Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36
  1. #1
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Navi-Radarwarner verboten in der Schweiz, Österreich und Deutschland

    Neues vom ADAC: Pressemitteilung vom 2. Januar 2009

    Polizei lässt sich nicht in die Karten schauen - Navigationsgeräte in der Schweiz
    ADAC: Auch in Deutschland sind Radarwarner verboten


    Wer für eine Fahrt in die Schweiz ein Navigationsgerät benutzt, das vor mobilen oder fest installierten Geschwindigkeitsmessstellen oder Blitzampeln warnt, macht sich strafbar. Dabei spielt es laut ADAC keine Rolle, ob das Gerät in Betrieb ist oder nicht. Polizei und Zollbehörden stellen solche Geräte sicher und erstatten gegen den Besitzer Anzeige. Er muss mit einer hohen Geld- oder sogar mit einer Freiheitsstrafe rechnen. Zudem werden die Geräte eingezogen und vernichtet. Auch Gerätekombinationen wie Handys und Notebooks, die solche Warnfunktionen enthalten, sind nicht zulässig und somit illegal.

    Der ADAC empfiehlt den Autofahrern vor einer Reise in die Schweiz, Navis oder vergleichbare Geräte so einzustellen, dass sie nicht über die illegalen Warnfunktionen verfügen können. Ist dies nicht möglich, darf ein solches Gerät nicht mitgenommen werden.
    Auch in Deutschland sind Geräte mit Radarwarnfunktion verboten. Wer sie trotzdem benutzt, riskiert eine Geldbuße von mindestens 75 Euro und einen Eintrag von vier Punkten ins Flensburger Verkehrszentralregister. Auch in Deutschland kann die Polizei, die Geräte beschlagnahmen und vernichten.

  2. #2
    peterchen
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von MobilLoewe Beitrag anzeigen
    Neues vom ADAC: Pressemitteilung vom 2. Januar 2009

    Polizei lässt sich nicht in die Karten schauen - Navigationsgeräte in der Schweiz
    ADAC: Auch in Deutschland sind Radarwarner verboten

    Wer für eine Fahrt in die Schweiz ein Navigationsgerät benutzt, das vor mobilen oder fest installierten Geschwindigkeitsmessstellen oder Blitzampeln warnt, macht sich strafbar. Dabei spielt es laut ADAC keine Rolle, ob das Gerät in Betrieb ist oder nicht. Polizei und Zollbehörden stellen solche Geräte sicher und erstatten gegen den Besitzer Anzeige. Er muss mit einer hohen Geld- oder sogar mit einer Freiheitsstrafe rechnen. Zudem werden die Geräte eingezogen und vernichtet. Auch Gerätekombinationen wie Handys und Notebooks, die solche Warnfunktionen enthalten, sind nicht zulässig und somit illegal.

    Der ADAC empfiehlt den Autofahrern vor einer Reise in die Schweiz, Navis oder vergleichbare Geräte so einzustellen, dass sie nicht über die illegalen Warnfunktionen verfügen können. Ist dies nicht möglich, darf ein solches Gerät nicht mitgenommen werden.
    Auch in Deutschland sind Geräte mit Radarwarnfunktion verboten. Wer sie trotzdem benutzt, riskiert eine Geldbuße von mindestens 75 Euro und einen Eintrag von vier Punkten ins Flensburger Verkehrszentralregister. Auch in Deutschland kann die Polizei, die Geräte beschlagnahmen und vernichten.

    Hallo Mobillöwe und Prost Neujahr !
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie im neuen Jahr Gesundheit , Glück , Erfolg und immer eine gesunde und knitterfreie Heimkehr , von wo auch immer und Danke für Deine immer guten und hilfreichen Beiträge.

    Danke für diesen obigen Hinweis.
    hat der ADAC auch verraten , wie und woher die Polizei weiß, ob ich in meinem Navi eine Radarwarner-Software installiert habe oder nicht?
    Auch wäre es doch eine nette Geste vom ADAC gewesen , mal publik zu machen , wo in der Schweiz automatische Waagen auf den Autobahnen eingebaut sind.

    Danke und liebe Grüße
    Peter
    Geändert von peterchen (03.01.2009 um 18:46 Uhr)

  3. #3
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Die Polizei ist nicht dumm

    Hallo peterchen,

    auch Dir und allen lieben Angehörigen ein gutes neues Jahr.

    Tja, man soll die Polizei nicht unterschätzen. Ich habe mit einem deutschen Polizisten mal darüber gesprochen, er meinte, dass er mit allen gängigen Geräten schnell feststellen kann, ob eine solche Software installiert ist. Ich habe allerdings noch nie davon gegehört, dass solche Kontrollen erfolgen.

  4. #4
    OPIRUS
    Gast

    Standard

    Hallo Peterchen, vorab wünsch ich ein gutes neues Jahr

    Betreffend Navi mit Radarwarner ausgestattet wird in der Schweiz nur geandet, wenn im Moment der Kontrolle die Software aktiv geschaltet ist. Ist diese aber deaktiviert passiert bei uns in der Schweiz nichts.
    Reine Radarwarner werden hingegen teuer, ob eingeschaltet oder nicht.
    Bereits das Mitführen wird bei uns geandet und verstösst zusätzlich gegen das Fernmelde-und Funkgesetz, darum reiner Radarwarner nicht ratsam. Aufgepasst, auch Zollkontrollen führen zum selben Ergebnis.
    Betreffend automatischen Waagen sind solche vorwiegend auf den Nord-Süd-Achsen installiert, diese dienen jedoch nicht, den Womos auf die Pelle zu rücken, sondern vorwiegend den Kleintransportern und den Brummis. Hingegen werden bei mobilen Grosskontrollen oft mobile Waagen eingesetzt und wenn Übergewicht, dann wird dies wie die meisten Vergehen bei uns sehr teuer. Betreffend den automatischen Waagen werde ich mich mal schlau machen, denn die genauen Orte weiss ich nicht.


    Gruss Opirus
    Geändert von OPIRUS (03.01.2009 um 19:49 Uhr)

  5. #5
    Mobbell
    Gast

    Standard

    Hallo, Opirus,
    ich habe bisher immer Glück mit KOntrollen gehabt. Weder bei der Einreise noch unterwegs.
    MIt den Waagen hab ich auch erfahren wie du beschrieben hast, aber noch nicht genutzt.
    Ich habe hier in der Nähe eine Einrichtung, die ich benutzen kann und weiß somit immer, wie schwer ich bin. Hab ja schon dazu was geschrieben in einem Thread,

    Ich wüsche Dir auch eine gutes Neues Jahr.

  6. #6
    aldie
    Gast

    Standard Erfahrungen mit Kontrollen !

    In Bezug auf die Polizeikontrollen kann sicherlich viel geschrieben werden, wir haben in den vergangenen Jahren überwiegend Glück gehabt, sind jedoch mehrfach dabei gewesen wie es bei Kontrollen in allen europäischen Ländern gehandhabt wird. -- Für uns haben wir daraus sehr viel gelernt, die Kontrollen innerhalb der BRD sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ( besonders bei Polizeibeamten mit wenig, oder keinem Stern auf den Schulterstücken ) jedoch die Polizei ist freundlich und hilfsbereit. Im Ausland sollte man immer die Ruhe bewahren ( auch wenn es manchmal schwer fällt ) und sich nicht mit den Ordnungskräften anlegen, denn es gibt in Europa Länder, in denen es sehr unangenehm werden kann ( ich könnte hier die einzelnen Länder nennen, aber wir möchten noch einige Jahre mit dem Mobil fahren ) und wir sind dort die Ausländer und haben zu gehorchen. Ein Grundsatz gilt für uns: immer die Augen auf, bei der Suche nach versteckten Schildern, besonders den Ortsanfangschildern und keine Geräte mitnehmen die evtl. Ärger bereiten könnten ( schon ein größeres Küchenmesser kann problematisch werden).

  7. #7
    peterchen
    Gast

    Standard

    Danke Mobillöwe ,
    danke Opirus

    für Eure guten Wünsche sowie für Eure Antworten.
    Da ich generell weder überladen fahre(unser Henry wird vor jeder größeren Tour voll beladen gewogen und dabei immer 50 -100 Kg "Spiel") und auch keine Radarwarnanlage besitze(aber schon mal mit dem Gedanken spiele,mir fürs Navi eine Radar-Warnsoftware aufzuspielen)werden wir nun im Frühjahr beruhigt und gelassen durch die Schweiz gen Portugal reisen.
    Es ist immer ein gutes Gefühl , ein reines Gewissen zu haben gegenüber der jeweiligen Ordnungsmacht, mit der ich, wo auch immer auf der Welt, immer die besten Erfahrungen gemacht habe,die Leute müssen auch Ihre Arbeit machen wie jeder Andere, außer in der damaligen Ostzone,SBZ,DDR , obwohl ich auch da wie immer äußerst höflich war nach dem Motto:wie man in den Wald reinruft , so schallt es auch wieder raus.
    Danke und liebe Grüße
    peter

  8. #8
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Knallharte Schweizer Polizei

    Hallo zusammen,

    ich lese gerade über Radarwarner (auch in Navigationsgeräten) in der Schweiz.

    "Bereits der Besitz von Radarwarnern ist mit Geldbußen ab 400 Sfr (ca. 275 Euro) belegt. Zudem darf die Polizei das Gerät vernichten und es droht Haft."

    Freunde passt auf, wenn ihr die Schweiz durchquert. Versteckt ggf. das Navi im Fäkalientank, da greifen die Schweizer Ordnungshüter bestimmt nicht rein ... grins.

  9. #9
    Waldbauer
    Gast

    Blinzeln

    Zitat Zitat von MobilLoewe Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    ich lese gerade über Radarwarner (auch in Navigationsgeräten) in der Schweiz.

    "Bereits der Besitz von Radarwarnern ist mit Geldbußen ab 400 Sfr (ca. 275 Euro) belegt. Zudem darf die Polizei das Gerät vernichten und es droht Haft."

    Freunde passt auf, wenn ihr die Schweiz durchquert. Versteckt ggf. das Navi im Fäkalientank, da greifen die Schweizer Ordnungshüter bestimmt nicht rein ... grins.

    Weiß mans ?
    Es wäre schon was besonderes wenn ein Ordnungshüter mal so richtig in die Scheisse langen würde....

    Gruß aus Oberbayern
    Franz
    Geändert von Waldbauer (13.03.2010 um 17:30 Uhr)

  10. #10
    MobilLoewe
    Gast

    Standard GPS - Blitzerdatenbank = Radarwarngerät i.S.d. § 23 Abs 1b StVO?

    Hallo zusammen,

    ich habe eine Einschätzung eines Anwalts gefunden, die Rechtslage ist doch ein wenig schwammig: Anwaltskanzlei Felsch: GPS - Blitzerdatenbank = Radarwarngerät i.S.d. § 23 Abs 1b StVO?

Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die Eintittskarte für Österreich !!
    Von aldie im Forum Maut
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 16.02.2015, 19:06
  2. Maut: Österreich, Schweiz, Tschechien
    Von MobilLoewe im Forum Maut
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.03.2013, 19:55
  3. Stellplätze in Österreich und Wien
    Von MobilLoewe im Forum Österreich
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 02.03.2013, 12:21
  4. Österreich: Strafen für Raser
    Von MobilLoewe im Forum Recht im Straßenverkehr
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.08.2009, 20:26

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •