Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    egon oetjen
    Gast

    Standard WARNUNG! Abgezockt durchs Internet?

    Dieses Thema hat nur indirekt mit dem Wohn- oder Reisemobil zu tun, wohl aber mit uns allen als User, die fast täglich das Internet nutzen.
    Irgendwann im August bekam ich eine Mail. Absender die Firma www.mega-download
    .net (Offizielle Firmenbezeichnung: BLUE BYTE FZE) mit Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Eine "Zentrale Verrechnungsstelle" dieser "Firma" mit Sitz in Wien schrieb mir, ich hätte von mega-Download eine Seite runtergeladen und wäre nun kostenpflichtig. 98 Euro pro Jahr, Vertrag auf 2 Jahre Laufzeit.
    Ich hatte dort nichts runtergeladen. Erstens gehe ich grundsätzlich auf CHIP.de, um etwas aus dem Netz runterzuladen, und 2. war dies bei mir gar nicht möglich, weil mein Rechner zum angegebenen Datum in Reparatur war!
    Ich ignorierte diese Mahn - Mail und klickte einmal auf ENTFERNEN.
    Das war´s. Dachte ich! Dann kam Anfang September die 2. Mahn - Mail. Ich druckte sie aus und ging zum Kriminalistischen -Ermittlungs - Dienst bei unserer Polizei - Dienststelle. Dort riet man mir, nicht zu zahlen!
    Am 29. September kam ein Schreiben /Mahnung von VALIDEA (Sitz in Wien). Wieder war ich bei der Kripo. Nicht zahlen!
    Am 20 Oktober das nächste Schreiben. Absender die Firma COLLECTOR Forderunsgmanagement mit Sitz in Herford. Alles incl. Mahngebühren nun schon 151,90 Euro.
    Ich versuchte, ein Antwortschreiben an die angebliche Firma per Mail abzuschicken. Trotz dreimaligem Versuch kam diese Mail als nichtzustellbar retour!
    Dann machte ich mich auf den Weg zur Verbraucher - Zentrale nach Oldenburg. Dort ist der Fall schon seit langem bekannt und ich bekam eine Topp - Beratung und ein vorgefertigtes Schreiben, auf dem ich auch ersehen konnte, dass die Firma BLUE BYTE FZE mit deutschem Sitz nicht in Bielefeld, sondern in Osnabrück sitzt!!!!! Dieser Hinweis war noch auf keinem Schreiben vermerkt und mir völlig unbekannt!!!!!
    Dieses Schreiben schickte ich dann an alle beteiligten "Firmen", logischerweise als Einschreiben mit Rückschein. Aber Achtung! Wer sonst noch mit diesen Vereinen zu tun hat: bevor man die Schreiben abschickt, unbedingt einen Zeugen nehmen, der notfalls vor Gericht bezeugen kann, dass auch tatsächlich diese Schreiben in den Umschlägen waren. Es ist nämlich schon vorgekommen, dass man von Seiten dieser "Firmen" behauptet, hat, es wäre nur Reklame in den Umschlägen gewesen. Mein Zeuge ist der Postbedienstete.
    Wer in eine solche Situation geraten sollte und noch Details wissen muss, der darf sich jederzeit mit mir in Verbindung setzen.
    Es grüßt mit einem lachenden und einem tränenden Auge
    euer WoMo-Kollege
    Egon

  2. #2
    sakura
    Gast

    Standard

    hallo zusammen,

    ja solche praktiken sind durchaus "üblich". ich hatte dazu an anderer stelle ( open source & mind ) und anderen foren verbreitet auch schon mal was veröffentlicht/ verbreitet.

    also vorsicht ist geboten !

  3. #3
    Törni
    Gast

    Standard

    Mensch Egon,

    Du auch.
    Ich bekommen seit einem halben Jahr nach diversen Mails von Mega-download nun auch schon 4 Briefe.
    Die letzten drei von einem Inkasso- Büro.
    Die liegen bei mir in der Postmappe (unbeantwortet).
    In einer Mail stand mein Geburtstdatum und meine IP-Nummer. Hier noch der Hinweis, falls die Daten nicht richtig sind, hätte >ich< einen Betrug begangen.
    Natürlich war beides falsch, da ich nichts runtergeladen hatte.
    Ich ignoriere diese Post einfach.
    Die werden sich hüten, Zwangsmaßnahmen zu betreiben.
    Die wollen nur Angst machen, irgendwann gibt einer, oder zwei, nach und bezahlt.
    Mal sehen, wann der nächste Brief kommt.

  4. #4
    Yeti
    Gast

    Standard

    Tach auch

    Zitat Zitat von egon oetjen Beitrag anzeigen
    Wer ... mit diesen Vereinen zu tun hat: bevor man die Schreiben abschickt, unbedingt einen Zeugen nehmen, der ... bezeugen kann, dass auch tatsächlich diese Schreiben in den Umschlägen waren. Es ist nämlich schon vorgekommen, dass man von Seiten dieser "Firmen" behauptet, hat, es wäre nur Reklame in den Umschlägen gewesen.
    Solcherlei Schreiben kann man sehr gut per Gerichtsvollzieher zustellen. Hat zwei Vorteile:
    - Er (der Gerichtsvollzieher) nimmt von Amts wegen vom Inhalt kenntnis.
    - Er kann durch hinterlegen zustellen. Auf die Kenntnisnahme des Empfängers kommt es dann nicht mehr an.

    Bei Schreiben vom Inkassobüro würd´ ich mir überlegen, ob dies ansich als üble Nachrede und Kreditgefärdung einzustufen ist. Dann kann man nämlich auch gegen diese vorgehen.


    Gruß

    Yeti

  5. #5
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Betrug Mega-Downloads.net

    Hallo,

    das ist zwar kein Thema für dieses Forum, aber sicherlich interessant.

    Auch ich bin betroffen, habe inzwischen von Collector eine Rechnung über 151,90 Euro. Der Tipp meines Anwaltes: Nichts machen.

    Erst wenn vom Amtsgericht ein Mahnbescheid kommt, dann solle ich wiederkommen. Aber das genau wird von diesen Betrügern nicht gemacht, so seine Erfahrung. Denn sie können nicht beweisen, dass diese Leistung in Anspruch genommen wurde.

    Also nicht aufregen, abwarten und Tee trinken! Das sind Betrüger!

  6. #6
    sakura
    Gast

    Ausrufezeichen

    hallo Yeti, hallo zusammen,

    Zitat Zitat von Yeti Beitrag anzeigen
    Tach auch



    Solcherlei Schreiben kann man sehr gut per Gerichtsvollzieher zustellen. Hat zwei Vorteile:
    - Er (der Gerichtsvollzieher) nimmt von Amts wegen vom Inhalt kenntnis.
    - Er kann durch hinterlegen zustellen. Auf die Kenntnisnahme des Empfängers kommt es dann nicht mehr an.

    Bei Schreiben vom Inkassobüro würd´ ich mir überlegen, ob dies ansich als üble Nachrede und Kreditgefärdung einzustufen ist. Dann kann man nämlich auch gegen diese vorgehen.


    Gruß

    Yeti
    es bleibt jetzt noch zu überlegen ob das nur ein guter tipp ist oder ob es eine fundierte aussage ist. hintergrund: sowas sollte publik gemacht werden !

  7. #7
    Yeti
    Gast

    Standard

    Tach auch

    Zitat Zitat von sakura Beitrag anzeigen
    es bleibt jetzt noch zu überlegen ob das nur ein guter tipp ist oder ob es eine fundierte aussage ist.
    Inkassobüros geben für (Waren)Kreditgeschäfte auch Bonitätsrelevante Informationen an Dritte weiter.
    Wenn ein Vertrag nicht (wirksam) zustande kam, jedoch ein Betrag hieraus eingefordert wird und zudem ein Zahlungsverzug behauptet wird: Wie nennst Du das? Es ist eine Unwahre Aussage die durchaus entsprechende Folgen auf die eigene Bonität hat...


    Gruß

    Yeti

Ähnliche Themen

  1. Internet im Mobil
    Von MobilLoewe im Forum Internet im Reisemobil
    Antworten: 211
    Letzter Beitrag: 06.12.2019, 10:39

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •