Stellplatz-Radar: 12.000 Stellplätze in einer App für iOS und Android.
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. #1
    JFK
    Gast

    Frage Hymer oder Carthago ? Wie ist eure Meinung ?

    Ich bin dabei mir ein neues Wohnmobil (Lieferzeitpunkt März 2009) anzuschaffen. Aufgrund der letzten Informationen und Besichtigungen sind 2 Fahrzeuge in die engere Wahl gekommen.

    Das ist der neue Carthago Chic-C-line 4.8 und der Hymer 674 SL (beide Modell 2009)

    Fuer Hymer spricht, dass der Händler nur ca. 30km entfernt ist. Carthago hat gerade in Österreich kein dichtes Vertretungsnetz und ist nur mit einem Händler, der ca. 250 km von mir entfernt ist, am Markt.

    Als kritischen Punkt bei Hymer sehe ich doch recht häufige Verarbeitungsmängel (z.B. Wasserinstallation), aber auch den Holzboden (Feuchtigkeitsprobleme) und wie ich schon gehört habe, unrealistische Gewichtsangaben. Carthago scheint doch eine bessere Unterbodenkonstruktion aufzuweisen und wie mir versichert wurde, sollten die Gewichte auch sehr präzise definiert werden. Gerade für uns in Österreich ist es sehr wichtig, dass das Fahrzeug mit 3,5to GG auch praktisch gefahren werden kann.

    Ich freue mich auf eure Meinung dazu - vielen Dank !
    JFK

  2. #2
    pcatalini
    Gast

    Blinzeln Weder noch

    Zitat Zitat von JFK Beitrag anzeigen
    Ich bin dabei mir ein neues Wohnmobil (Lieferzeitpunkt März 2009) anzuschaffen. Aufgrund der letzten Informationen und Besichtigungen sind 2 Fahrzeuge in die engere Wahl gekommen.

    Das ist der neue Carthago Chic-C-line 4.8 und der Hymer 674 SL (beide Modell 2009)

    Fuer Hymer spricht, dass der Händler nur ca. 30km entfernt ist. Carthago hat gerade in Österreich kein dichtes Vertretungsnetz und ist nur mit einem Händler, der ca. 250 km von mir entfernt ist, am Markt.

    Als kritischen Punkt bei Hymer sehe ich doch recht häufige Verarbeitungsmängel (z.B. Wasserinstallation), aber auch den Holzboden (Feuchtigkeitsprobleme) und wie ich schon gehört habe, unrealistische Gewichtsangaben. Carthago scheint doch eine bessere Unterbodenkonstruktion aufzuweisen und wie mir versichert wurde, sollten die Gewichte auch sehr präzise definiert werden. Gerade für uns in Österreich ist es sehr wichtig, dass das Fahrzeug mit 3,5to GG auch praktisch gefahren werden kann.

    Ich freue mich auf eure Meinung dazu - vielen Dank !
    JFK
    Hiermit die Meinung eines Wohmobilisten, der beide Marke durch und durch aus eigene Erfahrung kennt.

    Hymer unseretwegen leidet durch sein eigener Erfolg. Verarbeitungsmängel sind auf der Tagesordnung und Störungen sind Vorprogrammiert.
    Carthago Wohnmobile haben bessere Zeiten gekannt, mit dem Mondial-Programm haben sich einen guten Namen gemacht aber dann mit dem Chic serie es zu Grabe getragen!
    In wenigen Worten, wir sind mit beiden nicht zufrieden gewesen.
    Es gibt nur wenige andere Marken, die wirklich das Herz hoher schlagen lassen.
    Wir besitzen nun ein Robel, dass uns durch und durch zufrieden stellt.

    MfG P.Catalini

  3. #3
    Bayernklaus
    Gast

    Standard

    Hallo JFK,

    ich habe selbst ein Beisl-Reisemobil. Leider gibt es diesen Hersteller nicht mehr.
    Bevor ich gekauft habe, war sehr lange ein Wochnermobil in der engeren Wahl. Diesen Hersteller sollest Du Dir wirklich anschauen. Internet: .:: Wochnermobil ::. - Die Faszination Reisemobile am Bodensee, Markdorf bei Friedrichshafen

    Viel Spaß beim stöbern.
    Bayernklaus

  4. #4
    OPIRUS
    Gast

    Daumen runter

    Zitat Zitat von JFK Beitrag anzeigen
    Ich bin dabei mir ein neues Wohnmobil (Lieferzeitpunkt März 2009) anzuschaffen. Aufgrund der letzten Informationen und Besichtigungen sind 2 Fahrzeuge in die engere Wahl gekommen.

    Das ist der neue Carthago Chic-C-line 4.8 und der Hymer 674 SL (beide Modell 2009)

    Fuer Hymer spricht, dass der Händler nur ca. 30km entfernt ist. Carthago hat gerade in Österreich kein dichtes Vertretungsnetz und ist nur mit einem Händler, der ca. 250 km von mir entfernt ist, am Markt.

    Als kritischen Punkt bei Hymer sehe ich doch recht häufige Verarbeitungsmängel (z.B. Wasserinstallation), aber auch den Holzboden (Feuchtigkeitsprobleme) und wie ich schon gehört habe, unrealistische Gewichtsangaben. Carthago scheint doch eine bessere Unterbodenkonstruktion aufzuweisen und wie mir versichert wurde, sollten die Gewichte auch sehr präzise definiert werden. Gerade für uns in Österreich ist es sehr wichtig, dass das Fahrzeug mit 3,5to GG auch praktisch gefahren werden kann.

    Ich freue mich auf eure Meinung dazu - vielen Dank !
    JFK
    Kann leider aus traurigen Erfahrungen die Meinung von JFK nur bestätigen.
    Liebe Grüsse nach Oestreich eines ebenfalls WOMO Geschädigten

    Opirus

  5. #5
    JFK
    Gast

    Böse Österreich-Problem

    Durch die geringe Dichte von Anbieten, haben wir in Österreich natürlich auch nur eine beschränkte Marken-und Typenvielfalt. (Hymer, Carthago, Laika, Niessmann, Frankia, Adria, Hobby) Alleine wenn der Händler - nächste Markenwerkstätte 250 - 300 km weit entfernt liegt, kann es doch bei der Mängelbehebung Probleme geben. Das Problem liegt ja nicht nur an der aufzuwendenden Zeit, sondern hat auch - bei den derzeit hohen Dieselpreisen - einen finanziellen Aspekt, der doch in den meisten Fällen zu Lasten des Konsumenten geht.
    Wenn ich im Forum lese, dass es bei einem Fahrzeug von Carthago schon 5x !!! einen Wassereinbruch gab und bei Hymer Feuchtigkeits- und teilweise extreme Schlampigkeiten in der Verarbeitung aufgetreten sind, dann frage ich mich, bei welcher Marke bekomme ich einen fairen Gegenwert für mein Geld. Immerhin müssen wir "ÖSSIS" auf Grund unserer Steuergesetzgebung für ein solches Fahrzeug zwischen 100- und 110.000 Euro - also deutlich mehr als z.B. in Deutschland auf den Tisch des Hauses blättern - dafür könnte man doch ein Qualitätsprodukt erwarten dürfen.

    Nun ich bin schon neugierig, welche Erfahrungen es dazu noch gibt.

    Danke für die bisherigen Beiträge
    JFK

  6. #6
    MobilLoewe
    Gast

    Standard Carthago oder Hymer?

    Zitat Zitat von JFK Beitrag anzeigen
    Ich bin dabei mir ein neues Wohnmobil (Lieferzeitpunkt März 2009) anzuschaffen. Aufgrund der letzten Informationen und Besichtigungen sind 2 Fahrzeuge in die engere Wahl gekommen.

    Das ist der neue Carthago Chic-C-line 4.8 und der Hymer 674 SL (beide Modell 2009)

    Fuer Hymer spricht, dass der Händler nur ca. 30km entfernt ist. Carthago hat gerade in Österreich kein dichtes Vertretungsnetz und ist nur mit einem Händler, der ca. 250 km von mir entfernt ist, am Markt.

    Als kritischen Punkt bei Hymer sehe ich doch recht häufige Verarbeitungsmängel (z.B. Wasserinstallation), aber auch den Holzboden (Feuchtigkeitsprobleme) und wie ich schon gehört habe, unrealistische Gewichtsangaben. Carthago scheint doch eine bessere Unterbodenkonstruktion aufzuweisen und wie mir versichert wurde, sollten die Gewichte auch sehr präzise definiert werden. Gerade für uns in Österreich ist es sehr wichtig, dass das Fahrzeug mit 3,5to GG auch praktisch gefahren werden kann.

    Ich freue mich auf eure Meinung dazu - vielen Dank !
    JFK


    Hallo JFK,

    die Chic C-Line sind noch nicht ausgereift und sollen demnächst in Slowenien gefertigt werden. Alle Erfahrungen sprechen dagegen, dass solche Produktionen in guter Qualität auf die Beine gestellt werden. Für so viel Geld ab 75.000 keine deutsche Herstellung und als Fahrgestell einen FIAT?

    Der Chic soll mit 3.5 t Gesamtgewicht auskommen, das sehe ich sehr skeptisch, in der neuen promobil schreibt man, das etwa (für mich heißt das, eher mehr, als weniger!!!) ein fahrfertiges Gewicht von 3.1 t zu erwarten wäre, mit einer schlappe 80 AH Batterie ohne jegliches Zubehör, Solar, Sat-Antenne, Markise 2. Batterie und was noch so alles selbstverständlich ist. Dann das Freizeitzubehör noch zuladen, Fahrräder und was sonst noch alles! 3.5 t sind auch hier eine Augenwischerei!

    Gewicht, Gewicht

    Die hier geäußerte Meinung von P.Catalini zu Hymer und seinen guten Erfahrungen mit Robel (habe ich selbst gefahren) teile ich.

    In dieser Preisklasse ab 75.000 Euro kann man sich auch bei individuellen Herstellern ein feines Mobil bauen lassen. Egal ob Robel, Wochner oder Woelcke, hier erhält man Qualitätsarbeiten, die sich auf lange Sicht auszahlen.

    Reisemobile: Serienhersteller kontra Individual-Ausbauer

    Allerdings nicht als intrigierte Mobile. Diese bestechen zwar durch einen imposanten Wohnraum, aber oft zu Lasten der Sicherheit und der Winterfestigkeit. So ein GFK-Fahrerhaus kann kaum die Crashwerte einer Original Fahrerkabine aufweisen, wie z.B. der Sprinter, hier sind bis zu 6 Airbags möglich.

    Crashtests Reisemobile

    Diese Links führen auf meine private Internetseite.

    Jeder tut sich ja das Leid an, für das er sich entscheidet, aber wenn man dieses Forum aufmerksam liest, dann können doch Zweifel an der Qualität der Serienhersteller aufkommen. Nun will ich das auch nicht generalisieren, ich habe einen Reisemobilfreund, der hat mit seinem neuen Rapido keinerlei Probleme, auch das gibt es.

    Tja, nun habe ich für des österreichische Problem auch nicht so eine richtige Lösung, aber lieber auf etwas blenderische Optik und Größe verzichten und z.B. einen Wochner fahren, der Hersteller ist sooo weit von Österreich nicht entfernt.

    Für mich ist aber klar, lieber mal Zeit und Kosten für eine Fahrt zum Hersteller investieren, als ständig die Nerven blank haben und beim Händler auf der Matte stehen. Ich selbst habe 405 Kilometer zum Hersteller Woelcke zu fahren, den ich jetzt leider zum 3. Mal anfahre, Nachbesserungen, Änderungen und Austausch des Kühlschranks, der Heizung und eines Fensters usw., was in erster Linie Zuliefererprobleme sind. Allerdings müssen die Hersteller nach deutschem Recht bei Reklamationen auch für die Anreisekosten zumindest teilweise aufkommen, was in meinem Fall kein Problem ist.

    Nachtrag: Kommentar zu dem Carthago Chic C-Line
    Geändert von MobilLoewe (17.07.2008 um 16:31 Uhr)

  7. #7
    winslow
    Gast

    Standard Carthgo/Hymer

    Zitat Zitat von JFK Beitrag anzeigen
    Ich bin dabei mir ein neues Wohnmobil (Lieferzeitpunkt März 2009) anzuschaffen. Aufgrund der letzten Informationen und Besichtigungen sind 2 Fahrzeuge in die engere Wahl gekommen.

    Das ist der neue Carthago Chic-C-line 4.8 und der Hymer 674 SL (beide Modell 2009)

    Fuer Hymer spricht, dass der Händler nur ca. 30km entfernt ist. Carthago hat gerade in Österreich kein dichtes Vertretungsnetz und ist nur mit einem Händler, der ca. 250 km von mir entfernt ist, am Markt.

    Als kritischen Punkt bei Hymer sehe ich doch recht häufige Verarbeitungsmängel (z.B. Wasserinstallation), aber auch den Holzboden (Feuchtigkeitsprobleme) und wie ich schon gehört habe, unrealistische Gewichtsangaben. Carthago scheint doch eine bessere Unterbodenkonstruktion aufzuweisen und wie mir versichert wurde, sollten die Gewichte auch sehr präzise definiert werden. Gerade für uns in Österreich ist es sehr wichtig, dass das Fahrzeug mit 3,5to GG auch praktisch gefahren werden kann.

    Ich freue mich auf eure Meinung dazu - vielen Dank !
    JFK
    Hallo!
    Lieber einen 5 Jahre alten Concorde als einen neuen Carthago/Hymer. Dieser Spruch kommt von meinem Bekannten.
    Viele Grüsse

    Rainer

  8. #8
    Jueppchen
    Gast

    Standard

    Hallo JFK,
    zufälligerweise interessiere ich mich auch für beide genannten Fz., wobei ich beim Chic dann aus vielerlei Gründen den T51 mit Maxifahrwerk bevorzuge. Wie der Chic C 51 als Teilintregierter wird, bleibt abzuwarten. Wenn Du nicht über 3,5 to gehen willst oder kannst, bist Du bei beiden Fz. (besonders Hymer 674) mit etwas Zubehör, auch schon ohne Zuladung, fast am Limit - das würde ich mir reichlich überlegen!
    Da gibt es nur eines: Fahrzeug wiegen lassen bzw. im Vertrag Gewicht nach EU Norm bestätigen lassen.
    Ansonsten halte ich beide Fz. als Intregierte im Platz- sowie Preis-/Leistungsverhältnis, z.Zt. für unschlagbar. Zudem sind beide mit Airbags lieferbar, der Hymer sogar mit Xenon-Licht.
    Die hier genannten Vergleichsfahrzeuge, z.B. Wochner, sind genauer betrachtet, keine Konkurrenz.
    Bei Wochner ist der Xaluca wesentlich kleiner, der Xantano bei gleicher Aufteilung mit Einzelbetten wiederum wesentlich länger und wesentlich teurer, weil auf MB-Fahrgestell. Wochner-Aufbauten sind hingegen aus GFK mit sehr guter Gelcoat-Qualität (GFK Fz. haben keinen Lack sondern wie bei Booten Gelcoat als Lackierung) ausgestattet und sicherlich auch sauber verarbeitet.
    Die kleineren Hersteller, wie z.B. Woelcke, haben auch ihre Reize - ich glaube aber nicht, dass diese Fa. Intregierte in dieser Grössenordnung baut. Ausserdem weiß ich bei Woelcke nicht, wie das z.B. auf T5 mit dem Gewicht funktionieren soll - mein T5 California war doch schon fast 3 Tonnen schwer!!!! Auch das ist wieder eine eigene Welt - wie ich sehe, werden bei Woelcke auch nur Trapo-Fahrgestelle/Fahrerhäuser genommen. Die neuen Credos von Concorde scheiden für mich schon wegen fehlender Airbags vollkommen aus. So könnte ich jetzt noch viele, viele nennen - alle stehen aber nicht in Konkurrenz gegen den Hymer 674 bzw. Chic-wäre Äpfel mit Birnen vergleichen!
    Die preiswerten Intregierten haben wieder keine Doppelböden, usw. usw.
    Was die Reklamationen angeht: Ich kenne viele Hymer-Besitzer, die weder mit dem Wassertank noch mit der Bodenplatte Ärger haben bzw. hatten. Bei der Bodenplatte muss man allerdings erwähnen, dass die bei den Dichtigkeitsprüfungen kontrolliert wird und ggfls. nachgestrichen (Schutzanstrich) werden muss - besonders bei Winterfahrern wegen Salz - wer diese Inspektionen spart...............? ist wie beim Pkw.

    Im direkten Vergleich halte ich die Aufbauwände bei Carthago für glatter als bei Hymer - woran das liegt, weiß ich auch nicht.

    Da es ja bei euch auch oft regnen soll: Beim Chic würde ich zuerst mal die Scheibenwischer auf den Wischwinkel überprüfen, die kommen mir kleiner vor, als beim Smart meiner Frau - bei Hymer wiederum mit den 3 Wischern kein Thema!

    Gruss aus Köln

    Jüppchen

  9. #9
    OPIRUS
    Gast

    Daumen runter

    Zitat Zitat von winslow Beitrag anzeigen
    Hallo!
    Lieber einen 5 Jahre alten Concorde als einen neuen Carthago/Hymer. Dieser Spruch kommt von meinem Bekannten.
    Viele Grüsse

    Rainer
    Würde vermutlich heute nach vielen anderen Mobilen auch einen Concorde kaufen NUR, auch dort hört man nicht nur gutes, auch dort findet man gebrannte Kinder wie überall.
    Ich bin heute nach einigen verschiedenen Marken Phonix Hymer usw immer Oberklasse eben auch ein gebranntes Kind und habe heute grosse Mühe, nochmals den Schritt zum Neukauf zu wagen.
    Muss dazu sagen, es waren immer nur Verarbeitungsmängel die man bei 140 / 170.000 Euro Anschaffungspreis nicht mehr hinnimmt. Wenn Mängel auftreten, die ohne zerlegen des Aufbaues nicht mehr zu beheben sind treten da so einige Fragen resp. Zweifel auf. Habe dies jedenfallls zur genüge Durchgelebt und überlege mir, nicht wieder auf die guten alten Caravans umzusteigen und entschuldigung auf die Sch... Technik von Womo's zu verzichten. Caravans so um die 50.000 Euros machen da weniger Probleme und haben auch ihren Reiz.

    Die Meinung eines gebrannten Kindes
    Es grüsst Opirus

  10. #10
    MobilLoewe
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von OPIRUS Beitrag anzeigen
    Würde vermutlich heute nach vielen anderen Mobilen auch einen Concorde kaufen NUR, auch dort hört man nicht nur gutes, auch dort findet man gebrannte Kinder wie überall.
    Ich bin heute nach einigen verschiedenen Marken Phonix Hymer usw immer Oberklasse eben auch ein gebranntes Kind und habe heute grosse Mühe, nochmals den Schritt zum Neukauf zu wagen.
    Muss dazu sagen, es waren immer nur Verarbeitungsmängel die man bei 140 / 170.000 Euro Anschaffungspreis nicht mehr hinnimmt. Wenn Mängel auftreten, die ohne zerlegen des Aufbaues nicht mehr zu beheben sind treten da so einige Fragen resp. Zweifel auf. Habe dies jedenfallls zur genüge Durchgelebt und überlege mir, nicht wieder auf die guten alten Caravans umzusteigen und entschuldigung auf die Sch... Technik von Womo's zu verzichten. Caravans so um die 50.000 Euros machen da weniger Probleme und haben auch ihren Reiz.

    Die Meinung eines gebrannten Kindes
    Es grüsst Opirus

    Hallo Opirus,

    da scheint aber viel Frust vorhanden zu sein, dass kann ich durchaus nachvollziehen. Ich will auch nicht in die Diskussion einsteigen, Wohnwagen oder Reisemobil. Hierzu findest Du an anderer Stelle eine Diskussion. Aber ich könnte Dir auch einen frustierten Wohnwagenfaher nennen, die werden manchmal noch mehr vera...! Denn die Ausstattungstechnik ist ja weitgehend identisch mit Reisemobilen.

    Aber ich hoffe das Du in der zitierten Preisklasse auch mal individuelle Hersteller ins Auge fast, da gibt es viele Alternativen!

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 12.03.2010, 16:19
  2. Zeigt Eure Fahne! So wie Ich!
    Von rastenschleifer im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 10.02.2010, 11:55
  3. Womo-Kauf jetzt oder später - Carthago e-line oder ähnlich
    Von imported_Rüdi im Forum Reisemobile
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.03.2009, 00:41
  4. promobil in neuer Gestalt - Ihre Meinung ist gefragt!
    Von Mario Steinheil im Forum Sonstiges, Fragen und Antworten rund ums Reisemobil
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 09.02.2009, 14:39
  5. Carthago c-line oder Hymer b klasse ?
    Von frischling1 im Forum Reisemobile
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.10.2008, 07:19

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •