Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Stammgast  
    Registriert seit
    19.01.2011
    Ort
    nördl. von HH
    Beiträge
    1.829

    Standard Verarbeitung/ Qualität von Dethleffs A 6971 ?

    Hallo zusammen,
    bin leider immer noch auf der suche nach einem neuen gebrauchten Wohnmobil. War Heute wieder unterwegs und habe bei uns hier oben im Norden die Händler besucht. Leider war noch nicht der richtige dabei
    Bin jetzt auch nicht mehr "nur nach einem Integrieten" auf der Suche, sondern nach allem
    Kann mir vielleicht einer was zur Verarbeitung eines Detleffs Alkoven sagen, sprich Undichtigkeiten? Habe die berichte des neuen ALPA gelesen und meine gelesen zu haben, das diese noch oder immer noch mit Holz aufbauten( Sandwischaufbau) verarbeitet werden. Ist das richtig? Auch die Bauj. 2000/ 01 usw.?
    Wie sieht es denn bei den Bürstner aus?
    Keine Sorge Frage nicht alle Marken ab, hör jetzt auf

    Sage schon mal Danke für die eine oder andere Info.

    Gruß aus dem Norden

    Kai

  2. #2
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    14.562

    Standard AW: Verarbeitung/ Qualität von Dethleffs A 6971 ?

    Hallo Kai,

    Dethleffs wie auch Bürstner verwenden von je her Holz im Aufbau. Es ist immer eine Preisfrage und des Pflegezustandes.

    Ein Freund von mir hat kürzlich einen älteren Hymer gekauft, er ist sehr zufrieden (hat Glück gehabt), kein Holz im Aufbau, aber einen Holzboden, der bei guter Pflege problemlos ist. Schau mal in die Kleinanzeigen der promobil, da stehen manchmal Rentner-Hymer mit wenig Kilometer ...

    Viel Erfolg!

    Es grüßt
    Bernd, der MobilLoewe

  3. #3
    Stammgast   Avatar von Driving-office
    Registriert seit
    17.01.2011
    Beiträge
    1.381

    Standard AW: Verarbeitung/ Qualität von Dethleffs A 6971 ?

    Ich bin ja noch nicht sooooo lange im Geschäft, aber man denkt beim Querlesen immer, das der wahrscheinlich zu 85% übliche Sandwich/Holzaufbau permanent durchnässt und überall aufgequollene Mobile rumfahren
    Aber ist dem so? Bei Bekannten von mir, mit einem Phoenix, gab es am Heki einen Wassereinbruch. Da ist es doch egal, was zwischen den Wänden ist...?
    Mein "Fachwerkhaus" jedenfalls ist seit 2009 immer draußen, Sommer wie Winter, und es ist staubtrocken da drin. Ich wüsste auch nicht, wie Wasser reinlaufen könnte, außer das Heki steht bei Gewitter offen.
    Und tauchen wollte ich eigentlich auch nicht.
    Achja, die "gründliche Pflege" besteht aus einer quartalsweisen Außenwäsche, und der jährlichen Dichtigkeitsprüfung direkt im Werk.
    Und das spricht doch nun für Dethleffs, oder ?

    Mit trockenen Grüßen

    Sascha

  4. #4
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    14.562

    Standard AW: Verarbeitung/ Qualität von Dethleffs A 6971 ?

    Zitat Zitat von Driving-office Beitrag anzeigen
    ... Bei Bekannten von mir, mit einem Phoenix, gab es am Heki einen Wassereinbruch. Da ist es doch egal, was zwischen den Wänden ist...?
    Mein "Fachwerkhaus" jedenfalls ist seit 2009 immer draußen, Sommer wie Winter, und es ist staubtrocken da drin. Ich wüsste auch nicht, wie Wasser reinlaufen könnte, außer das Heki steht bei Gewitter offen. ...
    Sascha, Du hast recht, diese konventionellen Aufbauten mit Holz sind bei ordentlicher Verarbeitung ganz selten ein Problem. Aber bei kleineren Schäden dauert es in der Regel sehr lange, bis Feuchtigkeit im Aufbau wahrgenommen wird, das mag Holz gar nicht ... Der Phönix wird dieses Problem nicht haben, denn dort kann das Wasser im Aufbau selbst nichts anrichten. Insofern ist es nicht egal was zwischen den Wänden ist, wenn über längere Zeit Wasser in den Aufbau dringt.


    Promobil schreibt hier zu Feuchtigkeit im Reisemobil.

    Nur die Feuchtigkeitsprüfung beim Händler wäre mir aber zu wenig. Eine regelmäßige intensive Sichtprüfung des Aufbaus wäre mir wichtig. Noch wichtiger wäre mir die regelmäßige Kontrolle und Nacharbeiten des Unterbodenschutzes, dort können selbst kleine Steinschläge (und die passieren nun mal) schon Feuchtigkeit in den Boden lassen.

    RA Dähn schreibt: Feuchtigkeitsschäden am Wohnmobil und Feuchtigkeit: Wer viel misst, misst Mist!!

    Insofern ist das schon ein Thema, was mit ein wenig Pflege und Vorsorge minimiert werden kann.
    Alles hat zwei Seiten: Das ist das Gute am Schlechten und das Schlechte am Guten." (Werner Mitsch)

    Alpa, Konzept Top, Qualität Flop


    Moderation im promobil Forum und PNs an Moderatoren
    Mit 3.452 Benutzern waren die meisten Benutzer gleichzeitig online (26.08.2019 um 10:40 Uhr).

  5. #5
    Stammgast  
    Registriert seit
    19.01.2011
    Ort
    nördl. von HH
    Beiträge
    1.829

    Standard AW: Verarbeitung/ Qualität von Dethleffs A 6971 ?

    Hallo,

    Danke für die Links.
    Gut, wenn keine Feuchtigkeit rein kommt, passiert auch nichts bei Holz.
    Jedes Mobil hat ja so seine Schwachstellen, wo oder wie bekomme ich die raus?
    Bei Weinsberg weiß ich, das es die hintere Wand ist wo das Wasser eindringt.
    Kann man irgendwo nachlesen welches Mobil welchen Aufbau hat?

    Wenn ich jetzt von Privat kaufe, kann ich eine Durchsicht machen und eine Dichtigkeitsprüfung!
    Sieht oder merkt die Dichtigkeitsprüfung alles? Kann mir das schwer Vorstellen das die jede Undichtigkeit bemerkt.
    Beim Geruch der Feuchtigkeit, das ist auch so eine Sache. Ein Bekannter hatte ein Womo das roch nicht feucht, aber es kam Wasser rein und er waren schon Pilze am wachsen.........

    Gruß

    KAi

  6. #6
    Moderator   Avatar von MobilLoewe
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Metropole Ruhr
    Beiträge
    14.562

    Standard AW: Verarbeitung/ Qualität von Dethleffs A 6971 ?

    Hallo Kai,

    gerade wollte ich die Kiste ausmachen ...

    Selten haben Mobile einen typischen Fehler. Reisemobile werden überwiegend in Handarbeit zusammengebaut, da passieren Fehler der unterschiedlichsten Art. Bei Privatkauf besteht natürlich ein Risiko, beim Händler hat man zumindest eine Garantie.

    Gebrauchte Mobile können bereits durch geringe Schäden (z.B. ein Ast war mal irgendwann im Weg) minimal Feuchtigkeit in den Aufbau lassen, das wird nicht sofort bemerkt. Aber ich will das auch nicht überbewerten, die weitaus größere Mehrzahl der Mobile haben diesbezüglich keine Probleme.

    Nachlesen in einer Übersicht welches Mobil welchen Aufbau hat, kannst Du - glaube ich - nicht. Die Hersteller mit Holzfachwerk verschweigen das gerne auf ihrer Homepage. Da hilft nur nachforschen, wenn ein Mobil in Frage kommt.

    Aber messen mit einem Feuchtigkeitsmesser (siehe Empfehlung bei RA Dähn) ist sicherlich nicht schlecht. Auch sollte das Mobil auf die Bühne, der Unterboden sollte intensiv überprüft werden. Bei Privatkauf wäre eine Portion Menschenkenntnis nicht schlecht, was erzählt der Verkäufer über das Mobil? Was hat er investiert, welche Reisen hat er gemacht, lässt er sich auf eine Klausel Kaufvertrag ein? Da sehe ich eigentlich einen Vorteil gegenüber einem Kauf beim Händler, wo man nichts über den Vorbesitzer erfährt. Das beste wäre natürlich, ein anerkannter Fachmann überprüft das Mobil. Oder ein oder zwei erfahrende Mobilsten kommen zum Verkaufsgespräch mit.

    Aber das ist alles keine Garantie, das nicht doch irgendwas übersehen wird. Es gehört immer ein wenig Glück zum Kauf. Aber lasse Dich nicht verrückt machen, ich will eigentlich nur sensibilisieren.

    Viele Grüße
    Bernd, der MobilLoewe

  7. #7
    Stammgast  
    Registriert seit
    19.01.2011
    Ort
    nördl. von HH
    Beiträge
    1.829

    Standard AW: Verarbeitung/ Qualität von Dethleffs A 6971 ?

    Hallo Bernd,

    Danke für deine guten Infos.
    Werde mir die Tage jetzt einige anschauen, einen Bürstner ist in der Nähe, Weinsberg -Integrierter und den Dethleffs, und dann mal schauen.
    Natürlich gehört bei einem kauf Glück dazu, beim ersten hatte ich das nicht. Leider hab ich auch noch nicht die Erfahrung, kann es nur so begutachten ob aüßerlich alles o k ist. Man "steckt" ja nicht drin.

    Gruß
    Kai

Ähnliche Themen

  1. Geführte Touren - Qualität der Anbieter
    Von MobilLoewe im Forum Geführte Touren im eigenen Wohnmobil
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.03.2011, 13:15
  2. Hymer Qualität
    Von Hilfe-Hilfe im Forum Reisemobile
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 16.12.2009, 08:40
  3. Qualität der Zeitschrift Promobil
    Von Gizmo1 im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 21.09.2009, 10:20
  4. Qüalität von Hobby
    Von border im Forum Reisemobile
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.03.2008, 11:49

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •