Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
  1. #1
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    14.562

    Standard AW: Gestern hats gehagelt !

    Zitat Zitat von Waldbauer Beitrag anzeigen
    ... Aber mit diesen Tatsachen muß man leben wenn man für ein 70000,- Euro-Mobil für die 8-Monatige Saison ganze € 291,- Versicherungsprämie bezahlt, Haftpflicht, Vollkasko und Teilkasko. ...
    Hallo Franz,

    bei der Basler war ich früher auch. Jetzt habe ich mein Mobil über die RMV bei der KRAVAG versichert, ein spezieller Reisemobiltarif, wie ich meine zu guten Bedingungen. Nur 150 Euro Eigenbeteiligung auch bei Sturm und Hagel, wobei bei mir für den Gfk-Aufbau ein Abschlag angerechnet wurde. Oder es wird auf Abzüge "neu für alt" verzichtet und es gibt keine Entschädigungsobergrenze bei Glasschäden.

    Nun sind die Beiträge ja ganz entscheidend von der Höhe des Schadensfreiheitsrabattes geprägt, den ich mit SF9 in der Haftpflicht und SF20 in der Vollkasko habe. Für 12 Monate bei 100.000 Versicherungssumme zahle ich derzeit 624,58 Euro einschl. Schutzbrief plus, der auf Reisemobile abgestimmt ist.

    Viele Grüße
    Bernd

    Nachtrag: Kopie aus "Gestern hats gehagelt !" daraus entstand das Thema Schutzbrief.
    Geändert von MobilLoewe (19.06.2011 um 13:34 Uhr) Grund: Thema Schutzbrief

  2. #2
    Stammgast  
    Registriert seit
    19.01.2011
    Ort
    nördl. von HH
    Beiträge
    1.829

    Standard Schutzbrief für Reisemobile

    Hallo Bernd,

    ich hab mein Womo auch bei der KRAVAG versichert.
    Den Schutzbrief habe ich nicht, ist das was spezielles oder ist das gleich mit dem vom ADAC?

    Sollte man den haben auch wenn man beim ADAC ist?

    Gruß
    Kai

  3. #3
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    14.562

    Standard Schutzbrief

    Hallo Kai,

    das ist schwer zu beantworten, da müsste man Punkt für Punkt vergleichen. Beim ADAC gibt es beim Transport von Reisemobilen eine Höhenbegrenzung von 3,2 m, wo zumindest mein Mobil außen vor war.

    Hier die Übersicht bei der RMV, dort gibt es keine Begrenzung in der Höhe, Länge oder Gewicht.

    Ob beides sinnvoll ist? Ich bin seit 2 Jahren im ADAC, vorrangig wegen Vergünstigungen, z.B. beim Buchen einer Fähre. Ab 1.7. mit der Plus-Mitgliedschaft, habe aber dafür einen alten Schutzbrief für den Pkw gekündigt, so passte das finanziell wieder.

    Viele Grüße
    Bernd

  4. #4
    Stammgast  
    Registriert seit
    19.01.2011
    Ort
    nördl. von HH
    Beiträge
    1.829

    Standard AW: Schutzbrief für Reisemobile

    Hallo Bernd,

    Danke

    Da muss ich mich mal beim ADAC schlau machen. Meiner ist auch höher.
    Dann schließe ich auch den bei der KRAVAG ab.

    Gruß
    Kai

  5. #5
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    14.562

    Standard AW: Gestern hats gehagelt !

    Hallo zusammen,

    Aktuell wurde am Rande auch über Schutzbriefe in einem anderen Thread diskutiert.

    Dies ist ein älterer Beitrag auf promobil.de:

    Landläufig gelten Schutzbriefe als universelle Retter, die aus sämtlichen denkbaren Notlagen helfen, die Reisemobilurlauber unterwegs ereilen können – von der Panne über Diebstahl und Unfall bis hin zu Erkrankung, Verletzung oder gar Tod. Doch Schutzbrief ist nicht gleich Schutzbrief, Leistungsumfang nicht gleich Leistungsumfang, Preis nicht gleich Preis.
    So bieten zum Beispiel Accura oder ESV Schwenger Schutzbriefe, die in der Kfz-Versicherung enthalten sind, während sich alle anderen Anbieter selbige extra bezahlen lassen. Und das mit bis zu 78 Euro (ADAC). Dennoch ist das günstigste Angebot nicht immer das beste, das teuerste nicht von vornherein abzulehnen: Bei entsprechend größerem Leistungsumfang kann auch ein höherer Preis angemessen sein.
    Da hilft nichts: Nehmen Sie sich viel Zeit und vergleichen Sie! Hierfür finden Sie nach dem Umblättern eine ausführliche Tabelle mit den wichtigsten Schutzbriefanbietern, Leistungen und Preisen.
    Besonders die Besitzer größerer Reisemobile sollten beim Studium auf etwaige Längen-, Höhen- oder Gewichtsbeschränkungen achten. Werden diese überschritten, deckt der Schutzbrief im Ernstfall nämlich weder die Bergung noch den Rücktransport des verunfallten oder liegen gebliebenen Fahrzeugs ab.
    Wie habt Ihr Euch abgesichert?
    Alles hat zwei Seiten: Das ist das Gute am Schlechten und das Schlechte am Guten." (Werner Mitsch)

    Alpa, Konzept Top, Qualität Flop


    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren
    Mit 3.452 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (26.08.2019 um 10:40 Uhr).

  6. #6
    Stammgast   Avatar von ThomasPr
    Registriert seit
    26.02.2012
    Ort
    München
    Beiträge
    610

    Standard AW: Gestern hats gehagelt !

    Ich habe die Plus Mitgliedschaft vom ADAC, allerdings ist mein Wohnmobil kleiner 3 m hoch. Was ich dabei schätze sind auch Hilfestellungen außerhalb des Fahrzeugs. Letztes Jahr brauchten wir zwischen Toskana und Marken einen Arzt. Anruf beim ADAC am Wochenende, wir wurden mit einem kompetenten Mitarbeiter (zumindest medizinische Kenntnisse, evtl. auch ein Arzt) verbunden, der erkundete, ob evtl. Hausmittel helfen, welche Art Arzt erforderlich war und uns dann mit entsprechenden Adressen deutschsprachiger Ärzte versorgt hat. Das alles innerhalb von 15 min. Vor einigen Jahren brauchten wir in Italien eine Ford Werkstatt, das lief telefonisch ähnlich ab. Abschleppleistungen o.ä. habe ich Gott sei Dank noch nicht benötigt.


    Viele Grüße aus München
    Thomas
    Gesendet vom iPad mit Tapatalk
    Viele Grüße aus München
    Thomas

  7. #7
    Milbe
    Gast

    Standard AW: Schutzbrief für Reisemobile

    Also wir werden uns bei der KRAVAG (RMV) versichern! Das ist die günstigste WoMo Versicherung für dieses (unseres) Fahrzeug.

    Weiter sind wir auch ADAC Mitglieder Plus, bei einem Anruf stellte sich herraus, daß nicht die Höhe ausschlaggebend ist,
    sondern das Gesamtgewicht mit weniger als 3,5 t.

    Was die Krankenversicherung im Ausland betrifft, ist natürlich auch die gesetzliche Krankenkasse ausschlaggebend!!!! Manche Extraversicherungen braucht man gar nicht! Wir sind bei der Techniker Krankenkasse, und da ist auch alles drin, was nicht EU betrifft! Ich hatte in England einen Umfaller mit dem Motorrad und habe mir alle vier Finger gebrochen. Im englischen Krankenhaus war man völlig unkompliziert 1.) Sofort dran 2.) keine Zuzahlungen 3.) Versichertenkarte und Ausweis hat genügt. ADAC hat dann mein Motorrad mit dem Schiff zurück transportiert. Es war ja nicht beschädiigt, ich konnte nur nicht mehr kuppeln (Motorradmässig).!

    Ich denke mal.... Mit der Kravag, ADAC Plus und der TK sind wir gut und günstig aufgehoben!

  8. #8
    Stammgast   Avatar von ThomasPr
    Registriert seit
    26.02.2012
    Ort
    München
    Beiträge
    610

    Standard AW: Gestern hats gehagelt !

    Hallo Milbe,

    Ich denke, das ist nicht ganz richtig. Ich hatte mich, als wir unser Wohnmobil mit 4,25 t gekauft haben, im Internet informiert. Ich habe noch mal den entsprechenden Passus aus der ADAC Homepage herausgesucht (ich hoffe ich darf das als Zitat einstellen):

    Zitat aus der Internet Homepage des ADAC:
    "ADACPlusMitgliedschaft: Leistungen für Campingfahrzeuge
    Juli 2013
    Wenn Camper mit Ihren Wohnmobilen und Caravan-Gespannen in Urlaub fahren sind sie mit der ADACPlusMitgliedschaft bestens abgesichert.
    Pro Schadenfall werden Kosten bei Pannen- und Unfallhilfe und für das Abschleppen in Höhe von 200,- € übernommen, wenn folgende Maße und Gewichte nicht überschritten werden:
    Wohnmobil:
    - max. Gesamtlänge: 10,00 m
    - max. Gesamthöhe: 3,20 m
    - max. Gesamtbreite: 2,55 m
    - zulässige Gesamtmasse: 7,50 t
    Caravan:
    - max. Gesamtlänge: 10,00 m
    - max. Gesamthöhe: 3,00 m
    - max. Gesamtbreite: 2,55 m
    - zulässige Gesamtmasse: 3,50 t

    Wohnmobile, die die genannten Höchstmaße überschreiten, erhalten einen etwas eingeschränkten Schutz. Nicht übernommen werden Kosten für folgende Leistungen: Bergung, Fahrzeugtransport, Pick-up-Service und bei Totalschaden der Transport vom Schadenort zum Einstellort. Selbstverständlich wird auch in diesen Fällen über die ADAC-Notrufstationen professionell weiter geholfen. Kosten für Pannenhilfe und Abschleppen werden auch für Wohnmobile mit Übermaßen bis 200,- € pro Schadenfall übernommen." (Ende des Zitats)

    Danach gilt nicht das Gewicht (zumindest unter 7,5 t) sondern die Höhe als limitierende Größe.


    Viele Grüße aus München
    Thomas
    Gesendet vom iPad mit Tapatalk
    Viele Grüße aus München
    Thomas

  9. #9
    Kennt sich schon aus   Avatar von Schwadi
    Registriert seit
    15.11.2013
    Beiträge
    189

    Standard AW: Gestern hats gehagelt !

    Nach meinen Erfahrungen mit dem ADAC kann ich davon nur abraten.
    Ich bin Ende 2013 in Calais mit einem Rover liegen geblieben. Anstatt den Wagen in eine 17km entfernte Roverwerkstatt zu schleppen brachte man meinen Beifahrer und mich in ein Hotel, was doppelt so teuer war wie der ADAC übernimmt und den Wagen nebst Anhänger in eine Peugeot-Werkstatt. Dort hat man dann tatsächlich noch bis 14 Uhr gebraucht, bis man feststellte, dass man einen Rover nicht reparieren kann. Daraufhin hat man dann den Wagen 70km weiter zu einem Boschdienst gebracht der dann am Abend herausfand, dass auch er keine Ahnung von Rover hat. Zwischenzeitlich hatten wir mehr als 400 Euro mit dem ADAC vertelefoniert, die nicht in der Lage waren uns zu helfen. Ich habe dann meinen Sohn gebeten uns in Calais abzuholen, was er noch in der Nacht getan hat.
    Der Wagen und der Anhänger wurden dann in der folgenden Woche mit 2 unterschiedlichen Abschleppwagen nach Bremen gebracht und das Auto konnte dann in der Rover-Werkstatt repartiert werden. Auf Garantie - ganz ohne Berechnung.

    Eigentlich müsste man solche Mitarbeiter beim ADAC wegen Veruntreuung von Vereinsvermögen belangen.
    Ich jedenfalls bin beim ADAC nicht mehr Mitglied. Die Aktion, einschliesslich der 2 entgangenen Arbeitstage, Fahrtkosten meines Sohnes und der sinnlosen Telefonate mit dem ADAC haben mich gelehrt mich zukünftig selber um Hilfe zu kümmern. Das kommt mich billiger.


    Liebe Grüße
    Günter

  10. #10
    Milbe
    Gast

    Standard AW: Schutzbrief für Reisemobile

    hhhmmmmm....
    Unseres ist bis 3,5 t... nicht höher und nicht breiter als das von dir angegebene....

    Vielleicht gilt unser WoMo nur als Caravan?

    Auf jeden Fall werde ich die ADAC morgen noch einmal kontaktieren!

    Ich weiß, daß 7,5 t LKW`s richtig teuer sind um abgeschleppt zu werden.... die wenigsten Versicherungen übernehmen das! Aber wie das jetzt in der Sonder Regelung gilt, wenn es um ein WoMo geht.... Ich bin da überfragt.... aber! --> morgen werde ich mehr wissen!.... und berichten!

    Grüßle
    Angie

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Pannendienst und Schutzbrief
    Von wijnegem im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.02.2011, 11:59
  2. Reifen für Reisemobile
    Von saharapoldi im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.07.2010, 08:15
  3. Rußpartikelfilter für Reisemobile
    Von MobilLoewe im Forum Recht im Straßenverkehr
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.04.2010, 18:24
  4. RMB Reisemobile
    Von OPIRUS im Forum Reisemobile
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 07.11.2009, 15:18
  5. Reisemobile der SEA Group
    Von ottotrenk im Forum Reisemobile
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.02.2008, 19:46

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •