Seite 1 von 5 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 41
  1. #1
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    17.970

    Standard Concorcde-Phoenix-Morelo

    Hallo zusammen,

    was sich in so einem Städtchen 96132 Aschbach/Schlüsselfeld so alles tut. Es fing mit Concorde an, dann gründeten ehemalige Concorde-Macher Phoenix, jetzt gründete Jochen Reimann Morelo. Alles Mobile der gehobenen Klasse.

    Reimann hat als ehemaliger Concorde-Chef seit der Gründung der Concorde Reisemobile GmbH 2004 sich offenbar einen sehr guten Ruf erworben. Denn wie vermeldet wird, soll er bereits über 60 seiner neuen Luxusmobile verkauft haben. Käufer mit viel Geld sind offensichtlich vorhanden ... von welchen Marken haben die sich abgewandt?



    Was mir so nebenbei aufgefallen ist, alle drei Marken bieten hochpreisige Mobile an, aber die Stauklappen sind von der preiswerten Art mit den Plastikverriegelungen, die man auch in deutlich preiswerteren Mobilen findet. Die Heckklappen quälen mit Zweihandbedienung und alle Stauklappenschlösser lassen sich mit einer Büroklammer knacken. Ich will ja eigentlich nicht mit Woelckes Einhandverrieglung mit stabilen Stangenschloss und BKS-Schlössern prahlen ... ups, ich bin heute ein ... Nein, nein, ich will doch mein Mobil nicht mit diesen Luxusmobilen vergleichen. Aber immerhin, Reimann schließt den Bau von Alkovenmobilen in naher Zukunft nicht aus, hört, hört!
    Geändert von MobilLoewe (15.04.2011 um 00:14 Uhr) Grund: Ergänzung Link
    www.mobilloewe.de

    Streiten geht schief, wenn der Respekt voreinander fehlt.

    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren, sowie das geschriebene Wort.


  2. #2
    Stammgast   Avatar von Driving-office
    Registriert seit
    17.01.2011
    Beiträge
    1.381

    Standard AW: Concorcde-Phoenix-Morelo

    Hallo Bernd,

    das ist doch das Problem bei allen Mobilen: Selbst in der Luxux-Klasse, wo genügend Budget zur Verfügung steht, werden diese "Kinderschlößer" eingebaut (selbst im Kleinwagen ist heute Zentralverriegelung standard), keine getönten Scheiben, Morello hat nicht mal einen Airbag usw.
    Wenn hier mal einer kommt, der es schafft z. B. aus einem "richtigen" PKW bzw. Bus (gerne Sprinter-Basis) ein Mobil zu bauen, also aus einem Serienfahrzeug ein Mobil baut, nicht umgekehrt, der hat dann wohl die größten Chancen. Wäre dicht an einem Kastenwagen dran, jedoch ohne dessen Nachteile.....

    Grüße

    Sascha

  3. #3
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    17.970

    Standard AW: Concorcde-Phoenix-Morelo

    Hallo Sascha,

    ich stimme Dir grundsätzlich zu.

    Ob allerdings eine Zentralverrieglung beim Reisemobil sinnvoll ist? Ich sage immer Nein, denn wenn ich stehe will ich nicht an der unbeobachteten Mobilseite unverschlossene Klappen haben.

    Aber was Mobile betrifft, die einem Serienfahrzeug sehr nah sind, da gibt es doch einige Alternativen. Mr fällt da gerade der Wanner Silverdream


    und der La Strada Nova ein:


    Natürlich die Individualausbauer, die schaffen das auch.

    Es grüßt
    Bernd
    www.mobilloewe.de

    Streiten geht schief, wenn der Respekt voreinander fehlt.

    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren, sowie das geschriebene Wort.


  4. #4
    Stammgast   Avatar von Schwaelmer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    "Rotkäppchenland" (Nordhessen)
    Beiträge
    557

    Cool Thema Zentralverrieglung

    Zitat Zitat von MobilLoewe Beitrag anzeigen
    (...) Ob allerdings eine Zentralverrieglung beim Reisemobil sinnvoll ist? Ich sage immer Nein, denn wenn ich stehe will ich nicht an der unbeobachteten Mobilseite unverschlossene Klappen haben.(...)
    Hi Bernd,

    wir haben nur positive Erfahrungen i. S. Zentralverriegelung und möchten sie an unserem Wohnmobil nicht mehr missen. Für uns ist wenigstens hier ein Stück (selbstverständlicher) Pkw-Komfort zu erkennen. Allerdings sind unsere Garagen-, Gasfach- und Kassettentanktüren von der Zentralverriegelung ausgenommen. Beim stehen wird das Fahrerhaus intern mit einem "Knackerschreck" gesichert und an der Aufbautür gibt´s noch zusätzlich ein Fiamma Safe Door-Schloss.
    Glück auf!
    Beste Grüße aus Nordhessen

    Hajo
    Unterwegs mit einem Mobilvetta Huari, auf IVECO-Daily 3.0 JTD, 4 to.

  5. #5
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    17.970

    Standard Zentralverrieglung

    Ja Hajo, dann geht das auch, wenn nicht alle Klappen gleichzeitig geöffnet sind. Ich habe eine ZV nur im Fahrerhaus, den Knackerschreck verwende ich übrigens auch. Meine Stauklappen schließe ich über die BKS-Schlösser nach Bedarf, da vermisse ich nichts.

    Aber zum PKW-Komfort, den genieße ich, wenn ich mich an das Steuer meines Sprinters setze. Optisch wenn ich auf das Armaturenbrett schau, und wenn es los geht, den Fahrkomfort. Wir haben als "Einkaufswagen" eine A-Klasse, das schöne ist, fast alle Bedienungselemente sind an beiden Fahrzeugen identisch, selbst die Lenkradbedienungstasten. Klasse, das nenne ich auch Komfort.

    Aber auch hier: Was dem einen sin Uhl, ist dem andern sin Nachtigall...

    Viele Grüße
    Bernd

  6. #6
    Stammgast   Avatar von Schwaelmer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    "Rotkäppchenland" (Nordhessen)
    Beiträge
    557

    Cool Selbstverständlichkeiten bei "Dickschiffen"

    Stimmt, lieber Bernd, ich kann dir´s nachfühlen denn in unserem "Fuhrpark" gibt es u. a. auch ne A-Klasse.

    Aber was den (inzwischen gewohnten) Pkw-Komfort in den o. g. "Dickschiffen" anbelangt, gibt es bei mir doch noch einige Bedenken.Wo sind hier ausreichende Airbags und andere Fahrassistenzsysteme? Bei sechs stelligen Kaufpreisen müsste das doch selbstverständlich sein.

    Nur, wie sagt´s du so schön: "Was dem eenen sin Uhl, ist dem annern sin Nachtigall..."

    Schöne Grüße in den "Pott"
    Hajo

  7. #7
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    17.970

    Standard AW: Selbstverständlichkeiten bei "Dickschiffen"

    Hallo Hajo,

    also 6 Luftsäcke sind immerhin in meinem Sprinter, das ist doch auch schon was. Man könnte es so sagen, einfach "Alternativlos", denn m.E. gibt es kein weiteres Transporterfahrgestell mit 6 Airbags. Welche Fahrassistenzsysteme würden Dir denn gefallen?

    Bin aus dem "Pott" geflohen ...
    Grüße aus Mendig mit 1&1 Surfstick
    Bernd
    www.mobilloewe.de

    Streiten geht schief, wenn der Respekt voreinander fehlt.

    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren, sowie das geschriebene Wort.


  8. #8
    Stammgast   Avatar von Schwaelmer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    "Rotkäppchenland" (Nordhessen)
    Beiträge
    557

    Cool AW: Selbstverständlichkeiten bei "Dickschiffen"

    Hi Bernd,

    "ich san´s je nur" (wie der gemeine Saarländer sich ausdrückt), aber auch MB Sprinter als Basis sind bei den o. g. "Dickschiffen" der drei fränkischen Hersteller eher selten. Mit meinem Einwand meinte ich, dass eben diese Premiumhersteller mehr Pkw ähnlichen Komfort bei ihren Basisfahrzeugen bieten müssten - als das bisher der Fall ist. Aber bei deren (anscheinend) momentanen Nachfrage "kratzt das die nen feuchten Kehrricht."

    Grüße an euch (nebst Surfstick)
    Hajo

  9. #9
    RJung
    Gast

    Standard AW: Concorcde-Phoenix-Morelo

    Ich fürchte, auch bei den "Dickschiffen" haben die Hersteller mit Airbags und Fahrassistenzsystem durchaus ein Problem, sofern das nämlich - und das ist ja überwiegend der Fall - Integrierte sind. Soweit ich das mitbekommen habe, kann man Airbags nicht mal eben so einbauen. Der Entwicklungsaufwand ist da wohl doch erheblich und rechnet sich wahrscheinlich bei den Stückzahlen nicht. Auch bei großen Herstellern gehen ja im Vergleich zur "echten" Automobilindustrie nur Ministückzahlen heraus, einzeln handgefertigt. Bei Alkoven sieht das von Natur aus anders aus - Originalführerhaus kann problemlos auch Originalairbags haben.
    Mit den Fahrassistenssystemen tun sich alle schwer, weil die auf Fahrzeug, Gewicht, Schwerpunktlage eingestellt und damit ausführlich getestet sein müssen - sicher auch keine Kleinigkeit.
    ABS geht ja immer (?), auf den ganzen Schleuderschutzquark kann man aus meiner Sicht auch verzichten. Ich kann mich nicht erinnern, das oim PKW jemals diese Mimik angesprochen hat. Ist sicher auch eine Frage, wie oft man "im Grenzbereich" fährt. Mit dem Mobi ja wohl doch eher selten. Einzig das plötzliche Ausweichmanöver kann da auf einen zukommen. Hat mein verflossener Carthago mit Alko-Tiefrahmen auch ohne Schleuderschutz prima bewältigt, wie ich einmal ausprobieren musste. Auf ABS allerdings würde ich nicht verzichten wollen - das ist ein Segen.

    Grüße Rafael Jung

  10. #10
    Stammgast   Avatar von Schwaelmer
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    "Rotkäppchenland" (Nordhessen)
    Beiträge
    557

    Cool AW: Concorcde-Phoenix-Morelo

    Moin zusammen,

    der Argumentation von Rafael kann ich in allen Punkten folgen. Nur die angesprochenen Integrierten könnten doch - nach meiner Meinung, in dieser (Kauf-) Preisklasse - mit Omnibussen gleich auf sein. Bei den Bussen gibt es inzwischen sinnvolle Fahrassistenzsysteme und mindestens für den Fahrer nützliche Airbags. Beim Stand der jetzigen Technik ist nun mal die Knautschzone der Premium-Integrierten nicht gerade ideal.


    Zwar ist das eine Diskussion "um Kaisers Bart" - trotzdem schön, dass wir mal darüber gesprochen haben.
    Glück auf!
    Beste Grüße aus Nordhessen

    Hajo
    Unterwegs mit einem Mobilvetta Huari, auf IVECO-Daily 3.0 JTD, 4 to.

Seite 1 von 5 1 2 3 4 5 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •