Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25
  1. #1
    Rainer Lachenmaier
    Gast

    Standard Das Mobil ist nicht nur zum Reisen da.

    Reisemobile sind nicht nur zum Reisen geeignet. Oder langweilt sich Ihr Reisemobil im Winterlager? Nutzen Sie Ihr Fahrzeug im Alltag – für die Fahrt ins Büro oder zum Großeinkauf, dient es Ihnen vielleicht als Zweitwagen? Teilen Sie uns mit, wie Sie Ihr Reisemobil nutzen. Schreiben Sie Ihre Erlebnisse.

  2. #2
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Das Mobil ist nur zum Reisen da

    Unser "Big Grasshopper" wird nur zu Urlaubszwecken genutzt, da wir nicht mehr im Berufsleben stehen, gut hundert Tage im Jahr. Für die sonstigen Fahrten ist ein Kleinwagen vorhanden, eine fahrende Einkaufstasche.

  3. #3
    Holger F.
    Gast

    Standard

    Ich nutze mein WoMo 365 Tage im Jahr. Bin mit dem Mobil Europaweit auf Montage und lebe so praktisch darin. Habe für die sehr kalte Jahreszeit noch einen Kombi und meine Frau einen kleinen Einkaufsflitzer. Zur Zeit bin in an der Mosel in Trier.

  4. #4
    hdlka
    Gast

    Standard

    Das Wohnmobil ist für ganz einfach "Fluchthelfer".

    Es ist für 12 Monate angemeldet und steht allerdings nicht in Wohnungsnähe - aber trotzdem immer bereit ohne großes Einräumen auch am Freitag zur kleinen Wochenendtour zu starten.

    Ich habe keinen PKW, kann aber mein Wohnmobil nicht wirklich zum Einkaufen, etc. nutzen - ich sage nur "Umweltzone".

    Viele Grüße
    Hans-Dieter

  5. #5
    Jung
    Gast

    Standard

    Ich bin nebenberuflich Musiker. Als ich zum ersten Mal ein Wohnmobil mit Heckgarage sah, wußte ich, dass das für mich gemacht ist. Wann immer es geht, fahre ich jetzt mit dem Womo zum Gig. Die ganze Musikausrüstung kommt in die Garage. Ich spiele Keyboards, da kommt einiges zusammen. Ich habe mein Basislager, Garderobe, Dusche, Rückzugsort. Meine Frau kommt gern mit, aber mag sich nicht immer dieselben Songs anhören. Die macht dann einen Miniurlaub. Und wenn die Kollegen noch hundert Kilometer nach Hause fahren müssen, kann ich ein Bierchen trinken, in´s Bett gehen, und der folgende Sonntag bleibt dann gleich ein Ausflugstag. Gelegentlich macht das Womo allerdings auch zusätzlichen Streß, weil es zu eng ist oder kein Parkplatz in der Nähe zu finden. Stadtfeste sind da oft problematisch. Wenn ich das weiß, kommt dann doch der Kombi zum Einsatz.

    Gruß

    Rafael Jung

  6. #6
    MagicCamp
    Gast

    Standard Reisemobil nur für Urlaubszwecke

    Schon beim Erwerb eines Mobil muss man sich über den späteren Verwendungszweck im Klaren sein. Wer ein kleineres, kompaktes Mobil kauft, weiß um die Vorzüge der Mobilität bis hin zum täglichen Gebrauch auch zu Hause oder zum Arbeitsplatz.

    Wir wussten jedoch schon bei der Bestellung im letzten Sommer, dass unser knapp 8 Meter-Mobil nicht für den täglichen Gebrauch, sei es zum Einkauf, sei es auf die Arbeitsstelle zweckmäßig ist. Es wurde eben ausschließlich für Urlaubsreisezwecke angeschafft und das ist auch gut so. Im Winter fristet das Mobil beim Bauern in der Remise sein Dasein, da aber abgemeldet und somit kein Saisonkennzeichen, ist es für eine mögliche Winterfahrt auch schnell wieder aktiviert. Eine solche Vorgehensweise bedeutet aber auch, dass man dort, wo der ÖPNV nicht so gut vernetzt ist, zusätzlich einen PKW eben für die tägliche Fahrt ins Büro und zum Einkauf haben muss, in unserem Fall sogar zwei.

    Diese Kombination nutzen wir so seit Jahren und sind voll zufrieden damit. Wenn das Berufsleben einmal aufhört, kann man ggf. auf den einen oder anderen PKW verzichten, weil dann die Arbeitsplatzfahrten entfallen. Das aber ist Schnee von übermorgen.
    Geändert von MagicCamp (24.08.2010 um 12:10 Uhr) Grund: Fehlerteufel vertreiben

  7. #7
    Mobbell
    Gast

    Standard Ganzjährige Nutzung

    Wir nutzen unser Mobbel das ganze Jahr und da wir beide im Ruhestand sind, sind wir an keine Zeiten oder Termine gebunden, die sich mit der nicht mehr notwendigen Arbeit befassen.

    Wir genießen die mobile Freiheit in vollen Zügen, unser Mobil fährt auch im Winter und auch in dieser kalten Zeit haben wir schon schöne Zeiten verbringen können. Dieses Jahr haben wir bereits unsere 57. Übernachtung alleine in Germany verbracht und es werden noch mehr werden. Letztes Jahr haben wir über Silvester auf einem Stellplatz mit angeschlossener Brauerei das Jahresende und das Neue Jahr begossen,,,,,und werden es dieses Jahr auch wieder tun. Unser Mobil ist unser zweites Zuhause und so haben wir es auch eingerichtet . Wenn wir nicht fahren, stehts überdacht in einer Scheune, wo ich auch andocken kann und somit immer einsatzbereit bin. Wasser in den Tank, Kühlschrank und Wäscheschrank gefüllt und ab gehts....
    Für den Alltag reicht uns unser Mini, der untergebracht in unserer Garage steht.

  8. #8
    pleo
    Gast

    Standard Ganzjahresfahrer

    Wir haben ein kompaktes 6m-WoMo mit Heckgarage (Heku H599), so dass dieses auch für Großeinkäufe oder Möbeltransporte genutzt werden kann.
    Es ist auch so handlich, dass es PKW-ähnlich zu fahren ist.
    Hinzu kommt die Möglichkeit, damit auch in der Winterzeit (Wochenend-)Besuche bei Freunden und Verwandten zu machen - und sein "Gästezimmer" gleich mitzubringen.

  9. #9
    dvorak
    Gast

    Standard

    Auch wir nutzen unser Wohnmobil das ganze Jahr, wobei wir "noch" das Glück haben, es auch direkt vor der Haustür parken zu können (3,5t!!), auch wenn es anfangs etwas Stress mit den Nachbarn gab. Früher mit Wohnwagen dauerte das immer so lange, bis man den aus dem Versteck geholt und beladen hatte. Heute ist das Schnee von gestern und wir genießen die Chance adhoc mal eben wegzufahren. Da ich noch einige Jahre berufstätig bin, nutze ich ihn auch bei diversen Dienstreisen, sehr zur Freude mitfahrender Kollegen, denn in welchem PKW gibt es lecker Kaffee oder gekühlte Getränke?

    Klar waren wir nach dem Verkauf unseres VW T5 auch schon bei Ikea um große Sachen abzuholen, aber in der Regel nutzen wir da die noch vorhandenen anderen PKW's.

    Schöne Grüße

    dvorak

  10. #10
    Rauhbuch
    Gast

    Pfeil Wohnen und Mobilität

    Hallo zusammen,

    Ein Wohnmobil heißt Wohnmobil, weil man damit "wohnen" und "mobil" sein kann.
    Und mobil bedeutet: Nutzen im Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter, ob unser studierender Sohn umzieht, der Besuch noch ne Schlafstelle braucht, der Großeinkauf fällig ist, die Fahrräder zur Wartung müssen, die große Dialeinwand zu einer Aufführung muß, die Waschmaschine der Tochter umgezogen wird, mit Oma nachmittags zum Kaffeetrinken an einen See, oder im Winter zum Langlaufen....Liste könnte fortgesetzt werden.
    Ach ja: unser 6,3 m Mobil steht direkt am Haus, in 5 Minuten kanns losgehen. Auch wenn die "Was haben wir diesmal vergessen-Liste" bei solchen Quickies doch länger wird.

    Viele fröhliche Nutzungsideen
    wünscht Euch
    Rauhbuch

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Rezepte für Reisen
    Von frieda im Forum Mobile Küche
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 02.10.2017, 23:17
  2. WOMO Reisen für Einsteiger & Event Reisen
    Von apensonn im Forum Geführte Touren im eigenen Wohnmobil
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.09.2011, 23:08
  3. Umweltfreundliches Reisen mit dem Wohnmobil
    Von MobilLoewe im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.05.2011, 18:03
  4. WOMO: Reisen oder rasen?
    Von MobilLoewe im Forum Reisemobile
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 10.12.2009, 14:19

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •