Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 9 von 34 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 335
  1. #81
    HeinerStorch
    Gast

    Standard Kissen für Transit Sitz: Sattler in Regensburg

    Hallo Peter,
    Regensburg ist kein Problem für mich, wenn wir auch im Raum Köln angesiedelt sind.
    Ich würde einen Termin abstimmen, wenn ich mal einen Termin im Süddeutschen habe. Hiesige Sattler bei uns - auch pensionierte - packen einen Sitz erst ab 100€ an, aktive Profis ab 150€. Für das geschilderte Anliegen kalkulieren die aus der Ferne 200€. Bei diesen Beträgen würde ich die Sitze ausbauen und gut erhaltene Recaros mit Lordosenstütze aus einem 2500€ Verschrottungsprämien-Auto incl. Sitzschienenverstellung einbauen. Wenn Du möchtest, kannst Du mir die Adresse an wildenburg4@web.de schicken. Besten Dank im Voraus. Übrigens: Meine HA soll mit 4,27 übersetzt sein. Ist Dir die Übersetzung bei Deinem bekannt? Gruß

  2. #82
    peterchen
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von HeinerStorch Beitrag anzeigen
    Hallo Peter,
    Regensburg ist kein Problem für mich, wenn wir auch im Raum Köln angesiedelt sind.
    Ich würde einen Termin abstimmen, wenn ich mal einen Termin im Süddeutschen habe. Hiesige Sattler bei uns - auch pensionierte - packen einen Sitz erst ab 100€ an, aktive Profis ab 150€. Für das geschilderte Anliegen kalkulieren die aus der Ferne 200€. Bei diesen Beträgen würde ich die Sitze ausbauen und gut erhaltene Recaros mit Lordosenstütze aus einem 2500€ Verschrottungsprämien-Auto incl. Sitzschienenverstellung einbauen. Wenn Du möchtest, kannst Du mir die Adresse an wildenburg4@web.de schicken. Besten Dank im Voraus. Übrigens: Meine HA soll mit 4,27 übersetzt sein. Ist Dir die Übersetzung bei Deinem bekannt? Gruß
    Hallo Heinz,

    Du hast eine PN !

    lg
    peter

  3. #83
    traveller-71
    Gast

    Standard

    Hallo zusammen,

    über die Googlesuche zum Thema, höherer Dieselverbrauch des Ford Transit 2,4 mit 140PS und kurzer Achsübersetzung 4,27, bin ich auf diesen Thread gestoßen.

    Was kam denn bisher dabei raus bezüglich ändern der Achsübersetzung ? Ist es ein großer Aufwand die Achsübersetzung von 4,27 kurz auf die lange 3,73 zu ändern ?
    Hat das schon einer durchgeführt ?

    Grüße
    traveller-71

  4. #84
    viking92
    Gast

    Standard

    Hy,

    brauche mit unserem 2,4l (Heckantrieb) im Schnitt um die 10,5 - 11 l (~100 km/h auf der BAB)
    Klar, bei 120 km/h werdens auch locker 14.
    Fahrzeug is'n 7m LMC Alkoven mit 3,85t zGG.

    Habe dann wohl die lange Übersetzun drin.

    Gruss

  5. #85
    traveller-71
    Gast

    Standard

    Hallo,

    nach weiterer Recherche kann die lange Übersetzung nicht soo viel ausmachen. 10,5 L bei 2,4l Transit mit Heckantrieb, bei 100km/h BAB, 7m Womo, Alkoven ist für mich unglaublich.
    Wenn man mit kurzer Übersetzung 90km/h fährt, hat man die gleiche Drehzahl wie mit langer Übersetzung bei 100km/h. Aber selbst bei 90km/h sind keine 10 Liter zu schaffen.
    Ich habe aber mehrfach gelesen, dass der Verbrauch nach einigen Tausend km etwas fallen soll. Von daher, schaun mer mal

    Grüße
    traveller-71

  6. #86
    viking92
    Gast

    Standard

    Hy,

    muss dazu sagen, das ich mit recht sanften Gasfuss & vorausschauend fahre.
    Mit Tempomat is'es locker 'n Liter mehr.
    Der Verbrauch hat sich aber auch erst nach gut 10 tsd km eingependelt.
    Anfangs waren's um die 13l

    Unglaublich, ist aber so

    Unter 10 bin ich allerdings auch noch nie gekommen, selbst im Windschatten.

    Gruss

  7. #87
    peterchen
    Gast

    Standard Sehr zufrieden !

    Hallo,

    nach weiteren 7000 Km in unserem "HENRY" kann ich nur sagen:Wir sind sehr zufrieden.
    Unsere Frühsommerreise,die uns in 5 Wochen über die Schweiz,Frankreich,Spanien Portugal und wieder zurück geführt hat,sind wir sehr zufrieden mit unserem Ford.
    Läuft wie ein Schweizer Uhrwerk,auch fast so leise (normale Unterhaltung bei 100 Km/h gegeben).
    Am Verbrauch, 12 - 13 l auf 100 Km, hat sich nach insgesamt knapp 30 000 Km nichts mehr geändert.
    Was will man mehr?

    lg
    peter

  8. #88
    Baobab
    Gast

    Frage Erste größere Tour hinter uns

    Hallo zusammen,

    danke für die Rückmeldungen und Hinweise. Bin seit gut einer Woche von einer 5-wöchigen Tour nach Berlin, Rügen , Kopenhagen, Skagen, Sylt und Hamburg zurück und habe rund 4700 km mehr Forderfahrung vorzuweisen. Probleme gab es keine. Weder Wasser noch Öl musste nachgefüllt werden.
    Meine "Rimor-Transe" 2,4 l. 140 PS hat eine kurze Übersetzung. Verbrauch auf dem Highway mit knapp 100 km/h liegt bei etwa 13 l. Kommen einige Landstraßen dazu reduziert sich das ganze auch auf rund 12 l. Bei nur Landstraße und seeeehr gemütlicher Fahrweise habe ich auch schon 10,5 l. erreicht. Extrem wird der Verbrauch bei über 100 km/h.
    Auch ich habe den Eindruck, dass sich der Verbrauch gegenüber den "ersten" Kilometeren reduziert hat!??
    Wenn ich die Verbrauchswerte der langübersetzten höre, mache ich mir über einen Austausch schon Gedanken. Laut Werkstatt kostet dies rund 2000 Euro. Das Ford ein solches Getriebe überhaupt eingbaut hat...? Austausch kommt allerdings nur in Frage wenn Ford die Kosten übernimmt. Hat jemand damit Erfahrung?

    Viele Grüße
    Harry

  9. #89
    traveller-71
    Gast

    Standard

    Hallo Harry,

    auch wir waren die letzten zwei Wochen an Nord- und Ostsee unterwegs, sind 2000km gefahren.
    Der Verbrauch auf BAB bei 100km/h lag bei ca. 12,5l. Ich habe festgestellt, dass man nur auf gerader Strecke mit Tempomat fahren sollte. Auf der Höhe Kassel z Bsp , wo es ständig auf und ab geht, ist man mit ruhigem Fuß sparsamer unterwegs.

    Im Urlaub habe ich mich mit einigen Wohnmobilisten unterhalt. Und für keinen war es glaubhaft bei einem 3,5T Alkoven und 100km/h einen Verbrauch von 10l zu haben. Mir kann inzwischen auch keiner was davon erzählen. Unabhängig ob kurzes oder langes Getriebe.

    Was die Übersetzung anbelangt, bin ich inzwischen der Meinung, dass die kurze doch die bessere ist. Ein Womobesitzer (Fiat mit 14L Verbrauch) hat sich sogar eine kurze einbauen lassen. Er sagte mit der langen zieht das Teil "keinen Hering vom Teller".
    Und falls Du mal vorhaben solltest einen Anhänger zu ziehen, hast Du mit der langen Übersetzung sowieso gelitten.

    Wenn Du 90km/h fährst dreht der Motor bei kurzer Übersetzung so hoch, wie ein lang Übersetzer bei 100km/h. Du brauchst vielleicht 1l weniger, dabei müßtest Du auch noch berücksichtigen dass der Wind bei 90km/h geringer ist.
    Dh die Ersparnis wird sich auf geschätzte 1l/100km belaufen, wenn überhaupt. Bei 100.000km wären das 1000l Sprit und ca. 1000 Euro.

    Jetzt kannst Dir selbst überlegen ob sich die 2000 Euro Mehrpreis lohnen.

    Ich bin inzwischen der Meinung, dass die kurze Übersetzung die richtige für ein Womo bis 3,85t ist.

    Grüße
    traveller-71

    ... fahre übrigens auch einen Rimor

  10. #90
    klauspeter
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von traveller-71 Beitrag anzeigen

    Im Urlaub habe ich mich mit einigen Wohnmobilisten unterhalt. Und für keinen war es glaubhaft bei einem 3,5T Alkoven und 100km/h einen Verbrauch von 10l zu haben. Mir kann inzwischen auch keiner was davon erzählen. Unabhängig ob kurzes oder langes Getriebe.

    Was die Übersetzung anbelangt, bin ich inzwischen der Meinung, dass die kurze doch die bessere ist. Ein Womobesitzer (Fiat mit 14L Verbrauch) hat sich sogar eine kurze einbauen lassen. Er sagte mit der langen zieht das Teil "keinen Hering vom Teller".
    Und falls Du mal vorhaben solltest einen Anhänger zu ziehen, hast Du mit der langen Übersetzung sowieso gelitten.



    Ich bin inzwischen der Meinung, dass die kurze Übersetzung die richtige für ein Womo bis 3,85t ist.

    nen guten überblick über div. verbrauchswerte einzelner modelle findet ihr
    HIER bei
    sprit-monitor

    du vergleichtst hier äpfel mit birnen. bei FIAT geht es ausschlisslich um den ducato 2,8 jtd. ursache der schwäche war nicht die zu lange übersetztung des 5ten, sondern die fehlenden NM (drehmoment), von den versprochenen 300Nm blieben teilweise bis zu 200 auf den prüfständen übrig. folge: leistungssteigernde chips wurden massenhaft mont, einige fiathändler setzten erfolgreich die railsensoren vom 2,3er ein. um die mangelnde serienleistung zu kaschieren hatte fiat den kunden damals den umbau des 5ten auf kurzversion, zum vorzugspreis angeboten. folge war: enorm angestiegener dieselverbrauch.
    wohnmobile auf ducatobasis wurden seither in der regel ( wenn nicht vom kunden anders gewünscht) bis 3,5 t mit langem, über 3,5t mit kurzem 5ten vom handel geordert.

    beim transit (so auch bei DB u VW) sind die unterschiede auf schwerlast (z.b.baustelle) oder langstrecke (z.b.kurierdienste) ausgelegt. das ist eine reine differential sache. unser transit 2,4 140ps ist werksseitig mit einer der längeren diff.-übersetztungen ausgerüstet, und die schweizer pässe schurrt der ganauso locker ohne leistungsschwäche hoch, wie unser 2,8er ducato mit langem 5ten auch.


    Gr Klaus

Seite 9 von 34 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen mit dem LMC Van 654 G und Ford-Transit
    Von MobilLoewe im Forum Reisemobile
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 19.03.2015, 14:35
  2. ESP bei Ford Transit
    Von hagejo im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.01.2011, 08:17
  3. Auflastung Ford Transit
    Von Burgel im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.08.2010, 22:52
  4. Anfahrschwäche Ford Transit behoben!!!
    Von Jessy im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.01.2010, 20:14
  5. Probleme mit dem Ford (D) Transit
    Von Nowie im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.05.2008, 16:06

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •