Seite 1 von 35 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 345
  1. #1
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Mercedes Sprinter - Erfahrungen

    Auflastung Sprinter 518 von 5 auf 5,3 Tonnen Gesamtgewicht

    Hallo zusammen,

    da ich viel zu viel mit schleppe und auf nichts verzichten möchte, außerdem stets mit vollem Frischwassertank und Gastank verreise, komme ich schnell über die 5 Tonnen-Grenze. Eine Fahrt über die Waage mit urlaubsfertig gepackten Mobil brachte es zu Tage, fast 5,2 Tonnen! Das Gesamtleergewicht lt. Kfz-Brief ist zwar mit 4.190 kg ausgewiesen, aber wenn dann noch der Motorroller samt Zubehör verstaut ist, dann reicht es doch nicht. Naja, das eine oder andere Zubehör ist ja auch noch dazugekommen!

    Also erkundigte ich mich Anfang Januar bei meinem Vertragshändler wie so eine Auflastung von statten geht. Kein Problem, meinte die nette Dame bei MB Lueg hier in Bochum, ich fülle ein Formular mit den Daten ihres Reisemobils aus und faxe das nach Mercedes. Ich war überrascht, so einfach sollte das sein!

    Da ich keine Antwort bekam frage ich nach ca. 4 Wochen nach. Eine Erinnerung wurde versprochen, die Antwort kam nach einigen Tagen. Es wäre keine Auflastung möglich, so was gäbe es beim Sprinter nicht. Das blieb mir der Mund offen stehen, denn es sind viele Sprinter legal ohne technische Änderung mit dem Einverständnis von MB aufgelastet worden. So auch das Fahrzeug eines Reisemobilfreundes, dessen TÜV-Abnahme mir vorlag. Also die Papiere des Freundes per E-Mail an MB. Auch jetzt kam keine Antwort. Nach einer weiteren Erinnerung bei MB vor Ort nur Achselzucken, keine andere Antwort! Ich könnte aber die Nummer 0900 ..... anrufen, die Minute kostete übrigens schlichte 1,91 Euro. Wie bitte? Da habe ich aber ein anderes Verständnis von Kundenorientierung!

    Durch eine Änderung der Zuständigkeit beim Vertragshändler bot sich die Hilfe einer weiteren noch netteren Dame an, also erneut alle Daten und Unterlagen versenden. Aber auch hier musste ich nach rund 3 Wochen erinnern. Ja, sie hätte die Antwort vorliegen, zuständig wäre in Stuttgart ein Herr Sowieso. Warum Sie das nur nach Erinnerung weiter gab, konnte sie auch nicht beantworten. Hier das Mail aus Stuttgart:


    ... eine Auflastung auf 5300kg ist nur für wenige Einsatzfälle, wie Reisemobile, Busse, Feuerwehr und andere Sondereinsatzfahrzeuge, möglich.

    Bescheinigungen können von uns nach Prüfung der vom Aufbauhersteller eingereichten Unterlagen, Zeichnung des Aufbaus mit Gewichtsangaben, bei Bussen mit bemasstem Sitzlayout, einer Auslastungsberechnung mit ausreichnender Achslastreserve, sowie eines Wiegeprotokolls des fertigen Fahrzeugs, ausgestellt werden.

    Die Bescheinigung kann für die einzelnen Einsatzfälle entsprechende Einschränkungen, wie z.B. eingeschränkte oder gar keine Anhängelast möglich, Betrieb nur auf Flughafen, etc., enthalten.

    Ich bitte Sie bei Anfragen von Kunden keine Hoffnungen auf pauschale Bescheinigungen zu wecken sondern darauf zu verweisen das sich, wenn die oben genannten Einsatzfälle gegeben sind, der Aufbauhersteller sich im Vorfeld mit uns in Verbindung setzen kann. Wir werden dann klären ob eine Auflastung auf 5300kg möglich ist oder nicht.

    Zu Fragen oder zu weiteren Informationen stehe ich Ihnen gerne jederzeit zu Verfügung!

    mit freundlichen Grüßen / kind regards



    Aha, es gibt doch Auflastungen für solche Fahrzeuge! Jetzt musste der Aufbauhersteller Woelcke tätig werden. Eine Mindestvoraussetzung ist, eine verstärkte Vorderachse (A50), die ich allerdings seinerzeit geordert hatte. Woelcke musste das Wiegeprotokoll und eine Zeichnung des Aufbaus einreichen. So dauerte es nochmal 3 Wochen. Ende März erfreute mich der Aufbauhersteller mit der positiven Mitteilung, das die Ausnahmegenehmigung erteilt wurde.

    Jetzt warte ich auf die Papiere und werde die Prozeduren TÜV und Zulassungsstelle erledigen. Aber dann ist es soweit, über 1.000 Kilo Zuladung, das sollte doch reichen!

  2. #2
    OPIRUS
    Gast

    Frage MB nicht über allem!

    Hallo Bernd

    Wenn ich Deinen Kreuzgang wegen lächerlichen 300kg Auflastung so lese, erstaunt mich das Verhalten von MB und Co schon. Meine Vorgänge kennst Du ja und zu beiden Fahrzeugen desselben Typs mit indentischer Motorisierung habe von MB ohne wenn und aber die Papiere mitgeliefert bekommen.
    Damit konnte ich sogar in CH das Fz. mit 5.3to zGG zugelassen, einzige Einschränkung, die sonst schon mickrige Anhängelast von 2to wurde auf 1.7to reduziert.
    Da versteht einer die Welt nicht mehr was inmir erneut den IVECO DAILY als Favorit bestätigt.
    Auflastung auf 6.7to, Zuglast 3.5to das sind schon Unterschiede die man hin oder her nicht ausser Acht lassen kann und sollte.
    Du kennst meine Meinung, MB 518 /6 Zyl. mit Automat, das feinste von Feinsten, jedoch nur rein auf die Fahrkultur bezogen.
    Hast Du schon mal mit Deinem an einer wirklichen Steigung rückwärts rangiert?

    Gruss Heinz

  3. #3
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Es gibt nur einen

    Hallo Heinz,

    ich gehe mal davon aus, Du hast von dem Hersteller alle Papiere bekommen, dieser hat im Vorwege alles geregelt. Das ist natürlich bei einem Individualausbau etwas anders, da musst Du vieles selber regeln. Ich habe aber ganz bewußt den direkten Weg über DB gewählt, ich wollte eben mal "zu Kreuze kriechen"! Das Ergebnis habe ich fast "erhofft"!

    Deine Vorliebe IVECO ist bekannt, also wenn man die Zuglast braucht (ich nicht, das würde meine Mobilität einschränken) und die Größe des Mobils die 6,7 t erforderlich machen, dann muss man in den sauren Apfel beißen und Lkw-IVECO fahren. Die Zuglast des Sprinters bei 5,3 t beträgt immerhin noch 1.700 kg.

    Übrigens, das Fahrwerk des IVECO ist einige 100 Kilo schwerer, ein Vorteil oder weniger Zuladung als man glaubt? Die Alternativen bei DB oder MAN sind zwar vorhanden, aber wahrscheinlich selbst Dir zu teuer.

    Rückwärts an einer extremen Steigung, nein, aber vorwärts extreme Steigung im ersten Gang problemlos bewältigt ... grins. Mir stand zwar der Schweiß auf der Stirn, fast dachte ich es klappt nicht, aber der 6-Zylinder hat es gebracht.

    Du siehst, es blinzeln gerade wieder zwei Sterne auf meiner Nase!
    Geändert von MobilLoewe (28.03.2009 um 10:31 Uhr)

  4. #4
    OPIRUS
    Gast

    Lächeln

    Hallo Bernd

    Viele Deiner Theorien kann ich bestätigen, aber nicht alles, aber das muss so sein und wir sind uns ja eigentlich einig.
    Betreff am Berg vorwärts kein Problem, bin nur mal rückwärts im warsten Sinne des Wortes am Berg gestanden. Habe mir dann angewohnt, nie in einer Steigung vorwärts runterzufahren wo es nur noch rückwärts wieder hoch geht. Vermutlich nur eine Wandlerschwäche die nun mal besteht, MB über allem.

    Allgemein bin ich bis jetzt noch nicht weiter gekommen und habe noch nichts entschieden, wird wie mehr man liest auch von Tag zu Tag schwieriger, einen und dazu noch den richtigen Entscheid zu fällen.
    Bis anhin immer mehrermals betrachtet, vieles geprüft, dann Probe gefahren und gekauft. Damit tue ich mich zur Zeit unsagbar schwer, sind dies bereits Alters-oder lediglich Vernunftserscheinungen, ich weiss es nicht. Zur Zeit erfreue ich mich zumindest an meinem neuen LEXUS 600, denn da funzt alles wie man sichs wünscht, kurz um (only the best).

    Nun wünsche ich doch den B&B's ein schönes Weekend und grüsse freundlichst

    Heinz

  5. #5
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Rückwärts mit Wandlerautomatik

    Hallo Heinz,

    da fällt mir ein, ich musste voriges Jahr in Italien mal rund 500 Meter rückwärts kurvig etwas steil bergauf, klappte eigentlich ganz gut, aber der Motor wurde auch ordentlich warm, was sich bei der Weiterfahrt sehr schnell normalisierte.

    In allen Punkten können wir sicherlich nicht einer Meinung sein, das wäre aber auch langweilig. Außerdem ist unser Anspruch am mobilen Reisen zu unterschiedlich. Aber wir Reisemobilsten sind eben Individualisten!

    Für Deine Kaufentscheidung kann ich Dir nur empfehlen, mache Dir ein Prioritätenliste mit einer Preisobergrenze. Ich hatte so eine mit rund 20 Punkten mir wichtigen Punkten, wovon sich die meisten erfüllen ließen. Aber ich denke, Du hast sie zumindest im Kopf. Ich bin gespannt auf Deine Entscheidung.

  6. #6
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Mercedes Sprinter - Erfahrungen

    Hallo zusammen,

    jetzt ist unser Sprinter 518 cdi drei Jahre auf der Straße und hat 61.200 Kilometer hinter sich. Das Fahrgestell musste einiges ertragen auf den bisherigen Touren.

    Zeit für eine kleine Zwischenbilanz

    Nach wie vor, der 6-Zylinder-Motor ist "erste Sahne", wie man so schön sagt. In Verbindung mit der weich schaltenden Wandlerautomatik ein tolles Fahrgefühl. Noch immer die gleiche Euphorie, wenn man erst am Lenkrad sitzt, will man fast gar nicht wieder aussteigen ... grins. Dazu trägt auch das Klasse Pkw-ähnliche Armaturenbrett bei, wie auch die für mich perfekte Ergonomie. Diejenigen, die mich kennen werden sagen, klar der MobilLoewe hat die Brille mit den Sternen auf. Was soll ich darauf erwidern, es stimmt.

    Was kostet so der Sprinter in der Wartung bei Mercedes?

    Im März 2009 bei 22.100 Kilometern "Quick-Chek" und Ölservice (11 Liter) 347,75 Euro. Jetzt die zweite (große) Inspektion mit Bremsöl, Ölwechsel usw. 557,83 Euro, also insgesamt 905,58 Euro. Jedes mal brachte mich ein Taxi die rund 12 Kilometer nach Hause. Nicht unbedingt ein preiswertes "Vergnügen", aber ich denke das ist noch in Ordnung. Das war es aber auch für die nächsten 18 Monate an Wartungen, bis der Wartungsrechner sich wieder meldet. Öl habe ich insgesamt 2 Liter nachgefüllt.

    Aber es gibt auch Wermutstropfen

    Im April 2010 musste der Simmerring am Differential an der Hinterachse erneuert werden. Außerhalb der Garantie, dennoch kostenlos auf Kulanz. Jetzt, bei der Inspektion, wurde eine Glühkerze erneuert, ein hoher Arbeitsaufwand, da dafür einiges abgebaut werden musste, hat man mir erklärt. Aber auch hier hat Mercedes das nach 3 Jahren kostenlos gemacht. Das war daher finanziell in Ordnung, aber so ein kleiner Nachgeschmack bleibt. Kulanz gewährt Mercedes grundsätzlich 4 Jahre ab Zulassung, wenn alle Wartungen dort ausgeführt wurden.

    Aber ein echter Fan hat ein großes Herz ...
    Geändert von MobilLoewe (13.12.2010 um 17:12 Uhr) Grund: Ergänzung

  7. #7
    pleo
    Gast

    Standard

    bei der Laufleistung und wohl eher überdurchschnittlicher Belastung ist angesichts der 2 "Mängel" noch nicht einmal ein großes MB-Herz erforderlich.

    - und vom Motor her hast Du ja auch nicht in die unterste, sondern obere Schubladen gegriffen!

    Bleibt noch die auch in Sprinter-Kreisen geführte Diskussion:
    Handschaltung oder Automatik....

    - und die Frage aus älteren Sprinter-Generationen:
    Wie weich (und damit leichter seitlich schaukelnd) ist er denn?
    (aber Du hast doch m.E. Luftfederung, da sollte da ohnehin "anders" sein)

  8. #8
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Luftfederungssystem an der Hinterachse

    Hallo Pleo,

    der "alte" Sprinter war noch weicher, wie das jetzige Modell. Daher ist ein Luftfederungssystem an der Hinterachse fast schon Pflicht. Mein Robel auf MB 416 hatte sie: Luftfedern Sprinter 416 Mein Woelcke wurde dieses Jahr damit nachgerüstet, muss nicht sein, ist aber ganz ordentlich.

    Die Automatik ist ein Komfortmerkmal, das zum entspannten Fahren beiträgt. Aber auch die Handschaltung ist gut zu bedienen. Das Sprintshift-Getriebe der Vorserie würde ich nicht kaufen, nicht umsonst hat MB die Produktion eingestellt, oder?

    Ergänzung zum 518, jetzt mit 223 PS: http://forum.promobil.de/forum/fahrg...tml#post271917
    Geändert von MobilLoewe (26.12.2010 um 12:40 Uhr)

  9. #9
    Mobiduenn
    Gast

    Standard

    Hallo Zusammen,
    auch ich fahre einen 518 Sprinter, war dieses Jahr Russland Mongolei, China, GUS Staaten, Iran damit unterwegs. Es war ein Genuss mit diesem Fahrzeug. Leider ging der Motor an einem Pass ab 3800 Meter in den Notlauf, wegen Luftmangel. Nach Überwindung Der Höhe war wieder alles inOrdnung. Dann ist meiner Meinung nach der Dieselfilter ein bischen klein, mit dem Dreckdiesel in den Länder war mein Dieselfilter dreimal zu. Sonst kann ich nur gutes von dem Motörchen sagen. Mit den besten Grüssen Mobiduenn
    Geändert von MobilLoewe (26.12.2010 um 12:37 Uhr) Grund: Willkommen im Forum Mobiduenn, ich habe nur die Formatierung geändert.

  10. #10
    wäggele
    Gast

    Standard 3 Jahre Sprinter

    Den Bericht von MobilLoewe können wir nur bestätigen. Auch wir waren mit dem Sprinter 518 cdi sehr zufrieden. Ein tolles Fahrgefühl !!
    Leider fahren wir das Womo nicht mehr, da wir es wegen erheblicher Mängel am Aufbau eine Rückabwicklung durchführen mussten.
    Aber dem Sprinter " trauern " wir heute noch nach.

    Viele Grüße aus dem Hochschwarzwald
    wäggele

Seite 1 von 35 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Mercedes Vario
    Von MobilLoewe im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.08.2010, 19:20
  2. Sprinter 6 Tonnen AL-KO Tandem
    Von MobilLoewe im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.07.2010, 20:08
  3. 7-Tonnen-Sprinter 6X6
    Von MobilLoewe im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.03.2010, 20:55
  4. 5,3 t Sprinter Auflastung
    Von MobilLoewe im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.03.2009, 12:44
  5. Welche Steuereinstufung für Sprinter 312
    Von integra656 im Forum Versicherung und Kfz-Steuer
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.10.2007, 20:24

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •