Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15
  1. #1
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Grillvergnügen - Tipps

    Hallo zusammen,

    blaue Rauchschwaden über dem Campingplatz verströmen einen unwiderstehlichen Duft und signalisieren: Hier wird gegrillt! Nicht immer zur Freude anderer Camper.

    Doch unter den Essspaß mischt sich nicht selten das schlechte Gewissen: Ist das sommerliche Vergnügen nicht ein Gesundheitsrisiko?

    Seit Jahren warnen Verbraucherschützer und Ernährungsberater vor den Gefahren der PAKs, der polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe. Sie entstehen, wenn das Fett aus dem Grillgut zischend auf die Holzkohle tropft. Schlägt sich dieser Rauch auf Steak und Wurst nieder, heißt es, kann er ebenso wie verkohlte Stellen am Grillgut Krebs verursachen.

    Die erhöhte Krebsgefahr ist die eine Schattenseite des Grillens. Doch es gibt noch eine zweite: Die typische Grillmahlzeit ist alles andere als leicht und gut verträglich. Das mahnt das Deutsche Institut für Ernährungsmedizin und Diätetik (DIET) an. Grillwürstchen sind mit einem Fettgehalt von 29 Prozent absolute Kalorienbomben. Koteletts und Rippchen stehen da nicht viel zurück, ebensowenig ein in Mayonnaise ertränkter Kartoffel- und Nudelsalat als Beilage.

    Tipps für ein unbeschwertes Grillvergnügen

    Keine Angst – niemand sollte sich den sommerlichen Essspaß vermiesen lassen. Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Sie folgendes beachten:

    Grillen Sie nie über brennendem oder rauchendem Feuer. Legen Sie das Grillgut erst auf, wenn die Holzkohle gut durchgeglüht ist.

    Lassen Sie weder Fleischsaft noch Fett in die Glut tropfen. Legen Sie Ihr Grillgut am besten in Aluschalen. Lassen Sie nichts ankokeln.

    Geben Sie lieber 100 EURO mehr für einen Vertikalgrill aus (Grillgeräte mit seitlicher Hitzequelle). Dabei kann kein Fett mehr auf die Kohle tropfen.

    Grillen Sie kein gepökeltes Fleisch. Dabei bilden sich ebenfalls krebserregende Nitrosamine.

    Ideal für den Grill ist fettarmes Fleisch (beispielsweise Putenschnitzel, Hähnchenbrustfilet oder -keule) aber auch Fisch, Maiskolben und Gemüse aller Art.

    Der Kartoffelsalat stellt bei warmen Temperaturen ein hohes Salmonellenrisiko dar und sollte besser von einem bunten Salat vom Markt ersetzt werden.

    Beilagen wie Brot und Backofenkartoffeln runden die Mahlzeit ab, machen satt und belasten nicht.

    Quellen: Verschiedene Internetseiten
    Geändert von MobilLoewe (10.12.2009 um 00:44 Uhr)

  2. #2
    MobilIveco
    Gast

    Standard Vertikalgrill

    Genau, der Vertikalgrill ist die Lösung.

    Von den Dingern haben wir schon zwei verschlissen.

    Vertikalgrill (Landmann 0591) bei eBay.de: Geräte (endet 04.06.10 20:57:20 MESZ)

    Sie halten halt nur ein paar Jahre, dann ist der Glutkorb druchgerostet. Bis dahin aber die optimale Lösung für's Womo. Alles schön im Koffer verpackt, minimaler Kohleverbrauch, asolut keine Gefahr, daß Fett in die Glut tropft.

    Die Schale kann man mit Sand oder Wasser füllen und zur Not einfach mit Alufolie auslegen.

    Apropos Alu, wenn man Aluschalen auf einem Standardgrill verwendet, dann kann man das Fleisch auch auf einem Gasgrill kochen.

  3. #3
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Danke für den Tipp

    Hallo MobilIveco,

    ich habe gerade den Grill bei ebay für 22,94 Euro einschl. Versand gekauft, allerdings neue B-Ware, ist mir egal, Kratzer kommen eh dran.

  4. #4
    MobilIveco
    Gast

    Standard

    Viel Vergnügen damit!

    Ich verwende übrigens i.d.R. normale Holzkohle. Die muss man aber z.T. "zurichten" damit sie in den Grillkorb passt. Wenn dir das zu umständich ist dann verwende am besten Grillbrikets.

    Zwei Tipps noch, pass' auf, dass du nicht aus Versehen gegen die Griffe rennst wenn er auf dem Boden steht (Wir haben so schon zwei abgebrochen) und lass' ihn nie im Regen stehen (der Kohlekasten rostet schnell wenn der Chrom erst mal ab ist).

    Optimal für das "Bodenblech" ist trockener Sand, dann kann Fett das eventuell runter tropft nicht in Richtung Glutkasten laufen. Denn dort fällt natürlich gelegentlich mal ein kleines Stück glühende Holzkohle runter. Es brennt zwar ggf. immer noch nicht unter dem Fleisch aber es raucht dann halt trotzdem und das kann man ja vermeiden. Wasser geht auch, ich find's aber ein bischen unangenehm beim säubern. Sonst halt Alufolie.

    PS:
    Falls du mal etwas wirklich dickes grillen willst hast du zwei Probleme, erstens der Korb geht nicht zu, zweitens das Fleisch ist zu nah' an der Hitze (aussen verbrannt und innen noch roh')
    Einfach den Glutkorb nicht in der Mitte einhängen sondern am Rand (es ist dann natürlich nur ein Grillkorb nutzbar)
    Den Grillkorb nicht mit den Original Klammern verschliessen sonden aus einen Drahtbügel einen passenden Haken biegen. So haben wir schon ganz dicke Hähnchenschenkel schön langsam gargebrutzelt.
    Geändert von MobilIveco (26.05.2010 um 10:35 Uhr)

  5. #5
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Vertikalgrill von Landmann

    Hallo MobilIveco, hallo zusammen,

    werde die Tipps berücksichtigen.

    Hier ein Bildchen des "Wundergrills: (Quelle: Angebote - Räucherlaken, Räuchermehl Artikel in eBay.de Shops zu günstigen Preisen)


    Geändert von MobilLoewe (26.05.2010 um 12:21 Uhr) Grund: Bild ergänzt

  6. #6
    Mobbell
    Gast

    Standard

    Es gibt schöne Dinge,,wie der von Euch beschriebene Vertikalgrill auch.
    Ich nutzte aber seit Jahren ( auch aus Bequemlichkeitsgründen) meinen Gasgrill mit diversen Zusatzbehör und möchte ihn nicht missen. Habe früher auch mit Holzkohle gearbeitet, aber die Nachreinigung hat mich irgendwann genervt ( Entsorgung u.a. ).
    Ich nutze eine 5-kg-Flasche und habe außerdem in zweiter Linie immer eine Reserve in Hinterhand, falls mal mein Gasvorrat im Wohnbereich zu Ende gehen sollte ( was mir auch schon mal passiert war). Dank meiner Zuladung habe ich auch keine Probleme wegen Gewicht.

  7. #7
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Holzkohle

    Hallo Günter,

    und ich habe früher einen Gasgrill gehabt, das reinigen ist da aber auch nicht so gaaanz einfach. Ich grille ja nicht oft, aber dann bitte Holzkohle des Geschmacks wegen... na, und das bisschen Restkohle bekommt man doch locker entsorgt, ist doch irgendwie organisch, oder?

    Nachtrag: Der Grill ist da, absolut neu, von B-Ware keine Spur, nur die Verpackung sah nicht mehr gut aus. Glück gehabt. Jetzt bin ich auf die ersten Erfahrungen gespannt:
    Geändert von MobilLoewe (28.05.2010 um 11:07 Uhr) Grund: Nachtrag

  8. #8
    MobilIveco
    Gast

    Standard

    Na und? Noch kein Ergebnis?

  9. #9
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Gelegenheitsgriller

    Zitat Zitat von MobilIveco Beitrag anzeigen
    Na und? Noch kein Ergebnis?
    Hallo MobilIveco,

    wir sind nur "Gelegenheitsgriller", in Deutschland eigentlich fast nie, unterwegs im Ausland hin und wieder, daher noch keine Erfahrung.

  10. #10
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Erfolgreicher Test

    Zitat Zitat von MobilIveco Beitrag anzeigen
    Na und? Noch kein Ergebnis?
    Hallo MobilIveco,

    dieses Wochenende ein Testlauf, hat ganz prima geklappt. Nur die Klammer für den doppelten Grillrost zum sichern des Grillguts ist nicht stramm genug. Da muss ich mir was einfallen lassen.

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. USA Tipps?
    Von kule im Forum Außereuropäisch
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 25.01.2015, 10:06
  2. ARD Tipps Reisemobile
    Von MobilLoewe im Forum Recht im Straßenverkehr
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.07.2010, 21:20
  3. Tipps für Moseltour
    Von rivierapat im Forum Deutschland
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 27.08.2009, 11:23
  4. Wünsche Tipps zum Womokauf
    Von gromax im Forum Reisemobile
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 15.07.2008, 17:40

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •