Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
  1. #1
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    107

    Standard Stellplatz bezahlen

    Hallo,
    wie seht ihr das, wenn man irgendwo an einem Stellplatz ankommt und dann findet man gut sichtbar oder auch manchmal ganz versteckt ein Schild auf dem steht, bei wem man seinen Obulus bezahlen darf. Eigentlich brauchbar, Aber dann beginnt eine Schnitzeljagd durch den Ort, denn bei Wem steht gechrieben, aber das Wo darf man durch flottes Suchen selbst herausfinden.Einen Plan hat man sich gespart.Der Vorteili st, dass man die Einheimischen kennenlernt, wenn am Abend sich noch jemand sehen läßt. Da haben sich die Gemeindeverwalter an vielen Plätzen was richtig Tolles einfallen lassen. Sie sind halt um die Gesundheit der Womofahrer bemüht.
    Dort wo ich gearde stehe, da gibt es sogar Strom und WC gegen Pfand. Schön, aber bevor man abfährt, darf man sich wieder auf die Socken machen. Mit dem Womo ist da nichts mit hinfahren. Das ist zu eng. Toll wenn schlechtes Wetter ist.
    Mir ist nicht ganz klar, was sich die Verantwortlichen dabei denken. Ist das Abschreckung oder was soll diese Gängelung. Für alles gibt es Groschengräber. Nur in der Rhön und jetzt hier im Hessischen liebt man offensichtlich die Schnitzeljagd.

  2. #2
    RJung
    Gast

    Standard AW: Stellplatz bezahlen

    Lustige Idee - habe ich so noch nicht kennengelernt. Das Nervigste für mich sind Plätze, wo "jemand kommt", aber das in einem bestimmten Zeitfenster irgendwann am Nachmittag, so dass man als braver Gebührenentrichter dann auch das Mobi hüten muss und nicht spazieren gehen darf.
    Die weitesten Wege habe ich bisher auf Campingplätzen zurückgelegt, nach dem Muster: Gefühlte vier Kilometer zur Rezeption laufen, dort abrechnen und bitten, dass jemand kommt, der den Stecker aus dem ausbruchssicher verschlossenen Stromkasten befreit, zurück zum Wagen, warten, warten ... Aus der Distanz sage ich da: Ist ja Freizeit. In Wirklichkeit macht mich so etwas dann auch gniddelig.

    Grüße Rafael Jung

  3. #3
    Kennt sich schon aus   Avatar von Viktor31
    Registriert seit
    12.05.2011
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    153

    Standard AW: Stellplatz bezahlen

    Zitat Zitat von RJung Beitrag anzeigen
    Die weitesten Wege habe ich bisher auf Campingplätzen zurückgelegt, nach dem Muster: Gefühlte vier Kilometer zur Rezeption laufen, dort abrechnen und bitten, dass jemand kommt, der den Stecker aus dem ausbruchssicher verschlossenen Stromkasten befreit, zurück zum Wagen, warten, warten ... Aus der Distanz sage ich da: Ist ja Freizeit. In Wirklichkeit macht mich so etwas dann auch gniddelig
    Grüße Rafael Jung
    Aus genau diesem Grunde bin ich von einem hochgelobten Stellplatz im Allgäu wieder abgefahren und habe mir einen anderen Stellplatz gesucht.
    Freizeit ist nämlich ein wertvolles Gut!
    Allzeit gute Fahrt
    Burkhard

  4. #4
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    16.170

    Standard AW: Stellplatz bezahlen

    Hallo zusammen,

    jetzt kommt meine "kleine Freiheit", ich bin nie am Strom, also brauche ich mich nicht um irgendwelche Formalitäten kümmern. Die Kassierer, die zu einem bestimmten Zeitpunkt kommen, sind für mich allerdings kein Problem. Beispiel Klüsserath, dort kommt die Dame recht früh morgens. Wenn ich sie am Nachmittag/frühen Abend verpasst habe, dann hänge spät Abends ein Beutelchen mit dem Obolus an den Spiegel, hat bisher immer geklappt. Einen Stellplatz, wo ich den Ort des Bezahlens erst erkunden musste, ist mir noch nicht untergekommen, ich glaube das würde mich auch nerven und "Nix wie weg".

    Tja Rafael, meine Meinung zu Cp ist ja bekannt ...

    Es grüßt
    Bernd, der MobilLoewe

  5. #5
    Stammgast   Avatar von mobbell
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    1.917

    Standard AW: Stellplatz bezahlen

    Da auch ich nie...oder fast nie.....am Strom hänge, hab ich auch keine Prob mit dem Suchen nach einem Zuständigen, der mal guggt und so....
    Eine Lösung fand ich gut , geschehen in Pottenstein>>> dort wird bei Nichtantreffen ein Umschlag fällig mit dem Geld, was zu bezahlen ist und dann eingeworfen in den Briefkasten am Platz...hat bisher immer geklappt und ich find diese Lösung simpel und einfach, aber wirkungsvoll.
    Was mich nervt, sind die frühen Besuche vom Kassierer, da ich ein Langschläfer bin...aber irgendwie muß es ja sein.( ich kanns ja auch verstehen, weil manche Experten in der Früh,,,,,,nichts wie weg sind )
    Wohnmobilfreundliche Grüße

    Günter mit Renate
    unterwegs mit CI Wilk Aventura 675 MF mit Fiat 230, 85 kW, 2,5 l und Alko-Fahrgestell BJ 1995, 3,85 t , Euro 1

  6. #6
    dojojo
    Gast

    Standard AW: Stellplatz bezahlen

    Hallo

    In Glückstadt und ein einfacher SP am NOK kassieren nach der Briefkasten-Methode.

    In Stolzenau kommt kurz nach 18 Uhr der Zuständige von der Stadt. Und wer früher los will, der fährt zum "Bauwagen"!
    Ja - ein grüner Bauwagen ist das Tourismusbüro und nur in 3 Min. mit dem Rad zu erreichen. ( 4 € für 24 Std.)

  7. #7
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    107

    Standard AW: Stellplatz bezahlen

    Hallo,
    wenn ihr solche Schnitzeljagdplätze suchen wollt, dann solltet ihr mal die Rhön abklappern. Da gibt es fast keine anderen. Gerade habe ich in Braunfels und in Bad Soden wieder solche Platz bewundern können.
    In der Rhön habe ich mal die Verantwortlichen gefragt, wie sie sich das vorstellen mit dem Suchen in unbekannter Umgebung ohne Karte. Da kam nur heiße Luft und als Ratschlag daß es doch gesund sei sich nach einer Fahrt die Füße zu vertreten.

  8. #8
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    107

    Standard AW: Stellplatz bezahlen

    Hallo, etwas habe ich noch vergessen zu erwähnen.
    Wenn man bei der Schnitzeljagd fündig geworden ist, dann darf man vor dem Zahlen noch seine persönlichen Daten mit vollständiger Anschrift hinterlassen. Bin mal gespannt an wen die die Daten weiter verkaufen und wieviel Werbung da wieder im Briefkasten landet.
    Man muß meistens garnichts für das Parken bezahlen. Man darf nur eine Kurtaxe löhnen. 2.50€ je Person finde ich da ganz schön heftig.

  9. #9
    Stammgast   Avatar von wolf2
    Registriert seit
    14.01.2011
    Beiträge
    2.867

    Standard AW: Stellplatz bezahlen

    Zitat Zitat von MobilLoewe Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    jetzt kommt meine "kleine Freiheit", ich bin nie am Strom, also brauche ich mich nicht um irgendwelche Formalitäten kümmern.
    Hallo Bernd,
    ich hoffe du haust mich jetzt nicht, aber ich muss wirklich mal fragen warum du und auch viele andere so stolz darauf sind nie Strom Anschlüsse zu nutzen?
    Ich habe auch Solarmodul, starke Batterien, Wandler etc. und benötige im Sommer daher nicht permanenten "Landstrom", aber wenn ich auf einen Platz komme wo z.B. 24h Stromanschluss 1,50€ kosten wie z.B. in Klüsserath dann gönn ich mir den Anschluss!
    Grüsse aus dem schönen Saarland
    Wolfgang

    Man braucht zwei Jahre um sprechen zu lernen und fünfzig, um schweigen zu lernen.
    Ernest Hemingway


  10. #10
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    16.170

    Standard AW: Stellplatz bezahlen

    Nee Wolfgang, warum sollte ich Dich hauen. Zu rund 90% stehe ich eh auf Stellplätzen (oder frei) ohne Strom, daher packe ich das Kabel auch auf Stromplätzen fast nie aus. War jetzt mit den Enkeln (abwechselnd) insgesamt drei Wochen an Ost- und Nordsee auf Stromstellplätzen 2,50 und 3 Euro 24 Std., es ging trotz des Aprilwetters prima ohne Landstrom. Also warum sollte ich mir das Geld nicht sparen und gönne mir lieber ein Fläschchen Wein aus Klüsserath mehr, oder was auch immer.

    Bin ich stolz darauf? Das ist vielleicht nicht der richtige Ausdruck, oder doch? Aber das Gefühl weitgehend autark zu sein ist schon prima. Schließlich hat des gute Gefühl verdammt viel Geld gekostet ...

    Es ist aber auch ein Stück Philosophie, weg von den vielen Helfern (Mikrowelle, Toaster, Kaffeemaschine usw.) mit 230 Volt und z.B. den Kaffee mit dem Flötenkessel und Bodumkanne kochen. Andere sagen sich, ich habe den Komfort Zuhause, warum sollte ich unterwegs darauf verzichten. Jeder so wie er mag!

    Es grüßt Dich
    Bernd

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •