Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 4 von 8 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 75
  1. #31
    goldmund46
    Gast

    Standard Sparen Sie Gewicht?

    Hallo Gemeinde!

    Ja, was soll man auf solch' einen Beitrag wie dem o.g. antworten? "Don't feed the troll" hat MobilLoewe am 23. März geschrieben. Recht hat er!

  2. #32
    MobilLoewe
    Gast

    Standard promobil 6/2010

    Hallo zusammen,

    in der neuen promobil 6/2010 ab Seite 66 ist ein Bericht über die Möglichkeiten Gewicht zu sparen. Neben vielen sinnvollen Vorschlägen, gibt es auch solche zum schmunzeln.

    Konserven versus Trockennahrung / Tütensuppe, normale Handtücher oder aus Mikrofaser, Zahncreme versus Zahncremekonzentrat.

    Insbesondere das Zahncremekonzentrat reißt alles raus ... wenn z.B. zwei Personen der 90-Kilo-Klasse das Mobil besteigen ...
    Geändert von MobilLoewe (20.05.2010 um 16:56 Uhr) Grund: Ergänzung

  3. #33
    Sandokan54
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von travelleri730 Beitrag anzeigen
    Aufgrund dieses geistigen Ergusses, der von Pauschalisierung und allgemeinen Anschuldigungen nur so strotzt wird der Meinungsaustausch zu diesem Benutzer kategorisch

    Möge er im Abzock-Allgäu bis an das Ende seiner Tage verweilen und dort die maroden Gemeindekassen füllen.

    Traveller, der einen weiten Bogen um solche "Reisemobilisten" macht.
    War das jetzt satierisch von Dir gemeint, oder fühlst Du Dich durch die Aussagen angesprochen?

  4. #34
    Sandokan54
    Gast

    Standard

    Und nun zum Thema:

    Gewichtseinsparungen machen sicher nur dort Sinn, wo es um die Überschreitung oder das Einhalten einer Gewichtsbegrenzung beim Wohnmobil geht, z. B. der 3,5 to Grenze.

    Und nicht jedes Kleinteil bringt Sinn. Man kann sich ja auf wichtige, schwerere Teile beschränken. So haben wir z. B. 2 Gasflaschen aus ALU, 2 Bordfahrräder aus ALU (auch wegen der Belastung des Gepäckträgers und der Hebelwirkung bei der Belastung der Hinterachse), Geschirr aus Makralon und Bier- und sonstige Gläser aus Kunststoff und Pfannen und Töpfe aus ALU. Bei zusätzlich nur 1/3 vollem Frischwassertank kommen schon etliche Kilos zusammen. Und bei den Lebensmitteln wird unterwegs laufend frisch nachgekauft.
    Geändert von Sandokan54 (24.05.2010 um 00:01 Uhr)

  5. #35
    goldmund46
    Gast

    Standard Sparen Sie Gewicht?

    Hallo Gemeinde!

    Na, dann will ich mal "aus dem Nähkästchen" plaudern. Von Sommer 2000 bis Herbst 2009 unterwegs mit Bürstner 531 i auf Fiat 230. Für uns damalige WoMo-Anfänger das ideale Fahrzeug, weil meine Frau gefahren ist - ich habe Navigation gemacht. Ihr kennt das Problem, wenn Frauen mit dem Autoatlas neben einem sitzen und innerhalb von Sekunden entscheiden müssen, ob links oder rechts oder geradeaus... Heute - dank Navi - kein Thema mehr. Das Einweisen auf dem Stellplatz mit stummen Fingerzeig ob links oder rechts (beim Militär gelernt!) hatte sie - nach kurzen aber heftigen Auseinandersetzungen wegen des Geschreis und der beidhändigen Ruderbewegungen - allerdings rasch drauf!

    Leergewicht 2840 kg, zGG 3400 kg, also: 560 kg Zuladung. Markise, SAT-Antenne, Fernseher, Solarmodul, Fahrradträger für 2 Fahrräder absenkbar (wegen der Bandscheiben), 2 Fahrräder, 2x 11 kg Gas in Aluflaschen, Campingtisch und -Stühle plus Zusatztischchen für den Grill, Krimskrams (Wasserkanne, Schlauch, Elektrokabel 50 m mit div. Kupplungen), Kleidung, Plastikgeschirr, Alu-Kochtöpfe, Proviant (nur das nötigste, weil man unterwegs einkauft), etwas zum abendlichen Spielen, ein wenig zum Lesen, Laptop + Handy (weil selbstständig), Bettwäsche zum Wechseln, Reserverad, Hydraulik-Stempelheber, weil das FIAT-Bordwerkzeug nichts taugt, Boulekugeln, usw., usw., usw.

    Frischwasser max. 50 ltr. beim Fahren, Toilette 1,5 ltr. für Pippi. Und jetzt wird es langsam eng! Die Entscheidung, entweder ein Kistchen Wein oder weniger Frischwasser fällt leicht, solange man weiss, was einen am Zielort erwartet.

    Seit Herbst 2009: RMB 620 (geniale Sonderanfertigung meines Vorgängers!), zGG 4600 kg, Zuladung über 1 Tonne! Bis auf das "Überholverbot" keine nennenswerten Einschränkungen! Und da bin ich nicht zimperlich, wenn mich die Polizeistreife beim Überholen einer endlosen LKW-Kolonne auf der A 61 Richtung Nordsee freundlich grüßt....

    Grüne Plakette ist völlig unnötig, da ich mit meinem WoMo ohnehin nicht in den Innenbereich von Großstädten fahre - dafür habe ich einen PKW. Deutschland und Europa sind groß genug für Fahrzeuge ohne Plakette!

    Ihr dürft gerne anderer Meinung sein, aber ich habe mein Ideal für die kommenden Jahre gefunden!

    Geändert von goldmund46 (24.05.2010 um 20:11 Uhr)

  6. #36
    dettmer
    Gast

    Standard

    Hallo
    bin neu hier
    aber ja spare Gewicht bei einem Rimor auf Ford Transit Zwillingsbereifung mit 7m und 3,5 Tonnen wohl auch nötig.
    Ersatzrad gibts schon serienmässig nicht.
    Einen elektrisch verstellbaren Tisch halte ich für Schwachsinn habe die ganze Verstell und Verschiebemechanik und Elektrik ausgebaut und gegen einen normalen Klappfuss und Wandbefestiguung getauscht macht 13kg und ca 7cm mehr Beinfreiheit unter dem Tisch.
    2 Alugasflaschen
    Gurthaltevorrichtung für die beiden Sitze gegen die Fahrtrichtung aus dem Sitzbankkasten incl Gurte
    bleiben immer noch 4 Gurtsitze spart ca 20kg genau weiss ich es nicht mehr aber das Stahlgestell war sauschwer.
    Halbes Wasser war ich noch nicht drauf gekommen obwohl das natürlich richtig was bringt
    Habe noch die Stützen hinten ausgebaut ist find ich unnötig hat Zusatzluftfederung hinten und fürs Geradestellen nehm ich Keile.
    Glasplatten an der Wand in der Küche? Schwer, klappern, unnötig weg damit.
    Dachleiter? für ein nicht begehbares GFK Dach? weg damit zu hause gibt es eine Standleiter unterwegs was soll ich auf dem Dach?
    Den Spiegel in der Gaderobe habe ich noch nicht entsorgt da fehlt noch das Einverständnis der Frau..
    Geschirr ja ist auch Kunststoff bis auf 2 Weingläser.
    Insgesamt habe ich auch versucht den leichtesten Fernseher (Enox) den leichtesten Receiver (Hirschmann) und die leichteste Sat Antenne (Glomex unter 7kG ist aber noch nicht geliefert) zu verbauen.
    Reserven hat der Transit genug an die hier auch verbreiteten Thesen die Fahrgestelle seien ja nicht für Dauerbelastung kann ich so nicht glauben. Der Transit liegt auch bei voller Belastung prima und wird auch mit über 100kmh gefahren
    Ich werde ihn glaub ich jetzt mal wiegen um zu sehen wo ich liege wenn die 180kG Motorrad in der Garage stehen
    Gefahren bin ich schon viel damit mit der Luftfederung steht er auch bei voller Beladung gerade was er wiegt werd ich jetzt in Erfahrung bringen
    Gruss
    HD

  7. #37
    peterchen
    Gast

    Standard

    Hallo dettmer,

    herzlich willkommen hier im Forum! Da bin ich ja auf das Wiege-Ergebnis gespannt, aber nicht schwindeln !
    180 Kg - Motorrad im Heck bei einem 3,5 t WOMO, oh, oh, das wird knapp.
    Wieviel wiegt denn die Luftfederung?
    Wir haben auch ein WOMO auf Ford von TEC ohne Reserverad, Gurte nur im Fahrerhaus und sind abfahrbereit incl. Fahrer und Beifahrerin so immer bei ca. 3450 KG GG.
    lg
    peter
    Geändert von peterchen (27.05.2010 um 07:44 Uhr)

  8. #38
    goldmund46
    Gast

    Standard Sparen Sie Gewicht?

    @ HD

    Glückwunsch - das ist eine geradezu vorbildliche Denk- und Vorgehensweise wie aus dem Lehrbuch! Ob das alles ausreicht, um das Motorrad zu kompensieren?

  9. #39
    MagicCamp
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von goldmund46 Beitrag anzeigen
    Ob das alles ausreicht, um das Motorrad zu kompensieren?
    Also ehrlich,

    ich würde lieber das Mopped auf einem kleinen Trailer hinterherziehen, als auf einigen (nützlichen) Schnickschnack zu verzichten.

  10. #40
    Waldbauer
    Gast

    Standard

    Ich habe mir vor dem Kauf meines neuen Hymertramp SL 674 schonGedanken über das Gewicht gemacht und bin zu dem Schluss gekommen dass ich mit 3,5 Tonnen-Zulassung auf zu vieles verzichten müsste. Möglich wäre es schon, aber sinnvoll ?
    Unser Abfahrgewicht bei der ersten Ausfahrt lag exakt bei 3670 Kilogramm. 170 Kilo weniger wären so darzustellen:
    Normales Fahrgestell anstelle von Maxi, Reserverad raus, Wassertank nur mit 20 Liter füllen, eine Gasflasche zu Hause lassen, 6 Flaschen Trinkwasser mitnehmen anstelle deren 12, keine automatische SAT-Antenne, keine zweite Aufbaubatterie, kein Solarpaneel, schon wären weit über 170 Kilo locker eingespart und man würde es dem Womo nicht ansehen.
    Das ist aber nicht das was ich will. Mit dem Maxi habe ich ein Fahrgestell mit Reserven und brauche auf nichts zu verzichten, ausser auf österreichische Autobahnen.

    Zwei Kilo habe ich doch noch eingespart: Ich habe mich mühsam von 97 Kilo auf knapp 95 heruntergehungert und das über den Urlaub sogar gehalten !

    Gruß aus Oberbayern
    Franz

Seite 4 von 8 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Beim Tanken im Ausland sparen
    Von MobilLoewe im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 29.05.2013, 12:03
  2. Österreich: Maut sparen mit „Euro 4“
    Von MobilLoewe im Forum Österreich
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 22.02.2011, 09:15
  3. Schneelast - Das Mobi, der Schnee und sein Gewicht
    Von Julius08 im Forum Reisemobile
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 18.02.2010, 20:48
  4. Neues Steuer-Schema nach Schadstoffklassen und Gewicht
    Von Stephanus im Forum Versicherung und Kfz-Steuer
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.02.2007, 09:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •