Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24
  1. #1
    Witha
    Gast

    Cool Alu-Gasflaschen

    Hallo, Womo-Fans!

    Nachdem es scheint, daß ich in absehbarer Zeit endlich mein Knaus-Womo bekomme,
    bewegt mich die Frage, ob ich mir Alu-Gasflaschen wegen des Gewichts zulegen soll.
    Die Frage ist natürlich die Verfügbarkeit im In- und Ausland (Italien, Frankreich, hauptsächlich natürlich Deutschland). Es gibt hier sicher Erfahrungswerte. Ich freue mich schon auf Eure Antworten.

    Das mit den verschiedenen Anschlüssen/Adaptern ist mir bekannt.

    Fangrüße! Witha

  2. #2
    MobilLoewe
    Gast

    Standard ALU Gas Füllstationen

    Hallo Witha,

    in Deutschland ist das Problem nicht so groß, aber im Ausland wird es schon schwieriger. Schau doch mal hier rein: ALUGAS macht das Leben leichter...

    Hier sind auch ausländische Abfüllstationen aufgelistet.

  3. #3
    Mobbell
    Gast

    Standard

    Ich halte von Alugas-Flaschen nichts, weil das Händlernetz nicht so ausreichend ist, wie man es sich wünscht und Stahlflaschen fast überall getauscht bzw. gefüllt werden können.
    Habe im Ausland erlebt, wie man auf die Alu-Flaschen nicht gut zu sprechen war und diese nicht befüllt wurden.

  4. #4
    reisemobil.blog.de
    Gast

    Standard

    Habe im Ausland erlebt, wie man auf die Alu-Flaschen nicht gut zu sprechen war...
    Ein Bekannter verwendet Alu-Flaschen und ist eigentlich überzeugt davon. Leider mußte er mir letztens berichten, dass immer mehr Händler nicht gut auf die Alu-Flaschen zu sprechen sind. Es gab bei seinem Händler öfters Ärger mit kleinen Beulen bei den Tauschflaschen. Dieser hat nun den Tausch eingestellt. Bei einem anderen muß man die Alu-Flaschen vorbestellen wenn man sicher sein will eine zu bekommen.

    Eigentlich Schade, denn der Gewichtsvorteil bei 2 Flaschen im Wohnmobil ist nicht zu verachten.

    Gruß Michael

  5. #5
    Rauhbuch
    Gast

    Standard

    Hallo, mein Händler hat mir empfohlen nur eine Alu-Flasche zu nehmen und immer zuerst aus der Stahlflasche zu entnehmen, da ALU-Flaschen (insbes. im Ausland) nur schwer zu tauschen sind. Der Gewichtsvorteil ist aber gerade für ggf. rückengeplagte Menschen riesengroß.
    Viel Glück.

  6. #6
    Julius08
    Gast

    Standard Aluleicht hat was

    Das Thema interessiert mich auch sehr. So einfach der Tausch und die Handhabung der Gasflaschen sind; die Dinger werden lästig schwer. Außerdem ist der Inhalt immer ungewiß zu kalkulieren. Da wir so um 2 Flaschen im Jahr brauchen rentiert sich die Anschaffung eines Inhaltsmeßgerätes auch nicht. Daher gehe ich auch mit der Umrüstung auf Alugas schwanger; oder gleich die nachfüllbare Wynen-Gaslasche.
    Ich werde die Diskussion aufmerksam verfolgen.
    MobilLöwe herzlichen Dank für den Link: very helpfull.

  7. #7
    Gämper
    Gast

    Cool Alu-Gasflaschen

    Hallo miteinander, ich besitze schon seit ein paar Jahren Alugasflaschen, und bin absolut überzeugt davon. Die Gewicht einsparung ist gewaltig da wechselt sogar meine Frau die Gasflaschen... und was das Füllen anbetrifft, wenn eine Flasche leer ist, wird sie zuhause ausgebaut, und zum füllen gebracht. So haben wir immer genügend Gas.
    Grüsse aus der Schweiz

  8. #8
    Witha
    Gast

    Cool

    Hallo Womo-Fans!

    Vielen Dank für Eure Antworten! Ich bin immer noch am Überlegen bzw. für und wider abzuwägen. Die Gewichtsfrage ist -wie erwähnt - nicht nur für das Womo, sondern auch für das eigene Kreuz interessant. Allerdings geht der gutgemeinte Vorschlag mit einer
    Stahl-und einer Aluflasche ins Leere, wenn man dann doch erst die Stahlflasche nimmt.

    Desweiteren kommt noch dazu, dass die Flaschen in einen Verschlag in die Heckgarage müssen, wo -wenn's denn geht - der Roller untergebracht wird (siehe mein Beitrag Womo-Garage).

    Zum Schluss sei noch erwähnt, dass man für die zurückzugebenden Stahlflaschen beim Händler ganze 15 Euro bekommt, aber das nur nebenbei. Womo-Zubehör war immer schon astronomisch teuer.

    So, nun harre ich der Dinge, nämlich dass mein Knaus-Womo bald kommt (ist angeblich in der Produktion) und Euerer Kommentare, die ich immer gerne lese.

    Fangrüße von Witha!
    Geändert von Witha (29.03.2009 um 15:32 Uhr)

  9. #9
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Transport von Gasflaschen

    Zitat Zitat von Witha Beitrag anzeigen
    Hallo Womo-Fans!

    Desweiteren kommt noch dazu, dass die Flaschen in einen Verschlag in die Heckgarage müssen, wo -wenn's denn geht - der Roller untergebracht wird (siehe mein Beitrag Womo-Garage).
    Fangrüße von Witha!
    Hallo Witha,

    passt das zusammen, Benzintank des Motorrollers und Transport von Gasflaschen in der Heckgarage? In unserem manchmal überorganisierten Staat gibt es natürlich Vorschriften für den Transport von Gasflaschen:

    SICHERHEITSHINWEISE
    Transport von Gasflaschen in kleinen Mengen *)

    Auch der Transport einzelner voller oder leerer Gasflaschen unterliegt der GefahrgutverordnungStraße/Eisenbahn-GGVSE. Diese Sicherheitshinweise sollen möglichen Schäden vorbeugenund die Einhaltung der Gefahrgut-Transportvorschriften erleichtern.

    Anforderungen an volle und leere Flaschen

    - Die Flaschenventile müssen dicht geschlossen sein.
    - Druckminderer müssen entfernt sein.
    - Vom Gaselieferanten mitgelieferte Verschlussmuttern, z.B. bei giftigen und brennbaren Gasen, müssen auf den Ventilanschluss aufgeschraubt sein.
    - Das Flaschenventil muss während des Transports durch Flaschenkappen, Kragen oder Schutzkisten geschützt sein.
    - Die Gasflaschen müssen mit vollständigen, gut lesbaren Flaschenaufklebern, die der Gaselieferant auf den Flaschen angebracht hat, versehen sein.

    *) Gasflaschen in kleinen Mengen heißt hier: Nicht mehr als 6 große Flaschen (max. 50 l Rauminhalt), sofern es sich nicht um giftige Gase handelt. Weiterhin wird vorausgesetzt, dass keine anderen Gefahrgüter geladen sind, wie z. B. Lacke, Lösemittel, Säuren, Laugen.

    Anforderungen an das Fahrzeug

    - Der Transport in PKW's und geschlossenen Fahrzeugen sollte nur in Ausnahmefällen und unter Beachtung besonderer Vorsichtsmaßnahmen erfolgen. Der Transport in Anhängern ist vorzuziehen.
    - Beim Transport in geschlossenen Fahrzeugen muss ausreichende Belüftung sichergestellt sein, z. B. offenes Fenster, eingeschaltetes Gebläse, Kofferraumbelüftung.
    - Die Flaschen müssen gegen Verrutschen, Umfallen oder Umherrollen gesichert sein, z. B. durch Verzurren. Die Verstauung sollte dabei möglichst getrennt vom Fahrgastraum erfolgen. Das zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeuges darf nicht überschritten werden.
    - Wenn der Transport nicht von Privatpersonen für den häuslichen Gebrauch oder für Freizeit und Sport durchgeführt wird, muss mindestens ein Feuerlöscher (Brandklasse A, B, C) mit einem Mindestfassungsvermögen von 2 kg mitgeführt werden.

    Quelle: Industriegaseverband e.V. – Komödienstr. 48 – 50667 Köln -Internet: IGV
    Geändert von MobilLoewe (29.03.2009 um 13:01 Uhr)

  10. #10
    Witha
    Gast

    Cool

    Hallo, Bernd,

    vielen Dank für den Hinweis. Wir wollen aber nicht das Kind mit dem Bad ausschütten. Auch der Womo-Hersteller kennt die Gas-Vorschriften und selbstverständlich ist der Gas-Verschlag den Vorschriften entsprechend abgedichtet bzw. präpariert (Luftloch nach unten usw.). Auch ist dieses Womo nicht das erste, wo die Gasflaschen in der Garage untergebracht werden. Ich habe jedenfalls noch nie gehört bzw. gelesen, dass ein Womo aus diesem Grund in die Luft geflogen wäre.

    Trotzdem - bei diesem trüben Wetter (hoffentlich der letzte Tag) lässt sich wunderbar im
    Forum diskutieren.

    Fangrüße! Witha

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Gasflaschen: Leistungsnachlaß bei Kälte ?
    Von Onkel-tom im Forum Gasversorgung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 11.01.2010, 13:31

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •