Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

Umfrageergebnis anzeigen: Ich nutze für den Frischwassertank

Teilnehmer
117. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • keine Zusatzprodukte

    34 29,06%
  • Chlor-Produkte

    15 12,82%
  • Silberionen-Produkte

    52 44,44%
  • Filtersysteme

    5 4,27%
  • UV-Bestrahlung

    3 2,56%
  • Andere Methoden - Antwort im Thread

    8 6,84%
Seite 1 von 7 1 2 3 4 5 6 7 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 70
  1. #1
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Hygiene im Wassersystem

    [SIZE=2]Hallo zusammen,

    wir haben hier verschiedentlich über Tankreinigung diskutiert, auch über die Tipps von Zitronensäure bis [/SIZE]
    [SIZE=2]Zahnreinigungstabletten, die eher nicht empfehlenswert sind. Dann gibt es Filtersysteme, die auch nur eingeschränkt tauglich sind, selbst die UV-Bestrahlung nützt nur unter optimalen Bedingungen, wenn das Wasser klar genug ist.

    Also doch mit Silberionen oder Chlor das Frischwasser versuchen keimfrei zu halten? Silberionen werden vom Körper nicht aufgenommen, sind damit unbedenklich? Chlor ist da schon eingeschränkter zu verwenden, da nur zeitlich begrenzte Wirkung und bei trüben Wasser nur noch schlechte Wirkung.

    Experten empfehlen bei Nichtgebrauch im Sommer Tank, Leitungen und Pumpe gefüllt zu halten, das Wasser mit den entsprechenden Mittelchen vor Verkeimung schützen. Selbst im Winter soll das gemacht werden, mit Frostschutz befüllen!

    Wollen die Hersteller nur Ihre Produkte verkaufen?

    Macht Euch das alles unsicher?

    Nun fahre ich rund 25 Jahre durch die Gegend, ohne das ich mich an diese und andere Empfehlungen halte. Was ich konsequent mache, nach jeder Tour das Frischwasser entleeren und alle Hähne und Ablassverschlüsse öffnen. Vor dem Abstellen wird das Mobil noch einige Kilometer bewegt, im Stand der Frischwassertank geöffnet und mit einem sauberen Schwammtuch getrocknet. Das Wasser wird aber von uns nicht getrunken, nur abgekocht für z.B. Kaffee. Im Ausland wird mit dem überall erhältlichen Wasser in Plastikflaschen gekocht. Bisher hatten wir damit null Probleme, haben wir nur Glück gehabt?

    [/SIZE]
    [SIZE=2]Aber verunsichert bin ich auch,[/SIZE][SIZE=2] Wasser-Peter[/SIZE][SIZE=2] hat ein neues Produkt entwickelt, MultiMan® SchlauchRein. Der Arbeitsaufwand hält sich laut der Beschreibung in Grenzen. Ein "Schnellreiniger für Trinkwasserleitungen mit dreifachem Nutzen", denn ich gekauft habe. Nun steht die Dose hier und wartet auf einen Anwender ...[/SIZE]
    Geändert von MobilLoewe (24.05.2010 um 14:44 Uhr) Grund: Berichtigung

  2. #2
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Zubehör zum Wassertanken

    Hallo zusammen,

    noch was zum Thema. Ich verwende grundsätzlich - egal wo - meinen eigenen Wasserschlauch. Während ich das schreibe, fällt mir ein, den habe ich bestimmt weit über 10 Jahre im Mobil. Ob das vorherige durchspülen noch für die nötige Hygiene sorgt? Also werde ich mir einen neuen Schlauch kaufen, vielleicht 2 mal 5 Meter, damit in bestimmten Fällen der Schlauch auch verlängert werden kann.

    Ich habe ein komplettes Anschlussset im Mobil, kein Gewinde ist vor meinem Wasserschlauch sicher. Außerdem mache ich im Ausland eine Sichtprüfung des Wasser, wenn es trüb ist, oder Schwebstoffe sind zu sehen, dann verzichte ich lieber.

    Und der GARDENA Wasserdieb (nennt sich tatsächlich so) ist im Mobil:



    "Der GARDENA System-Anschluss für Wasserhähne ohne Gewinde mit einem AußenØ von 14 - 17 mm. Korrosionsbeständig, Handhabung ohne Werkzeug."

    Damit lassen sich schon mal normale Wasserhähne überlisten, wenn man um Erlaubnis gefragt hat.

    Noch ein Tipp, ich nutze von Heoswater, den Wassertankdeckel, das erleichtert das Befüllen enorm.


    Geändert von MobilLoewe (24.05.2010 um 16:44 Uhr) Grund: Berichtigung

  3. #3
    peterchen
    Gast

    Standard

    [SIZE=2]Experten empfehlen bei Nichtgebrauch im Sommer Tank, Leitungen und Pumpe gefüllt zu halten, das Wasser mit den entsprechenden Mittelchen vor Verkeimung schützen. Selbst im Winter soll das gemacht werden, mit Frostschutz befüllen![/SIZE]

    [SIZE=2]Wollen die Hersteller nur Ihre Produkte verkaufen? [/SIZE]

    [SIZE=2]Hallo Bernd,[/SIZE]

    [SIZE=2]diese von Dir erwähnten Experten haben wahrscheinlich noch nie einen Wassertank von innen gesehen, wenn dieser eine Saison lang immer wieder aufgefüllt wurde.[/SIZE]
    [SIZE=2]Ich hatte im ersten Jahr mit unserem WOMO auch über mehrere Wochen lang den Tank nicht abgelassen und nicht trocken gewischt.[/SIZE]
    [SIZE=2]Das Ergebnis ließ sich am Ende der Saison mit Händen greifen, richtig ekelig war der Schleim.[/SIZE]
    [SIZE=2]Seit dieser Zeit wird der Tank, die Schläuche und der Boiler nach jeder Reise komplett e[/SIZE]ntleert und der Tank innen trockengewischt.
    Am Ende der Saison wird ein chlorhaltiges Mittel in den Tank gekippt und auch die Leitungen damit für 24 Stunden geflutet.
    Dann wird alles entleert und mehrmals mit klarem Wasser durchgespült, bis man das Chlor nicht mehr riecht.
    So haben wir nie mehr Ablagerungen, weder im Tank noch in den Leitungen.
    Wasser zum Kochen kaufen wir im Supermarkt für 19 Cent pro 1,5 l.
    Ansonsten ist das Wasser in den gemäßigten Zonen in Mitteleuropa eh schon gechlort und somit relativ sicher.
    Aufgefüllt wird der Trinkwassertank nur an Trinkwasserquellen und nur mit der eigenen Kanne, niemals mit irgendwelchen Schläuchen,weder zu Hause noch unterwegs,denn auch da bilden sich in Folge der dauernden Feuchtigkeit immer wieder Keime.
    Einen Schlauch kriegt man meiner Meinung nach innen nie trocken.
    Und was so an fremden Schläuchen sonst so hängen kann, weiß jeder, der da gelegentlich schon zuschauen konnte........
    Damit hoffen wir immer auf der sicheren Seite zu sein.
    Bisher hatten wir, wohl auch deshalb, noch nie Probleme.
    Bei unserem letzten Besuch auf der WOMO-Messe in Düsseldorf hat der Verkäufer am EURA/Karmann-Stand nicht einmal gewußt, wo überhaupt ein Zugang zum Reinigen des Wassertanks war.
    Wahrscheinlich gab es den gar nicht.Stichwort doppelter Boden.
    Den Zustand imTank dieser Fahrzeuge wage ich mir gar nicht vorzustellen.

    lg
    peter
    Geändert von peterchen (25.05.2010 um 08:34 Uhr)

  4. #4
    Schwälmer
    Gast

    Cool Ja, die Hersteller wollen (uns nur) Ihre Produkte verkaufen.

    Zitat Zitat von peterchen Beitrag anzeigen
    (...)[SIZE=2] wird der Tank, die Schläuche und der Boiler nach jeder Reise komplett e[/SIZE]ntleert und der Tank innen trockengewischt.
    Am Ende der Saison wird ein chlorhaltiges Mittel in den Tank gekippt und auch die Leitungen damit für 24 Stunden geflutet.
    Dann wird alles entleert und mehrmals mit klarem Wasser durchgespült, bis man das Chlor nicht mehr riecht.
    So haben wir nie mehr Ablagerungen, weder im Tank noch in den Leitungen.
    Wasser zum Kochen kaufen wir im Supermarkt für 19 Cent pro 1,5 l.
    Ansonsten ist das Wasser in den gemäßigten Zonen in Mitteleuropa eh schon gechlort und somit relativ sicher.
    Aufgefüllt wird der Trinkwassertank nur an Trinkwasserquellen und nur mit der eigenen Kanne, (...)
    Moin, Moin, liebe Gemeinde,

    genauso wie Peter, so machen wir es auch.

    Nachdem wir etliche Zeit verhältnismäßig teure "Mittelchen" von den einschlägigen Anbietern nutzten - spülen wir jetzt 2x jährlich das System mit einer DanKlorix-Lösung und verfahren wie oben von Peter beschrieben. Zum örtlichen befüllen des Tanks nutzen wir ausschließlich eine (sehr gute) 10 Liter Einfüllkanne von Frankana (diese hat in der Ausgießtülle einen Entlüftungskanal, so dass das Wasser problemlos in den Tank fließt).

    Im Übrigen unterstütze ich die Philosophie: "Ja, die Hersteller wollen (uns nur) Ihre Produkte verkaufen."

  5. #5
    robby-austria
    Gast

    Standard 100 lt Wassertank im Boot = dasselbe wie im Womo

    Hallo,
    ich hatte bis im vergangenen Jahr ein Segelboot mit einem 100 lt - V4A-Wassertank, Wasserversorgung mit Fußpumpen. Ich habe es ähnlich gemacht, wie Bernd : den Tank im Frühjahr vor dem Befüllen mit einer Certisil-Lösung ausgewischt, dann mit einem NEUEN Tuch trocken gewischt, Tank verschlossen, mit Wasser gefüllt und Certisil entsprechend Anweisung dazugegeben. Certisil auch bei jeder Auffüllung des Tanks dazugegeben. Das Wasser war geschmacklos, wurde aber nur zum Zähneputzen und zum Kochen verwendet. Für Kaffee und zum Trinken verwendeten wir Natur-Wasser aus der Flasche. Im Herbst komplette Entleerung des Wassertanks und vor der Einwinterung dann dieselbe Reinigungsprozedur wie im Frühjahr vor dem Befüllen. In 29 Jahren hatten wir nie Probleme mit dieser Vorgangsweise. Nach 29 Jahren zeigten sich geringe Kalkablagerungen in den Plastikleitungen, der Tank war blitzblank und ohne jede Ablagerung. Das wars. Wir waren jedenfalls immer gesund und munter. Ich beabsichtige diese Vorgangsweise auch bei unserem neuen Womo beizubehalten, sie hat sich 29 Jahre lang bestens bewährt.

  6. #6
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Schleim und Verkeimung

    Zitat Zitat von peterchen Beitrag anzeigen
    [SIZE=2]Hallo Bernd,
    [/SIZE]
    [SIZE=2]diese von Dir erwähnten Experten haben wahrscheinlich noch nie einen Wassertank von innen gesehen, wenn dieser eine Saison lang immer wieder aufgefüllt wurde.
    [/SIZE]
    [SIZE=2]Ich hatte im ersten Jahr mit unserem WOMO auch über mehrere Wochen lang den Tank nicht abgelassen und nicht trocken gewischt.
    [/SIZE]
    [SIZE=2]Das Ergebnis ließ sich am Ende der Saison mit Händen greifen, richtig ekelig war der Schleim.
    [/SIZE]
    [SIZE=2]...[/SIZE]
    [SIZE=2]
    Hallo Peter,

    es soll laut "Experten" keine Keime und Verschleimung geben, wenn die entsprechenden Zusätze im Tank sind. Ich habe es noch nicht ausprobiert. Aber allein der Gedanke an dieses abgestandene Wasser schreckt mich ab.

    [/SIZE]
    Zitat Zitat von peterchen Beitrag anzeigen
    [SIZE=2]... Aufgefüllt wird der Trinkwassertank nur an Trinkwasserquellen und nur mit der eigenen Kanne, niemals mit irgendwelchen Schläuchen,weder zu Hause noch unterwegs,denn auch da bilden sich in Folge der dauernden Feuchtigkeit immer wieder Keime.
    Einen Schlauch kriegt man meiner Meinung nach innen nie trocken.
    Und was so an fremden Schläuchen sonst so hängen kann, weiß jeder, der da gelegentlich schon zuschauen konnte........
    [/SIZE]
    [SIZE=2]
    Ich gehöre nicht zu der "Gieskannenfraktion", ich nehme immer meinen eigenen Schlauch. Nach über 10 Jahren Einsatz habe ich heute einen neuen Schlauch gekauft (20 m 6,99 €), auf 4 Meter gekürzt, dann noch 16 Meter mit Gardena Verlängerungsadapter für den Notfall, also insgesamt 20 Meter.

    Dann habe ich den alten Schlauch aufgeschnitten, ich war erstaunt, es waren keine Ablagerungen zu sehen. Dabei lasse ich den Schlauch zwar immer leer laufen, aber trocken wird er so nicht, wie Du richtig schreibst. Dennoch, die Erkenntnis ist positiv, ich verzichte weiter auf die Gießkanne. Wäre mir bei fast leeren Tank (180 l) auch mehr als lästig.

    [/SIZE]
    Geändert von MobilLoewe (25.05.2010 um 23:04 Uhr) Grund: Ergänzung

  7. #7
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Welches Certisil?

    Zitat Zitat von robby-austria Beitrag anzeigen
    .... den Tank im Frühjahr vor dem Befüllen mit einer Certisil-Lösung ausgewischt, dann mit einem NEUEN Tuch trocken gewischt, Tank verschlossen, mit Wasser gefüllt und Certisil entsprechend Anweisung dazugegeben. Certisil auch bei jeder Auffüllung des Tanks dazugegeben. ...
    Hallo Robby,

    welches Certisil verwendest Du?

    certisil argento®– ohne Chlor
    inaktiviert Bakterien mit Silberionen,
    macht klares Trinkwasser haltbar und
    schützt bis zu sechs Monate vor
    Wiederverkeimung (ohne Chlor).

    certisil combina®– mit Chlor
    tötet Krankheitserreger mit Chlor
    wirkungsvoll ab, desinfiziert Frischwasser
    und schützt mit Silberionen bis
    zu sechs Monate vor Wiederverkeimung

    Wo ist eigentlich der Unterschied in der Wirkung?

  8. #8
    robby-austria
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von MobilLoewe Beitrag anzeigen
    Hallo Robby,

    welches Certisil verwendest Du?

    .....
    Hallo Bernd,
    diese Frage kann ich erst kommende Woche beantworten, da das Fläschche zur Zeit in einem Übersiedlungskarton eingepackt ist und darauf wartet, am Wochenende im neuen Womo wieder ausgepackt zu werden (ist noch ein Restprodukt aus unserem Segelboot). Jetzt sind endlich alle Einbauten so drin, wie ich sie haben wollte, heute wird von einer Fiat-Werstatt noch ein "WIPRO allinone"-System eingebaut, morgen und Freitag früh wird das Fahrzeug innen und außen vom Händler gereinigt, Batterien geladen, Wasser getankt, auf Brückenwaage gewogen und uns dann entweder Freitag nachmittags oder Samstag Vormittag übergeben. Werde also am Wochenende hier berichten, welches Certisil ich bisher benutzt habe.

  9. #9
    Mobbell
    Gast

    Standard

    Ich entleere auch grundsätzlich meinen Tank nach jeder Fahrt,,,,alle Leitungen werden ausgeblasen und die Entleerungen bleiben offen und der Tank wird ausgewischt. Ich habe auch bisher noch nie Probleme gehabt. Im Auslang nutze ich zum Trinken Wasser aus dem Supermarkt, ansonsten wird alles abgekocht,,,,,,und wir waren bisher von allen Nebenerscheiningen verschont.
    Wer seinen Tank nicht entleeert und das Wasser drinnen läßt..auch mit Zusatzstoffen ....dem kann ich nur raten, sich mal den Inneraum anzusehn......er wird sich bestimmt Gedanekn machen, was da los ist.

  10. #10
    Jung
    Gast

    Standard Auswischen unmöglich

    Hallo Kollegen,

    Stichwort "Auswischen": Das habe ich ziemlich frustirert aufgeben müssen. Ich bräuchte zwei oder drei Gelenke mehr am Arm, am Besten den Arm auch 30 cm länger und Augen an den Fingerspitzen. Mit anderen Worten: Da könnte man bei der Konstruktion von Womos mal einen Gedanken drauf verwenden.

    Ich mache es ähnlich wie Bernd: Einmal im Jahr Mittelchen nach Gebrauchsanweisung, ansonsten leermachen. Wasser wird nicht als Trinkwasser verwendet. Bisher gab es keine Probleme. Wir bewegen uns allerdings überwiedgend in unseren nördlichen Breiten. Außentemperaturen über 15 Grad kenne ich nur noch frühen Kindheitserinnerungen.

    Gruß Rafael Jung

Seite 1 von 7 1 2 3 4 5 6 7 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Toilettenentleerung - Hygiene
    Von MobilLoewe im Forum Ver- und Entsorgung und Toiletten im Wohnmobil
    Antworten: 233
    Letzter Beitrag: 22.06.2016, 18:59
  2. Wassersystem desinfizieren
    Von tobi01 im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 13.06.2010, 09:28

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •