Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 1 von 7 1 2 3 4 5 6 7 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 64
  1. #1
    guan
    Gast

    Standard Immer genug Strom an Bord mit Lade-Booster

    Hallo,
    das ist auch eine Möglichkeit.
    http://www.agtar.com/merkblatt/MbT11...n%20060108.pdf

  2. #2
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Aber nicht im Stand

    Hallo Werner,

    sicherlich eine gute Möglichkeit für Leute die jeden Tag fahren, die Spezial-Lichtmaschinenregelung HPR SansSouci.

    Voraussetzung: Das Mobil wird auch bewegt! Was mache ich, wenn ich eine längere Zeit stehe?

    Meine Erfahrung nach etwa 25 Jahren Reisemobil fahren: Ich habe so eine Spezial-Lichtmaschinenregelung bisher nicht vermisst!

  3. #3
    guan
    Gast

    Standard

    [quote=MobilLoewe;223660]Hallo Werner,

    sicherlich eine gute Möglichkeit für Leute die jeden Tag fahren, die Spezial-Lichtmaschinenregelung HPR SansSouci.

    Voraussetzung: Das Mobil wird auch bewegt! Was mache ich, wenn ich eine längere Zeit stehe?


    Hallo Bernd,
    wer lesen kann ist klar im Vorteil, sicherlich eine gute Möglichkeit für Leute die jeden Tag fahren, die Spezial-Lichtmaschinenregelung HPR SansSouci.
    Wir haben uns ja GR kennen gelernt dort standen wir ca. 7-8Tage auf einem CP, ich glaube das Ihr seitdem nicht mehr solange auf einen Stellplatz gestanden habt.

  4. #4
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Wer ist ich?

    Grüß Dich Werner,

    O.K., ich ändere das auf "macht man"! Du hast ja recht, ich stehe ganz selten über 2 bis 3 Tage, aber die Serienlichtmaschine hat bisher immer gereicht.

    Also: Voraussetzung: Das Mobil wird auch bewegt! Was macht man, wenn man eine längere Zeit stehe?
    Geändert von MobilLoewe (17.07.2009 um 23:06 Uhr)

  5. #5
    guan
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von MobilLoewe Beitrag anzeigen
    Grüß Dich Werner,

    O.K., ich ändere das auf "macht man"! Du hast ja recht, ich stehe ganz selten über 2 bis 3 Tage, aber die Serienlichtmaschine hat bisher immer gereicht.

    Also: Voraussetzung: Das Mobil wird auch bewegt! Was macht man, wenn man eine längere Zeit stehe?
    Hallo Bernd,
    dieses System kostet ca. 1700€, wiegt 0,5Kg, was kosten 250Watt Solar plus Gasgenerator und Gastank und was wiegt das alles.
    Wer länger als wie 8 Tage steht der sollte was anderes nehmen.




    HPR Regler SansSouci

    http://www.agtar.com/merkblat/MbT108...e%20060108.pdf

    Geändert von guan (18.07.2009 um 22:11 Uhr)

  6. #6
    guan
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von guan Beitrag anzeigen
    Hallo Bernd,
    dieses System kostet ca. 1700€, wiegt 0,5Kg, was kosten 250Watt Solar plus Gasgenerator und Gastank und was wiegt das alles.
    Wer länger als wie 8 Tage steht der sollte was anderes nehmen.




    HPR Regler SansSouci

    http://www.agtar.com/merkblat/MbT108...e%20060108.pdf
    HIER IST NOCH EIN LINK
    http://www.as-freizeit-service.de/02/pdf/Magazin04.pdf

  7. #7

  8. #8
    MobilLoewe
    Gast

    Standard HPR-geregelte Lichtmaschine

    [SIZE=3][SIZE=2]"Das HPR System, dessen Einbau bei 1650 € liegt, liefert je nach Lichtmaschinengröße 600 – 2500 Wh [/SIZE][SIZE=2](aber nicht pro Tag sondern pro Stunde!!!) [/SIZE][SIZE=2]Um die während einer Übernachtung verbrauchte Energie von z.B. 1kWh wieder in die Batterie zu befördern, braucht eine normale Lichtmaschine ca. 8-9 Stunden Laufzeit (und schafft nur etwa 80% Batteriefüllung) – die gleiche Lichtmaschine mit 400 Ah-Batterien und HPR hingegen nur 3-4 Stunden." Zitat aus dem AS-Freizeitmagazin.

    Hallo zusammen,

    was der Werner da "ausgegraben" hat, ist eine echte Innovation. Das AGTAR-Merkblatt sollte jeder Reisemobilst mal lesen, hier wird die Rechnung (Kosten und Gewicht) aller möglichen Energieversorgungen aufgemacht. Mir scheint, diese zwar teure Technik, zahlt sich bei Reisemobilisten aus, die in der Regel nur 2 bis 3 Tage ohne Stromversorgung stehen.[/SIZE]
    [/SIZE]

  9. #9
    MobilLoewe
    Gast

    Standard DC/DC Wandler

    Hallo zusammen,

    es gibt auch eine Möglichkeit, die nicht so viel Geld kostet. Die DC/DC-Wandler von WAECO werden vor der zu ladenen Batterie geschaltet. Artikel siehe in der promobil 8/2009. Als Beispiel wird genannt, eine 90-Ah-Gel-Batterie wäre nach 3 Stunden Fahrt wieder so gut wie voll geladen. Das mittlere Gerät kostet 179 Euro.

    Nicht ganz so effektiv, aber deutlich günstiger!

    "Die neuen IU-Ladewandler von Waeco werden einfach in die Verkabelung der Starter- und der Verbraucherbatterie integriert, sie erhöhen die Ladespannung auf 14,2 Volt und gewährleisten so eine optimale Ladung während der Fahrt. Sie verfügen über einen zusätzlichen Eingang für die D+ Leitung der Lichtmaschine und können hierüber ein- und ausgeschaltet werden.

    Diese hochwertigen Ladewandler wirken außerdem spannungsstabilisierend-ideal also auch für empfindliche 12 Volt Verbraucher,die eine dauerhaft konstante Spannung benötigen (z.B. LCD-Bildschirme). Sie gleichen auch Über- und Unterspannung im Bereich von 8V bis 16V aus und verhindern somit Ausfall oder gar Zerstörung der Verbraucher."

    Nachtrag: WAECO mobile solutions - Batterielader/Ladewandler
    Geändert von MobilLoewe (21.07.2009 um 18:57 Uhr)

  10. #10
    Julius08
    Gast

    Standard Wo bleibt der ganze Strom?

    [SIZE=2]Moin, zusammen,
    "Strom im Wohnmobil" ist auch so ein Problem, das ich nicht sehe.
    Wir sind seit 20 Jahren mit wechselnden Womos unterwegs, immer in Serienausstattung mit den bekannten beiden Batterien (1xWohnraum, 1xFiatBasis) und immer problemlos, Sommers wie Winters.
    Wir haben allerdings auch kein TV an Bord. Der Verbraucher fehlt also, aber Licht, Wasserpumpe und Heizung lasten auf der Batterie. Im Winter bis zu 10 Tage in Skandinavien ohne "Landanschluß" - will sagen 220 V Anschluß.
    Für uns sieht es also so aus, daß die Serienausstattung voll ausreichend ist und wir haben daher auf Ergänzungen wie Solarzellen o.ä. verzichtet, zumal der Bordstrom im Sommer geradezu unerschöpflich ist, einfach weil wg der langen Tage für Licht kaum Strom verbraucht wird.
    Der Kühlschrank die Küche und der Boiler laufen auf Gas.
    Gleichwohl finden wir es auch gut, wenn man auf Stellplätzen Strom nach Verbrauch beziehen kann, denn zum Haareföhnen sind 220 V einfach praktisch, geradezu unerläßlich, und der elektrische Wasserkocher für das Tee- oder Kaffeewasser ist praktisch. Aber grundsätzlich gilt: Laß die Batterie arbeiten, sie braucht das.
    [/SIZE]

Seite 1 von 7 1 2 3 4 5 6 7 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Reservekanister Diesel - wer hat einen an Bord?
    Von Achim1101 im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 16.02.2014, 11:43
  2. Strom ???
    Von wijnegem im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 01.02.2011, 16:55
  3. Vieviel Strom zieht ein Stromwandler?
    Von Weschi im Forum Stromversorgung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 02.11.2009, 12:37
  4. Musik an Bord
    Von Primus im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.01.2009, 09:48
  5. Wieso immer Steuererhöungen bei uns???
    Von solodad68 im Forum Versicherung und Kfz-Steuer
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.07.2005, 06:36

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •