Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27
  1. #1
    Gizmo1
    Gast

    Standard Qualität der Zeitschrift Promobil

    [SIZE=2]Hallo,[/SIZE]

    [SIZE=2]ich muss hier mal zum Ausdruck bringen, dass ich gewisse Zweifel habe, was die Richtigkeit und Qualität von Beiträgen in der Zeitschrift "Promobil" angeht. Dazu nenne ich zwei Beispiele:[/SIZE]

    [SIZE=2]1. Beispiel: In Heft 4/2009 der Promobil, S. 66, unter "Experten-Tipps", ist zu lesen:[/SIZE]
    [SIZE=2]"Der Ducato 244 gilt wie das aktuelle Modell als unproblematisch beim Anfahren und der Bedienung von Kupplung und Gas."[/SIZE]

    [SIZE=2]Im Ducato-Forum ([/SIZE][SIZE=2]www.ducatoforum-wohnmobile.de[/SIZE][SIZE=2]) gibt es jedoch viele Beiträge von Fahrern des Ducato 250 (= aktuelles Modell), die Probleme mit der Kupplung haben.[/SIZE]


    [SIZE=2]2. Beispiel: In Heft 3/2009 der Promobil ist ein Test "Feuchtemessgeräte" veröffentlicht. Man könnte einen Test solcher Geräte erwarten, die für Normal-Wohnmobilisten in Frage kommen; das sind kapazitive Feuchtemessgeräte, die zerstörungsfrei arbeiten, da man nicht an den zu messenden Stellen des Wohnmobils in die Wand einstechen muss. Von den kapazitiven Feuchtemessgeräten wurden aber nur zwei getestet (von denen eins nicht mehr hergestellt wird), die im (für den Normal-Wohnmobilisten uninteressanten) Preisbereich von 500 € liegen. Dabei gibt es, wie andere Tests zeigen, gute kapazitive Messgeräte zu Preisen von 120 bis 180 €. Aus diesem und weiteren Gründen habe ich folgenden Leserbrief an Promobil geschrieben:[/SIZE]

    [SIZE=2]"Wie Sie zutreffend schreiben, sind kapazitive Messgeräte im Vorteil, da man nicht an den zu messenden Stellen des Wohnmobils in die Wand einstechen muss. Leider haben Sie aber nur zwei kapazitive Messgeräte getestet, und zwar im (für den Normal-Wohnmobilisten uninteressanten) Preisbereich von 500 €. Dabei gibt es, wie andere Tests zeigen, gute kapazitive Messgeräte zu Preisen von 120 bis 180 €, z.B. von den Firmen Greisinger, Caisson und Doser. Die beiden letztgenannten Geräte haben zudem den Vorteil der Messwertspeicherung, worauf Sie in Ihrem Test gar nicht eingegangen sind, was aber bei Messungen an schlecht zugänglichen Stellen im und am Wohnmobil wichtig ist, wenn man keinen Blickkontakt zur Geräteanzeige hat.[/SIZE]
    [SIZE=2]Ferner vermisse ich Messungen durch trockenes Sperrholz in nasses Holz, wie es bei beginnenden Schäden die Regel ist. Gut wäre auch gewesen, wenn Sie Testmessungen durch GfK vorgenommen oder darauf hingewiesen hätten, dass bei Wohnmobilen mit GfK-Aufbau auch von außen gemessen werden kann, was sehr vorteilhaft ist.[/SIZE]
    [SIZE=2]Da ich annehme, dass Ihr Test in erster Linie für Wohnmobilisten gedacht sein sollte, wären Tipps zur praktischen Durchführung der Messungen im und am Wohnmobil (mit Skizzen und Tabellen) hilfreich. Aber vielleicht legen Sie ja schon bald eine neue Report-Serie zu dieser Thematik auf.[/SIZE]
    [SIZE=2]Zum Schluss darf ich noch einen Link zu einem in einem Wohnmobil-Forum veröffentlichten Test anfügen: [/SIZE][SIZE=2]www.wohnmobilforum.de/w-t34471.html[/SIZE][SIZE=2] (siehe dort insbesondere Seite 7)."[/SIZE]


    [SIZE=2]Ich habe Promobil gebeten, den Leserbrief baldmöglichst in der Promobil-Zeitschrift zu veröffentlichen. Es ist sicherlich im Interesse der Leser, dass Leserbriefe zu bestimmten Themen zeitnah veröffentlicht werden. Das ist jedoch bis einschließlich Heft 6 nicht erfolgt, obwohl ich nochmals erinnert habe. Den Leserbrief habe ich verfasst, obwohl die Erfahrung von Forumsmitgliedern lautet: "Das ist die typische Verzögerungstaktik bei Leserbriefen: …..hoffen aufgrund der langen Zeit, dass es in Vergessenheit gerät." - Oder: ".....werden mit Sicherheit nicht reagieren, geschweige denn irgendwas korrigieren."[/SIZE]

    [SIZE=2]Gruß, Gizmo[/SIZE]

  2. #2
    knausimobil
    Gast

    Standard Qualität der Zeitschrift promobil

    hallo,
    ich schließe mich Gizmo1 voll an. Seit 14 Jahren habe ich promobil abonniert, denn es gibt leider nur diesen Einäugigen unter den Blinden.

    Dieser Verlag lebt nur vom Sponsering der Industrie und berichtet dementsprechend `neutral´ über alle Probleme und Fehler der Anbieter/Hersteller, wenn überhaupt.
    Das z.B. tausende Hymer-B einen Dachschaden haben (Wassereintritt an der Nahtstelle zwischen Cockpit-Hutze und Aufbau) ist nie erwähnt worden und ich kenne hunderte Beispiele wie von Gizmo1, die nie von promobil aufgegriffen oder zurechtgerückt wurden.

    Die praxisnahen Probleme werden ausgeblendet und die z.T. fatalen Fertigungs-Fehler der Hersteller werden ignoriert. Es ist unglaubwürdig, daß tausende Wohni-Fahrer nicht Ihre Probleme bei promobil gemeldet haben in der Hoffnung auf ein Sprachrohr gegenüber den Herstellern - aber es gibt nur lapidare Meldungen über klappernde Klappenverschlüsse. Was macht promobil eigentlich mit diesen Meldungen?

    Wirklich hilfreich wäre, mal ein fabrikneues Wohni der 30-50 tsd €-Klasse vom Händler-Hof zu kaufen und systematisch zu zerlegen, statt Tante Else aufzurüsten. Diese unbeleckten Redakteure würden sich wundern über die Schlampereien. Vermutlich wissen die aber noch nicht einmal, wonach sie suchen müssen, einen techn. Sachverständigen herbeirufen, der Geld kostet und der selbst keine Erfahrung mit Wohnis hat!!!

    Mir lief neulich das Regenwasser durch mehrere Fenster direkt ins Wohni. Ich habe alle ausgebaut und siehe: die Dichtmasse fehlte weitestgehend zwischen Rahmen und Außenwand (Seitz 4 Fenster).

    Eine massive `Reklamation´ an promobil habe ich deswegen vor einigen Jahren schon erlassen, aber nur eine dreiste Antwort erhalten.

    promobil hat sich nie wirklich als `Sprecher´der Wohnmobilisten profiliert. Schade eigentlich´ und unverständlich, denn ich weiß von vielen Kollegen, daß sie promobil nie abonnieren werden, weil nur bla-bla.

    Wirklich hilfreich wäre ein Club ähnlich ADAC, nennen wir ihn AWC = Allgemeiner-Wohnmobil-Club e.V., der diese Zeitschrift beinhaltet und endlich sachdienlich informiert.

    mfg knausimobil Ing. grad. und Dipl.-Ing.

  3. #3
    OPIRUS
    Gast

    Frage Qualität, fraglich

    Hallo zusammen

    Auf diese leider als zutreffend zu bezeichnende Missstände habe auch ich mehrmals hingewiesen.
    Wie sich bestätigt, kann niemand auf 2 Hochzeiten tanzen was Promobil geschickt zu umgehen versucht, die leidtragenden sind aber die Kunden und Käuferschaft von neuen Modellen und Zubehören.
    So zBsp. wurde der Ph...Liner, die S...Klasse u.v.m in allen Tönen hochgejubelt, der Alttag hat dann anders und mehrheitlich und lediglich mangelde Qualität und Murx ab Werk bestätigt.
    Dies alles habe ich mit nicht wenig Magenkrämpfen überstanden und habe erkannt, die Hand die einem füttert beisst man nicht. Dort und nur dort liegt das Problem bei Promobil.
    Solange sie von der Werbung der Hersteller herrlich leben, solange wird sich am Verhalten der Redakteure und der leidigen Fehlberichterstattung nichts ändern.

    Es grüsst Euch alle Heinz

  4. #4
    Womoyo
    Gast

    Standard Qualität der Zeitschrift Promobil

    Zitat Zitat von OPIRUS Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen

    Auf diese leider als zutreffend zu bezeichnende Missstände habe auch ich mehrmals hingewiesen.
    Wie sich bestätigt, kann niemand auf 2 Hochzeiten tanzen was Promobil geschickt zu umgehen versucht, die leidtragenden sind aber die Kunden und Käuferschaft von neuen Modellen und Zubehören.
    So zBsp. wurde der Ph...Liner, die S...Klasse u.v.m in allen Tönen hochgejubelt, der Alttag hat dann anders und mehrheitlich und lediglich mangelde Qualität und Murx ab Werk bestätigt.
    Dies alles habe ich mit nicht wenig Magenkrämpfen überstanden und habe erkannt, die Hand die einem füttert beisst man nicht. Dort und nur dort liegt das Problem bei Promobil.
    Solange sie von der Werbung der Hersteller herrlich leben, solange wird sich am Verhalten der Redakteure und der leidigen Fehlberichterstattung nichts ändern.

    Es grüsst Euch alle Heinz
    Ja, lieber Opirus, das ist nun mal so. Die genannte Zeitschrift hat in letzter Zeit einige Chefredakteure verschlissen. Die Qualität hat dadurch leider nicht zugenommen. Im Gegenteil: Abgesehen davon, daß diese Zeitschrift - wie alle anderen auch - zum Großteil von der geschalteten Werbung lebt, muß man sich mit Fahrzeugtest begnügen, die mit der Realität nur noch wenig zu tun haben. Außerdem werden Womo-Marken getestet, deren Marktanteil am gesamten Wohnmobilbestand Deutschlands im unteren einstelligen Prozentbereich liegen. Wenn man dann nachschaut, wer denn diesesmal prominent mit Werbung vertreten ist, stellt man eine erstaunliche Übereinstimmung zwischen Testfahrzeug und Werbekunde fest. Oder wie soll man sonst Exoten wie FR-Mobil oder Tikro erklären.
    Es lohnt also, mal bei der einzigen ernsthaften Konkurrenzzeitschrift nachzuschauen, ob deren Tests oder Reiseziel-Beschreibungen mehr Qualität aufweisen. Gelegentlich bin ich fündig geworden.

    Gruß Womoyo

  5. #5
    Huegelcamper
    Gast

    Standard

    Ich hatte vor Jahren ProMobil abonniert............. Mittlerweile schau ich am Kiosk mal schnell rein aber das ist auch alles, denn mit Praxis hat das Heft schon lange nichts mehr zu tun.... leider Ich kaufe, wenn dann, die Konkurrenzzeitschrift


    Grüße vom Hügel


    Stefan

  6. #6
    Julius08
    Gast

    Standard Eine Lanze für Promobil

    Moin zusammen,

    natürlich kann ich der Kritik nur beipflichten. Gerade solche kritischen Berichte und Tests vermisse ich auch.
    Gleichwohl möchte ich eine Lanze für Promobil brechen: Neben den vielen fehlenden oder unzureichend aufgemachten Informationen gibt es doch imer wieder lesenswerte Hinweise und Tipps, die den Kauf lohnen.
    Und nicht zuletzt hat sich in den letzten Jahren eine wirklich gute Stellplatzsituation in Deutschland entwickelt. Und daran hat Promobil m.E. erheblichen Anteil. Allein dafür gebührt der Zeitung Lob und Anerkennung.


  7. #7
    OPIRUS
    Gast

    Frage Jede Zeitschrift hat auch gutes

    Hallo zusammen

    Es ist richtig, PM berichtete auch viel zutreffendes wobei dort meist eine hervorragende Abklärungen vorausgegangen ist. Wenn es PM gelingt, auch die Fahrzeugtest noch mit dieser Sachlichkeit zu beurteilen, dann sind diese Zeilen bald überflüssig. Warum erkundigt sich PM nicht mal bei Eignern und deren Erfahrung, dann müsste PM sich nicht mit den Problemverursachern (Herstellern) ins Bett legen und könnte der Womo Gemeinde zumindest fair und offen entgegentreten.

    Gruss an alle Heinz

  8. #8
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Heft August 2009

    Hallo zusammen,

    die aktuelle promobil August 2009 habe ich mir unter dem Aspekt Qualität genauer angesehen.

    Ich habe eine Vielzahl von guten Informationen gelesen. Jetzt werden vielleicht einige sagen, ausgerechnet der, der als Moderator im promobil-Forum tätig ist. Nur zur Klarstellung, ich mache das freiwillig ohne Entgelt als Hobby, ich bin völlig unabhängig von der Redaktion!

    Diese Artikel fand ich für die Leser besonders interessant:

    Sauber gespart (neue Basisfahrzeuge)
    Test Knaus Sport-Liner (Test-Wertung deutlich unter Durchschnitt, mit einem Fazit, das durchaus kritisch ist)
    Zu allem bereit (Teilintegrierte mit Hubbett)
    Caravan-Solon (Neuigkeiten)
    Schrott wird flott (Renovierung eines alten Mobils)
    Operation Finanzierung
    Wie entsteht eine Seitenwand
    Experten wissen Rat
    Unter Hochspannung (DC/DC Wandler für eine bessere und schnellere Ladung während der Fahrt)
    Wer suchet, der findet
    Stellplätze
    Mobil-Tour

    Also ich denke das haben die Redakteure doch ganz gut gemacht! Eine gute Mischung, Test, Technik und Reise!

  9. #9
    OPIRUS
    Gast

    Frage Mischung gut, Fz-Test's fraglich

    Hallo Bernd

    An Ideenvielfallt magelt es den PM Redakteuren nicht, nur oft an der Objektivität bei Fz.-Test's, das ist was oft Bauchschmerzen macht. Zu diesem Thema fällt mir nur eines ein: ich habe erkannt.


    Gruss Heinz

  10. #10
    peterchen
    Gast

    Standard

    Hallol,

    ich will und kann nicht pro domo für die PM sprechen.
    Eines ist aber klar:
    "Wes Brot ich ess,des Lied ich sing"!
    Jede Fach-Zeitschrift lebt in höchstem Maße von den Anzeigen,die dort geschaltet werden.
    Von den Käufern alleine kann keine Fachzeitschrift leben,denn diese sind eine total inhomogene Masse.
    Was für den Einen das Höchste ist , ist für den nächsten völlig uninteressant.
    Somit besteht für die Macher das Problem, für Alle den goldenen Mittelweg zu finden.
    Somit wird es immer Leser geben,die sich darin was finden oder eben nicht.
    Jeder ist frei in seiner Entscheidung,die PM,die RM oder keine von beiden zu kaufen.
    Wir haben die PM abonniert,werden aber das ABO auslaufen lassen,da dort immer mehr Themen und Firmen erscheinen,die uns immer weniger ansprechen z.B. der Bericht über die Feuchtigkeitsmeßgeräte:Kein WOMO-Besitzer piekst mehrmals im Jahr Löcher in die Wände seines WOMOs,solche Meßgeräte kann man als Holzhändler verwenden aber nicht als WOMO-Besitzer,der wissen möchte,ob sein WOMO noch dicht ist.
    Oder der aktuelle Bericht über das Schrott-WOMO, welches auf Kosten von PM bzw. der Firmen,die es wieder neu aufbauen,hergerichtet wird.
    Sowas kann und wird sich niemand leisten,der noch einigermaßen rechnen kann,denn sehr wahrscheinlich kriegt man für das Geld,was der Aufbau kostet, ein Neues WOMO,mit aktueller Technik.
    WOMOs ,die um die 100 000 .- € oder mehr kosten , können sich nur sehr wenige Leute leisten.
    Aber in jedem Heft tauchen solche Testberichte auf.
    Die Anzeigen dieser Hersteller bringen einfach viel mehr Geld in die Kasse,als die Hersteller kleiner bzw. preisgünstiger WOMOs.
    (Da stimmen die Verhältnisse einfach nicht.Es gibt sehr viel mehr Besitzer kleiner WOMOs bis ca.50 000.- € ,als solche wie oben erwähnte).
    Sowas lese ich erst gar nicht,da hier lauter Sachen verbaut sind,die ich mir eh nicht leisten kann bzw. will.
    Und die Leute ,die sich sowas leisten können,haben Zeit und Geld, diese Hersteller aufzusuchen und direkt vor Ort zu vergleichen.
    Zumindest würde ich es so machen.

    lg
    peter

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Geführte Touren - Qualität der Anbieter
    Von MobilLoewe im Forum Geführte Touren im eigenen Wohnmobil
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.03.2011, 13:15
  2. Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 26.09.2010, 17:24
  3. KLS - schlechte Qualität, schlechte Kundenbehandlung
    Von MobilLoewe im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.05.2010, 09:44
  4. Hymer Qualität
    Von Hilfe-Hilfe im Forum Reisemobile
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 16.12.2009, 08:40
  5. Qüalität von Hobby
    Von border im Forum Reisemobile
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.03.2008, 11:49

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •