2. USMHC – Rallye vom 21.Mai bis 25. Mai 2008 in Bad Dürrheim
Liebe Clubmitglieder, unsere 2. Rallye führte uns in den Schwarzwaldkurort Bad Dürrheim „wo täglich neue Kräfte wachsen. Der Wettkönig von „Wetten dass ?“ Michael Bertsch und seine Frau Heidi betreiben hier einen Reisemobilhafen (ganzjährig geöffnet) nach dem Motto: „Hier lass dich nieder, hier fühl Dich wohl“, das bestätigen wir - der USMHC – sofort und gern. Dieser Vorzeigeplatz, der sich in atemberaubendem Tempo zu einer der besten Adressen der Szene entwickelt hat, teilt sich in vier verschiedene Übernachtungsflächen auf, auf dem Parkplatz P3 „Arena“ am Kurpark, für Clubtreffen vorgesehen, durften wir uns ausbreiten. Jeden morgen gibt’s frische Brötchen, die im Servicecenter dieses keine Wünsche offen lassenden Reisemobilhafens gebacken werden. Die Anreise unserer Mitglieder, unserer Gäste und unserer süßen kleinen und großen Vierbeiner aus Deutschland, der Schweiz und Österreich erfolgte von Sonntag dem 18. Mai bis Samstag dem 24. Mai. Mittwoch – ein Zelt der Feuerwehr wurde für uns aufgebaut, in das wir unsere Tische und Stühle platzieren konnten. Ein Feuerwehrauto mit Blaulicht, äußerlich in voller Funktion mit Schläuchen, Pumpe usw. entpuppte sich als Bier-Zapfanlage. Ab 19:00 Uhr haben wir uns alle im Zelt aufgehalten damit unser Präsident Karle seine herzliche Begrüßung aussprechen konnte, außerdem lud er zu Kasperlesekt, Bier oder Sprudel ein. Dagomar hat seinen großen Schwenkgrill zur Verfügung gestellt und die Kohle angezündet, unsere Grillmeister grillten dann unser Grillfleisch, Bratwurst oder was jeder so mitgebracht hat. Ein sehr netter Abend ist es geworden, an dem neue Clubfreundschaften entstanden und Clubmitglieder die sich lange nicht gesehen hatten, wussten über Urlaube, Camping- und Stellplätze, Ami-Fahrzeuge usw. zu berichten.
Donnerstag – gegen 11:00 Uhr hat Michael Bertsch der Presse von Bad Dürrheim unser auf seinem vorbildlichen Stellplatz stattfindendes USMHC-Treffen vorgestellt. Nach dem Fotoshooting in drei US-Motorhomes und unserer Gruppe machte unser Präsident Karle Angaben zu unserer Gründung, Mitgliederzahl, Rallyes und unserem Leitsatz „es gibt kein Ziel, sondern nur eine Richtung, und das ist der Sonne und dem warmen Wetter nach“. Nur leider hat unsere Gastgeberstadt das mit dem Wetter wohl nicht so ganz verstanden. Im Thermalbad SOLEMAR, das mit einer Wasserlandschaft von elf Innen- und Außenbecken, Whirlpools, Massagedüsen, Soledampfgrotte, Sonneninsel und Solarienpark lockt, vergnügten sich um die Mittagszeit die Schwimmbegeisterten unter uns. Einige Paare unserer Neumitglieder wurden zwecks Vorstellung vor ihren US-Motorhomes von unserem Präsidenten Karl fotografiert. Freudige Überraschung, Monika & Hans - auf dem Weg in den Urlaub – sagen uns Hallo. Um 15:00 Uhr spazierte ein Grüppchen vorbei am Solemar Bad und am Narrenschopf in das Schwarzwaldparadies Winkler das durch seine Einrichtung im liebevollen Schwarzwaldstil in seiner Art und Atmosphäre sicherlich einzigartig ist. Dieses Einkaufserlebnis mit Landhausmode, Hüten und Tüchern, Geschenken und Souveniers, Kuckucksuhren und vielem mehr hatte für uns an der Bar Milchshakes und Liköre vorbereitet. Etwas später hat uns das Eiscafè Rimini mit seinen bravourös zusammengestellten, schmackhaften Eisbechervariationen zu spontanen Ausrufen wie „hmm ist das lecker“ animiert und zu unserem Amüsement sorgte gegenüber vor der Volksbank die rote Corvette von Dieter, weil des Öfteren unverhofft die Alarmanlage eine längere Zeit für Aufsehen sorgte. Unseren heutigen Abend verbringen wir nach 10-minütigem Spaziergang in der Schabelstube auf dem Sportgelände und speisen hier genießerisch Schweine- und Rinderbraten, Gemüse, Kroketten und Salat, während die nette pfiffige Wirtin für unser zufriedenes Wohlergehen sorgt. Freitag - vormittags findet unsere Busfahrt zur Burg Hohenzollern statt. Wie fahren an verschiedenen Orten vorbei wie z. B. Villingen-Schwenningen, Drossingen (hier kommen die Hohner Musikinstrumente her) Deißlingen, Rottweil, Balingen. Ein Stück weiter erstreckt sich links von uns der Schwarzwald und weiter vorne rechts thront majestätisch die Burg auf einem der Schwäbischen Alb vorgelagerten Bergkegel. Sie zeigt sich uns aufgrund der Tageslichtverhältnisse wie eine außergewöhnlich schöne Anfertigung eines Scherenschnittes. In den Jahren 1850 bis 1867 entstand diese imposanteste Burganlage Deutschlands in neugotischem Stil, von ihren Basteien aus hat man einen gewaltig weiten und schönen Rundblick. Nach 1952 wurden die ehemaligen Repräsentations- und Wohnräume mit wertvollen, historisch bedeutsamen Kunstgegenständen ausgestattet. Unsere interessante Burg-Führung beginnt in der Stammbaumhalle, weiterhin besichtigen wir den Grafensaal, die Bibliothek, das Markgrafenzimmer, das Bilderkabinett mit Bildern in prunkvollen Bilderrahmen, den blauen Salon und die Schatzkammer. Hier sind in einem Safe die enorm wertvolle Preussische Königskrone und einige wunderschöne Schnupftabaksdosen zu bestaunen. Anschließend haben wir in der Burgschenke gepflegte schwäbische Kochkunst genossen. Auf dem Nachhauseweg haben wir noch einmal Gelegenheit, die Burg zu fotografieren, weil sie sich jetzt in einem günstigen Licht präsentiert. Wieder am Platz zurück, scheint endlich extra für uns die liebe Sonne und erfreut sich an unserer Kaffeetafel, denn es sind schnell Tische und Stühle zusammengestellt worden. Wir gratulieren unserem neu eingetretenem Mitglied Werner zu seinem Geburtstag, freuen uns das er und Barbara gerne an unseren Treffen teilnehmen möchten und wünschen ihm glückliche Vereinsjahre.Unsere Grillmeister bringen rechtzeitig den Grill in Gang und wir können uns wegen der momentanen lauen Luft noch draußen unsere mitgebrachten Leckereien auf der Zunge zergehen lassen. Kasperlesekt, helles und dunkles Bier, Sprudel und Radler stillen wieder unseren Durst.
Abends hat uns Michael Bertsch im Zelt die Video-Aufzeichnung seiner „Wetten dass ?“ Teilnahme gezeigt und uns mit großer Begeisterung in anschaulicher Weise den Verlauf dieser abwechslungsreichen in stets außergewöhnlich guter Erinnerung bleibenden Tage mit dem ZDF, Thomas Gottschalk und seinen beiden Wettkandidaten geschildert. Er ist mit dieser Wette “mit Hilfe eines Wohnmobils den Wortlaut „Wetten dass ?“ auf eine Tafel zu schreiben“ eindeutiger Wettkönig geworden und hat seine riesige Freude darüber mit einem spitzenmäßigen Luftsprung gezeigt. Im Anschluss an diese tolle Vorführung hat Werner Sekt auf seinen Geburtstag spendiert. Nachts um 00:00 Uhr hat Dagomar Geburtstag und bekommt alle lieben Wünsche und ein Ständchen von den noch Anwesenden. Samstag vormittags begrüßt uns der Bürgermeister Herr Walter Klumpp und bringt uns mit seinem Vortrag über Bad Dürrheim die Stadt näher. Er führt an, dass die Stadt mit den Wohnmobilen auf gutem Weg ist und wir – der USMHC - eine Ehre für die Stadt sind. Anschließend wieder Fotoshooting mit der örtlichen Presse. Bei dieser Gelegenheit möchte ich mal gerne erwähnen, dass der USMHC auch schon viel mit seinem Aufenthalt für den Aufschwung der Stadt beigetragen hat wobei da nicht nur die verschiedenen Restaurants zu nennen sind, sondern speziell die vielen Einkaufsmöglichkeiten in denen wir Damen so richtig rumstöbern können. Um 13:00 Uhr ist offizielle gemeinsame Gratulationscour zum Geburtstag bei unserem lieben, fleißigen Dagomar, der bei jedem Treffen gern gesehen ist, bei einem Glas Sekt wünschen wir uns mit ihm zusammen viele schöne Clubtreffen.
Um 14:00 Uhr wird das Fahrrad „Flyer“ vorgestellt, bei der Testfahrt dieses gigantischen Rades kann man sich von dem lustvollen Berg erklimmen bei 18% Steigung überraschen lassen. Der Antrieb erfolgt durch 25% Eigenleistung und 75% Batteriebetrieb bei einer Reichweite von 80 km. Wir waren begeistert, obwohl der Himmel leider zu dieser Zeit wieder Regentropfen verloren hat. Um 18.30 Uhr hat uns der Bus zu unserem traditionellen Abschiedsessen gefahren, nämlich dem Hotel Salinensee, in lärmfreier Lage gelegen, inmitten einer wunderschönen landschaftlichen Umgebung mit Blick auf die Naturkulisse rund um den Salinensee, um in der gemütlichen Atmosphäre des Restaurants entspannt Platz zu nehmen. Unser Präsident Karle begrüßt uns alle herzlich, lässt noch einmal kurz unseren erlebnisreichen, schönen Aufenthalt Revue passieren und bedankt sich bei einem unserer Mitglieder der unserem Verein zum wiederholten Mal eine ansehnliche Spende hat zukommen lassen. Anschließend bringt er zum Ausdruck, das wir uns alle sehr über unsere neuen Mitglieder freuen die hier in Bad Dürrheim eingetreten sind, nämlich über Bärbel & Werner, Petra & Gerald, Jutta & Wolfgang, Hannelore & Peter, Renate & Carsten, Wally & Paul, Rosi & Jack und Carola & Ludwig sind schon im letzten Jahr eingetreten, abschließend wünscht er allen eine gute Heimfahrt. Auch wir alle bedanken uns herzlich für alles bei Karle und Kalle.Als krönenden Abschluss lassen wir uns nun mit einem, sicher von einem Spitzenkoch zubereitetem Menü verwöhnen und ich erinnere nachstehend noch einmal an diesen Gaumenschmaus. Zufrieden ließen wir diesen Abend ausklingen, der Bus kam und brachte uns zurück zu unseren Motorhomes. Sonntag morgen scheint die Sonne, aber trotzdem kommt Bewegung in unsere Gruppe, einige starten nach dem Frühstück in Richtung Heimat, einige bleiben noch auf diesem wirklichen Glücksgriff eines Stellplatzes. Unser Präsident Karle fotografiert immer spontane aussagekräftige Bilder, damit schmückt er nun diesen Bericht. Wir hoffen, dass der Bericht zu Eurer Zufriedenheit ausgefallen ist, wir nichts und niemanden vergessen haben und freuen uns auf das nächste Treffen.