Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 3 von 13 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 129
  1. #21
    Ulrich Griesenbeck
    Gast

    Standard Luftfederung

    Zitat Zitat von MobilLoewe Beitrag anzeigen
    Hallo Heinz,

    ein 8,65 Meter Reisemobil auf den Sprinter aufzubauen ist schlicht und einfach völlig daneben. Klar dass das Schlachtschiff auf dieser Basis mit 2,35 m Breite (oder mehr ?) völlig überfordert ist. Da helfen auch keine Luftfedern! Die Hymer-Konstrukteure haben scheinbar ignoriert, welche Vorgaben MB macht. Ich halte das für kriminell!

    Aber was soll es, es sind einige Käufer in Unkenntnis der Fahrphysik darauf reingefallen und haben die Wankelmobile gekauft. Ich habe den Eindruck, viele lassen sich beim Kauf nur vom schönen Innenbereich blenden, sehen „Quennsbetten“ und „Raumbäder“, schwelgen in den Zubehörlisten und unterschreiben! Dann kommt das bittere Erwachen, kaum Zuladung, miserables Fahrverhalten.

    Meine scherzhaft als Notlösung bezeichnete Xerrox Feder ist ein vollwertiger Ersatz für Luftfedern. Der Vorteil, kein Kompressor, Leitungen, usw. die defekt werden können. Die anfänglichen leichten Wankbewegungen sind nicht mehr vorhanden, Durchschlagen von Anfang an nicht. Zur Erinnerung, ich fahre 2,22 m Breite und 7,30 m Länge. Ich halte im übrigen diese Länge für den Sprinter als absolute Grenze.

    Ich war heute bei meinem Freund, der einen neuen 6,5 t IVECO seit September fährt. Seitdem 9 mal in der Werkstatt, überwiegend Elektronikprobleme, das Display zeigt immer Fehler an, bis hin zur Warnung, sofort eine Werkstatt aufzusuchen. Die Bremsen machen auch Probleme. Der Matthias ist total glücklich. Er verflucht die Ergonomie des Fahrerhauses, denn er schaut als großer Kerl quasi auf die Sonnenblenden, er versteht nicht warum. Jetzt überlegt er, dass er die Konsolen (es sind keine Drehkonsolen montiert) kürzt, damit eine normale Fahrposition erreicht wird. Da kommt Freude auf!
    Hallo MobilLoewe!
    Deine Beiträge sind wie immer interressant, doch in Bezug auf Fahrgestell und Fabrikat hast du den Stren gesehen. Du hast sicherlich noch keinen IVECO gefahren, ich seit 10 Jahren und bin bisher nicht entteuscht. Ob Allkoven oder Intrigiert. Ob bei deinem Bekannten es sich um ein "Montagsfahrzeug" handelt will ich nicht beurteilen. Ich selbst habe bisher keine schlechten Erfahrungen mit IVECO gemacht.
    Gruß Ulrich

  2. #22
    OPIRUS
    Gast

    Daumen hoch DAYLI über allem

    Hallo Ulrich

    100% Deiner Meinung, im Gesamtpaket geht nichts über Dayli.
    Auch ich hatte nie mit einem Dayli irgendwelche Probleme und werde wenn und trotz 2 Jahren Sprintererfahrung nur wieder Dayli kaufen.
    Muss zu MB aber auch so ehrlich sein, die Laufkultur des 6-enders mit Automatic ist erste Sahne, aber dann hat's sich schon (meine Meinung).
    Wer Mobile in der Grösse wie Du oder ich kaufen, sind mit dem Dayli unübertrefflich über alles besser bedient. Wenn dann noch mit der Goldschmitt Vollluftfeder vorne und hinten ausgerüstet, sind dies zu MB Welten an Fahrspass und Fahrsicherheit pur.

    Gruss Heinz

  3. #23
    MobilLoewe
    Gast

    Standard

    [SIZE=2]
    Zitat Zitat von Ulrich Griesenbeck Beitrag anzeigen
    Hallo MobilLoewe!
    Deine Beiträge sind wie immer interressant, doch in Bezug auf Fahrgestell und Fabrikat hast du den Stren gesehen. Du hast sicherlich noch keinen IVECO gefahren, ich seit 10 Jahren und bin bisher nicht entteuscht. Ob Allkoven oder Intrigiert. Ob bei deinem Bekannten es sich um ein "Montagsfahrzeug" handelt will ich nicht beurteilen. Ich selbst habe bisher keine schlechten Erfahrungen mit IVECO gemacht.
    Gruß Ulrich
    [/SIZE] [SIZE=2]Hallo Ulrich,

    klar, ich habe die Sternbrille sehr oft auf. Gestern habe ich das Sprinterwerk in Düsseldorf [/SIZE]
    [SIZE=2](dort werden die Kastenwagen und VW Crafter in allen Varianten produziert) [/SIZE][SIZE=2]mit Freunden besichtigt, erste Sahne was dort produziert wird.

    Wobei mir mein Sprinter aktuell ein erstes Problem nach 45.000 Kilometern beschert hat, das Differenzial an der Hinterachse ist undicht. Gestern war ich auch in der Werkstatt, auch außerhalb der Garantie wird das kostenlos repariert. Hoffentlich war das der einzige Ausrutscher!

    Ebenso klar ist, der Sprinter eignet sich nicht für gewichtige Reisemobile. Da gebe ich Heinz uneingeschränkt recht. Ab ca. 4,2 t Leergewicht bietet sich in der Tat der IVECO an. Außerdem hat der aktuelle IVECO auch hinsichtlich der Ergonomie und Anmutung des Armaturenbrettes deutlich aufgeholt. Natürlich kommt er noch nicht an die Optik des Sprinters ran ... grins

    Nach meinen bisherigen Erfahrungen kann ich auch feststellen, das serienmäßige Fahrwerk meines Sprinter 5-Tonner (MB Freigabe sogar auf 5,3 t) ist mit der hohen dauerhaften Auslastung überfordert. Die von mir ursprünglich gelobten Xerromer-Federn habe ich nach Materialermüdung wieder ausgebaut und fahre derzeit mit dem originalen "Wackelfahrwerk", ätzend! [/SIZE]
    [SIZE=2]Zur Zeit bin ich mit Goldschmitt in Kontakt, mal schauen was dabei raus kommt. [/SIZE]

    [SIZE=2]So, ich denke die Sternbrille habe ich abgelegt, oder?[/SIZE]

    [SIZE=2] Den IVECO habe ich übrigens Anfang 2007 als 6-Tonner mit dem 3-Liter Motor Probe gefahren, danach war die Entscheidung zu Gunsten des Spinters mit dem geschmeidigen 6-Zylinder Motor gefallen. [/SIZE][SIZE=2]Der IVECO war mit Vollluftfederung an der Hinterachse, ohne Automatik ([/SIZE][SIZE=2]das Agile-Getriebe [/SIZE][SIZE=2]würde ich nie kaufen, in anderen Foren wird von Problemen berichtet) und mit dem stärksten Motor nicht weit vom Preis des Sprinters (ohne Vollluftfeder, aber mit Wandlerautomatik und 6 Airbags usw.) entfernt. Beide Hersteller boten übrigens seinerzeit ähnlich hohe Nachlässe an.

    Trotz aller Erfahrungen, ich würde den Sprinter wieder kaufen, lieber ein etwas leichteres Mobil, als ein gewichtiger 6 bis 7,5-Tonner. Aber das sind Entscheidungen, die jeder unter seinen Aspekten und Ansprüchen fällt.
    [/SIZE]
    Geändert von MobilLoewe (13.04.2010 um 12:30 Uhr) Grund: Berichtigung

  4. #24
    Gämper
    Gast

    Daumen hoch Luftfeder

    Hallo miteinander, ich fahre seit 1 Jahr einen Ford Transit (Aufbau Carado A464). Diesen Frühling habe ich das Fahrzeug auf 3.85t Auflasten lassen, und dabei die Zusatzluftfeder der Firma Goldschmitt einbauen lassen. Das Fahrverhalten ist bedeutend besser geworden, und auch das scheppern des Geschirr hat auch nachgelassen. Ich kann nur positiv darüber berichten sei es mit Vollluftfederung oder "nur" mit Zusatzluftfeder.
    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Gämper

  5. #25
    MagicCamp
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Gämper Beitrag anzeigen
    Ich kann nur positiv darüber berichten sei es mit Vollluftfederung oder "nur" mit Zusatzluftfeder.
    Hallo,

    ich kann nur noch einmal an das Ursprungsbeitrag erinnern, hier ging es nämlich um eine Vollluftfederung. *lach*

    Also, wer schon von der Zusatzluftfederung begeistert ist, wird es bei der Vollluftfederung sowieso (vielleicht außer dem Preis) sein.

    Um es nochmal zusammen zu fassen. Die Zusatzluftfederung tritt quasi erst dann voll ein, wenn die serienmäßige Federung an ihre Grenzen kommt. Während die Vollluftfederung als "normale" Federung des Fahrzeugs einsetzt, und die "abgespeckte" serienmäßige Federung des Fahrzeugs dann zur Ergänzungsfederung mutiert. Das Fahrverhalten bei Vollluft ist eben deutlich anders, als zum Beispiel bei der Drehstabfederung, nämlich besser.

    Soviel zum Unterschied Vollluftfederung zur Luft-Zusatzfederung !!

  6. #26
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Zusatzluftfedern / Vollluftfedern

    Hallo zusammen,

    das schreibt Goldschmitt zu Zusatzluftfedern:

    "Will man eine zu schwache oder ermüdete Stahlfeder verstärken und gleichzeitig auf die Bodenfreiheit oder den Fahrkomfort des Fahrzeuges Einfluss nehmen, so ist die Kombination von Stahl und Luft erste Wahl. Die originale Stahlfeder übernimmt die Basisarbeit, die Zusatzluftfeder sorgt für die Feinabstimmung.

    Zusatzluftfedern von GOLDSCHMITT werden zwischen Fahrzeugrahmen und Achse montiert und verstärken und ergänzen die serienmäßige Stahlfeder. Die qualitativ hochwertigen Luftbälge gleichen Beladungsdifferenzen aus, verbessern die Fahreigenschaften und sorgen, wenn notwendig, für eine Anhebung des Fahrzeughecks. Die Tragkraft beträgt je nach Ausführung und Balgtyp bis zu 2.500 kg. Sollte die serienmäßige Zuladung nicht ausreichen, ist für viele gängige Transportermodelle eine Nutzlasterhöhung möglich.


    Und zu Vollluftfedern:

    Vollluftfedern von GOLDSCHMITT kommen überall dort zum Einsatz, wo Mensch und Material besonders schonend transportiert werden müssen. Rettungsfahrzeuge, Reisemobile und Spezialtransporter um nur einige zu nennen, sind die Zielgruppe für dieses komfortable Federungssystem. Bei der Montage kommen großvolumige Luftbälge zum Einsatz, welche die serienmäßigen Stahlfedern an der Hinterachse komplett ersetzen und über eine ausgereifte Niveauregulierung gesteuert werden. Ein weiterer großer Vorteil der Vollluftfederung ist die Funktion "Heben und Senken".Vollluftfedern von GOLDSCHMITT sind serienmäßig mit der hochwertigen 2-Kreis-Niveauautomatik "Intelli-light" ausgestattet."

    Weitere Informationen: Luftfedern - Goldschmitt-techmobil AG

  7. #27
    ths1965
    Gast

    Standard

    Hallo,

    bezüglich der Luftfederung noch eine Frage eines Reimo-Einsteigers (aber alter Camper ):

    Wir wollen uns dieses Jahr ein Reisemobil kaufen. In das Thema Luftfederung habe ich mich
    bereits etwas eingelesen. Würdet ihr bei einem neuen Reimo gleich die Luftfederung mitbestellen oder erst einmal abwarten und evtl. später an eine Nachrüstung denken.
    Soweit ich Informationen bekommen habe ist der Aufpreis für "sofort" und "nachträglich" nicht sehr weit auseinander.

    Ich bin im Moment etwas hin- und hergerissen. Auf der einen Seite ist es mit der Nachrüstung immer so eine Sache ob man das auch tut; auf der anderen Seite haben wir unser geplantes Budget für den Anfang schon ohne Luftfederung ganz schön ausgereizt.

    Zu den wahrscheinlichen Fahrzeugdaten:

    Länge 6,8 mtr., Breite 2,3 mtr., Höhe 2,9 mtr., Basis: Sprinter 319, zGG 3,88 to.,
    ausgelegt auf 2 Personen

  8. #28
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Abwarten

    Hallo Thomas,

    Glückwunsch zum Kauf. Der Sprinter 319 ist eine gute Wahl, ein Kraftpaket! Eine Nachrüstung von Fahrwerksverstärkungen würde ich von den ersten Fahrten unter "Volllast" abhängig machen.

  9. #29
    Ulrich Griesenbeck
    Gast

    Standard Vollluftferern

    Zitat Zitat von ths1965 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    bezüglich der Luftfederung noch eine Frage eines Reimo-Einsteigers (aber alter Camper ):

    Wir wollen uns dieses Jahr ein Reisemobil kaufen. In das Thema Luftfederung habe ich mich
    bereits etwas eingelesen. Würdet ihr bei einem neuen Reimo gleich die Luftfederung mitbestellen oder erst einmal abwarten und evtl. später an eine Nachrüstung denken.
    Soweit ich Informationen bekommen habe ist der Aufpreis für "sofort" und "nachträglich" nicht sehr weit auseinander.

    Ich bin im Moment etwas hin- und hergerissen. Auf der einen Seite ist es mit der Nachrüstung immer so eine Sache ob man das auch tut; auf der anderen Seite haben wir unser geplantes Budget für den Anfang schon ohne Luftfederung ganz schön ausgereizt.

    Zu den wahrscheinlichen Fahrzeugdaten:

    Länge 6,8 mtr., Breite 2,3 mtr., Höhe 2,9 mtr., Basis: Sprinter 319, zGG 3,88 to.,
    ausgelegt auf 2 Personen
    Hallo ths 1965!
    Diese Frage hatte ich vor 2 Jahren auch. Bin allerdings dann bei dem Original geblieben. Ca. 8.000€ ist kein Pappenstiel. Bin bisher mit der originalen Federung an der Hinterachse geblieben. Vorne? Habe mich im März entschlosen bei Goldschmitt Hubstützen einbauen zu lassen, bin es leid Keile drunter Keile weg. Habe mich von Herrn Städtler überzeugenlassen, die Vorderachse mit Zusatzluftfedern und Spurerweiterung zu versehen. Auch schon 2300,00€. Werde dieses im Mai im Urlaub überprüfen und checken. Gruß Uli
    Geändert von Ulrich Griesenbeck (14.04.2010 um 13:03 Uhr)

  10. #30
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Entweder oder

    Hallo zusammen,

    ich habe den Ttel auf Vollluftfederung oder Zusatzluftfedern geändert.

    Hallo Uli,

    nachdem ich die KLS-Zerromer-Federn samt KLS-Stoßdämpfer entfernt habe, schaukle ich wieder mit meinem Sprinter über die Straßen. Herr Stäbler von Goldschmitt hat mich auch beraten, ich überlege noch.

    Erste Kombination: Verstärkter Stabi an der Hinterachse plus Koni-Stoßdämfer
    Zweite Kombination: Zusatzluftfedern an der Hinterachse plus Koni-Stoßdämfer

    Mein Reisemobil hat ein hohes Grundgewicht, das serienmäßige Fahrwerk ist klar überfordert. Beide Kombinationen stabilisieren das Fahrwerk. Die serienmäßigen Blattfedern stehen negativ, wenn dann auch noch nach und nach Materialermüdung eintritt, dann ist das Fahrwerk fast schon verkehrsunsicher.

    Warum überlegen, die Zusatzluftfedern heben doch auch das Fahrzeug an. Das ist aber die Crux, mein Carport ist sehr knapp in der Höhe, vergesse ich mal vorher abzusenken, dann kratze ich an der Blende der Einfahrt. Stäbler meint, auffälligen Zettel am Armaturenbrett. Schaun wir mal ... Selbst Vollluftfedern wären für mein Mobil nicht die optimale Lösung! Hört, hört ...

Seite 3 von 13 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Womo-Kauf jetzt oder später - Carthago e-line oder ähnlich
    Von imported_Rüdi im Forum Reisemobile
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.03.2009, 00:41

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •