Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 12 von 20 ErsteErste ... 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 198
  1. #111
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    228

    Standard AW: Übergewicht, schlechte Testberichte

    Wie Heku das mit dem Gewicht schaftt?
    Keine genaue Vorstellung, aber:
    - geringere Länge ist nun mal geringeres Eigengewicht
    - Standard Flachbodenchassis evtl. auch leichter als Leiterrahmen oder ALKO-Rahmen
    - Wandstärken von Möbeln? (glaube ich nicht)
    Serienmäßig sind aber recht dünne + leichte Matratzen drin. Durch bessere=schwere augetauscht. Wie viele kg mag das ausmachen?

    Was ich weiß:
    Extra ausgesuchtes leichteres Netzteil.
    Alu-Außenwand ist nun mal leichter als GFK.
    GFK ist als (Unter-)Bodenbeschichtung dran.

    Der H599 hat 4 Schlafplätze ohne Ummbau!
    Das (Alkoven-)Bett wird nur runtergeklappt.

    Für mehr "Bewegungsspielraum beim "wohnen" kann man ja (haben wir) einen Safari-Room oder ein Vorzelt genommen.
    Das halte ich - wir wollen eigentlich grundsätzlich draussen sitzen- fürt die bessere Lösung.
    Nur wenn es ganz kalt ist bleiben wir drinenn.

    Unser jetziges 6m-Mobil hat 4 Schlafplätze, 6 eingetragene Sitzplätze und viel Bewegungsfreiraum innen - man muss halt zum Schlafen die Hecksitzgruppe umbauen. Das ist aber kein großes Problem. Die Fläche zum sich-bewegen ist so groß, da könnte man tanzen (und nicht nur "Engtanz")...

    Solche 3,5-to-Konstruktionen mit ausreichend Zuladung gehen natürlich nicht so gut mit Längsbetten, Doppelbodenkonstruktionen, Fußbodenheizung, Klimaanlage, 125l-Kühl-/Gefrierkombi usw. was hier immer wieder gefordert wird. Da ist dann halt irgendwo auch eine Selbstbeschränkung gefragt.

  2. #112
    Stammgast   Avatar von BRB-Stefan
    Registriert seit
    18.11.2011
    Ort
    Brandenburg an der Havel
    Beiträge
    4.016

    Standard AW: Übergewicht, schlechte Testberichte

    Hallo pleo!

    Jetzt bin ich aber doch erstaunt!
    Unser jetziges 6m-Mobil hat 4 Schlafplätze, 6 eingetragene Sitzplätze und viel Bewegungsfreiraum innen - man muss halt zum Schlafen die Hecksitzgruppe umbauen. Das ist aber kein großes Problem. Die Fläche zum sich-bewegen ist so groß, da könnte man tanzen (und nicht nur "Engtanz")...
    Wie groß bist du?

    Du schreibst doch vom Heku H599.
    Laut dieser Quelle ist das Fahrzeug 5,99m lang.
    Davon verlieren sich ca. 1,50m an das Fahrerhaus. Die beiden Bilder zeigen den Innenraum (gleiche Quelle)

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	H1.jpg 
Hits:	247 
Größe:	29,4 KB 
ID:	6640 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	H2.jpg 
Hits:	230 
Größe:	28,8 KB 
ID:	6641

    6 Personen, pleo, sollen dort sitzen können - zul. Sitzplätze mit 3P-Gurten gibt es 4!

    Ich habe gar keine Leergewichtsangaben gefunden.

    Stefan
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	innen.jpg 
Hits:	306 
Größe:	53,0 KB 
ID:	6639  

  3. #113
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    228

    Standard AW: Übergewicht, schlechte Testberichte

    @Stefan
    Ich hatte einen Heku H599.
    Wegen seines Nachteils, des geringen Bewegungsspielraums im Innenraum aber wieder abgegeben.
    Der Ducato 250 ist halt rd. 35 cm länger als der Vorgänger (240/244): Das fehlt dann im Innenraum, wenn die Außenlänge partout unter 6 m bleiben soill.

    Jetzt fahre ich einen Karmann Missouri 600H:
    Unter 6 m Länge.
    Der LT hat einen recht kurzen "Vorbau" (Motorhaubenbereich).
    In der Hecksitzgruppe sind an den seitlichen Sitzbereichen je 2 Beckengurte, somit hinten 4 Sitzplätze + 2 im Fahrerhaus = eingetragene 6 Sitzplätze!
    Die einzigen Einschränkungen:
    - Das Bad ist klein. Da wir immer auf Stell- oder Campingplätzen stehen, wo auch Waschräume vorhanden sind, ist das kein Problem. Ist es ohnehin nur für mich (1,95 m).
    - Die Hecksitzgruppe muss zum Schlafen umgebaut werden. Das geht doch recht zügig. Wenn Frau/Kinder zum Waschen sind, baue ich schnell um. Wenn wir auf einem CP stehen, dann bleibt der Bettumbau, weil wir dann draussen sitzen.

    Aber:
    Viel Bewegungsspielraum, kein Aneinander-vorbei-quetschen.
    Handlich - auch in engen Gassen kein Problem (Heckantrieb, daher sehr vielkleinerer Wendekreis als mit Ducato oder VW Bus/ T 4/5).
    Durch geringe Länge wenig Eigengewicht und somit ausreichend Zuladung auch bei Einhaltung der 3,5 to Grenze.

  4. #114
    Stammgast   Avatar von BRB-Stefan
    Registriert seit
    18.11.2011
    Ort
    Brandenburg an der Havel
    Beiträge
    4.016

    Standard AW: Übergewicht, schlechte Testberichte

    Hallo pleo!

    Das habe ich ganz falsch verstanden! Karmann ist super - keine Frage, pleo! Die haben es tatsächlich gut drauf und können schöne und praktische Mobile bauen, finde ich!

    Ich habe mir den Heku angesehen und war ganz erstaunt, wie viel Platz du darin hast ...

    Stefan

  5. #115
    Kennt sich schon aus  
    Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    228

    Standard AW: Übergewicht, schlechte Testberichte

    Hallo Stefan,
    der Heku H599 ist schon ein gelungenes Teil - aber nicht für 4 Personen...
    Mitfahren dürfen ja bis zu 5! (der seitliche Sitz hinter dem Beifahrer hat einen Gurt)
    Das ist schon mal gut - wenn Mitreisende (größere Kinder) dann vor Ort im Zelt schlafen geht das evtl. auch.
    Unsere Jüngste macht's nicht, wenn sie dann noch eine Freundin mitnimmt und wir zu viiert fahren.... neee, das ist deutlich zu eng.

    Zu zweit ist das Teil prima!
    Die Dachform ermöglicht wirklich gutes und weitgehend seitenwindunempfindliches zügiges Fahren.
    Mit dem Duc 250 mit 130 PS sind wir immer mit 10,0 l/100 km ausgekommen.
    Ohne Urlaubsgeraffel und Landstrasse (also bei Nutzung als Zweitfahrzeug) war es unter 9 Liter, mein Bestreben war es dann auch mit 8,0 hinzukommen.
    Andererseits kann man auch mal ohne Probleme richtig schnell fahren (130 - 140).

    Mit dem Missouri hat man insgesamt mehr Platz im Wohnbereich - dafür halt keine Heckgarage.
    Dafür habe ich jetzt hinten eine Sawiko-Kiste für das Campinggestühl usw. drauf.
    Reisetempo 95 - 100 (lt. Navi) ohne Probleme mit etwas 10,1 l/100 km.
    (mit Dachbox gleicher Verbrauch bei rd. 5 km/h weniger...)

    Ob man das höhere Tempo haben will/braucht muss jede/r selbst wissen.
    Wir hatten es und können darauf verzichten: So viel bringt das auch nicht an Zeitunterschied!

    ... und trotzdem hat der Heku (um wieder zum Thema zurückzukommen) die deutlich höhere Zuladung!
    Heku baut auch andere Grundrisse auf der Länge (Einzellängsbetten oder Doppeldinette mit seitl. Sitzbank - die passen aber alle nicht zu unserer Personenbestückung (wir wollen schon etwas mehr Distanz zu schlafendem Kind haben...und nicht direkt vor/unter dem "Alkovenbett").

    Wir hatten ja auch schon mal auf Kastenwagen geschaut - die haben auch keine größere Zuladung - meist sogar viel weniger und tlw. echte Probleme mit den 3,5 to!!!!
    Da ist dann so etwas wie der Heku deutlich besser.
    An so etwas wie Carado wollen wir dann doch nicht ran - es sollen schon Seitz Rahmenfenster sein, vernünftige Armaturen, Aufsteller und Möbeltüren.... mit denen sollte es aber auch keine Probleme mit den 3,5 to geben....

  6. #116
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    14.560

    Standard AW: Übergewicht, schlechte Testberichte

    Hallo zusammen,

    hier nochmal einige Gedanken. Es werden nicht selten Reisemobile auf 3,5 Tonnen Basis in der Grundausstattung mit einem unzureichenden schwachen, weil leichteren, Motor angeboten, der oft nicht den Praxisanforderungen entspricht. Solche Reisemobile sind zwar leichter im Prospekt und günstig in der Preisliste, das eigentlich übliche und notwendige Zubehör wird nicht selten in gewichtssteigerenden Sonderausstattungspakete ausgelagert. Diese Verschleierungstaktik mindert nicht nur optisch den Preis, sondern auch das Gewicht im fahrbereiten Zustand wird geschönt. Die Marketingexperten lassen grüßen... Wenn der Hersteller auch noch kleinere Frischwassertanks, oder nur 50 Liter während der Fahrt und lediglich eine Gasflasche usw. in das Grundgewicht einrechnet, der hat auf dem Prospekt schnell weiteres Gewicht gespart.

    Aufpassen muss man auch hinsichtlich der unterschiedlichen Normen. Nach der aktuellen Norm EN 1646-2 müssen alle Tanks mit zu hundert Prozent gefüllt sein, nur der Dieseltank wird nur zu 90 Prozent gefüllt angerechnet. Es beziehen sich einige Hersteller aber immer noch auf die ältere Richtlinie 92/21 EWG, hier werden allerdings geringere Füllmengen im fahrbereiten Zustand angesetzt.

    Also Augen auf beim Reisemobilkauf und den Gewichtsangaben! Das Leergewicht plus jedes Kilogramm Zubehör ist der entscheidende Faktor. Wenn danach noch ca. 500 kg Zuladung für Personen, Kleidung, Geschirr, Campingausrüstung, Fahrräder, Sportzubehör usw. verbleiben, dann ist man auf der sicheren Seite.

    Viele Grüße
    Bernd, der MobilLoewe

  7. #117
    Ist öfter hier   Avatar von bibifrine
    Registriert seit
    31.10.2011
    Beiträge
    42

    Standard AW: Übergewicht, schlechte Testberichte

    Mein Eura T680 Profila hat exakt 3t in Fahrbereitem Zustand (was auch immer das heisst)
    nun habe ich den 130PS Ducato, eine Markise eine Solaranlage (1*80W) und einen 2er FAhrradträger mitbestellt.
    wie bekomme ich (ausser wiegen) denn raus um wieviel nun das Gewicht gestiegen ist?
    gibt es Listen auf denen man das Gewicht der "upgrades " wenigstens ungefähr rausfinden kann?

  8. #118
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    14.560

    Standard AW: Übergewicht, schlechte Testberichte

    Hallo bibifrine, (gibt es auch einen Vornamen?)

    normalerweise beinhalten die Preislisten des Zubehörs auch die Angaben zum Mehrgewicht. Bei einer Gewichtstolernz bei den Werksangaben zum Gewicht von +/- 5% empfiehlt es sich, das Mobil nach der Auslieferung auf die Waage zu fahren.

    Hinsichtlich der Normen zum fahrbereiten Gewicht siehe meinen Beitrag vorher.

    Es grüßt
    Bernd, der MobilLoewe

  9. #119
    Kennt sich schon aus   Avatar von Bonito1
    Registriert seit
    15.01.2011
    Beiträge
    473

    Standard AW: Übergewicht, schlechte Testberichte

    Hallo Bibifrine,

    ein Name als Ansprache wäre nett gewesen. Wie Bernd schon schreibt, es handelt sich beim Zubehör um relative Angaben. Aus meiner Sicht wirst Du um ein Wiegen nicht herumkommen. Belade dein Fahrzeug so, als würdest Du morgen losfahren wollen, dann ab auf die Waage. Hier hast Du dann die absoluten Werte. Je nachdem kannst du noch zuladen bzw. musst eventuell ausladen. Wie ich von deinem Zubehör entnehmen kann, hast du eine Solaranlage - dazu gehört mindestens eine Aufbaubatterie bzw. eine Zweite... Fahrradträger, diese wirst du auch nicht einfach so spazieren fahren wollen...also musst Du die Fahrräder dazu rechnen. Eines kommt zum Anderen.

    Gruß

    Andreas

  10. #120
    Ist öfter hier   Avatar von bibifrine
    Registriert seit
    31.10.2011
    Beiträge
    42

    Standard AW: Übergewicht, schlechte Testberichte

    Sorry Andreas,
    hier im Forum gehts dann doch schon sehr viel privater zu und nicht wie in meinen Computer foren wo man sich Grundssätzlich nur mit dem Login anredet. Mein Name ist Peter.
    Die kleine Solaranlage die ich zur Zeit hab gaht nur an die vorhandene 80AH Gel Battery. Diese Reichte mir auch bei meinem alten Mobil für wochenlang Strom in Italien (allerdings mit einer 160 W Solar) Deshalb habe ich die Anlage so aufgebaut, das ich das 2.Modul noch dazubauen lassen kann.
    Zum wiegen, da hast du sicherlich recht, aber wo lasst Ihr denn immer euer Mobil wiegen? beim TÜV? hatte imer die Angst, das die mich im Falle einer Überladung nicht mehr vom Hof lassen.

Seite 12 von 20 ErsteErste ... 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Testberichte lesen
    Von Mate im Forum Lob, Kritik und Verbesserung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.02.2011, 17:50
  2. Testberichte lesen
    Von Mate im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.02.2011, 12:01
  3. KLS - schlechte Qualität, schlechte Kundenbehandlung
    Von MobilLoewe im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.05.2010, 09:44
  4. Schlechte Erfahrung mit Moncayo
    Von rudo im Forum Reisemobile
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.06.2008, 18:43

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •