Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 3 von 34 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 335
  1. #21
    fring00
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von peterchen Beitrag anzeigen
    hallo Wolfgang ,

    leider habe ich Deine Mängelliste nirgends gefunden.
    Dein Verbrauch ist tatsächlich sehr niedrig , wobei dies von mehreren Faktoren abhängen kann:Fahrweise,Fahrtstrecke ,Typ etc.
    Wir brauchen mit unserem Alkoven immer ca.12 l bei lt.Navi gemessenem Durchschnittstempo von 85 km/h incl. Pausen d.h.lt Tacho immer zwischen 90 und 100 km/h.

    lg
    p
    Hallo
    Steht unter "Reisemobile"
    http://forum.outdoorchannel.de/forum...mp-612-cl.html

    Gehört es da nicht hin?

    Gruß
    Wolfgang

  2. #22
    peterchen
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von fring00 Beitrag anzeigen
    Hallo
    Steht unter "Reisemobile"
    Mängelliste von neuem Hymer Tramp 612 CL - outdoorCHANNEL

    Gehört es da nicht hin?

    Gruß
    Wolfgang
    Hallo Wolfgang ,

    danke fürs Reinstellen.
    Ist ja ganz interessant, was es so alles gibt , halt uns doch auf dem laufenden , wie alles behoben wurde.
    Das mit der stinkenden Kupplung ist eine bisher von Ford nicht behobene Anfahrschwäche des 2,4 140 PS - Motors , habe ich auch schon in anderen Foren gelesen.Dazu gehört auch das nicht behebbare Abwürgen des Motors beim Anfahren.
    Habe auch diese Problem , werde demnächst nochmal in die Werkstatt damit fahren , jedoch ohne Hoffnung.
    lg
    p

  3. #23
    fring00
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von peterchen Beitrag anzeigen
    hallo Wolfgang ,

    leider habe ich Deine Mängelliste nirgends gefunden.
    Dein Verbrauch ist tatsächlich sehr niedrig , wobei dies von mehreren Faktoren abhängen kann:Fahrweise,Fahrtstrecke ,Typ etc.
    Wir brauchen mit unserem Alkoven immer ca.12 l bei lt.Navi gemessenem Durchschnittstempo von 85 km/h incl. Pausen d.h.lt Tacho immer zwischen 90 und 100 km/h.

    lg
    p
    Noch einmal wegen des Verbrauchs:

    WoMo ist ein Teilintegrierter!
    Ich fahre auf Autobahnen knapp über 110 km/h mit Tempomat.
    Auf Landstraßen zwischen 90 und 100 km/h.

    Grüße
    Wolfgang

  4. #24
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Sitzen im Transit

    Hallo zusammen,

    das mit der Sitzposition kann ich nur bestätigen, habe ich mehrfach mal getestet. Selbst in der Serienausfertigung eine merkwürdige Sitzposition. Ganz schlimm wird es, wenn eine Drehkonsole montiert ist, die ja einige Zentimeter aufträgt. Wenn dann noch ein Verdunklungssystem montiert ist, dann ist die Sicht völlig eingeschränkt. Und ich bin kein Sitzriese!

    Ansonsten ist der seit Jahrzehnten erfolgreich in der Türkei hergestellte Transit sicherlich eine Alternative.

  5. #25
    OPIRUS
    Gast

    Frage

    Hallo zusammen


    Habe bereits an anderer Stelle meine Weisheit bekundet:

    Man erhält immer das was man bezahlt, trifft auch für Ford zu.

    Gruss an alle Opirus

  6. #26
    Onkel-tom
    Gast

    Standard

    Hallo MobilLoewe,

    kann das Sitzproblem nur bestätigen.
    Auf Messen haben manche Händler, sogar schon von Ford, andere Sitze einbauen lassen, damit der Kunde meint man sitze immer so Tief in dem Fahrzeug.

    Gruß Onkel-tom

  7. #27
    peterchen
    Gast

    Standard

    Hallo und einen schönen guten Morgen,

    ich glaube ,Mängel und Defekte in und an Wohnmobilen sind systemimmanent.
    Wenn man weiß,was so ein Aufbau aushalten muß,welche Verwindungen die großen Platten an den Stößen seitlich oben,unten und hinten aushalten müssen,da müßte jedem Menschen,der sich mit der Materie befassen muß klar sein,das kann auf die Dauer nicht gut gehen. Allein die vielen Einrichtungsgegenstände in WOMOs entwickeln ja schon ein gewaltiges Eigenleben mit dem entsprechenden Bewegungsdrang nach allen Seiten.
    Je mehr also davon verbaut ist,umso größer die wahrscheinlichkeit von Defekten.
    Weshalb haben nur so wenige, die großen und die Kleinen kein ESP?
    Die Hersteller können es sich gar nicht leisten,für jede Gewichtsklasse eigene und aufwendige Fahrversuche dafür zu machen
    Wer einmal über z.B. polnische (ostpreußische) Nebenstraßen mit gelegentlichen Schlaglöchern,so groß wie ein dortiger Kleinwagen, gefahren ist ,weiß es.
    Und da leidet ein 250 000.- € - Mobil genauso wie mein fast 60 000.- € Klein-Mobil.
    Mein Cousin hat für eine Witwe vor 2 Jahren eine Wandlung mit einem Luxuswohnmobil von B&N durchgeführt.
    Ihr kurz vorher verstorbener Mann hatte schon ein Jahr lang vergeblich versucht,das nagelneue Fahrzeug zu wandeln,er ist darüber verstorben.
    Die Fa. hat schlußendlich der Witwe den Kaufpreis zurückerstattet,da ein Fachanwalt zusammen mit einem Sachverständigen mehr als 200 (in Worten zweihundert) teilweise schwerwiegende Mängel nachgewiesen hatte.
    Es war übrigens ein MAN-Fahrgestell, auch vorsichtig ausgedrückt,nicht ganz mängelfrei.
    Der Unterschied zu meinem Billigwohnmobil liegt einfach darin,man ist bei Mängeln großzügiger und nicht so anspruchsvoll,wenn Defekte auftreten.
    Ein Dacia-Besitzer findet sich mit einem Mangel leichter ab als ein S-Klassefahrer.
    Beide haben im Grunde ein Fahrzeug,welches sie von A nach B bringt.
    Der D...-Fahrer zahlt z.Z. für sein Neu-Fahrzeug 5000.- € , der S-Klassefahrer das Zwanzigfache oder gar mehr.Der wird sich mit Mängeln an seinem Nobel-Hobel sehr viel weniger gerne abfinden und es ziemlich unlustig finden,wenn sein 100 000.-€ Auto in der Werkstatt stehen muß,während der D....Fahrer lustig seinem Ziel entgegenfährt.
    Ich habe fast 20 J. E-Klasse gefahren und habe mich auch gelegentlich über Defekte an meinem Auto geärgert,weil ich mir immer gesagt habe und immer noch sage:wenn ich soviel Geld für mein Auto ausgebe,erwarte ich auch ein Mängelfreies Fahrzeug.
    So ist es auch mit den WOMOs.
    Mir reicht unser FORD - Billigwomo vollkommen,ich würde mir immer wieder so eines kaufen,vielleicht nicht von der gleichen Firma,aber den gleichen Aufbau mit der gleichen Ausstattung,allerdigs mit einer Wandler-Automatik,von wem auch immer.
    Für mein Empfinden ist es immer noch ein relativ ursprüngliches Campen mit den ganzen Vorteilen eines WOMOS.
    Ich würde niemals ein 5 t oder mehr WOMO fahren mögen mit seinen vielen Nachteilen.
    Deshalb sehe ich die Besitzer großer oder sehr großer WOMOs vollkommen wertfrei und vollkommen neidfrei.

    lg
    peter
    Geändert von peterchen (15.03.2009 um 12:05 Uhr)

  8. #28
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Viele Nachteile 5 t Mobile??

    Zitat Zitat von peterchen Beitrag anzeigen
    Hallo und einen schönen guten Morgen,

    Ich würde niemals ein 5 t oder mehr WOMO fahren mögen mit seinen vielen Nachteilen.
    Deshalb sehe ich die Besitzer großer oder sehr großer WOMOs vollkommen wertfrei und vollkommen neidfrei.

    lg
    peter

    Hallo Peter,

    natürlich fühle ich mich mit meinem 5-Tonner angesprochen, der übrigens demnächst wahrscheinlich sogar auf 5.3 t aufgelastet wird, wenn MB mitspielt. Der Antrag läuft, ich werde berichten.

    Es ist ja immer eine Frage der Sichtweise, aber welche Nachteile hat der 5-Tonner? Auf der Piste reichen mir 100 km/h völlig aus, das Überholverbot Lkw in Deutschland zu beachten ist schon ein wenig lästig, aber bisher habe ich mir noch kein Knöllchen eingehandelt, wenn ich versehentlich mal das Schild übersehen habe.

    Ich sehe nur Vorteile, hohe Zuladung, große Tankkapazitäten, das "Beiboot" Motorroller eröffnet viele Freiheiten, selbst die engsten Bergdörfer (wo allenfalls ein VW-Bus durch kommt) lassen sich erobern. Für meine Ansprüche sehe ich keine Alternative und keinen Grund in die Klasse der 3,5 Tonner zurückzukehren.

    Aber wie gesagt, immer eine Frage der Sichtweise, auch des Geldbeutels, des Anspruchs und der Prioritäten, die man sich für das mobile Hobby setzt.

  9. #29
    peterchen
    Gast

    Standard

    Hallo Bernd,

    wo Du gehst und stehst,kostet Dein WOMO mehr, macht mehr Umstände und je größer das WOMO desto mehr potenzieren sich diese Effekte.
    Verbrauch,Maut,GOBox,TÜV,Parkverbote,Fahrverbote ,Durchfahrverbote,Geschwindigkeitsbeschränkungen,Ü berholverbote etc.
    Es gibt in Deutschland/Europa Strecken,wo Du auf zig Kilometer nicht überholen darfst.
    Ich war vorige Woche mit dem WOMO in Burgkirchen.
    Da mußte ich durch Neumarkt St Veit.
    Plötzlich stehe ich mitten im Ort vor einem Stadttor mit Beschränkung auf 3 m Durchfahrtshöhe.Die Baken stehen 10m davor und hinter mir hupende Autos.
    Ich mit meinen 3,05 frisch gewagt und gewonnen.
    Vielleicht auch etwas Dummheit dabei,halt nochmal gut gegangen.
    Heimzus,man ist ja noch lernfähig und vorher noch mal nachgefragt.
    Da steht am Ortseingang ein Hinweis:für LKWs Stadtumfahrung.
    Ich habe mich bisher noch nie als LKW-Fahrzeug gesehen,Du mußt es!
    Ich also auf dem Heimweg die Stadtumfahrung genommen und somit zwangsweise etliche Kilometer Umweg gefahren.
    Mit einem größeren WOMO wären wahrscheinlich etliche Hunderter Schaden an mir,dem Tor(grins) und dem Tor hängen geblieben.
    Deshalb in diesem Leben nur kleine WOMOs.
    In Orleans mußte ich letztes Jahr gleich ein ganzes Stück rückwärts fahren,da war vor der Unterführung vorher überhaupt keine Warnung,erst direkt an der Unterführung.
    Gott sei Dank lauter verständnisvolle Franzosen hinter uns ohne Huperei rückwärts rausgekommen.
    Da wir bisher ja auch nur max. 5 Wochen im WOMO verbringen,reicht uns so ein kleines Teil.
    Würden wir so wie Du mehrere Monate unterwegs sein dürfen,dürfte es auch logischerweise etwas mehr sein.Aber nur dann.
    Und in engsten Bergdörfern, wo nur ein VW-Bus durchkommt,willst Du auch mit Deinem Teil durchkommen? Ich hab da doch ein wenig meine Zweifel.
    lg
    peter

  10. #30
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Des Menschen Willen ist sein Himmelreich

    Hallo Peter,

    ich fang mal mit der letzten Bemerkung "Bergdörfer" an, nicht mit dem Mobil, mit dem Motorroller habe ich geschrieben! Macht viel Spaß, eröffnet herrliche Pfade.

    Klar ist die Höhe hin und wieder ein Problem, haben wir zwei oder dreimal in über 20 Jahren auch erlebt, aber das kann auch einen Alkoven 3,5 Tonner treffen, diese sind mit über 3 Meter Höhe auch schon gescheitert.

    Alle anderen von Dir beschriebenen Einschränkungen treffen sicherlich mal zu, mal aber auch nicht. Österreich meide ich, die Schweiz ist wesentlich günstiger als Transit, für uns sogar ein wenig näher für die Reise in den Süden.

    Lkw-Beschränkungen vor Städten im Ausland gelten nicht für Reisemobile, in Deutschland lasse ich sie nicht gelten. Klar muss man für den 5-Tonner das eine oder andere Mal etwas tiefer in die Tasche greifen, aber das "letzte Hemd hat keine Taschen"!

    "Des Menschen Willen ist sein Himmelreich" Insofern respektiere ich selbstverständlich Deine Entscheidung.

    So, jetzt sollten wir das Thema "Ford" wieder zu Wort kommen lassen!

Seite 3 von 34 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen mit dem LMC Van 654 G und Ford-Transit
    Von MobilLoewe im Forum Reisemobile
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 19.03.2015, 14:35
  2. ESP bei Ford Transit
    Von hagejo im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.01.2011, 08:17
  3. Auflastung Ford Transit
    Von Burgel im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.08.2010, 22:52
  4. Anfahrschwäche Ford Transit behoben!!!
    Von Jessy im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.01.2010, 20:14
  5. Probleme mit dem Ford (D) Transit
    Von Nowie im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.05.2008, 16:06

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •