Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.

Umfrageergebnis anzeigen: Wie lange sollte ein Reisemobil 100% autark sein?

Teilnehmer
126. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Zwei bis drei Tage

    32 25,40%
  • Bis zu einer Woche

    82 65,08%
  • Mehrere Wochen

    12 9,52%
Seite 3 von 12 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 117
  1. #21
    kule
    Gast

    Standard

    Hallo Tobi,
    das mit dem lagern hat mich bisher auch davon abgehalten mir ein 2. Teil zu kaufen.
    Klaro die Dinger sind dicht, normalerweise, aber ich habe auch schon tropfende gesehen.
    Im Toilettensystem sind sie extern in einen abgeschotteten Raum untergebracht.
    So einfach in der Garage lagern....mmmmm...ich mag das nicht.

  2. #22
    MagicCamp
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von kule Beitrag anzeigen
    Klaro die Dinger sind dicht, normalerweise, aber ich habe auch schon tropfende gesehen.
    Nun ja,

    wer SOG hat, hat normalerweise alle (Überdruck-) Ventile wirkungslos gemacht. Da geht aber auch nix raus !! Und dann kommt die volle Kassette in die Garage ins IDEA-Regal, das ist haltbar für so viel Schei... ehm Gewicht und da tropft auch nix runter.

    Stellt ja auch nur den Notfall dar, so oft habe ich die "Zweite" noch nicht gebraucht !!

  3. #23
    MobilLoewe
    Gast

    Standard bessere Infrastruktur

    Zitat Zitat von goldmund46 Beitrag anzeigen
    Hallo MobilLoewe,

    also wenn mein Beitrag respektlos oder aggressiv rübergekommen sein sollte, dann tut mir das leid! So war das nicht gemeint!....

    Wer mit Expeditionsausrüstungen glücklich wird, dem sei das gegönnt. Dein sehr interessanter und informativer Bericht aus Nordafrika zeigt ja sehr deutlich die Grenzen des "normalen" Reisemobils auf! 95% der Wohnmobilisten in Deutschland wären aber mit einer besseren Infrastruktur bestens bedient.
    Hallo goldmund,

    ist kein Problem. Aber Expeditionsausrüstungen sind schon was anderes, als einige Zeit autark durch Europa zu reisen.

    Hinsichtlich der von Dir gewünschten besseren Infrastruktur frage ich mich, wer soll das bezahlen?

    Ich stelle fest, die derzeitige Infrastruktur in D ist hervorragend. Was für ein Anspruch hinsichtlich der Stellplätze soll denn noch erfüllt werden? Bitte nicht noch mehr Regulationen! Noch mehr campingplatzähnliche Angebote sind aus meiner Sicht nicht erforderlich. Wer damit nicht klar kommt, der fährt halt auf einen Campingplatz.

  4. #24
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Kassette lagern

    Zitat Zitat von kule Beitrag anzeigen
    Hallo Tobi,
    das mit dem lagern hat mich bisher auch davon abgehalten mir ein 2. Teil zu kaufen.
    Klaro die Dinger sind dicht, normalerweise, aber ich habe auch schon tropfende gesehen.
    Im Toilettensystem sind sie extern in einen abgeschotteten Raum untergebracht....
    Hallo zusammen,

    nach meinen bisherigen Erfahrungen tropft es nur, wenn der Schieber nicht ordentlich geschlossen wurde. Die Lagerung über einige Tage in der Garage ist kein Problem. Aber im Stauraum unter dem Bett würde ich die Kassette auch nicht unbedingt lagern wollen, so ganz geruchlos ist das nicht, insbesondere wenn man, wie ich, keine Chemie verwendet.

  5. #25
    Waldbauer
    Gast

    Standard

    Das Problem bei einer Woche Autarkie ist bei fast allen die Toilettencassette, eine einzige reicht bei zwei Personen nicht für eine ganze Woche.
    Die restliche Ausstattung bei meinem Womo : 2x 80 Ah Gelbatterien, 85 wp Solarpaneel, 110 Liter Frischwasser, 100 Liter Abwasser, das müßte für eine Woche reichen wenn man nicht zu ausgiebig duscht. Der Frischwasservorrat dient in unserem Fall nur zur Körperhygiene und zum Abwasch, das Wasser für den Kaffee, zum Kochen und für den Durst wird in eineinhalb-Liter-Pfandflaschen mitgeführt.
    Die Toilettencassette dürfte in zivilisierten Gegenden auch nicht das große Problem darstellen, ich bin so frei und entleere diese bei Bedarf in öffentlichen Toiletten. Ich verwende dank SOG keine Chemie, es kommt nach jeder Entleerung Schmierseife aus dem Drogeriemarkt hinein.

    Gruß aus Oberbayern
    Franz

  6. #26
    Amumot
    Gast

    Standard

    Guten Abend,

    ich habe mal nicht abgestimmt, weil ich finde, wie schon einige andere geschrieben haben, es auf die Bedürfnisse des einzelnen ankommt. Wer grundsätzlich nur auf Stellplätzen und Campingplätzen steht, braucht eigentlich kein Geld und zusätzliches Gewicht in die Autarkheit investieren.

    Wir hatten früher einen Kastenwagen mit 80 L Wasser, Kasettentoilette, 260 WP Solar und 250 AH Batterie. 3 Tage waren möglich, dann war die Kasette voll. War nervig ständig eine Entsorgungsmöglichkeit zu suchen. Vor allem in fremden Ländern.
    Stromtechnisch hatten wir im Sommer keine Probleme und das Wasser reichte für eine Woche.

    Da wir aber im Womo wohnen, suchten wir ein größeres Fahrzeug. Das haben wir auch gefunden und sind nun für 2 Wochen unabhängig. Länger bleibt man eigentlich eh nicht an einem Ort ( Bis auf letzten Winter )
    Mit 350 Liter Frischwasser kommen wir gut 2 Wochen hin, incl. Duschen. Strom reicht sowieso dank 680Wp Solar und 675Ah Batteriekapazität und die Fäkalien fallen in einen 200Liter Tank der auch locker 2 Wochen reicht. Das Abwasser sammelt sich in 400Liter Abwassertanks. Wenn wir länger stehen, können wir Frischwasser mit Kanistern oder Schlauch nachfüllen ohne das Abwasser entsorgen zu müssen.
    Den Luxus bezahlen wir mit 6 Tonnen Gesamtgewicht, einer rießen Kiste, die nirgends richtig hinpasst.
    Aber unser Lebensstiel fordert diese Autarkheit, wir stehen auch zu 95% frei bzw. auf kostenlosen Stellplätzen. Ich liebe unser Womo, und irgendwie finde ich es schön dass wir Energietechnisch zu mindest 3/4 des Jahres komplett unabhängig von der Strommaffia sind. Trotzdem nutzen wir so Dinge wie Tv und Laptop.

  7. #27
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Ich liebe unser Womo

    Zitat Zitat von Amumot Beitrag anzeigen
    .... Mit 350 Liter Frischwasser kommen wir gut 2 Wochen hin, incl. Duschen. Strom reicht sowieso dank 680Wp Solar und 675Ah Batteriekapazität und die Fäkalien fallen in einen 200Liter Tank der auch locker 2 Wochen reicht. Das Abwasser sammelt sich in 400Liter Abwassertanks. Wenn wir länger stehen, können wir Frischwasser mit Kanistern oder Schlauch nachfüllen ohne das Abwasser entsorgen zu müssen.
    Den Luxus bezahlen wir mit 6 Tonnen Gesamtgewicht, einer rießen Kiste, die nirgends richtig hinpasst.
    Aber unser Lebensstiel fordert diese Autarkheit, wir stehen auch zu 95% frei bzw. auf kostenlosen Stellplätzen. Ich liebe unser Womo, und irgendwie finde ich es schön dass wir Energietechnisch zu mindest 3/4 des Jahres komplett unabhängig von der Strommaffia sind. Trotzdem nutzen wir so Dinge wie Tv und Laptop.
    Hallo Amumot,

    das liest sich fantastisch, da könnte ich fast neidisch werden, insbesondere der Fäkalientank. Aber nur fast, eben die Größe wollten meine Frau und ich nicht, Priotät hatte unsere Art flexibel zu reisen nicht zu sehr einzuschränken, auch mal den Feldweg zum Strand bewältigen.

    Hier eine Kurze Info über mein Prioritäten-Mobil. Das war in der Tat so, es gab eine Prioritäten-Liste was unabdingbar wichtig war, das hatte sich allen anderen Wünschen unterzuordnen.

    Reisemobile: Serienhersteller kontra Individual-Ausbauer - Blog

  8. #28
    dvorak
    Gast

    Standard

    Ist ja schon lange nichts mehr geschrieben worden hier, aber bezüglich der Aufbewahrung der Kassette gibt es doch von Fiamma eine Lösung:
    PORTA-KASSET



    Fiamma SpA - Products


    Ich habe sie zwar noch nicht montiert aber für € 79.- bei Camping Meyer Leverkusen, auch über Ebay, eine sinnvolle und hoffentlich gute Lösung. Eine Zusatzbox wird unter das Womo geschraubt und hält so die zweite Kassette. Die leere überlege ich zunächst in der Garage zu transportieren und die volle dann eben unten. Eine volle klaut mir so schnell wohl eher keiner.

    Was die Autarkie im Besonderen angeht, haben wir schon 1987 in unserem Knaus Südwind M mit den ersten Solarmodulen von Siemens mit 2 mal 35Wp unsere Erfahrungen gemacht. Wir wurden als Exoten angesehen und auch ausgelacht, nur als dann mal in Spanien zu Beginn eines wichtigen Fußballspiels auf dem CP und rundherum die Lichter ausgingen, haben wir gelacht... Nur wir hatten keinen Fernseher ... Wir sind immer hingekommen mit dem was 1 Akku!! an Kapazität hatte (ca.60 Ah). Bis vor kurzem. Da kam das Womo und da will man Träume ausleben können. Soweit sie der Geldbeutel und das ZGG von 3,5t zulässt.

    Heute haben sich halt die Ansprüche geändert und je Älter ich werde, desto mehr an Extras möchte ich haben. Kaffemaschine, Dusche, Fernsehen, Sat etc.pp. Und das alles ohne Stell - oder Campingplatz.

    Ich habe die Lösung für mich gefunden: 175Wp Solarzelle, 2x85Ah Gel, 1500W Sinuswandler und 1600 Efoy Brennstoffzelle, Whynen Gastank. Fehlt nur noch die Regenwassernutzung...

    Schöne Grüße

    dvorak
    Geändert von dvorak (03.05.2010 um 18:16 Uhr)

  9. #29
    MobilIveco
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von goldmund46 Beitrag anzeigen
    Es wäre viel besser, wir würden für eine bessere Infrastruktur sorgen - vergleichbar mit Frankreich oder Italien. Dort gibt es in fast jeder Gemeinde Ver- und Entsorgung. Aber die deutsche Hotel-Lobby hat ja die richtigen Leute in der Regierung sitzen, die so etwas zu vermeiden wissen...
    ???

    Also der gängige Stellplatzführer füllt ja inzwischen für Deutschland zwei Bände. Wäre überall die SP-Dichte so wie hier, dann könnten wir uns Beiträge zum Thema Autarkie wohl sparen. Was die Bundesregierung mit der Einrichtung von Stellplätzen zu tun hat erschliesst sich mir nicht (Abgesehen davon, daß ich in den Osterferien feststellen dürfte, daß kaum irgendwo imDeutschland die SP-Situation so bescheiden ist wie in "roten" Ruhrgebiet.

    Wir sind allerdings am liebsten in Gegenden unterwegs in denen es (leider) so gut wie keine SP gibt (Nordwest Spanien, Türkei, Griechenland). Aber grad' wenn es an Entsorgungsmöglichkeiten mangelt hat die Kasette doch ihre Vorteile. Wir verwenden keine Chemie. So tut's jede öffentliche Toilette oder halt' das WC an Rastplatz/Tankstelle.

    Autark heisst für mich, daß ich nicht zwingend auf CP/SP Infrastruktur angewiesen bin und nicht, daß ich Wochenlang irgendwo stehen kann ohne das Fahrzeug zu bewegen. Daher waren wir auch mit unseren ersten zwei Womo's (selbst ausgebauter LT und Rimor Europeo) aus unserer Sicht ausreichend autark. Dazu gehörte eine Solardusche (Plastiksack mit Brause befüllt mit Süsswasser aus Fluss/See) und eine Giesskanne um bei jeder sich bietenden Gelegenheit den Wassertank zu füllen.

  10. #30
    travelleri730
    Gast

    Standard Autarkie

    Hallo zusammen,

    ich fahre nun das dritte Jahr in Folge langzeitmässig (6 Monate und mehr) im Winter nach Südeuropa.
    Aus meiner Sicht die wichtigsten Themen:

    1. Strom
    - 240 Watt CIS (Büttner) Module (3 x 80, je 5,2 A KS-Strom) flach verbaut, 300 Watt (Büttner) Regler, 280 Ah Säure-Batterien (2 x 140 Ah)
    - 300(350) Watt Wechselrichter
    - Honda 10 I
    Die Solaranlage bringt, ausser in den Monaten Dez. und Jan. im Winter in Spanien genügend Strom, um meinen Tagesbdarf (20-25 Ah = 6 std. TV/Radio, 6 std Heizung, Licht, Pumpe) zu decken. Im Dez/Jan. helfe ich mit dem Generator nach, je nach Witterung sind das 15-20 Minuten alle 1-2 Tage.
    Mit dem Wechselrichter betreibe ich Laptop, Handy, alle 3 Tage für 30 min. eine 3kg Waschmaschine mit 125 Watt. Für größere Wechselrichter kann ich mich nicht begeistern, da für mich hier keine alltagtaugliche Lösung zu erkennen ist. (Aussnahme amerikanische Womos)
    Diskussionen über Panel aufstellen, oder nachführen sind absolut müssig - ich habe noch keinen gesehen, der im Dez.in Spanien nur mit der Solaranlage seine Batterien zu 100% voll bekommt. Und das ist für mich das Mass der Dinge, genügend Strom zu haben, auch unter erschwerten Bedingungen. Lieber lass ich nen Pullover, oder ein Sack Teelichter zu Hause. Lol

    2. Gas
    - 2 x 11 kg ALU LPG Tankflaschen(gasfachfrau.de), 1 x 11kg spanische Repsol Flasche (in non Spanien Touren kommt die natürlich raus)
    Diese Konfiguration liefert mir mit über 3600 Gastankstellen ausreichende Autarkie, europaweit.

    3. Moblität
    - 1 x 50ccm Roller
    Die Mobilität vor Ort ist mir wichtig. Ich möchte nicht kilometerlange Fussmärsche mit 20kg Lebensmittel machen. Statt Roller, geht natürlich auch ein Fahrrad.

    Anderes wie Frisch/Grauwasser und Toilette, denke ich muss alle 2-3 Tage ver/entsorgt werden, also ist es unerheblich ob 100 oder 150 Ltr Tank.
    Hier greift auch der alter Camper Grundsatz: Ver/Entsorgung, immer dann wann es möglich ist. Na und wer will schon die Sch... durch die Gegend kutschieren ...

    Achso, ich vergaß zu erwähnen, das ich nicht die CP Legebatterien anfahre und daher vielleicht andere Prioritäten habe.

    Gruß
    Traveller
    Geändert von travelleri730 (29.07.2010 um 08:57 Uhr)

Seite 3 von 12 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Welche Reifen?
    Von MagicCamp im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 10.11.2010, 11:35
  2. Wichtig: WOMO Neukauf
    Von Jürgen L. im Forum Reisemobile
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 28.10.2010, 19:21
  3. Welche Gasanlage
    Von Rauhbuch im Forum Gasversorgung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.03.2008, 17:25

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •