Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 40
  1. #1
    ringnebel
    Gast

    Standard Nasser Unterboden, wer hat eine Idee woher?

    Hallo,
    wir fahren einen 7 Jahre alten Eura 716. Die Dichtigkeitsprüfungen, die wir jährlich machen ließen, waren bis jetzt immer ohne Befund, diesmal ziemlich massiv, nicht.
    Und zwar unterhalb des Doppelbodens verläuft ringsum ein Balken, Höhe ca 20cm, Breite ca 5cm, dieser ist konstruktiv geschützt, auf der außenseite ist die Außenhaut des Wohnmobil, die nach innen ca 10cm abgewinkelt ist, somit kein kein direktes Spritzwasser an diesen Balken. Zwischen GFK und Holz sind ca 3cm Luft.
    Der Balken selber ist mit Unterbodenschutz gestrichen und zur Bodenplatte hin wurde zusätzlich eine Naht aufgetragen.
    An einigen Stellen ist der Unterbodenschutz aufgeplatzt, bzw. wurde bei der Prüfung geöffnet. An diesen Stellen läuft Wasser raus, das Holz dahinter ist, wie zu erwarten, vermodert. An den noch nicht aufgeplatzten Stellen kann man dunkle Verfärbungen erkennen, was vermutlich auf Wasser hinweist.
    Nun die eigentlichen Fragen:
    Was für eine Funktion hat dieser Balken?
    Wie ist der Balken am Boden fest?
    Wie kommt Wasser an diese Stellen?
    Wie lange dauert es bis ein Balken wegfault, hätte dies in den vorherigen Dichtigkeitsprüfungen auffallen müssen?

    Gruß
    Christian

  2. #2
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Dichtigkeitsprüfung

    Hallo Christian,

    das ist aber ärgerlich!

    Das ist das Problem bei allen Aufbauten, wenn Holz verwendet wird. Kleinste manchmal durch Steinschlag verursachte Schäden am Unterbodenschutz, schon kann das Wasser auf Dauer eindringen und das Holz fault irgendwann. Der Balken wird mit Sicherheit ein tragendes Element sein, ansonsten würde das m.E. kein Sinn haben.

    Der Schaden sieht so aus, das mindestens seit 3 bis 4 Jahren diese Undichtigkeit vorlag. Wenn bei der Dichtigkeitsprüfung eine Versicherung dabei war, wie oft üblich, dann müsste diese greifen. Allerdings ist das Mobil auch nicht mehr ganz so jung.

    Auch an dieser Stelle, der Tipp an alle: Jährlich auf die Bühne und penibel den Unterboden auf Beschädigungen untersuchen und ggf. Nacharbeiten.

    Hier findest Du weitere Informationen: http://forum.promobil.de/forum/reise...im-aufbau.html

    Eine Reparatur mit speziellen Materialien die das verfaulte Holz stabilisieren ist möglich.

  3. #3
    Huegelcamper
    Gast

    Standard

    Es kann schon ein undichter Gummi an einem Fenster sein, an dem immer wieder Wasser eindringen kann..... da hilft alles nichts... aufmachen, das vermoderte Holz austauschen, aber zu erst die Undichkeitsstelle finden.... Falz am Dach, Fenster, Durchbrüche ect.

    Grüße vom Hügel


    Stefan


    ( Meine erste Kabine hatte einen Wasserschaden, das Wasser ist 2m weiter hinten eingedrungen und hat an einer anderen stelle den Schaden verursacht! )

    Nochmals ein Nachtrag, alle Leitungen Dicht?!!

  4. #4
    guan
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von ringnebel Beitrag anzeigen
    Hallo,
    wir fahren einen 7 Jahre alten Eura 716. Die Dichtigkeitsprüfungen, die wir jährlich machen ließen, waren bis jetzt immer ohne Befund, diesmal ziemlich massiv, nicht.
    Und zwar unterhalb des Doppelbodens verläuft ringsum ein Balken, Höhe ca 20cm, Breite ca 5cm, dieser ist konstruktiv geschützt, auf der außenseite ist die Außenhaut des Wohnmobil, die nach innen ca 10cm abgewinkelt ist, somit kein kein direktes Spritzwasser an diesen Balken. Zwischen GFK und Holz sind ca 3cm Luft.
    Der Balken selber ist mit Unterbodenschutz gestrichen und zur Bodenplatte hin wurde zusätzlich eine Naht aufgetragen.
    An einigen Stellen ist der Unterbodenschutz aufgeplatzt, bzw. wurde bei der Prüfung geöffnet. An diesen Stellen läuft Wasser raus, das Holz dahinter ist, wie zu erwarten, vermodert. An den noch nicht aufgeplatzten Stellen kann man dunkle Verfärbungen erkennen, was vermutlich auf Wasser hinweist.
    Nun die eigentlichen Fragen:
    Was für eine Funktion hat dieser Balken?
    Wie ist der Balken am Boden fest?
    Wie kommt Wasser an diese Stellen?
    Wie lange dauert es bis ein Balken wegfault, hätte dies in den vorherigen Dichtigkeitsprüfungen auffallen müssen?

    Gruß
    Christian
    Hallo Christian,
    kaufe die RMI April 2009.

  5. #5
    OPIRUS
    Gast

    Standard

    Hallo Christian

    Wie ich noch nicht vor all zu langer Zeit erwähnt habe, sollte man auf das Auftragen solcher Bitumenmasse, wie an deinem Mobil ersichtlich, verzichten. Denn wie Du siehst, wenn eine Unterwanderung der Masse eintritt, entwickelt sich schleichend und unbermerkt ein Schaden, welcher sehr unerfreulich ist.
    Ich würde Dir empfehlen, die Bitumenmasse überall und restlos zu entfernen damit die Weierentwicklung mal gestoppt ist. Es ist klar, im Werk rucki zucki mit der grossen Spritzpistole und alle heiklen Stellen sind für erste mal unsichtbar gemacht.

    SORRY, betreffend dem Holzträger bin ich zuwenig Fachmann auf dem Sektor Wohnmobil um Dir da einen guten und sinnvollen Rat geben zu können, Metall ist mehr mein Gebiet. Da dieser Holzträger jedoch ein tragendes Element ist, würde ich hier jedoch nur einen wirklichen Fachmann ans Werk lassen, sonst gibt es ein Werk ohne Ende.

    Der weitere Werdegang würde viele mit Sicherheit sehr interessieren, vielleicht hören wir wieder.

    Viel Erfolg wünscht Dir Heinz

  6. #6
    ringnebel
    Gast

    Standard

    Hallo,
    schönen Dank für die Antworten, ich werde das Wohmo nun reparieren lassen.
    Die Werkstatt unseres Vertrauens ist der Meinung, dass das Wasser von unten käme,
    ich meine das nicht, wir werden es sehen wenn die Rückwand geöffnet ist.
    Was ich vorher auch nicht gesehen hatte ist, dass der Balken auch auf der Innenseite mit GFK und Unterbodenschutz versehen wurde. Somit ist nur die schmale Seite des Balkens dem Spritzwasser ausgesetzt.

    Gruß
    Christian

  7. #7
    ringnebel
    Gast

    Standard

    Hallo zusammen,
    eure Meinung ist gefragt!
    Das Bild zeigt den Balken von der vorderen rechten Ecke, das Schwarze ist Unterbodenschutz,
    oben ist Wohnmobilseite,
    nun die Frage (meine Meinung weicht von der der Werkstatt ab):
    Woher kommt das Wasser, ist es Spritzwasser von unten durch defekten Unterbodenschutz, oder Wasser von oben?
    Für eure Meinungen wäre ich dankbar.

    Gruß
    Christian

  8. #8
    Huegelcamper
    Gast

    Standard

    Rein optisch gesehen von oben, aber rein sachlich überlegt von vorne unten... oder dein Womo stand längere Zeit in eine Richtung geneigt und das Wasser hat sich dort gesammelt, dann würde ich sagen von oben! Man sollte um sicher zu gehen die Innenverkleidung abmachen und dort nach Wasserspuren suchen!

    Grüße vom Hügel


    Stefan

  9. #9
    ringnebel
    Gast

    Standard

    Hallo Stefan,
    was meist du mit "aber rein sachlich überlegt von vorne unten... "?
    So wie das Teil sehen auch die beiden anderen Ecken hinten aus.

    Gruß
    Christian

  10. #10
    Huegelcamper
    Gast

    Standard

    Ich würde sagen, in dem Fall war jeweils an den Stößen, was auch einleuchtend wäre, der Unterbodenschutz gerissen und das Wasser ist durch die Kapillarwirkung nach oben gestiegen.... aber wie immer, mit Ferndiagnosen ist das immer schwer, wenn man nicht Selbst die Dinge direkt in Augenschein nehmen kann.


    Grüße vom Hügel


    Stefan

Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Risse im Unterboden Eura Mobil Sport 500 MS
    Von gisela im Forum Reisemobile
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.04.2010, 16:52
  2. Roststellen am Unterboden richtig behandeln?
    Von aquamilchkuh im Forum Fahrgestelle und Motorisierung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.03.2010, 10:40
  3. Schutzmittel für Unterboden
    Von womobiker im Forum Reisemobile
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.05.2009, 20:04
  4. Unterboden aus Holz: Ihr Erfahrungen sind gefragt
    Von Holger Schwarz im Forum Reisemobile
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 28.04.2008, 15:50

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •