Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 1 von 20 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 198
  1. #1
    Hubert
    Gast

    Standard Übergewicht, schlechte Testberichte

    Hallo,

    ich weiß, es ist ein altes Thema, aber aus aktuellem Anlass muss ich es hier noch einmal ansprechen.

    Ich habe mir auch ein von 4,4t „auf 3,5t abgelastetes“ WoMo gekauft. Das Leergewicht betrug mit einer Gasflasche, einer Markise und einer autom. Satellitenanlage 3210Kg. Mein Händler hat mich auf das Gewichtsproblem hingewiesen, aber wie es so ist, dachten wir auch “ach so viel nehmen wir ja nicht mit“. Es kam eine zweite Gasflasche hinzu, natürlich brauchten wir auch Frischwasser für die Fahrt (Toilette, Händewaschen, ca. 25l), Fernseher, zwei Fahrräder, Wäsche, Küchenausstattung, und das übliche Campingzubehör. War ja in den meisten Fällen alles nur „Kleinigkeiten“.
    Kurz um, nach mehreren Urlaubsfahrten sind wir nach der letzten Rückkehr gleich auf die Waage. Ich muss erwähnen, der Frisch/Abwasser-Tank war so gut wie leer und unsere sonst mitgeführten „Mineralwasser uns Säfte“ waren alle. Mit meiner Frau und mir zeigte dann das gute Stück 3710Kg !!! Das heisst für uns natürlich „Auflasten“, denn wenn wir im Ausland mit so einem Übergewicht erwischt werden, ABER HALLO, seht dazu ProMobil Heft Juni 2011.

    Was mich aber in diesem Zusammenhang besonders verärgert, sind die Testberichte, auch in ProMobil. Bei diesen Tests, wird so gut wie nie das Leergewicht angegeben. Seht mal in der

    ProMobil-Homepage
    Test Rapido-Integrierten 9090 DF.

    Original Auszug:

    Ohne Maxi-Chassis wird es knapp mit der Zuladung.
    Mit dem Maxi-Chassis von Fiat und 4,25 Tonnen Gesamtgewicht sind die Reisenden im 9090 DF jedenfalls auf der sicheren Seite. Die Zuladung vor allem auf der Hinterachse ist groß. Für zwei bis maximal drei Personen kann es bei Zurückhaltung an Extras auch mit 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht klappen.


    Wo steht aber, dass das Leergewicht bereits 3190 Kg ohne Zubehör beträgt? Gasflasche, Antenne, Fernseher, Markise, Wasser, Kleidung und Campingausstattung für die Küche, oder auch Fahrräder, Solarmodule, Klimaanlage kommen eventuell noch nach und nach dazu. Rechnet man jetzt noch zwei bis drei Personen mit je 75 Kg dazu ?????
    Wie soll das klappen? Selbst wenn nur das aller, aller notwendigste einlädt, bei so einer kleinen Zuladung wird man im Ausland (max 2% Toleranz) kräftig zur Kasse gebeten.
    Unter diesen Bedingungen schreibt der Tester :
    Für zwei bis maximal drei Personen kann es bei Zurückhaltung an Extras auch mit 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht klappen.
    Im Ausland ist man für solche Kommentar sehr dankbar, können doch hohe Strafen einkassiert werden. Ich halte es für absolut Notwendig, dass zu diesem Thema bei Tests mehr hingewiesen wird oder eventuell Warnungen ausgesprochen werden.

  2. #2
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    14.554

    Standard AW: Übergewicht, schlechte Testberichte

    Hallo Hubert,

    zu dem Thema wurde schon viel geschrieben, meine Meinung ist dazu klar. Reisemobile über 6 Meter in der 3,5 Tonnen-Klasse? Das passt in den meisten Fällen nicht zusammen!

    Was die Testberichte angeht, da wird viel verschleiert. Man muss schon genau hinsehen bei den Gewichtsangaben. Wenn man dann noch bedenkt, dass oftmals im Kleingedruckten bei der Gewichtsangabe eine Toleranz von plus/minus 5% angeben wird, dann sind das bei 3.200 Kilogramm Gesamtgewicht schon 160 Kilogramm mögliche Abweichung von den Angaben im Prospekt! Sicherlich tendenziell eher plus, als minus!

    Kürzlich wurden bei Goldschmitt im Rahmen der AirDays Reisemobile gewogen, der eine oder andere hat sich schon die Augen gerieben, so ähnlich wie Du.
    Alles hat zwei Seiten: Das ist das Gute am Schlechten und das Schlechte am Guten." (Werner Mitsch)

    Alpa, Konzept Top, Qualität Flop


    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren
    Mit 3.452 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (26.08.2019 um 10:40 Uhr).

  3. #3
    Stammgast   Avatar von Tonicek
    Registriert seit
    20.02.2011
    Ort
    Kreis Praha Výhod - Böhmen
    Beiträge
    4.013

    Standard AW: Übergewicht, schlechte Testberichte

    Hallo, Hubert & Anne, da muß man nicht viel lesen oder wiegen oder rechnen - die Rechnung mit Eurem abgelasteten WoMo KANN und WIRD nie aufgehen, ob mit einer Gasflasche oder TV oder Markise oder mit Frau oder Ohne . . . Da muß ich nicht groß rechnen, das kann ich mir an 5 Fingern an einer Hand abzählen.- Nicht umsonst fahre ich mit 4,2 to als JUNGGESELLE [!!!] durch die Gegend, alles hat seinen Grund! Ich will nämlich nicht WIEGEN - ich will auch nicht RECHNEN - ich will auch nicht GEIZEN - ich will eigentlich nur eines : REISEN und das mit ruhigem Gewissen !!! [Deswegen habe ich ein R E I S E - Mobil gekauft ]
    Da brauche ich auch keine AIRDAYS bei Goldschmitt - wenn ich in Lübeck 5 Waagen vor der Tür habe, die ich aus JUX & DOLLEREI & NEUGIERDE 3-5 mal pro Jahr benutze! Das ist eigentlich schon alles zu dem Thema von meiner Seite !

    Ü B R I G E N S : Ich + mein WoMo sind in diesem Leben NOCH N I E gewogen worden !!!

    Jetzt soll mit keiner kommen mit: JA, ABER WENN . . .
    Wenn das Wörtchen WENN nicht wär [ Was wäre dann eigentlich . . .?!?! ]

    Ganz einfach: Dann bezahle ich eben einmal Strafe - wenn ich dann diese Strafe auf die letzten 20 Jahre, die ich WoMo fahre, hochrechne - ist das ein verschwindend geringer Betrag - Da muß ich nicht mal weinen!
    Vorher gibt es aber immer noch die 5 % Toleranz-Grenze - und das sind bei mir 210 kg = > als 4 Zentner !!! - Ich kann damit leben, auch ohne Waage in der Hand . . .


    Deswegen: Ich kann das Thema nicht mehr hören - bin mir aber ganz sicher: IN KÜRZE STEHT ES HIER WIEDER. . . WETTEN ?!?!

    Schönen Finkst-mondag wünschen tonicek & ARTOlino, der Süße, der Liebe, der Schlanke - auch wenn er mehr als 80 Zentner wiegt !!!


    P.S.: Mit meinem ersten ARTO bin ich von 2002 bis 2010, also in 8 Jahren, 220.000 KM

    [ in Worten; ZWEIHUNDERTUNDZWANZIGTAUSEND KILOMETER !!! ]

    gefahren - und das alles ohne WAAGE und das auch alles, ohne auch nur einmal gewogen worden zu sein. Ich glaube, diese Fakten genügen, oder ?!?!
    Geändert von Tonicek (13.06.2011 um 13:07 Uhr)

  4. #4
    Ist öfter hier   Avatar von Cartho
    Registriert seit
    23.01.2011
    Beiträge
    42

    Standard AW: Übergewicht, schlechte Testberichte

    Zitat Zitat von Hubert Beitrag anzeigen
    Ich halte es für absolut Notwendig, dass zu diesem Thema bei Tests mehr hingewiesen wird oder eventuell Warnungen ausgesprochen werden.
    Da bin ich absolut der gleichen Meinung wie Hubert, das Thema "Gewicht" wird m. E. von fast allen Herstellern bagatellisiert.
    Kein Wunder, Ehrlichkeit könnte den Verkauszahlen schaden. Die 3.500kg-Grenze ist heutzutage schon fast Verkausargument Nr. 1 geworden, entsprechend häufig wird dieses Thema mit allem Drum und Dran auch in allen Foren immer wieder heftig diskutiert.
    Ein unbedarfter Käufer (also Anfänger) muss schon Glück haben, wenn er an einen seriösen Verkäufer gerät, der ihn uneingeschränkt auf diese Problematik mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen aufmerksam macht.

    Als wir 2008 das erste mal mit einem gemieteten Wohnmobil unterwegs waren, fragte ich den "Einweiser" nach der Gewichtsproblematik, da ich schon davon gelesen hatte und ebenfalls absoluter Anfänger war.
    Seine lapidare Antwort war: "Das hat mich noch nie einer gefragt!"
    Damals hat es mich nicht besonders aufgeregt, aber diese Antwort ist für mich nach meinem heutigen Kenntnisstand einfach unglaublich, aber anscheinend hat sich auch daran bis jetzt nichts geändert.

    Gruß
    Günter

  5. #5
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    14.554

    Standard AW: Übergewicht, schlechte Testberichte

    Zitat Zitat von tonicek Beitrag anzeigen
    ... Ganz einfach: Dann bezahle ich eben einmal Strafe - wenn ich dann diese Strafe auf die letzten 20 Jahre, die ich WoMo fahre, hochrechne - ist das ein verschwindend geringer Betrag - Da muß ich nicht mal weinen!
    Vorher gibt es aber immer noch die 5 % Toleranz-Grenze - und das sind bei mir 210 kg = > als 4 Zentner !!! - Ich kann damit leben, auch ohne Waage in der Hand . . .
    Ja tonicek, die Strafe ist in Deutschland bei leichter Überladung gering, im Ausland sieht das teilweise drastisch anders aus.

    Berücksichtigen sollte man aber auch, wenn man ständig überladen fährt, dann ist das Fahrgestell samt Tragfähigkeit der Reifen an den Sicherheitsgrenzen. Gut, auch hier kann man sagen, mir ist noch nie was passiert ...

    Gruß
    MobilLoewe

  6. #6
    Hubert
    Gast

    Standard AW: Übergewicht, schlechte Testberichte

    Zitat Zitat von tonicek Beitrag anzeigen
    Deswegen: Ich kann das Thema nicht mehr hören - bin mir aber ganz sicher: IN KÜRZE STEHT ES HIER WIEDER. . . WETTEN ?!?!
    Hallo tonicek,

    da kann Dir geholfen werden, einfach solche Beiträge nicht mehr lesen.
    Aber bitte vergiss eines nicht, nicht alle hier im Forum sind "alte Hasen" die alles wissen. Solche Themen werden logischer Weise immer wieder auftauchen und diskutiert werden.

    Zitat Zitat von tonicek Beitrag anzeigen
    Ganz einfach: Dann bezahle ich eben einmal Strafe
    Ich halte so eine Antwort für unqualifiziert. Überladene Fahrzeuge gefährden auch die Verkehrssicherheit, Fahrwerk, Reifen und Bremsen sind dann für dieses Gewicht einfach (trotz Reserven) nicht ausgelegt. Einen Reifenplatzer bei 100 Km/h auf der AB, oder verlängerten Bremsweg wünsche ich keinem. Dies sind aber die Risiken bei Überladung, abgesehen vom der erloschenen Zulassung und Versicherung.

  7. #7
    Stammgast   Avatar von Womotheo
    Registriert seit
    10.02.2011
    Beiträge
    1.019

    Standard AW: Übergewicht, schlechte Testberichte

    Nun,
    der erfahrene Wohnmobilist weiß, das die WOMO-Industrie und die ihr gefällige "Fachpresse" dieses Thema ( Übergewichtsproblematik) tagtäglich, in jeder Ausgabe, herunterspielt.
    Wenn ein erfahrener WOMO-Fahrer so ein WOMO kauft, ist er selber schuld und muß mit den Konsequenzen leben.
    Die Käufer solcher ( grenzwertiger WOMOs) Mobile sollten diese einfach nicht kaufen,
    dann würden sich die Hersteller anders verhalten bzw. deutlich auf das grenzwertige Gewicht
    und die daraus resultierenden Probleme schon im Vorfeld hinweisen.
    Tragisch ist dieses Verhalten der WOMO-Presse und der WOMO-Hersteller für Menschen, die noch nie ein WOMO hatten und sich, oft leider zu spät,mit der verlogenen Gewichtsproblematik der WOMO-Presse und der WOMO-Hersteller auseinander setzen müssen.
    Da passiert es immer wieder, das ein schönes " 3,5 t WOMO " schon leer am Gewichtslimit kratzt
    und der Eigner sein schönes Stück entweder gleich wieder verkaufen muß, selbstverständlich mit dem entsprechenden Verlust oder für mehrere Tausend € zusätzlich auflasten muß mit allen daraus resultierenden Konsequenzen.
    Ein fairer WOMO-Händler/Verkäufer sollte seine Kunden vor dem Kauf
    mit solchen Fallen vertraut machen, auch auf die Gefahr hin, gelegentlich ein 3,5t WOMO weniger zu verkaufen.
    Geändert von Womotheo (13.06.2011 um 15:29 Uhr)
    Grüße an alle WOMO Fans !

    suum cuique ! (Jedem das Seine ! )

    Platon

  8. #8
    Moderator   Avatar von Waldbauer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Zwischen Inn und Salzach
    Beiträge
    8.086

    Standard AW: Übergewicht, schlechte Testberichte

    [QUOTE=Hubert;282271]Hallo,

    ich weiß, es ist ein altes Thema, aber aus aktuellem Anlass muss ich es hier noch einmal ansprechen.


    Test Rapido-Integrierten 9090 DF.

    Original Auszug:

    Ohne Maxi-Chassis wird es knapp mit der Zuladung.
    Mit dem Maxi-Chassis von Fiat und 4,25 Tonnen Gesamtgewicht sind die Reisenden im 9090 DF jedenfalls auf der sicheren Seite. Die Zuladung vor allem auf der Hinterachse ist groß. Für zwei bis maximal drei Personen kann es bei Zurückhaltung an Extras auch mit 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht klappen.




    Na, sie schreiben doch ausdrücklich "Mit etwas Zurückhaltung an Extras".
    Was immer das heissen mag.
    Für mich heißt das : Kein Zubehör ordern, höchstens ein Autoradio.
    Die besetzung mit mehr als zwei Personen scheidet auch aus. Mitnahme von Wasser- und Essensvorräten, Fahrräder, Campingmöbel- geht nicht, sonst kommt man vielleicht über 3,5 Tonnen.
    Wie MobilLöwe schon schrieb, ein Mobil mit mehr als 6 Metern Länge als 3,5-Tonner geht meistens nicht.
    Ein seriöser Händler wird seine Kundschaft darauf hinweisen und ein gut informierter Interessent hat sich bereits damit auseinandergesetzt.
    Die Promobil- Tester täten gut daran die von ihnen getesteten Fahrzeuge in reisefertigem Zustand inklusive Besatzung jeweils auf die Waage zu fahren, das sollte doch möglich sein. Das würde jeden Test bestimmt noch interessanter machen.
    Gruß aus Oberbayern
    Franz

    Unterwegs mit einem Eura Mobil Profila RS 660 HB

    https://www.promobil.de/forum/threads/35607-So-arbeiten-unsere-Moderatoren

  9. #9
    RJung
    Gast

    Standard AW: Übergewicht, schlechte Testberichte

    Es gibt da ja noch die "Masse im fahrbereiten Zustand", die in den Test doch angegeben wird und schon einen vernünftigen Anhaltspunkt bietet. Das ist dann mit Fahrer, Wasser, Gas, Diesel und einer definierten weiteren Ausrüstung. Wenn es dann nur noch 300 Kg bis zum zulässigen Gesamtgewicht sind, wäre es kein Mobi mehr für mich.
    Im Übrigen muss man sich in der Tat in der 3,5 to - Klasse dann eben schon bei der Zusatzausrüstung beschränken. Niemand kommt da auf die Idee, eine Smartgarage zu erwarten, aber auch Markise, Kühl-Gefriekombination und Backofen bringen jeweils zweistellige Gewichtszuschläge. Fahrrad statt Motorroller ist ohnehin gesünder. Da muss man schon realisieren, dass man eben nicht 3,5 to und alles an Ausrüstung haben kann, was in den letzten jahren so erfunden wurde. Nebenbemerkung: Vielleicht hilft auch ein Entrümpeln der Heckgarage. Ich sehe immer wieder Kollegen, die haben da mehr drin als ich zu Hause im Keller ...

    Grüße Rafael Jung

  10. #10
    Ist öfter hier  
    Registriert seit
    08.06.2011
    Beiträge
    51

    Standard AW: Übergewicht, schlechte Testberichte

    Moin
    Als Rapido Besitzer (9048 df ) möchte ich mich auch noch melden. Das Problem ist auch das die Hersteller nicht sehr ehrlich mit dem Gewicht sind. Wir haben genau gerechnet ob unser neuer Rapido für uns 2 Personen in der 3,5 T Klasse in Frage kommt. für uns hätte es auch gereicht aber eben das Fahrzeug war bei Auslieferung genau 100 Kg schwerer als im Prospekt angegeben. Jetzt wird es eng und wir haben eben fast immer um die 70 Kg überladen. Hier wäre ein bisschen ehrlicher sein seitens der Hersteller doch wünschenswert.Bleibt für mehr Zuladung nur noch ein Trailer.
    Grüessli
    Hans

Seite 1 von 20 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Testberichte lesen
    Von Mate im Forum Lob, Kritik und Verbesserung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.02.2011, 17:50
  2. Testberichte lesen
    Von Mate im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.02.2011, 12:01
  3. KLS - schlechte Qualität, schlechte Kundenbehandlung
    Von MobilLoewe im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.05.2010, 09:44
  4. Schlechte Erfahrung mit Moncayo
    Von rudo im Forum Reisemobile
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.06.2008, 18:43

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •