Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
  1. #1
    PeRox
    Gast

    Standard Erfahrung mit AGM Batterien

    Hallo zusammen,
    hat jemand Erfahrungen mit AMG Batterien im Wohnmobil und zwar OHNE Solar-Aufladung.
    Wir möchten mit 2x 150 AH, also insgesamt 300 AH ohne Solatr-Aufladung Abends ca. 3 Std. Fernsehen (Anlage mit 70 A). Geladen werden die Batterien durch die Leistungsfähige Li-Ma (wir fahren relativ viel) und alle 3-4 Tage durch 230 V auf dem Stell- oder CP.

    Ist das was oder sind Gel-Batterien besser, oder wie oder was???
    Wer hat Erfahrung damit ?

    DANKE und Grüße von
    PeRox

  2. #2
    MobilLoewe
    Gast

    Standard AGM Batterien

    Hallo ReRox,

    egal ob AGM oder GEL-Batterie, mit 300 AH wirst Du, so wie Du den Bedarf beschreibst, keine Probleme bekommen.

    AGM wie auch GEL-Batterien sind wartungsfrei, allerdings muss das Ladegerät für den jeweiligen Batterietyp geeignet sein. Nach meiner Erkenntnis sind gute AGM-Batterien inzwischen (insbesondere die von Büttner) mit GEL-Batterien gleichwertig. Wichtig ist eben eine hohe Ladezyklenfestigkeit und hohe Speicherleistung, das ist bei beiden Batterietypen gegeben. Also der Preis kann entscheiden!
    Geändert von MobilLoewe (17.02.2009 um 13:27 Uhr)

  3. #3
    Waldbauer
    Gast

    Standard

    Ich musste im Frühjahr letzten Jahres die Aufbaubatterie erneuern , es war eine Exide Gel Batterie mit 80 Ah ,sie hatte nach nur zweieinhalb Jahren den Geist aufgegeben .
    Ich habe eine 120 Ah AGM - Batterie von Banner eingebaut , sie kostete wesentlich weniger Geld als eine vergleichbare Gelbatterie .
    Zur Lebensdauer kann ich natürlich noch nichts sagen . Ich habe die Batterie vor ca. 3 Monaten das letzte mal geladen , laut Batteriecomputer hat sie bisher nichts von ihrer Kapazität durch Selbstentladung verloren .

    Gruß aus Oberbayern
    Franz

  4. #4
    Manfred2202
    Gast

    Ausrufezeichen Akkupflege

    Zitat Zitat von PeRox Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,
    hat jemand Erfahrungen mit AMG Batterien im Wohnmobil und zwar OHNE Solar-Aufladung.
    Wir möchten mit 2x 150 AH, also insgesamt 300 AH ohne Solatr-Aufladung Abends ca. 3 Std. Fernsehen (Anlage mit 70 A). Geladen werden die Batterien durch die Leistungsfähige Li-Ma (wir fahren relativ viel) und alle 3-4 Tage durch 230 V auf dem Stell- oder CP.

    Ist das was oder sind Gel-Batterien besser, oder wie oder was???
    Wer hat Erfahrung damit ?
    Hallo PeRox,

    genau wie bei Waldbauer mussten meine Exide GEL Akkus nach 2 Jahren erneuert werden. Damals wechselte mein Hersteller die Akkus auf Kulanz aus, da es sich wohl um einen Materialfehler gehandelt hat. Nun fahre ich mit AGM Akkus. Natürlich muss ein Akku von Dir gewartet werden. Nicht das Innere, sondern die Ladung und die Entladung muss Du im Auge haben. Hier ist ein Ausschnitt aus den Unterlagen für meine Mastervolt AGM Akkus:

    Laden
    Verwenden Sie nur Ladegeräte mit IUoUo Merkmal.
    Spannungseinstellungen: Erhaltungsladung 13,80V @
    25ºC; Ausgleichsladung 14,25V @ 25ºC (max. 5 Stun-
    den). Ein Laden mit Temperaturausgleich wird empfohlen
    (–30mV/ºC).
    Maximaler Ladestrom: 30% der Nennkapazität.
    Unvollständiges Laden kann die Batterien beschädigen.
    Deshalb müssen die Batterien regelmäßig, mindestens
    einmal pro Monat, 100% aufgeladen werden.

    Entladen
    Vermeiden Sie tiefes Entladen. Regelmäßiges Entladen
    von mehr als 50% der Nennkapazität ist nicht
    empfehlenswert, da dies die Lebensdauer der Batterie
    verkürzen kann.
    Laden Sie die Batterie unmittelbar nach einem Entladen
    wieder auf. Die Batterie darf niemals unter die Entlade-
    schlussspannung entladen werden. Die Entladeschluss-
    spannung steht in Beziehung zum Entladestrom. Siehe
    Tabelle „Final discharge voltage“.

    Ich denke, wenn man sich mit der Hilfe eines Batteriecomputers daran hält, wird man auch die Lebensdauer der Akkus von 800 - 1000 Zyklen erreichen. Meiner Kenntnis nach, reicht die Ladespannung per Solar und auch per Lichtmaschine nicht aus, um diesen Anforderungen nach zu kommen. Es ist also empfehlenswert einen Landstromanschluss oder Generator von Zeit zu Zeit zu kontaktieren, damit das Ladegerät seine Aufgabe erledigen kann.

    Gruß Manfred

  5. #5
    Manfred2202
    Gast

    Frage Batteriecomputer

    Zitat Zitat von Waldbauer Beitrag anzeigen
    Zur Lebensdauer kann ich natürlich noch nichts sagen . Ich habe die Batterie vor ca. 3 Monaten das letzte mal geladen , laut Batteriecomputer hat sie bisher nichts von ihrer Kapazität durch Selbstentladung verloren .

    Gruß aus Oberbayern
    Franz
    Hallo Franz,
    auch ich arbeite mit einem Batteriecomputer in Mobil und bin der Meinung, dass die Selbstentladung nicht angezeigt werden kann, da dieser Vorgang innerhalb des Akkus stattfindet. Der Computer bekommt aber seine Informationen von dem Shunt widerstand außerhalb in der Minusleitung der Installation. Hier wird der Strom gemessen, der von Außen kommt und von Innen geht.

    Keine Besserwisserei, nur meine Spekulation.

    Gruß Manfred
    Geändert von Manfred2202 (11.03.2009 um 16:31 Uhr)

  6. #6
    guan
    Gast

    Standard

    Hallo,
    zum Akku gehört ein Megapulser, ich habe gute Erfahrung damit gemacht.
    megapulser.de | Alle Informationen zum Novitec® Megapulse® | Testberichte - Videos - Einbauanleitungen - Einsatzmöglichkeiten - Referenzen
    Die Wirksamkeit ist nachgewiesen.

  7. #7
    OPIRUS
    Gast

    Ausrufezeichen

    Hallo zusammen

    Nichts ausser einer Steckdose mit guter Ladeautomatic (Laden / Entladen) kann die Batterie während längerer Standzeit optimal betreuen und so eine annehmbare Lebensdauer des Akus ermöglichen.

    Gruss Opirus

  8. #8
    Waldbauer
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Manfred2202 Beitrag anzeigen
    Hallo Franz,
    auch ich arbeite mit einem Batteriecomputer in Mobil und bin der Meinung, dass die Selbstentladung nicht angezeigt werden kann, da dieser Vorgang innerhalb des Akkus stattfindet. Der Computer bekommt aber seine Informationen von dem Shunt widerstand außerhalb in der Minusleitung der Installation. Hier wird der Strom gemessen, der von Außen kommt und von Innen geht.

    Keine Besserwisserei, nur meine Spekulation.

    Gruß Manfred

    Hallo Manfred ,
    ich habe den Batteriecomputer eigentlich nur zu dem Zweck eingebaut , dass er mir auf Tastendruck die vorhandene Batteriekapazität anzeigt , und das tut er auch , in % oder in Ah . Ob der angezeigte Wert stimmt , kann ich nicht sagen . Meine Batterie hat eine Kapazität von 120 Ah , diesen Wert habe ich am BC eingestellt , laut Bedienungsanleitung soll man den eingestellten Ah - Wert jedes Jahr um 1 % verringern weil die Batterie pro Jahr ungefähr diesen Wert an Speicherkapazität verliert . Vielleicht errechnet der Computer aus dem Kommen und Gehen des Stromes die Restkapazität . Vor einer Woche sah ich wieder mal nach der Batterie , der BC zeigte eine Restkapazität von 62 Ah an , also knapp die Hälfte der Gesamtkapazität , es ging aber im Mobil nichts mehr , ich konnte über den Bordcomputer des Mobils weder die Stromversorgung einschalten noch die elektrische Stufe ausfahren . Ich habe das Mobil ans Stromnetz angeschlossen , es ging alles sofort wieder , am nächsten Tag war die Batterie wieder voll geladen . Der Sache muss ich auf den Grund gehen . Von aussen konnte kein Strom entnommen worden sein , es war der Hauptschalter am Elektroblock ausgeschaltet .
    Der Computer ist übrigens von Camptronic , die einfachste Ausführung , er hat vor ein paar Jahren um die € 120,- gekostet , ich weiss es nicht mehr genau , für mehr Geld gibt es aufwendigere Geräte mit allen möglichen Funktionen .
    Im täglichen Gebrauch , mit ca. 2 Stunden Fernsehen und Innenbeleuchtung und was sonst noch anfällt , werden ca. 20 bis 25 Ah verbraucht , diese Menge wird im Sommer bei durchschnittlichem Sonnenschein durch ein 85 wp Solarmodul von Büttner Elektronik wieder nachgeladen .

    Gruß aus Oberbayern
    Franz

  9. #9
    Manfred2202
    Gast

    Idee

    Zitat Zitat von Waldbauer Beitrag anzeigen
    Der Sache muss ich auf den Grund gehen . Von aussen konnte kein Strom entnommen worden sein , es war der Hauptschalter am Elektroblock ausgeschaltet .
    Der Computer ist übrigens von Camptronic , die einfachste Ausführung , er hat vor ein paar Jahren um die € 120,- gekostet , ich weiss es nicht mehr genau , für mehr Geld gibt es aufwendigere Geräte mit allen möglichen Funktionen .
    Im täglichen Gebrauch , mit ca. 2 Stunden Fernsehen und Innenbeleuchtung und was sonst noch anfällt , werden ca. 20 bis 25 Ah verbraucht , diese Menge wird im Sommer bei durchschnittlichem Sonnenschein durch ein 85 wp Solarmodul von Büttner Elektronik wieder nachgeladen .
    Franz
    Hallo Franz,

    es gibt in der Elektroinstallation oft Verbraucher, die nicht über den Hauptschalter installiert sind. Sie werden direkt über eine Sicherung an den Akku angeschlossen. Z.B. Das Sicherheitsventil für den Boiler bei einer Trauma Luftheizung. Der Strom für den Haltemagneten ist zwar nicht hoch, aber durch das Produkt mit der Zeit kommen etliche Ampere im Laufe eines Monats zusammen. Deshalb ist es ganz wichtig, dass der BC ebenfalls in Betrieb bleibt, wenn der Hauptschalter ausgeschaltet wurde und natürlich alle Verbraucherströme über den Messwiderstand fließen. Sonst ist die Anzeige unwahr! Die Firmen Büttner und Votronic liefern übrigens auch sehr gute BC.

    Gruß Manfred

  10. #10
    guan
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von OPIRUS Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen

    Nichts ausser einer Steckdose mit guter Ladeautomatic (Laden / Entladen) kann die Batterie während längerer Standzeit optimal betreuen und so eine annehmbare Lebensdauer des Akus ermöglichen.

    Gruss Opirus
    Hallo Opirus,
    und was passiert wenn die Steckdose mal nicht da ist?

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Batterien - BlueHybrid
    Von seemann2 im Forum Stromversorgung
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 18.03.2009, 10:36
  2. Erfahrung mit Solarzelle
    Von cuttyboot im Forum Stromversorgung
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 11.02.2009, 23:50
  3. Erfahrung mit Karabag
    Von wobihh im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.01.2008, 13:21

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •