Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 3 von 12 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 115
  1. #21
    guan
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von OPIRUS Beitrag anzeigen
    Hallo Bernd


    Darum, MB 6 Zyl. + Automat ist zur Zeit unbestritten das Beste in diesem Segment und was den Verbrauch anbelangt, wie beim Metzger, darf es etwas mehr sein? aber ja doch, ist noch absolut im zumutbaren Bereich.


    Gruss Heinz
    Hallo Heinz,
    fehler ein MB 6Zyl. Benziner mit LPG + Automat 3,5L, 258 PS, ist zur Zeit unbestritten das Beste in diesem Segment.

  2. #22
    OPIRUS
    Gast

    Daumen hoch MB oder was

    Hallo Guan

    PS alleine? ich mag Drehmoment und mit 225 Dieselpower ist doch auch was schönes.
    Auch ich mache anscheinend was falsch, den von Werten um die 10 Liter will ich gar nicht träumen, sondern ich mag von A zu B auf dem küzesten und meist dem schnellsten Weg mein Ziel erreichen. Darum halte ich es so, kommt die ROTE Lampe, rechts ranfahren und Tankrüssel rein, auch so gehts.


    Gruss Heinz
    Geändert von OPIRUS (28.11.2009 um 08:47 Uhr)

  3. #23
    Testfahrer
    Gast

    Standard AeoVan Aerodynamik Design-Wunder

    Hallo Zusammen!

    Ich bin echt verwundert, wie die Leistung von Bürstner hier klein geredet wird.
    Wenn sich die Verbrauchsvorteile im Test bestätigen sollten, dann ist das doch echt eine sehr erfreuliche Entwicklung. Es ist ja nicht nur der Verbrauch, der sinkt, es ist auch eine höhere mögliche Höchstgeschwindigkeit und weniger Windgeräusche. Was selbst bei minimaler Verbesserung eine durchweg positive Entwicklung bedeutet.
    Da dies nicht selbstverständlich und einfach umzusetzen ist, zeigt ja schon allein der Umstand, daß kein anderer Hersteller auf diesen Punkt setzt. (setzen kann)
    Wieso wird diese Entwicklung nicht viel stärker vom Kunden gefordert? Stattdessen wird erreichnet, wie wenig Liter/Euro im Fahrzeugleben zusammen kommen. Und man diesen "kleinen" Betrag ja gönnerhaft noch locker in der Tasche hat.

    Selbst wenn die Ersparnis nur 1L/100km betragen sollte, dann ist das doch super, die Ersparniss kostet mich ja nix.
    Zudem dürfte der AeroVan nur ein erster Schritt zu weiteren Verbrauchsoptimierungen bei Wohnmobilen sein.

    Ich freu mich schon auf den AeroVan II (ruhig noch automotiveres Design und radikaler)!

  4. #24
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Milchmädchenrechnung?

    Zitat Zitat von Testfahrer Beitrag anzeigen
    Hallo Zusammen!

    Ich bin echt verwundert, wie die Leistung von Bürstner hier klein geredet wird.
    Wenn sich die Verbrauchsvorteile im Test bestätigen sollten, dann ist das doch echt eine sehr erfreuliche Entwicklung. Es ist ja nicht nur der Verbrauch, der sinkt, es ist auch eine höhere mögliche Höchstgeschwindigkeit und weniger Windgeräusche. Was selbst bei minimaler Verbesserung eine durchweg positive Entwicklung bedeutet.
    Da dies nicht selbstverständlich und einfach umzusetzen ist, zeigt ja schon allein der Umstand, daß kein anderer Hersteller auf diesen Punkt setzt. (setzen kann)
    Wieso wird diese Entwicklung nicht viel stärker vom Kunden gefordert? Stattdessen wird erreichnet, wie wenig Liter/Euro im Fahrzeugleben zusammen kommen. Und man diesen "kleinen" Betrag ja gönnerhaft noch locker in der Tasche hat.

    Selbst wenn die Ersparnis nur 1L/100km betragen sollte, dann ist das doch super, die Ersparniss kostet mich ja nix.
    Zudem dürfte der AeroVan nur ein erster Schritt zu weiteren Verbrauchsoptimierungen bei Wohnmobilen sein.

    Ich freu mich schon auf den AeroVan II (ruhig noch automotiveres Design und radikaler)!

    Hallo Testfahrer,

    ohne Zweifel, eine innovative Ingenieurleistung. Mehrpreis gegenüber vergleichbaren Mobil 10.000 Euro oder mehr? Ersparnis geringer Verbrauch der "nix kostet"? Das lohnt nie und nimmer wenn man nur Euro und Cent ansetzt. Bei den Geschwindigkeiten die ein Reisemobil vernünftigerweise fahren sollte um die 100 km/h (darüber sehr langer Bremsweg) sind die Vorteile einer guten Aerodynamik gering.

    Wer in solchen Reisemobilen in der 3.5 t Klasse die Zukunft sieht und so ein Fahrzeug kauft, der ist sicherlich nicht schlecht beraten. Mir gefällt allerdings weder das Äußere, schon garnicht das das Innere, ich setzte die Prioritäten völlig wo anders. Die lassen sich nur in der 5 bis 6 t Klasse verwirklichen.

    Wenn Interesse besteht, hier ist mein Mobil beschrieben: Woelcke Reisemobilbau
    Geändert von MobilLoewe (28.11.2009 um 18:49 Uhr)

  5. #25
    peterchen
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Testfahrer Beitrag anzeigen
    Hallo Zusammen!

    Ich bin echt verwundert, wie die Leistung von Bürstner hier klein geredet wird.
    Wenn sich die Verbrauchsvorteile im Test bestätigen sollten, dann ist das doch echt eine sehr erfreuliche Entwicklung. Es ist ja nicht nur der Verbrauch, der sinkt, es ist auch eine höhere mögliche Höchstgeschwindigkeit und weniger Windgeräusche. Was selbst bei minimaler Verbesserung eine durchweg positive Entwicklung bedeutet.
    Da dies nicht selbstverständlich und einfach umzusetzen ist, zeigt ja schon allein der Umstand, daß kein anderer Hersteller auf diesen Punkt setzt. (setzen kann)
    Wieso wird diese Entwicklung nicht viel stärker vom Kunden gefordert? Stattdessen wird erreichnet, wie wenig Liter/Euro im Fahrzeugleben zusammen kommen. Und man diesen "kleinen" Betrag ja gönnerhaft noch locker in der Tasche hat.

    Selbst wenn die Ersparnis nur 1L/100km betragen sollte, dann ist das doch super, die Ersparniss kostet mich ja nix.
    Zudem dürfte der AeroVan nur ein erster Schritt zu weiteren Verbrauchsoptimierungen bei Wohnmobilen sein.

    Ich freu mich schon auf den AeroVan II (ruhig noch automotiveres Design und radikaler)!
    Hallo Testfahrer,

    für 10 000.-€ Mehrpreis,den dieses WOMO gegenüber einem vergleichbaren normalen WOMO kostet, und einem Minderverbrauch von 1 l auf 100 Km muß ich lange und weit fahren,um diesen total überteuerten Preis "hereinzuholen".
    Da habe ich doch lieber ein WOMO,das mir gefällt und in dem ich mich wohl fühle,auch wenn es möglicherweise 1 l mehr braucht.
    Die Gefahr bei diesem WOMO besteht tatsächlich darin,das dann schneller gefahren wird und dann ?
    Dann ist der ganze Aufwand und die 10 000.-€ beim Teufel.

    lg
    peter

  6. #26
    pleo
    Gast

    Standard

    Ich hatte bislang 5 WoMos

    - 1991er Knaus Traveller 630 (Alkoven)
    Verbrauch stark abhängig von der Fahrweise, 10 - 13,5 l
    Wegen Verbrauch und Lautstärke im Innenraum eher nicht über 100 km/h auf BAB

    - Frankia 640 BD (teilintegriert)
    Verbrauch stark von Zuladung abhängig:
    Zu zweit mit Wochenendbelastung 10-11 l bei flotter Fahrweise
    Bei Vollbelegung mit 4 Personen, Hund und Rädern rd. 12-13 l/100 km

    - Euramobil 665 HB (Alkoven)
    Wegen Größe und üppigem Ladevolumen (durchgehender Doppelboden) ist der Schwerpunkt hoch, das Fahrzeug tendenziell stärker beladen alls alle anderen (vor- und nachher). Wird nicht über 110 km/h auf der BAB bewegt, Verbrauch dann ca. 12-13 l (also: totz Alkoven und mehr Zuladung nicht höher als beim teilintegrierten Frankia zuvor....), bei 90-100 km/h bleibt es bei ca. 11 l/100 km

    - Karmann 635 ST (mit 157-PS-Motor! - und Alkoven)
    auch bei flotter Fahrweise (BAB mit 115-120 km/h) und Vollbeladung (auch wenn nicht so viel reinpasst wie in den Eura) nie über 10 l/100 km!
    Der Motor - ein Traum!
    Durchzug, der Motor wird bei höherem Tempo nicht lauter, nur das Geräusch wird "heller" (höhere Frequenz).
    Da der Alkoven für uns Erwachsene zu klein wird der Karman ausgetauscht gegen

    - Hymer Camp 524 GT (Alkoven - mit 145 PS-Motor)
    auch bei voller Beladung und ständig flotter Fahrweise (110-115 km/h auf der BAB) und voller Familienbeladung (wenn auch weniger als im o.g. Eura) bleibt es bei rd. 11 l/100 km (meist 11,1 - 11,2, bei defensiverer Fahrweise geht es mal auf 10,5 l runter - d.h. BAB mit 100 km/h
    Ich bin damit zufrieden.

    BAB mit Tempo 90 hatten wir in unserem "Einstiegs-WoMo", dem 1991er Knaus - ich möchte es doch etwas flotter und an den LKW vorbeikommen.
    Zumal bei uns die Autobahnetappen lang sind und ich dann gerne eine Stunde früher ankommen/später abfahren mag.

    Neue WoMo sollten als Ziel haben, unter 10 l/100 km bleiben zu können -wie der VW-Motor im Karmann, der in der Version auf Basis des LT35 immerhin auch 3,8 to ZulGesGew hat - also kein Leichtbau..... und das mit Alkoven!

  7. #27
    Testfahrer
    Gast

    Standard

    @ MobilLoewe:

    Ich finde man sollte das gute Konzept, Benzin zu sparen, mal unabhängig von dem tatsächlichen AeroVan-Endpreis betrachten. Sicher sollte jeder beim Kauf eines WM nach Kriterien entscheiden, die ein WM eigentlich ausmachen. Also Grundriss, Preisklasse, Ausstattung usw.. Und der AeroVan sollte/muß sich diesen Vergleich auch stellen.
    Die Vorteile durch das Design und die gute Aerodynamik sind halt nur ein (kleines?) Argument pro AeroVan unter ganz Vielen, die zur Kaufentscheidung dann führen. Aber sicher nicht das Wichtigste.
    Dennoch erwarte ich, daß sparsamer Verbrauch und damit auch eine gute Aerodynamik in Zukunft im WM-Bau selbstverständlich werden. Genauso wie es im PKW-Bereich schon seit Jahrzehnten inzwischen üblich ist. Dementsprechend ist die Design-Leistung von Bürstenr bzw. eigentlich dem Hymer idc (die Designschmiede von Bürstner) wirklich bemerkenswert. Und wird hoffentlich auch schnell in den anderen/kleineren Baureihen Einzug finden.

  8. #28
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Das Resiemobil der Zukunft

    Hallo Testfahrer,

    ich respektiere selbstverständlich Deine Meinung. Wenn aber solche Fahrzeuge zum schnelleren fahren verführen ...

    Was kostet der Bleifuß?
    - Diesel!
    - saubere Luft!
    - Nerven!
    - erhöhte Abnutzung!
    - Geld!


    Alternative, die Nerven weniger strapazieren, denn ein gleichmäßiges Fahren entspannt! Genüsslich reisen und was von der Landschaft haben, das macht doch das Reisen mit dem Mobil aus. Mir ist es völlig unwichtig (auch zu Zeiten des Berufslebens) ob man auf 500 Kilometer vielleicht eine Stunde an Zeit herauskitzelt!

    Schlechtes Gewissen wegen Mehrverbrauch? Nein, solange durch verfehlte Verkehrspolitik Hundertausende von Lkw in Deuschland und Europa von Nord nach Süd, von Ost nach West Waren durch die Gegend transportieren, die die heimische Molkerei oder Brauerei auch vor Ort anbietet. Da gehen doch Millionen von Litern an Diesel durch den Auspuff, da sind die Reisemobile mit 15 Litern Verbrauch wahre Öko-Fahrzeuge. Was würden wir den Alternativ machen? Fliegen? Die Öko-Bilanz ist doch noch schlechter. Also was soll es, ein oder zwei Liter mehr, das wird unser Leben nicht beeinflussen.

    Aber ich gebe Dir dennoch Recht, Innovationen sind auch auf unserem Sektor wichtig, langfristig werden die Hersteller auch auf gute Aerodynamik achten.

    Nachtrag: Im Pkw Bereich haben die Innovationen nur zu oftmals übermotorisierten Fahrzeugen geführt, die überwiegend wegen der Mehrleistung nicht wesentlich sparsamer (mit nur wenige Ausnahmen) geworden sind. Eine echte positive Entwicklung!
    Geändert von MobilLoewe (29.11.2009 um 00:43 Uhr)

  9. #29
    Bonito
    Gast

    Standard Kraftstoff sparen?

    Hallo,

    wer Sprit sparen will, der sollte 80km/h fahren sowie früh schalten . Das wäre meiner Meinung nach das Optimum, nur da bleibt die Frage offen, wollen wir das auch? Zudem kommt die Beladung noch hinzu, was nehmen wir nicht alles mit, was nicht oder nur selten benötigt wird, ich sehe bei vielen Surfbretter auf dem Dach, surfen diese auch?Unser WOMO auf Fiatbasis 3.0, 160PS verbraucht im Durchschnitt 10,0 Liter, dass Durchschnittstempo liegt laut Tacho bei 115km/h, die Beladung liegt minimal über 3,5t.(fast eine Punktlandung).
    Im Endeffekt kommt es nicht auf einen Liter mehr oder weniger an. Das wäre Erbsenzählerei. Wieviel das Mobil verbraucht, darüber sollte man sich vor dem Kauf informieren.

  10. #30
    pleo
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Bonito Beitrag anzeigen
    Wieviel das Mobil verbraucht, darüber sollte man sich vor dem Kauf informieren.
    Diese Angaben werden häufig nicht geliefert/getestet....

    Gibt es dafür eine Norm? (bei PKW schon, aber bei WoMo?)

    - und wenn dafür eine "Test-Rennstrecke" verwendet wird, nützt das auch nicht wirklich... es müssten schon vergleichbare Bedingungen sein (also Wind, Temperatur, Beladung....)

    - es ist wie bei vielen anderen Artikeln (z.B. Fotoapparate - eines meiner Hobbies):
    Viele langjährige Praxiserfahrungen sind häufig aussagefähiger als ein Labortest, daher ist auch eine Umfrage hier sinnvoll!

    Zu PKW:
    Schon 1987 brauchte der FIAT Uno nur 5 l/100 km....
    - unser vorheriger Opel Astra Kombi mit Turbodiesel ebenfalls 5-5,2 l, das aktuelle Modell (ja, es ist halt viel schwerer geworden) trotz modernerem Motor 6 l/100 km....

Seite 3 von 12 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kilometer-König gesucht - wieviel hat Ihrer auf der Uhr?
    Von Mario Steinheil im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 07.10.2010, 09:25
  2. Wieviel Patriotismus braucht der Mensch ?
    Von Rainer Lachenmaier im Forum Thema des Monats
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 09.07.2010, 08:22
  3. Umfrage wieviel gebt Ihr täglich aus bei Euren Reisen
    Von Ralph1311 im Forum Was ich schon immer mal loswerden wollte
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 04.02.2010, 09:53

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •