PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unterschiede von GPS-Ortungssystemen..



Hundefreund
09.07.2017, 21:23
Hallo,

aus aktuellem Anlass wende ich mich an die, die sich mit GPS-Technik auskennen. Da meine ältere Hündin in kurzer Zeit ohne erkennbare organischen Ursachen von leicht schwerhörig zu fast taub mutiert ist.. :cry: habe ich für sie das Tractive-Ortungssystem bestellt und gestern erhalten, damit ich sie im Fall der Fälle orten und wiederfinden kann. Hat ja nichts direkt mit Hunden zu tun.. Mir gehts um grundsätzliche Fragen zur Technik dieser Systeme.

Das Tractive-System funktioniert nur in Bereichen mit Mobilfunkempfang, wie ich leider heute feststellen musste. Fälschlicherweise bin ich davon ausgegangen, daß das System per Halsbandsender->GPS-Satellit->gps-fähiges Smartphone den Standort des Hundes -auch ohne Mobilfunkempfang- anzeigen kann. Weit gefehlt.

Ich weiss, mein Fehler. Jetzt weiss ich, es gibt anscheinend grundsätzlich verschiedene Systeme. "Billige"(hab heute die Jahresgebühr 59,99 bezahlt plus das Gerät) wie Tractive funktionieren anscheinend nur in Verbindung mit Mobilfunknetzen. Ich bin drauf reingefallen, da auf den Webseiten die Rede ist, daß das Gerät ja keine eigene Sim-Karte braucht. Soll auch keine Kritik am Betreiber der Plattform sein, höchstens, daß er nicht explizit darauf hinweist, daß die Geräte ausserhalb von Mobilfunknetzen komplett funktionslos sind.

Die oben genannte Version "Halsbandsender->GPS-Satellit->gps-fähiges Smartphone(?)" -ohne Mobilfunkempfang- scheint es ja durchaus zu geben, wie ich heute ergoogelt hab. Sind halt mehrere hundert Euro teure System von Garmin z.B. mit eigenem Handgerät.. Was ist daran anders als der GPS-Empfänger im Smartphone? Oder ist es der Sender am Halsband, der gar kein echter GPS-Sender ist, sondern nur einen billigen Mobilfunk-Chip enthält(der über den Tractive-Server kommuniziert)?

Ich hatte mich ja gefreut, so einen leichten GPS-Sender(35g.) für meine kleine Hündin gefunden zu haben.. Wenn ich die Garmin-Trackinghalsbänder ansehe, die Geräte sind soviel grösser und sicher schwerer. Und funktionieren anscheinend nur mit den entsprechenden Handgeräten..

Ich hatte da offenbar einen Denkfehler, wie die GPS-Technik funktioniert. Bitte klärt mich mal auf!
Ich hatte die Vorstellung, das funktioniert wie meine automatische Sat-Anlage. Die funktioniert schliesslich auch per GPS ohne Mobilfunkverbindung/in Funklöchern..

Wollte heute schon Tractive anschreiben, ob sie mir die 1-Jahres Lizenz aus Kulanz stornieren. Werde es aber erstmal in Skandinavien ausprobieren, dort ist erfahrungsgemäss die Mobilfunkabdeckung viel besser als hier. Und auf die Schnelle werde ich hier wohl kein alternatives, genau so leichtes System finden, wenn das überhaupt technisch möglich ist..

Gruss Thomas

Jabs
09.07.2017, 21:38
...Ich hatte da offenbar einen Denkfehler, wie die GPS-Technik funktioniert. ...

Hallo Thomas, es gibt keine "GPS Sender" Geräte. Die einzigen, die senden sind die GPS Satelliten (die kommen für deinen Hund aber nicht in Frage ;-)). Alle GPS Geräte (Navi, Tractive, ...) empfangen das GPS Satellitensignal und berechnen daraus ihren Standort. Und diesen kann man dann z.B. mit einer SMS (unter Nutzung einer SIM Karte) abfragen. Oder du beauftragst einen"Service Provider". Der macht das für dich und stellt dir den Standort über das Internet zur Verfügung. Das kostet dann aber. Grüsse Jürgen

mjmberger
09.07.2017, 21:43
Hallo Thomas,
hier sind zwei Dinge auseinander zu halten.
1) Der Empfänger am Hund arbeitet mit den Satelliten zusammen. Aus mindesten 3 empfangenen Satellitendaten kann der Empfänger eine ziemlich genaue Position berechnen. Dafür wird keine Mobilfunkverbindung gebraucht!!
2) Die errechnete Position muss nun vom Hund zu deinem Handy kommen. Dafür wird in der Regel eine SMS verwendet. Dafür wird zwingend eine Mobilfunkverbindung benötigt.

Dieses Verfahren wird vom Hersteller zwar beschrieben:
"Tractive arbeitet mit GPS und kommuniziert über das Mobilfunknetz, "

Es könnte tatsächlich besser beschrieben werden

Manfred


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Hundefreund
09.07.2017, 23:03
Hallo Jürgen,

Danke für die Klarstellung. Das Tractive am Halsband ist also kein Sender, sondern Empfänger der GPS-Daten.

Manfred beschreibt es ja sehr anschaulich..


1) Der Empfänger am Hund arbeitet mit den Satelliten zusammen. Aus mindesten 3 empfangenen Satellitendaten kann der Empfänger eine ziemlich genaue Position berechnen. Dafür wird keine Mobilfunkverbindung gebraucht!!

Was ich nicht verstehe..


2) Die errechnete Position muss nun vom Hund zu deinem Handy kommen. .. Dafür wird zwingend eine Mobilfunkverbindung benötigt.

Ich zitiere mal..

..sollten zunächst zwei verschiedene Ortungs-Arten unterschieden werden: Zum einen die Ortung über Mobilfunkzellen und zweitens die Ortung per GPS, die nicht notwendigerweise zusammen auftreten. Zur Lokalisierung per Mobilfunkzelle muss das Telefon mit einem Mobilfunksender in Kontakt stehen. In der „echten Wildnis“ stehen solche Sender jedoch nur vereinzelt und die Wahrscheinlichkeit ist somit sehr hoch, dass das Telefon kein „Netz“ hat. Somit kann keine Verbindung zum Sender festgestellt werden und die Ortung nicht erfolgen. Die Lokalisierung via GPS erfolgt hingegen dann, wenn das Telefon angeschaltet ist, GPS-fähig ist und dieses Option in den Geräte-Einstellungen aktiviert wurde. Sobald das Telefon dann im Kontakt zu einem – oder mehreren – Satelliten steht, kann es über die Datenabfrage im Satellitennetz, die der Leser in seiner Frage bereits angesprochen hat, geortet werden. Tatsächlich funktioniert dieses Ortungsart in der „echten Wildnis“ und damit unter freiem Himmel deutlich besser als in Gebäuden, denn dort besteht meist kein freier Sichtkontakt zum Satelliten. Zudem funktioniert diese Lokalisierung im Gelände besser und vor allem deutlich genauer als per Mobilfunkzelle, da die Netzabdeckung in sehr ländlichen Gegenden eher lückenhaft ist.

Damit eine Ortung per GPS erfolgen kann, ist also keine Verbindung zum Mobilfunknetz erforderlich, wenngleich jedoch eine Verbindung zu einem Satelliten bestehen muss, die nur dann aufgebaut werden kann, wenn das Telefon GPS-fähig ist und diese Funktion vom Nutzer in den Einstellungen aktiviert wurde.
Im Grunde funktioniert die GPS-Ortung eines Telefons somit basierend auf der gleichen Technik, die auch Navigationsgeräte, GPS-Tracker (z.B. beim Geocaching) oder auch elektronische Fußfeseln nutzen.

Quelle (http://www.handynummerorten.eu/leserfrage-gps-ortung-ohne-verbindung-zum-mobilfunknetz/)

Wie funktionieren denn die Garmin Handgeräte z.B. im Hochgebirge für Bergsteiger? Da wird doch nicht immer ein Mobilfunknetz vorhanden sein. Kann mir das nicht vorstellen, das wäre doch viel zu unsicher?
Entsprechend sind die Garmin-Halsband-Empfänger ja offensichtlich wesentlich grösser und schwerer..

mjmberger
09.07.2017, 23:14
Es gibt zwei Unterschiedliche Verfahren. Du hast sie beide zitiert.
Die GPS-Ortung ist die genauere (ca 10m). Deshalb wird sie vorrangig verwendet.
Wenn GPS nicht möglich ist, wirr die Mobilzellen-Ortung verwendet.



Was ich nicht verstehe..I]..sollten zunächst zwei verschiedene Ortungs-Arten unterschieden werden: Zum einen die Ortung über Mobilfunkzellen und zweitens die Ortung per GPS, die nicht notwendigerweise zusammen auftreten. Zur Lokalisierung per Mobilfunkzelle muss das Telefon mit einem Mobilfunksender in Kontakt stehen. ITractive arbeitet mit GPS und kommuniziert über das Mobilfunknetz,

Für die Übertragung der ermittelten Position wird dann auf jeden Fall das Mobilfunknetz verwendet


Manfred


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

raidy
09.07.2017, 23:45
Ortung über Mobilfunkzelle geht, wenn überhaupt, nur in Städten genau. Auf dem Land ist die Zielgenauigkeit fast immer unbrauchbar.
GPRS (zuammen mit GPS oder/und Zellenortung) dient zum Livetrack, also ohne Zeitverzögerung, braucht aber immer ein Portal, welches fast immer nur mit Abo geht.
Bleibt GPS alleine. Ist sehr genau, braucht kein Portal, ist aber nicht wirklich Live, sondern zeigt die Position vor 20-60 Sekunden, wenn die Antwort kommt.
Verzichte auf den Livetrack und nehme einen gute echten GPS-Empfänger, dem du eine SMS sendest und er dir dann innerhalb weniger Sekunden die exakte Position meldet, welche du per Klick in google-Maps sehen kannst. so habe ich es mit dem WoMo gemacht und konnte/kann immer und überall die exakte Position ermitteln.

Hier ist eine Seite mit Tests von Hundetrackern (http://gpstracker-test.de/gps-fuer-hunde/)und dem Testsieger. Der macht wirklich GPS, hat kein Abo und keine Monatsgebühren, nur die SMS-Kosten je nach Provider. Beschreibung hier (http://gpstracker-test.de/wo-ist-lilly-hunde/). Dafür kostet er eben auch mehr.
Dann brauchst du noch ein Smartphone mit Internetverbindung und schon zeigt er die in google-earth an, wo der Hund ist.
Die bis zu 7 Tage Laufzeit sind echt beachtlich!

Erklärungsvideo:
https://www.youtube.com/watch?v=vbYl8_xo4Ck

Hundefreund
10.07.2017, 00:04
....

Da steh' ich nun ich armer Tor.. Und bin so klug als wie zuvor.. ©Goethe


Für die Übertragung der ermittelten Position wird dann auf jeden Fall das Mobilfunknetz verwendet.

Ich ungläubiger Thomas kann das "unbedingt" aka "auf jeden Fall" nicht glauben..:bgdev:

Weshalb kostet dann das Garmin (Beispiel (https://buy.garmin.com/de-DE/DE/p/89564)) ein Vielfaches? Das muß doch einen Grund haben..?

1200gs.treiber
10.07.2017, 00:13
Weil die Garmin ohne Mobilfunk auskommen, die Senden den Standort per Funk und du bist unabhängig von Mobilfunknetzen.

Gesendet von meinem SM-T520 mit Tapatalk

raidy
10.07.2017, 00:19
Vergesse das Garmin-System, es ist für deinen Zweck nur sehr bedingt geeignet. Dieses System ist nur für Freiflächen und Wälder geeignet, nicht/kaum für bebautes Gebiet. Warum: Am Hundehalsband empfängt ein GPS-Emfänger die aktuelle Position und funkt sie lokal mit einer Sendefrequenz zum Empfänger, wo die Position im Display angezeigt wird. Es braucht also kein Telefon-Funknetz.
Abgesehen davon, dass diese Frequenz nicht in allen Ländern erlaubt ist( siehe hier (http://www8.garmin.com/astro-legal/)) versagt dieses System wenn dein Hund in bebautem Gebiet ist, weil dann die Reichweite nur noch wenige hundert Meter bis 1km beträgt. "Die Übertragung erfolgt in Sichtlinie, d. h. die Reichweite ist bei flachem und offenem Gelände am größten." sagt schon alles. Die "bis zu 12km" sind bestenfalls im absoluten Freiland machbar. Der hohe Preis liegt an der geringen Stückzahl, da weniger Zielkunden, und an der aufwändigen Technik. Für Jäger macht es Sinn, denn die sind oft mal in Gegenden ohne Funktelefon-Empfang.

Auch ein GPS-System kann mal in bebautem Gebiet versagen weil es gerade nicht empfängt, aber dann sendet es die letzte erfasste Position, die meist nur 50-200m weiter weg ist. Dafür findet es deinen Hund aber auch auf wenige Meter genau, wenn der schon 15 oder 50 oder 1000 km davon gelaufen ist.


....Da steh' ich nun ich armer Tor.. Und bin so klug als wie zuvor.. ©Goethe
Suche dir einen der Testsieger ohne Abo aus und gut ist. Ich denke der Wo-ist-Lily ist nicht umsonst der Testsieger.

Hundefreund
10.07.2017, 00:58
Vielleicht bin ich ja missverstanden worden oder ich hab was missverstanden..

Das "Lilly"-System scheint genauso zu funktionieren wie das Tractive-System.. Dort bekommt man halt eine SMS, für die ja auch ein Mobilfunknetz vonnöten ist.

Ich glaube nur 1200gs.treiber hat mein Problem verstanden.


Weil die Garmin ohne Mobilfunk auskommen, ..

Überspitzt gesagt: Wenn ich im totalen Outback unterwegs wäre, ohne Chance auf eine Mobilfunkverbindung (ich weiss, heute kann sich das kaum einer vorstellen), welche GPS Geräte (Empfänger/Sender) bräuchte ich, um meine Hündin dort im "Outback" -nur per GPS alleine- orten zu können?

"Outback" war heute z.B. eines der Donau-Seitentäler hier in der Oberpfalz. Mit keiner Sim-Karte von verschiedenen Providern(D1, O2) hatte ich dort jemals Empfang..

Anscheinend können das doch nur die Garmin Geräte (ohne Netz), aber die sind wahrscheinlich zu schwer..

raidy
10.07.2017, 08:08
Überspitzt gesagt: Wenn ich im totalen Outback unterwegs wäre, ohne Chance auf eine Mobilfunkverbindung......
Dann geht nur noch ein System wie Garmin. Aber dann musst du auch hoffen, dass der Hund noch in der Nähe ist und nicht eine Bergkuppe weiter und außerhalb des Empfangsgebietes.

Lese auch den Test zum Garmin hier (http://gpstracker-test.de/garmin-astro/)
" Anmeldung bei der Bundenetzagentur mit laufenden Kosten"

Jabs
10.07.2017, 08:18
....Suche dir einen der Testsieger ohne Abo aus und gut ist. Ich denke der Wo-ist-Lily ist nicht umsonst der Testsieger.

Hallo Georg, habe deine Empfehlungen immer geschätzt. Bzgl. Hundetrackern habe ich mal lange gesucht und viel gelesen. Dabei findet man auch zu Wo-ist-Lilly nicht immer nur positive Aussagen (wie immer ganz vorsichtig formuliert ;-)). Auch im Wissen, dass alles ein Kompromiss ist habe ich mich bis heute nicht für einen Kauf durchringen können.Hast du eigene Erfahrungen ? Grüsse Jürgen

raidy
10.07.2017, 08:47
Hallo Jürgen,
im Prinzip arbeiten alle GPS-Tracker nach dem gleichen Muster: Du sendest eine SMS an den Tracker (kostet eine SMS) oder bei manchen rufst du ihn an und legst nach einem mal läuten dann auf. Dann liest der Tracker seine aktuelle GPS-Position aus und schickt dir eine SMS zurück, in der ein google-link mit Kooradinaten steht. Den Link klickst du an und siehst dann die Position in google earth. Ob dies nun ein Fahrzeug-Tracker oder ein Hund/Katz/Kind-Tracker ist macht technisch keinen erheblichen Unterschied. Bei Trackern sehr kleiner Bauform allerdings stellt dann der GSM-Empfang doch manchmal ein Problem da. Und da diese Tracker bei Hunden auch noch Bodennah sind, kommt es dort sogar öfter mal zu einem Funkloch als ein Tracker mit einer Antenne auf dem Autodach.
Das dürften die Probleme sein, die bei manchen Anwendern zu negativen Kritiken führen. Aber dieses Problem wird man immer haben, selbst beim System Garmin ohne GSM.

Meine Erfahrungen mit trackern beziehen sich auf den GPS-Tracker in meinem WoMo, der auch als Alarmmelder funktioniert und mit dem ich auch die Heizung schalten kann. Dort hat es bisher ausnahmslos immer funktioniert.
Dann habe ich noch einen TK102-ähnlichen alter Bauart, der funktionierte auch recht gut, hatte aber hin und wieder Aufhänger in der Firmware und eine zu kleine Akkuleistung.
Der größte Flop war ein sehr kleiner Minitracker der als GPS verkauft wird, aber in Wirklichkeit nur auf Funkzellenortung basiert. Dessen Genauigkeit bewegt sich außerhalb von Städten im Bereich 200m bis Zufall bis 2km Abweichung.

Einen Hundetracker sehe ich als eine Zusatzoption die sinnvoll sein kann aber nie 100% sicher ist. Den Lily habe ich deshalb vorgeschlagen weil er dort der Testsieger ist und mit 5-7 Tagen eine Super-Akkulaufzeit hat. Aber auch er bietet keinen 100%igen Schutz. Beim Garminsystem wiederum sind die Pferdefüße die reine Funkreichweite, die geringe Akkulaufzeit und die Einschränkungen der erlaubten Nutzung in verschiedenen Ländern, bzw. der kostenpflichtigen Anmeldung.

Von Portalen mit Abo und monatlichen Gebühren halte ich gar nichts, noch nicht einmal von kostenlosen Portalen. Denn die einen gehen ins Geld die kostenlosen gibt es oft 2-3 Jahre nach Kauf eines Gerätes nicht mehr.

Am sichersten ist es immer noch, wenn der Hund gechipt und tätowiert ist und eine Marke mit Aufschrift "ruf mich an: +49171112345" trägt.

Eine Sonderform habe ich jetzt noch nicht erwähnt: die Nutzung von GPS/GPRS. Da kann man dem Sender sagen, dass er seine Position automatisch und regelmäßig im Intervall weniger Sekunden über das Internet(Funktelefonnetz) an eine Server im Internet sendet, welcher dann dieses Quasi Live-Tracking aufzeichnet und für dich jederzeit abrufbar macht. Das ist eine typische Portalfunktion kostenpflichtiger Portale. Das geht dann aber auch schwer auf die Akkulaufzeit.

Und Akkulaufzeit ist schon das nächste Problem. Was nutzt mir ein Tracker, dessen Akkus schon nach 20 Stunden bis 2 Tagen leer sind (Gamin und viele Minitracker z.B.).

Und noch was: Ich habe solche Teile mittels Ardunio und GSM-Funkmodem (SIM900) schon selbst gebaut und weiß ob der Vorteile und Probleme dieser Technik. das Problem heißt immer "wie gut ist der Empfang" und "wie lange hält der Akku".

KudlWackerl
10.07.2017, 09:02
Das Problem hier sind doch der alte Hund und das zugehörige Herrchen.

Als Alternative zum Tracker könnte man über einen zusätzlichen jungen Hund nachdenken. Das kleine Rudel bleibt immer zusammen und so weis der Alte wo es langgeht.

Zusätzlicher Vorteil: wenn der in die Jahre gekommene Hund stirbt, ist Ersatz schon da.

Grüße, Alf

fernweh007
10.07.2017, 09:28
Vielleicht bin ich ja missverstanden worden oder ich hab was missverstanden..


.... sowas???
https://www.sportdog24.de/de/Sportdog-TEK-2-0-GPS+Trainer-7013020.html?gclid=Cj0KEQjwy4zLBRCOg6-4h6vs3cUBEiQAN-yzfsml0BGA6AbFbdM3GWx7iB62ggXoBmeWQSuRrzN_E_gaAnuY 8P8HAQ

LG
Dietmar

Hundefreund
10.07.2017, 14:36
Danke Euch vielmals für die ausführlichen Erklärungen, Links und Tipps!

Ich werde jetzt erstmal beim Tractive bleiben. Mit der Einschränkung, daß es ausserhalb von Mobilfunknetzen nicht funktioniert, muß ich halt leben. Die Garmin-Systeme sind keine Alternative, viel zu gross und schwer. Das würde meine Hündin (<10kg) niemals tolerieren.
Und natürlich ist meine Hündin gechipt und bei TASSO registriert. Und sie hat auch einen wasserdichten Anhänger mit Handynummer, Kontaktnummern zuhause und Infos in dt. und engl.

Ansonsten übe ich mit ihr jetzt Gebärdensprache, wie ich das bei früheren alten Hunden schon gemacht habe, die langsam ertaubten.
Leider ist bei der jetzigen Hündin der Hörverlust in einem schnellen Schub innerhalb von rund 4 Wochen eingetreten. Laut Tierärztin kann das vorkommen.
Bei den früheren Hunden ging das schleichend über 1..2 Jahre. Da hatte ich halt viel mehr Zeit, die Hunde auf visuelle Kommunikation umzustellen.

Und die Hunde müssen natürlich aufmerksam sein und oft Blickkontakt zum Herrchen/Frauchen aufnehmen. Deshalb werde ich vielleicht zusätzlich ein leichtes Funk-Vibrationshalsband wie dieses (http://www.equipment4pets.com/ocart2/index.php?route=product/product&path=59&product_id=53) anschaffen, um den Hund auf Vibration->Blickkontakt aufnehmen zu konditionieren. Blöd nur, daß dieses Gerät nur über 230V geladen werden kann. Hab keinen Wechselrichter im Womo. Aber da müsste ja ein ganz kleiner, einfacher reichen, oder?

Eine Verständnisfrage hätte ich noch an Euch:
Wie finden eigentlich die automatischen Sat-Antennen ihre Position? Das geht doch auch über GPS, oder?
Bei meiner Anlage leuchtet jedenfalls bei der Suche erst das blaue GPS-Symbol(wenn gefunden), bevor sie sich auf den Astra-Sat ausrichtet. Und es funktioniert auch in Gebieten ohne Mobilfunkempfang.

Travelboy
10.07.2017, 14:51
Bei meiner nicht,
mag sein, dass bessere Sat-Anlagen zuerst den Standort per GPS ermitteln um dann über die unterschiedlichen Elevationswinkel schneller den Satelit zu finden.
Meine sucht nur den Satelit, mit wechselnden Elevationswinkel und wenn sie ein Sat-Signal gefunden hat, prüft sie anhand des eingestellten Suchtransponder ob es der richtige Satelit ist, dann wird die Schüssel auf das beste Signal ausgerichtet und fertig.

Wenn ich dann den Standort vom Mobil wechsel, wird zuerst der Elevationswinkel vom letzten Standort gesucht und je nach Entfernung zum letzten Standort oder auch wenn das Mobil mal schief steht, dauert die Suche mehr oder weniger lange.
In der Regel hat die Anlage den Satelit aber nach 30-60 Sekunden gefunden.

raidy
10.07.2017, 16:16
Eine Verständnisfrage hätte ich noch an Euch:
Wie finden eigentlich die automatischen Sat-Antennen ihre Position? Das geht doch auch über GPS, oder?
Bei meiner Anlage leuchtet jedenfalls bei der Suche erst das blaue GPS-Symbol(wenn gefunden), bevor sie sich auf den Astra-Sat ausrichtet. Und es funktioniert auch in Gebieten ohne Mobilfunkempfang.
Erst mal ein paar bisher verwendete Abkürzungen, damit man nicht durcheinander kommt.

GSM = mobiles Telefonnetz (altes Netz, neu wäre UMTS oder LTE)
GPRS= langsame Datenübertragung im mobilen Telefonnetz
GPS= Positionssignal von Satelliten, keinerlei Verbindung zu Mobilfunk.

Nun zur Frage und ich erkläre es stark vereinfacht.

Automatische Antenne einfachste Version: Die Antenne dreht sich 360 Grad im Kreise hin und her. Nach jeder Drehung stellt sie die Schüssel etwas steiler, bis sie das Signal hat.

Automatische Antenne einfache Version mit elektronischem Kompass: die Antenne weiß schon wo der Süden ist und dreht sich nur noch wenig im Kreise, sonst wie vorher. Vorteil: Findet Satellit schneller.

Automatische Antenne Edel-Version: Elektronik liest über GPS die aktuelle Position des WoMos und den Kompass und weiß dann schon genau wie es sie Antenne ausrichten muss. Mit Abstand am schnellsten

Alle drei Versionen sind von einem Mobilfunkempfang total unabhängig.

Hundefreund
10.07.2017, 18:11
Danke Georg für die verständliche Erklärung!

Ich war heute wieder in einem der Donau-Seitentäler unterwegs (incl. kostenloser Dusche..). Dabei ist mir aufgefallen, daß ich teilweise Netz hatte, sogar 2-3 von 5 Balken auf dem Wischfon. Trotzdem keine Lokalisation auf der Tractive-App..:gruebel:

Dann kam mir ein Gedanke: Ich benutze das Wischfon tatsächlich nur zum Telefonieren, für SMS und für schnelle Fotos und als Musikspeicher. Drinnen ist meine uralte D1-Karte, die keine Option für Daten/Internet besitzt! Ist sowas ähnliches wie prepaid, vertragsfrei ohne Laufzeit, nur daß die Karte sich selbständig über mein Girokonto mit 15.- Euro auflädt, wenn das Guthaben unter ein bestimmtes Limit fällt. Eine Datenoption gibt es in dem genutzten Tarif nicht! Die brauch ich nicht, weil mir fürs Internet das Display des LG G2 eh zu klein ist. Dafür hab ich für unterwegs ein kleines Tablet, dort ist eine Simkarte mit Datentarif drin.

Ich hab jetzt die App auch auf dem Tablet installiert und werde das morgen mal zum Spaziergang mitnehmen.

Kann es sein, daß das Tractive nicht nur eine Mobilfunkverbindung benötigt, sondern auch eine Datenverbindung? :shock: Wenn ja, muss ich die Moderation mal bitten, ein Schäm-Smilie in die Liste aufzunehmen..

Den ersten Test mit dem Tractive hab ich zuhause im Garten gemacht, da wurde der Standort sofort mit ca. 5m Genauigkeit angezeigt. Aber wahrscheinlich war das Wischfone da automatisch ins heimische WLAN eingeloggt.. Hab da nicht drauf geachtet.

womooli
10.07.2017, 18:24
Moin Thomas, ich hab mir das Gerät auf der Homepage jetzt mal angeschaut.
Also da ist eine SIM-Karte drin. Die Kosten dafür hast du mit deiner Jahresgebühr entrichtet.
Der TractiveTracker bestimmt nun über GPS den Standort. Sobald du in der App nun diesen ab fragst kommuniziert die App über den Anbieter Tractive mit deinem Tracker. Das wir sicherlich über SMS funktionieren. Damit du nun den Standort in der App sngezeigt bekommst wird bei dem Gerät auf dem die App ist natürlich eine Datenverbindung gebraucht. Ohne die geht es nicht.

Gesendet von meinem Redmi Note 3 mit Tapatalk

Hundefreund
11.07.2017, 23:04
Damit du nun den Standort in der App sngezeigt bekommst wird bei dem Gerät auf dem die App ist natürlich eine Datenverbindung gebraucht. Ohne die geht es nicht.
*Shame on me*. Ja, war heute mit der Daten-Simkarte aus dem Tablet (im Handy) unterwegs. Auch wenn ich dort heute im Höllbachtal nur schwache EDGE-Verbindung hatte, die auch manchmal abgerissen ist, das Tractive hat grossteils funktioniert! Und dann sehr genau die aktuelle Position meiner Hündin angezeigt. Der Akku scheint recht lang zu halten. Hab es am Samstag vollgeladen, heute Di. war der Akkustand noch bei 30%. Das Live-Tracking hatte ich auf der Fahrt dorthin schon ausprobiert. Hat sogar im Auto prima funktioniert. Ich konnte auf dem Wischfone am Beifahrersitz immer unsere Position sehen.

OT Hab heute wild Sim-Karten getauscht.. Die Sim-Karte aus dem Tablet ins Wischfon. Ins Tablet die Daten Sim für Schweden von Three.co.uk (https://www.mymemory.de/3-payg-4g-trio-data-sim-packet-voraufgeladen-mit-12gb.html). Meine Telefonie-Simkarte ins ältere Nokia, das normalerweise das Job-Handy ist. Und ein Uralt-Samsung-Schiebe-Handy wieder zum Leben erweckt, das jetzt als Job-Handy herhalten muss.
Zum Glück ist alles gut gegangen. Denn ich musste teilweise mit Simkarten-Adaptern arbeiten. Dabei hab ich schon mal ein neuwertiges Tablet geschrottet, als ein Stück des Adapters im Slot abgebrochen ist und die Pins gekillt hat. Den Slot gab es nur in Verbindung mit der kompletten Platine, so habe ich es für kleines Geld halt nur noch WLAN-fähig verkauft, denn Reparatur wäre unrentabel gewesen..

Und noch'n OT.. Ich überlege ja, dieses (http://www.equipment4pets.com/ocart2/index.php?route=product/product&path=59&product_id=53) Vibra-Halsband zu kaufen. Es lässt sich leider nur über 230V laden. Würde so ein billiger 200W Wechselrichter (http://www.ebay.de/itm/Berger-Wechselrichter-200W-Stromwandler-Umwandler-Modifizierte-Sinusspannung-12V-/152382794957?hash=item237ab8eccd:g:NXoAAOSwUKxYbQb l) fürs Womo dafür reichen?

Funkbudenfahrer
04.08.2017, 20:55
Hallo Georg.
Mal wieder sehr schön und für Laien verständlich die Technik erklärt, so wie wir dich kennen ;-)



Abgesehen davon, dass diese Frequenz nicht in allen Ländern erlaubt ist( siehe hier (http://www8.garmin.com/astro-legal/))
Diese Seite kannte ich noch nicht, aber als Schnurlos-Beauftragter ;-) kann ich sagen:
Keine von den angegebenen Frequenzen sind in Deutschland für die private Nutzung erlaubt.

Für die "Radiomarkierung von Tieren" sind andere Frequenzen vorgesehen,
mit ganz geringen Sendeleistungen, und die spezielles Empfangsequipment erfordern.

Ich möchte kurz den Tracker vorstellen, den ich in Betrieb habe:

Er ist ein einem Fahrrad-Rücklicht (https://www.amazon.de/Tkstar-gps-r%C3%BCcklicht-diebstahl-ortungssystem/dp/B01MZ97H2G/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1501871746&sr=8-3&keywords=gps+r%C3%BCcklicht) eingebaut
Nachdem er mit SMS-Kommandos konfiguriert wurde, muss man nur noch per Mobilfunkverbindung drauf zugreifen.
Da der Traffic sehr gering ist, benutze ich dafür die bekannte Netzclub-SIM, wo man jeden Monat 100 kostenlose MB zur Verfügung hat.
Im täglichen Betrieb verursacht die Steuerung und Abfrage daher keine Zusatzkosten.

Zur Steuerung gibt es dann eine Smartphone-App für Android und iOS:
http://www.bilder-upload.eu/thumb/6900a5-1501872303.jpg

(http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=6900a5-1501872303.jpg)http://www.bilder-upload.eu/thumb/a33465-1501872350.jpg (http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=a33465-1501872350.jpg)


Unter Real-Time sieht man den letzten Standort, bevor der GPS-Empfänger aus Spargründen und bei Unbeweglichkeit in den Schlafmodus ging.
Die Adresse ist zwar nicht richtig, ganz recht gut getroffen.

http://www.bilder-upload.eu/thumb/e8fafc-1501872479.jpg (http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=e8fafc-1501872479.jpg)

Ein virtueller Zaun ist möglich bis zu einem Radius von 5km

http://www.bilder-upload.eu/thumb/7bd3d8-1501872627.jpg (http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=7bd3d8-1501872627.jpg)

Ansonsten gibt es zahlreiche Dinge zum Einstellen

http://www.bilder-upload.eu/thumb/834543-1501872691.jpg (http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=834543-1501872691.jpg)

Der Tracker hat ein eingebautes Mikrofon, das erst per Kommando freigeschalten wird.
Wenn man den Tracker anruft, kann man dann die Umgebung abhören.
Umgekehrt hat der Tracker eine SOS-Taste, um eine Sprechverbindung via Mobilfunk zum Remote-Handy aufbauen zu können.
Wenn man sich im Web-Portal einloggt, sieht man die Infos entsprechend komfortabler und übersichtlicher.
Das Portal kostet nichts. Der Akku verliert am Tag ungefähr 10%

Ich finde, das ist ein interessantes Funktionsangebot für 60€.....

Ich benutze den Tracker als Diebstahlschutz fürs neue Fahrrad, man kann ich auch genauso gut in einem Auto oder Womo deponieren.



"Outback" war heute z.B. eines der Donau-Seitentäler hier in der Oberpfalz. Mit keiner Sim-Karte von verschiedenen Providern(D1, O2) hatte ich dort jemals Empfang..

Es gibt in Deutschland mehr Funklöcher als man meint.
Ich treffe mich gelegentlich mit echten Mobilfunk- und IT-Cracks aus der Provider und Anwender-Szene.
Weil beim Treffer immer jeder an seinem Streichelcomputer und Taschen-Rechner rumgefummelt hat, hat man ein Treffpunkt mit Bewirtung gewählt, wo keines der drei (vormals vier) Netze funktioniert ;-)
Das Funkloch ist übrigens an der B37 zwischen Bad Dürkheim und Kaiserslautern.

Provencale
08.04.2018, 21:04
Gibt eine aktuelle Meldung zu Trackern :
Link (https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2018/20180405_GPStracker.html)
Link (https://www.computerbase.de/2018-04/bundesnetzagentur-gps-tracker-abhoerfunktion/ Link)

Betrifft alle Traker die Montitoring / Mikrofon können