4, MC-3), dazu wir dann das nackte Kabel in den Sets verkauft. Wie schließe ich das Kabel an diese Stecker-/Kupplungseinheit an?
    Die Anschlusse am Modul kenne ich nicht; es sind, soweit mit bekannt und auch bei mir am WoWa eigentlich nur Lüsterklemmen in den Anschlußdosen auf der Rückseite der Module. Vielleicht hast Du mal ein Bild/einen Link?
    Das "nackte" Kabel in den Abbildungen der Sets ist natürlich, um vom Dach "in den Keller" zu kommen.
    Bei einem Deiner Links war ein rotes und ein blaues Kabel abgebildet. Es gibt da auch optisch günstigere Variationen mit 2x6² in einem schwarzem Mantel.
    Gerade mal nach MC-3 gegoogelt; ja, ist alles nur eine Verbindungsart von vielen. Wenn in der Modul-Anschluss-Box so etwas verbaut ist, werden die passenden Gegenstücke schon handelsüblich sein, die man dann auch an freie Kabelenden montieren kann.
    Wenn Du noch keinen Regler hast, schau Dir mal den Manson an. Der hat aus meiner Sicht ein sehr ausgewogenes Preis/Leistungsverhältnis, soweit man dies anhand der Beschreibungen im Netz beurteilen kann.
    Geändert von mr-word (30.01.2012 um 21:23 Uhr)
    Gruß
    (o: andreas

    Laika X595C auf Transit 2,2

  9. #29
    Stammgast   Avatar von Frenzi
    Registriert seit
    17.01.2012
    Ort
    Breckerfeld
    Beiträge
    2.886

    Standard AW: Batteriecomputer - Erfahrungen

    Also ich habe jetzt mal folgendes zusammengestellt:

    - Modul CS-100 (100Wp) von Cleversolar

    - Laderegler Votronic MPP-160 (MPP-Technik, 2 Ladeausgänge)

    - Kabelset, Spoilerhalter, Dachdurchführung, Klebeset, etc.

    Zusammen liege ich da bei ca. 760,- inkl. VK.

    Unschlüssig bin ich noch beim Regler, da er nur bis 160Wp geht und ich nach oben nur noch mit 60Wp erweitern kann. Ggf. müsste ich dann den 240er nehmen (+50,-)

    Montieren kann ich selber, allerdings muss mein Händler die Dachdurchführung bohren und kleben, da ich sonst die Dichtigkeitsgarantie verliere...

    P.S. Aus den Solarmodulen kommen i.d.R. die kabel mit diesen wasserdichten Stecker-/Kupplungen, teilweise landen die auch in Anschlussdosen unter dem Modul. Zum Anschluss kann man dann entweder ein Kabelanschlussset (w.o.) nehmen oder man verbindet die Kabel in einer wasserdichten Anschlussdose.
    Geändert von Frenzi (31.01.2012 um 10:26 Uhr)

  10. #30
    Kennt sich schon aus   Avatar von mr-word
    Registriert seit
    26.12.2011
    Beiträge
    153

    Standard AW: Batteriecomputer - Erfahrungen

    Zitat Zitat von Frenzi
    Also ich habe jetzt mal folgendes zusammengestellt:
    - Modul CS-100 (100Wp) von Cleversolar
    - Laderegler Votronic MPP-160 (MPP-Technik, 2 Ladeausgänge)
    - Kabelset, Spoilerhalter, Dachdurchführung, Klebeset, etc.
    ...
    Unschlüssig bin ich noch beim Regler, da er nur bis 160Wp geht und ich nach oben nur noch mit 60Wp erweitern kann. Ggf. müsste ich dann den 240er nehmen (+50,-).....
    Da Du z.Zt. nur ein Modul montieren möchtest, würde ich auf jeden Fall trotzdem jetzt die 2x6² für die Ableitung vorsehen.
    Du spekulierst ja schon heute mit dem 2. Modul (wegen Deiner Unsicherheit beim Regler).
    Noch einmal zum Regler:
    Ein Shunt Regler für 300W Modulleistung ist günstiger als ein MPP-Regler für rd.140W.
    zB.: Votronic Solar-Regler SR 300 Duo Dig.,19A > ca. 85 EUR
    Dazu auch Zitat Büttner:
    "MPP-Technik kann jedoch je nach Spannungslage einen etwas höheren Ertrag erwirtschaften.
    Dieser Mehrertrag ist aber nur zu realisieren, wenn das Solarmodul kühl bleibt. Steigt die Zellentemperatur,
    sinkt die abgehende Spannung und somit auch die Vorteile der MPP-Regelung. Wer also vorwiegend in
    wärmeren Regionen unterwegs ist, für den ergibt sich eigentlich kein erwähnenswerter Ertragsvorteil. Neueste
    Vergleichsmessungen weisen im Ergebnis einen realen Mehrertrag von etwa 5 Prozent aus." Zitatende
    Unterstreichungen von mir!

    Zitat Zitat von Frenzi
    Montieren kann ich selber, allerdings muss mein Händler die Dachdurchführung bohren und kleben, da ich sonst die Dichtigkeitsgarantie verliere...
    Wenn das so ist, kann man es nicht ändern; vermutlich wird er Dir dann gleich zumindest auch die Dachdurchführung verkaufen wollen...
    Gruß
    (o: andreas

    Laika X595C auf Transit 2,2

Seite 3 von 9 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen mit Hymer 654
    Von charly99 im Forum Reisemobile
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.08.2010, 07:45
  2. Adria 660 SL, Stromversorgung
    Von MinDin im Forum Reisemobile
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.09.2009, 14:46
  3. Erfahrungen mit DVB-T ?
    Von Jung im Forum Sat-Anlagen, TV und Multimedia
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.08.2009, 11:28
  4. Erfahrungen mit der Wegfahrsperre ?
    Von Julius08 im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.02.2009, 17:09

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •