Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    christolaus
    Gast

    Standard Aufbau-Batterien

    Hallo zusammen,

    habe soeben in einem anderen Forum von einer neuen Batteriegeneration gelesen. Hochleistungsspeicher von Accusysteme Transwatt. Dabei handelt es sich um Lithium-Technologie.

    Hat jemand von Euch schon Einzelheiten bzw. Erfahrung mit diesem Thema?

  2. #2
    christolaus
    Gast

    Standard Falsche Frage??

    Hallo zusammen,

    hab ich hier eine dumme Frage gestellt? Hat leider keiner geantwortet. Oder interessiert keinen dieses Thema? Das Thema elektrische Versorgung ist doch eigentlich ein Dauerbrenner.

  3. #3
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Gute Frage

    Hallo Christolaus,

    gute Frage, aber scheinbar hat niemand damit Erfahrungen, ich auch nicht. Die Entwicklung geht immer weiter, aber ich werde nicht jedem Trend hinterherhecheln, meine soliden AGB-Batterien bleiben an Bord!

    Wikipedia hat dazu eine Information: Lithium-Ionen-Akkumulator

    Varta bietet sie an: Lithium-Ionen-Batteriesystem*-*VARTA Automotive

    Scheint die Technologie der Zukunft mit langer Lebensdauer zu sein. Schaun wir mal in einigen Jahren ...
    Geändert von MobilLoewe (20.04.2010 um 21:25 Uhr) Grund: Berichtigung

  4. #4
    peterchen
    Gast

    Standard

    Hallo Christolaus,

    macht so eine neue Batterie Sinn ?
    Wenn ja , welchen ?
    Gibt es wesentliche Vorteile gegenüber meinen äußerst langlebigen, zuverlässigen und preiswerten Blei-Säure Batterien?
    Wenn ja, laß es uns bitte wissen.
    Ich habe es schon im iPod/iFon Thema geschrieben:
    Ich kann und muß nicht alles haben, was es gibt, sonst kommt mein WOMO eines Tages an die Grenze seiner Tragfähigkeit, ohne das ich noch selber mitfahren kann oder wie man in Bayern sagt:
    Ich muß nicht überall dabei sein, wo der Hund mit seinem Schwanzl leiert.

    lg
    peter
    Geändert von peterchen (21.04.2010 um 07:52 Uhr)

  5. #5
    MagicCamp
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von christolaus Beitrag anzeigen
    Oder interessiert keinen dieses Thema? Das Thema elektrische Versorgung ist doch eigentlich ein Dauerbrenner.
    Hallo Christoklaus,

    doch, das Thema interessierte mich sehr. Nur, wenn die Technologie, die ja bei Trockenbatterien schon lange im Einsatz ist, bei Nassbatterien auch so gut sein soll, das Preis- und Leistungsverhältnis auch stimmen soll, warum stürzen sich die Mobilhersteller nicht auf diese Technik bei der Erstausstattung ?? Warum liest man in Fachzeitschriften so wenig davon ??

    Ich weiß, dass diese Technologie bei Hybrid- und reinen Elektrofahrzeugen eingesetzt werden soll.

    Fazit für mich:
    Abwarten, denn was wir an Batterietechnologie derzeit haben, wissen wir, was wir bekommen, muss erst die Praxis zeigen.

  6. #6
    qumweb
    Gast

    Standard

    habe soeben in einem anderen Forum von einer neuen Batteriegeneration gelesen. Hochleistungsspeicher von Accusysteme Transwatt. Dabei handelt es sich um Lithium-Technologie.

    Hat jemand von Euch schon Einzelheiten bzw. Erfahrung mit diesem Thema?

    Ich möchte die Frage erweitern, im Batterietest wurden die Spiralzellen gelobt, kann das jemand bestätigen? (Die Tests wurden im Labor des Herstellers durchgeführt?!)
    Ich muss demnächst zwei neue 100 AH Batterien kaufen und bin noch am überlegen.
    Gruss vom Qumweb der keiner Werbung glaubt (auch keiner redaktionellen)

  7. #7
    Kennt sich schon aus   Avatar von Bonito1
    Registriert seit
    15.01.2011
    Beiträge
    473

    Beitrag Bordbatterie, welche ist die Richtige?

    Batterien sind ein spannendes Thema, hier ein Auszug einer Website


    Warum eignen sich gewöhnliche KFZ Starterbatterien weniger für den Betrieb in Bordnetzen?

    Starterbatterien sind so konstruiert, dass sie kurzzeitig sehr große Ströme, auch bei niedrigen Temperaturen, abgeben können. Dabei wird aber nur ein Bruchteil der verfügbaren Kapazität entnommen.
    Genauer gesagt, Starterbatterien werden immer nur um wenige Prozent entladen und danach sofort wieder von der Lichtmaschine geladen.
    Starterbatterien altern schnell im zyklischen Lade- Entladebetrieb, sowie im Schwebebetrieb, wie er in Wohnmobilen und Segelyachten typisch ist. Eine Tiefentladung kann zur sofortigen Zerstörung führen.
    Schwebebetrieb bedeutet, daß die Batterie über längere Zeit abwechselnd teil-entladen und teil-geladen wird, mit meist verhältnismäßig geringen Strömen.
    Dabei wird bis zu 60 % (gelegentlich bis zu 75%) der verfügbaren Energie entnommen, jedoch nur teilweise wieder zurückgeladen. Die Batterie verweilt längere Zeit im teilgeladenen Zustand bis sie wieder (zum Beispiel nach 3 Wochen Urlaub) mit einem Netzladegerät vollständig geladen wird.
    Starterbatterien werden jedoch durch die längere Verweildauer im teilgeladenen Zustand frühzeitig geschädigt (Sulfatierung der positiven Elektroden).
    Für den Schwebebetrieb eignen sich sehr viel besser die sogenannten (zyklenfesten) Freizeitbatterien, die oft auch als Solarbatterien bezeichnet werden.
    Diese gibt es sowohl mit flüssigem als auch mit gebundenem Elektrolyt, zum Beispiel als Gel-Batterien.

    Die Zyklenbelastung spielt übrigens im Wohnmobilbetrieb normalerweise eine untergeordnete Rolle.
    Unter Zyklenbetrieb versteht man eine mehr oder weniger vollständige Entladung der Batterie während eines Arbeitstages, und die darauf folgende vollständige Wiederaufladung über Nacht, wobei sich dieser Vorgang täglich wiederholt.
    Ein typischer Zyklenbetrieb liegt zum Beispiel vor bei elektrisch angetriebenen Gabelstablern.[/I]

    wer weiterlesen möchte, hier der link dazu

    http://camping-wiki.kwherzog.de/Welc...ie_richtige%3F

    Campergrüße aus Berlin
    Andreas

  8. #8
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    9.969

    Standard AW: Bordbatterie, welche ist die Richtige?

    Du sollst eine exakte Antwort bekommen:

    Im Preis/Leistungsverhältniss sind (leider) die Bleigel/AGM Batterien immer noch unschlagbar günstiger. Nur wenns primär auf Gewicht ankommt, sind die LiFePo4 Akkus mit Abstand die besten. Die Energiedichte beträgt ca. 100Wh/kg, während ein Bleiakku nur auf 30Wh/kg kommt. D.h. du hast nur 1/3 des Gewichtes bei gleicher Leistung. Ein 45Ah LiFePo4 kostet rund 400-600€, ein Bleigel ca. 80-130€.
    Hinzu kommt, dass Lithium-Akkus bei Kurzschluss, Tiefladung und Überladung auf Übelste mit Explosion und Feuer reagieren können. Da rede ich aus leidiger Erfahrung, da ich damit zu tun habe.

    Oder kurz gesagt: Gut, aber noch zu teuer und zu gefährlich.

    EDIT: Hab was für Dich gefunden http://www.transwatt.de/documents/tr...t-prospekt.pdf
    Man beachte den vorletzten Satz: Die deutlich höheren Kosten.......
    Was ich merkwürdig finde: In der Grafik reden sie von 6000 Ladezyklen, in den zugesicherten technischen Daten nur noch von rund 2000 - >2500.
    Geändert von raidy (13.02.2011 um 18:23 Uhr)

  9. #9
    Stammgast   Avatar von Womotheo
    Registriert seit
    10.02.2011
    Beiträge
    1.019

    Standard AW: Bordbatterie, welche ist die Richtige?

    Hallo raidy,

    ist doch klar,
    die 6000 Ladezyklen sind Marketing, also ein Ergebnis unter realitätsfremden Bedingungen,
    die 2000 - 2500 sind die Realität. ;.)
    Grüße an alle WOMO Fans !

    suum cuique ! (Jedem das Seine ! )

    Platon

  10. #10
    Stammgast   Avatar von raidy
    Registriert seit
    13.01.2011
    Ort
    Landkreis Esslingen
    Beiträge
    9.969

    Standard AW: Bordbatterie, welche ist die Richtige?

    Zitat Zitat von Womotheo Beitrag anzeigen
    Hallo raidy,

    ist doch klar,
    die 6000 Ladezyklen sind Marketing, also ein Ergebnis unter realitätsfremden Bedingungen,
    die 2000 - 2500 sind die Realität. ;.)
    so wird es wohl sein. aber während du im WoMo wenig ein paar Kilo keine Probleme hast, kommt es bei anderen (Modellbau, Robotik...) auf jedes Gramm an. Im Flugmodellbau hat die LiPo sich durchgesetzt. Auch wenn alle Jahre ein paar Modelle "abbrennen". Ich hab sogar schon ein Modelhubschrauber gesehen den es in der Luft zerissen hat, weil ein Kurzschluss den LiPo platzen lies.
    Aber auch eine Bleibatterie kann bei einem Vollkurzschluss übel explodieren. Nur schmilzt hier im Normalfall selbst das dickste Kabel durch, bevor dies passiert.
    http://www.youtube.com/watch?v=ExS43...eature=channel (Wer so nah hingeht ist verrückt. Wenns die Batterie zerreist, ist er voll mit Schwefelsäure)

Ähnliche Themen

  1. Welche Ersatzteile mitnehmen?
    Von MobilLoewe im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 02.03.2011, 20:47
  2. Welche Reifen?
    Von MagicCamp im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 10.11.2010, 11:35
  3. Welche Gasanlage
    Von Rauhbuch im Forum Gasversorgung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.03.2008, 17:25

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •