PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Landvergnügen, nur für Geizköpfe?



willy13
20.06.2016, 10:15
Hallo,
mal aus anderer Sicht.

Meine Tochter betreibt im Schwarzwald einen Bio-Bauernhof und hat sich dem "Landvergnügen" angeschlossen. Die Erfahrungen von dieser Seite gesehen sind nicht durchweg positiv, sondern es entsteht der Eindruck es gehe nur darum einen kostenlosen Stellplatz zu bekommen.

Die Mehrzahl der bisher angereisten Wohnmobillisten stellen sich nett vor, suchen gerne dann den etwas abseits liegenden Stellplatz auf und verbringen dort die Nacht, ein Besuch des Hofes bzw. des Hofladens kommt sehr selten vor, da scheinbar viele nicht gewillt sind Geld dort zu lassen, dies sieht beim Abfall aber anders aus. Mülltüten sowie der Inhalt der Kassette wird gern im angrenzenden Wald abgelegt.

Ist so was notwendig?

19447

knarfi
20.06.2016, 10:25
Das glaube ich gerne, dass sich das teilweise so abspielt. Hauptsache kostenlos. Der arme Womofahrer muss ja auch sparen, wenn er sein zigtausendteures Womo durch die Lande bewegt.
Es ist nur schade, dass Reisende, die der Philosophie von Landvergnügen folgen wollen, dann irgendwann das Nachsehen haben.

Grüße
Frank

hdlka
20.06.2016, 10:26
Hallo Willy,

dazu als Anmerkung von mir:

1. Auf der Internetseite von "Landvergnügen" steht doch auch klar:

Die Landvergnügen-Jahresvignette (dem Stellplatzführer beiliegend) ermöglicht Ihnen für jeweils 24 Stunden kostenfrei in ruhiger und naturnaher Atmosphäre zu stehen.
So wird die entsprechende Klientel doch direkt angesprochen...

2. So ein Hofladen ist schon reizvoll und sicher gibt es dort gute Sachen, wer soll das aber alles essen? Bei einer Rundtour ist am nächsten Hof nach 24 Stunden der Kühlschrank doch sicher noch voll...

Viele Grüße von
Hans-Dieter der aber solche Gedanken auch schon hatte und sich deshalb fragte, ob das langfristig für einen Hof interessant sein kann...

VoCoWoMo
20.06.2016, 10:26
Ist natürlich nicht schön! Wie immer werden jetzt alle schreiben, daß sie sich selbstverständlich anders verhalten. Dennoch tu ich genau das als erster: wir haben zwei Übernachtungen bisher via Landvergnügen realisiert, der erste Winzer hat mit uns ca. 60 EUR Umsatz gemacht und der zweite, ein Ziegenhof, nochmal 35EUR. Wenn das so weiter geht, sieht für mich persönlich die Bilanz (finanziell) eher negativ aus: für den Preis könnte man auch auf einen 1A Luxus-Campingplatz fahren.
es ist vermutlich wie überall im Leben, man trifft immer auf "solche und solche",
LG
volker

Rafi
20.06.2016, 10:31
Hallo KollegInnen,

ich stelle mal klar: Das ist nicht kostenlos. Man erwirbt die Vignette für den Zugang mit dem Führer, und der ist nicht billig. Ds Weitere liegt dann bei den Betreibern der teilnehmenden Höfe: Bis vor die Ladentür hat man die Kunden, dann muss man sehen, wie man sie in den Laden hinein und mit gekauften Produkten wieder hinaus bekommt.

Grüße Rafael

clouliner1
20.06.2016, 10:35
da hat sich jemand ein Geschäftsmodell ausgedacht und sieht nun, dass es nicht wie gedacht funktioniert. Hätte ja auch anders kommen können, z.B. dass jeden Tag die Womofahrer den Laden leer kaufen und niemand über Nacht bleibt. Dass ist bei den Geizhälsen wohl eher Wunschdenken.

Birdman
20.06.2016, 10:53
Wir haben bisher nur einmal einen Landvergnügen-Stellplatz angesteuert und beim dortigen Winzer auch Wein und selbstgemachte Marmelade erstanden. Allerdings ergeht es mir dabei ähnlich wie Hans-Dieter, bei mehreren Landvergnügen-Aufenthalten hintereinander hätten wir auch nicht mehr unbedingt Verwendung für die angebotenen Produkte. Andererseits komme ich mir dann aber ein wenig wie ein Schnorrer vor, wenn ich nichts kaufe. Ehrlich gesagt wäre mir da ein etwas abgewandeltes System fast lieber: Übernachtung pauschal für einen Betrag von z. B. € 8.- bis € 10.-, der dann gerne mit einem eventuellen Einkauf verrechnet werden kann.

Eine Frage an Willy: Ich gehe mal davon aus, dass man als Stellplatz-Anbieter auch eine Gebühr an den Herausgeber des Landvergnügen-Führers bezahlen muss, damit man dort aufgenommen wird. Ist das richtig und wie hoch ist dieser Betrag?

KudlWackerl
20.06.2016, 11:26
Hallo,
mal aus anderer Sicht.

Meine Tochter betreibt im Schwarzwald einen Bio-Bauernhof und hat sich dem "Landvergnügen" angeschlossen. Die Erfahrungen von dieser Seite gesehen sind nicht durchweg positiv, sondern es entsteht der Eindruck es gehe nur darum einen kostenlosen Stellplatz zu bekommen.



Ich setze nun mal meine Erfahrungen mit France Passion dem Landvergnügen gleich. Wird ja explizit mit dieser Vergleichbarkeit geworben.

Für France Passion zahlten wir 25 € und sind in dem gebuchten Jahr vielleicht 10 mal mit der Vignette gestanden. Also 2,50 Stellplatzgebühr. Ähnlich wird es mit Landvergnügen sein, ist nicht kostenlos!

Die Vermarktung kostet Geld, das wird durch den Verkauf des Führers verdient und vielleicht auch mit einer Teilnahmegebühr des Hofes? Willy, klär uns auf.

Bei den von uns angefahrenen Höfen haben wir immer nach unseren Interessen selektiert, also zum Beispiel Käsereien, Winzer, Seifenshop, Lavendel, Honig ... regionales Angebot eben.

Wir haben soweit ich mich erinnere IMMER etwas gekauft, teilweise halt wenig, nur eine Flasche für den gleichen Abend. (Nein, bei xx im Elsass nicht, da gab es gar kein Angebot.) Einmal waren es über 200,--€, dort gab es Châteauneuf-du-Pape, der war göttlich!

Im Schnitt vielleicht 20 € je Nacht, das fand ich auch für den Gegenwert mit dem Stellplatz dabei ganz angemessen.

Einmal kamen wir in Schwulitäten mit der vollen Kassette. Das war nicht lustig. Müll und Kassette haben wir nie bei Gastgebern entsorgt sondern an öffentlichen VE.

Vielleicht wäre ein Hinweisschild zur nächsten VE die Lösung für die Probleme bei Willys Tochter?

Oder wenn das zu weit ist eine Ver-/Entsorgungsstelle am Hof?

Ob die Gastgeber enttäuscht sind oder nicht, ist mir ehrlich gesagt egal, die müssen sich selbst Gedanken über ihr Geschäftsmodell machen. Ich bin auch nicht durchweg positiv überrascht vom Verhalten meiner Kunden! Aber solange mein ganzes Einkommen von meinen Kunden kommt, lebe ich damit!

Willys Tochter ist vielleicht zu blauäugig an die Sache herangegangen oder die Produkte des Hofladens sind zu wenig attraktiv. Vielleicht stimmt auch einfach die Einstellung gegenüber den Kunden nicht, wer weis das schon?

Das hat aber mit Landvergnügen nichts zu tun.


Grüße, Alf

Edit: Hier (https://stoffundpapier.wordpress.com/tag/landvergnuegen/)sind einige Biobauernhöfe aus Landvergnügen gelistet. Willy, ist der Hof deiner Tochter dabei?

rundefan
20.06.2016, 11:34
Auch wir haben schon einen "Landvergnügen"- Platz in Essen angefahren.
Natürlich gab es dort einen Hofladen, dazu noch eine kleine,feine Gaststube, eine Swinn-Golf und Fussball-Golfanlge, jeweils 18 Loch -Plätze.

Man wollte uns kostenfrei mit Strom und Wasser versorgen. Ach ja, neben den geschilderten Aktivitäten betreiben die Eigner des Ruther Hofes auch noch eine Straussenzucht. Abgesehen von einem Abendessen haben wir uns noch etwas Straussenfilet gekauft. 500 Gramm zu 25€. Wie Volker (VoCoWomo) schon richtig schrieb, könnte man oft deutlich preisgünstiger stehen.
Aber, für uns war die so offene, höfliche Art der Chefin Grund genug, Gaststätte und Hofladen aufzusuchen. Wir werden dort noch öfter auflaufen, weil von diesem Platz nur 4 km bis zur Schwiegermutter zu fahren sind. Wenn wir uns in den Revierpark Nienhausen stellen, müssten wir etwa 20 km quer durch Essen fahren und dafür allerdings nur 7€ zahlen. Wäre, aus Geizhalssicht, natürlich günstiger.

MobilLoewe
20.06.2016, 11:36
Leider gibt es diese Dumpfbacken, die sich einfach nicht benehmen können und Abfälle und Toilette illegal entsorgen. Es gibt doch genügend "normale" Stellplätze mit V&E zum Entsorgen.

Für uns sind diese "vergnüglichen" Angebote nichts, es ist doch klar, man erwartet den Einkauf. Dem wollen wir uns nicht aussetzen, irgendwie fühlen wir uns dann unter Druck gesetzt. Nein Danke, gerade in D, I und F gibt es doch unendlich viele Alternativen an Stellplätzen.

smx
20.06.2016, 11:42
Willy, ich würde Deiner Tochter raten, einfach das Modell zu ändern.

Bei LV heisst es "Die Landvergnügen-Jahresvignette (dem Stellplatzführer beiliegend) ermöglicht Ihnen für jeweils 24 Stunden kostenfrei in ruhiger und naturnaher Atmosphäre zu stehen." Und genau das setzen Deiner Beschreibung nach die meisten um. Wenn das nervt habt Ihr den falschen Verein bestellt. Auch das Wort "Vignette" suggeriert ja, dass damit alle Gebühren abgegolten sind.

Es gibt ja auch Höfe, da kann man bei Umsatz von 10€ im Hofladen kostenlos stehen, sowas wäre geschickter. Ob Du damit aber die gleichen erreichst wie mit einem Eintrag in dem Landvergnügen Heft? Wahrscheinlich nicht, aber wenn die eh nur alle da stehen ist es auch egal.

Wie weit ist es denn vom Stellplatz zum Laden? Ist das vielleicht auch ein Problem?

Und wenn die LV Stellplätze alle ohne V/E sind, ist natürlich das Wildentsorgen vorprogrammiert, der Standard LV Kunde, der von Platz zu Platz von denen fährt, wie das auf der Homepage beworben wird, hat halt irgendwann mal die Kassette voll, erst recht, wenn er viele Leckereien verspeisst :-). Da ist das ganze Konzept nicht durchdacht.

womofan
20.06.2016, 11:51
Um uns genau diesem Vorwurf nicht auszusetzen,
stellen wir uns generell nur auf CP und stehen nicht
bei "Landvergnügen", "France Passion",
"greenstop", "agrotourismo" und wie diese Angebote immer alle heißen.
Die Moderatoren hdlka und Rafi haben die Gründe treffend genannt.
Unsere zugegeben wenigen "Erfahrungen" in Italien und in Frankreich waren
ausschließlich negativ, obwohl meine GG ganz passabel italienisch
und französisch spricht.
Hing wahrscheinlich mit unseren falschen Vorstellungen zusammen.:gruebel::nixweiss:
Uns hat es nicht gefallen, andere Camper mögen es toll finden.

willy13
20.06.2016, 12:11
Das Modell ist eigentlich nicht schlecht, und die Einkäufe von Wohnmobilbesatzungen sind nicht lebensnotwendig. Eigentlich war das ganze von meiner Tochter gemeint den Leuten die Bio-Landwirtschaft näher zu bringen.
Aber daran haben viele kein Interesse, die Möglichkeit einen kostenlos Stellplatz zu erlangen scheint wichtiger zu sein.
Dann aber noch seinen Abfall sowie die Kassette zu entsorgen, mit der Chemie die Grundlage der Bio-Bewirtschaftung zu nehmen ist eine Sauerei. Bei Bio-Höfen in absoluter Alleinlage müsste sich jeder denken können das diese nicht an ein Kanalnetz angeschlossen sind, und ihre eigenen Kläranlage betreiben. Das diese keine Chemie verträgt muss nicht jeder wissen, aber fragen wo man entsorgen kann dürfte wohl nicht zu viel verlangt sein.

Das es dann noch Trottel gibt, die den Platz im Internet in Datenbanken eintragen, und dies dann noch mehr Trottel anlockt ist wohl kaum zu vermeiden.

Wir werden dieses Jahr mal die weitere Entwicklung abwarten, und dann entscheiden ob der Platz kostenpflichtig oder ganz geschlossen wird. Gott sei dank ist der Vertrag mit Landvergnügen so, das man schnell diesen auflösen kann.

KudlWackerl
20.06.2016, 12:18
Schade,

Dass du dich auf die Kundenbeschimpfung beschränkst. :roll:

Grüße, Alf

Tee
20.06.2016, 12:22
Das Modell ist eigentlich nicht schlecht, und die Einkäufe von Wohnmobilbesatzungen sind nicht lebensnotwendig. Eigentlich war das ganze von meiner Tochter gemeint den Leuten die Bio-Landwirtschaft näher zu bringen.
Aber daran haben viele kein Interesse, die Möglichkeit einen kostenlos Stellplatz zu erlangen scheint wichtiger zu sein.


...das ist schade für deine tochter, das wundert mich jetzt auch ein wenig. bei uns im oberallgäu funktioniert die direktvermarktung/hofladen ganz gut, zumindest von denen die ich kenne und mir erzählen. wenn es noch rein bio ist, liegt sie auch noch so was vom im trend. ich persönlich würde mir da gerne sachen kaufen und es sicher nicht im verhältnis zu etwaigen stellplatzkosten setzen. mit meiner frau dürfte ich da eh nicht hin, da wäre der laden bestimmt leer und die wohndose überladen :). merkwürdig, aber es sind schon seltsame gesellen unterwegs - vielleicht kommen die guten erst noch zu euch...

willy13
20.06.2016, 12:34
Schade,

Dass du dich auf die Kundenbeschimpfung beschränkst. :roll:

Grüße, Alf

Ich habe in keiner Form Kunden beschimpft, dies sehe ich als vorsätzliche Unterstellung an! denn Kunden sind Menschen welche geschäftliche Vorgänge tätigen.

Das ich Anfragen über die Vertragsbedingungen nicht beantworte, wo jeder Normale dies auf der Seite von Landvergnügen lesen kann halte ich für selbstverständlich.

Wenn man Geschriebenes nicht versteht, sollte man mit seinen boshaften Äußerungen vorsichtig sein, sonst kann man schnell in den Verdacht geraten auch zu der Spezies zu gehören über die geschrieben wurde, mir drängt sich der Verdacht schon länger auf,( z.b. Hinweise zum Klauen von Einmalhandschuhen)

KudlWackerl
20.06.2016, 13:03
Hallo Willy,


Dass du immer gleich die größten Geschütze auffahren musst? :roll: Lass doch mal die Kirche im Dorf.


Nun musste ich erst mal googeln, was mit "vorsätzlicher Unterstellung" gemeint sein kann.


Vorsatz: In der Rechtsprechung und einem Teil der Rechtslehre wird der Vorsatz kurz als „Wissen und Wollen der Tatbestandsverwirklichung“ beschrieben. Diese Definition greift jedoch möglicherweise zu kurz. In der Wissenschaft ist nämlich unter anderem strittig, ob der Vorsatz nur das Wissen des Täters um seine Tat erfasst, nur dessen Willen, die Tat zu verwirklichen oder wie in der Rechtsprechung beides.


Unterstellung: negative Behauptung über jmdn., die nicht bewiesen ist.

Also tut mir jetzt doch leid, wie das bei deiner Tochter läuft.

Meine von dir als "vorsätzliche Unterstellung" bewerteten Aussagen beziehen sich nur darauf, wie du hier im Thread rüberkommst. Also auf deine Aussagen! Da vermisse ich die gesunde Einstellung des Dienstleisters. Wenn es von dir anders gemeint ist als geschrieben, bitte drücke dich klarer aus.

Zum Thema hast du ja genug Vorschläge erhalten.

Grüße, Alf

willy13
20.06.2016, 13:17
In Köln war die Schule kostenlos, für mache Einwohner von Neustadt war sie wohl umsonst!

knarfi
20.06.2016, 13:19
Hier waren keine Beschimpfungen zu lesen, es wurde ein Sachverhalt geschildert, der so auch verständlich nachvollziehbar ist.
Die Idee für einen Stellplatz eine Gebühr zu verlangen, welches im Fall eines Einkaufs angerechnet wird, halte ich für gut. Auf Dauer wäre das eine faire Lösung für alle Seiten.
Grüße
Frank

Ludo
20.06.2016, 13:36
Wir gehen gerne auf Weingüter Bauernhöfe etc., wenn möglich Essen und Trinken wir dann dort auch noch was, nehmen oft auch einige Flaschen mit.

Natürlich auch in Frankreich, Spanien etc.pp.

Wir reisen ja rum um Land und Leute kennen zu lernen.

Genau dies war auch der Grund warum ich im Norwegen-Thread gesagt habe "das wird mir zu teuer"..............

tschüß

Ludo

KudlWackerl
20.06.2016, 13:37
Hier waren keine Beschimpfungen zu lesen, es wurde ein Sachverhalt geschildert, der so auch verständlich nachvollziehbar ist.
Grüße
Frank

Frank,

was ist denn das:


...

daran haben viele kein Interesse, die Möglichkeit einen kostenlos Stellplatz zu erlangen scheint wichtiger zu sein. ...

Das es dann noch Trottel gibt, die den Platz im Internet in Datenbanken eintragen, und dies dann noch mehr Trottel anlockt ist wohl kaum zu vermeiden.



:confused:

knarfi
20.06.2016, 13:45
...eine Tatsache!?


Frank

Birdman
20.06.2016, 15:15
... Das ich Anfragen über die Vertragsbedingungen nicht beantworte, wo jeder Normale dies auf der Seite von Landvergnügen lesen kann halte ich für selbstverständlich.
Entschuldige bitte, dass ich anscheinend nicht zu den Normalen gehöre. Anstatt des zitierten Satzes hätte mir ein kurzes "Ist kostenlos." auf meine höflich gestellte Frage durchaus genügt. Aber jeder wie er mag.

tantefrieda
20.06.2016, 15:32
... aus meiner Sicht keine Tatsache, sondern durchaus eine Beschimpfung .... egal ob "Geizköpfe" im Titel oder "Trottel" im Text.

Ich kann den Ärger und Frust durchaus nachvollziehen, finde es aber dennoch eine ziemlich deutliche Aussage, wie potentielle Kunden eingeschätzt werden, und reagiert wird, wenn sie sich nicht wie gewünscht verhalten ...

Allerding hab ich bisher nur von Leuten gehört, die bei Landvergnügen eben genau die familiäre naturnahe Atmosphäre schätzten und gerne auch mal im Hofladen einkaufen.


Wertschätzender als ein solcher Beitrag wäre es auf alle Fälle, die Leute direkt anzusprechen oder vielleicht ja auch schon durch entsprechende freundliche Beschilderung drauf hinzuweisen. Wenn ich freundlich empfangen und betreut werde, dann fühle ich mich willkommen und kaufe gerne was ein. Klar gibt’s schwarze Schafe, aber die gibt’s überall und deswegen sollte man nicht alle Landvergnügennutzer als Geizhälse bezeichnen.

Ich werde heute Abend auf alle Fälle mal unser Landvergnügen Buch zur Hand nehmen und den entsprechenden Bio-Hof im Schwarzwald suchen und dort garantiert nicht hinfahren.

Schade ..

AMWomo24
20.06.2016, 15:46
Tja, mit der freien Marktwirtschaft ist das so eine Sache. Man weiß halt nie vorher was nachher rauskommt. Risiko u. Gewinn einschätzen, machen oder lassen.

Über die Kunden zu schimpfen hat noch nie geholfen. Ist aber in der Landwirtschaft wohl so üblich. Da wird beim Milchüberfluss auch auf den geizigen Kunden geschimpft. Schade, aber bei manchem zählt dies wohl zur Bauernschläue.

Die die einen anderen Ansatz in der Hofvermarktung haben werden leider mitrasiert.

Breisgauer
20.06.2016, 16:12
Wir kaufen ganz gerne mal in einem Hofladen, vermeiden aber Bio Produkte wo es geht. Daß der Landvergnügen Reiseführer auch noch mit gefakten Rezis gelobt wird, macht die Sache suspekt. So was kann einem auffallen, wenn man einen potentiellen Geschäftspartner überprüft: https://www.amazon.de/product-reviews/3981634063/ref=cm_cr_getr_d_paging_btm_1?ie=UTF8&showViewpoints=1&sortBy=recent&pageNumber=1

Wir haben vor ein paar Wochen an einer Gaststätte kostenlos geparkt. Obwohl wir natürlich dort gegessen haben, war uns klar, daß die Marge des Betreibers nur die Platzkosten deckt. War sehr nett dort, aber beim nächsten Mal zahlen wir lieber mal 5€ für die Nacht uns fühlen uns nicht "schlecht", wenn wir unterwegs was Essen. Wenn man dann noch vor einer eher leeren Wirtschaft oder einem schlecht gehenden Bauernhof steht, fühlt man sich natürlich auch nicht gut. Dann lieber ein klares Geschäft oder eben Coupons fürs Geschäft je bezahlte Übernachtung.

clouliner1
20.06.2016, 16:16
ich denke, der Einzige der sich auf die Schenkel klopft, ist der Herausgeber des Buches.
Wer in Foren liest, weiß doch, dass außer bei Campingsachen bei Campern alles billiger oder gratis sein muss. Ein Hofladen ist nun mal kein Aldi oder Lidl, also sind Camper die verkehrte Zielgruppe und mit kostenlosen Stellplätzen ziehe ich natürlich die Schnorrer förmlich an.
Aber zum Glück gibt es ja die Ausnahmen, die die Regeln bestätigen.

custom55
20.06.2016, 16:25
Zu dem Konzept werde ich nichts schreiben. Habe ich noch nicht genutzt.

Aber Kassette und Müll in die Landschaft entsorgen geht überhaupt nicht.
Da muß man dem Willy 13 auch zugestehen, dass er diese beschimft und auch in der Wortwahl nicht zimperlich ist.

Das kann ich auf jeden Fall nachvollziehen.

Gruß Jürgen

willy13
20.06.2016, 16:49
... aus meiner Sicht keine Tatsache, sondern durchaus eine Beschimpfung .... egal ob "Geizköpfe" im Titel oder "Trottel" im Text.

Ich kann den Ärger und Frust durchaus nachvollziehen, finde es aber dennoch eine ziemlich deutliche Aussage, wie potentielle Kunden eingeschätzt werden, und reagiert wird, wenn sie sich nicht wie gewünscht verhalten ...

Allerding hab ich bisher nur von Leuten gehört, die bei Landvergnügen eben genau die familiäre naturnahe Atmosphäre schätzten und gerne auch mal im Hofladen einkaufen.


Wertschätzender als ein solcher Beitrag wäre es auf alle Fälle, die Leute direkt anzusprechen oder vielleicht ja auch schon durch entsprechende freundliche Beschilderung drauf hinzuweisen. Wenn ich freundlich empfangen und betreut werde, dann fühle ich mich willkommen und kaufe gerne was ein. Klar gibt’s schwarze Schafe, aber die gibt’s überall und deswegen sollte man nicht alle Landvergnügennutzer als Geizhälse bezeichnen.

Ich werde heute Abend auf alle Fälle mal unser Landvergnügen Buch zur Hand nehmen und den entsprechenden Bio-Hof im Schwarzwald suchen und dort garantiert nicht hinfahren.

Schade ..

Wenn sich jemand so verhält wie Du Dein Verhalten schilderst hätte bestimmt niemand einen Grund zum murren, und ich habe auch nicht über alle gemeckert.

Ich meckere auch nicht über Leute die nichts kaufen, ich persönlich ärgere mich über die, die sich noch nicht mal verabschieden, den dies empfinde ich als unhöflich.

Das nicht jeder einkauft war jedem klar, dafür ist das Angebot auch zu klein bzw. nicht Wohnmobil-gerecht, aber auf Wiedersehen sagen ist scheinbar zu viel verlangt.

Die Leute die diese Plätze als Poi´s veröffentlichen sind sich über die Folgen nicht Bewusst, denn derjenige der Poi´s an fährt geht in der Regel davon aus das er dort problemlos mit seinem Wohnmobil stehen kann, das dies anders gedacht war kann derjenige nicht Wissen, und dies ist auch ärgerlich.

Birdman
20.06.2016, 17:08
Die Sache mitdem Müll und den geleerten Toiletten halte ich auch für eine Risensauerei. Als Besucher hätte ich übrigens kein Problem damit, wenn sich der Stellplatzbetreiber nach einer kurzen Erläuterung der Hintergründe bei Ankunft meinen Namen und Kennzeichen notieren würde. Könnte mir vorstellen, dass es sich dann ein paar schwarze Schafe zweimal überlegen, ihren Unrat zurückzulassen.

KudlWackerl
20.06.2016, 17:42
Zu dem Konzept werde ich nichts schreiben. Habe ich noch nicht genutzt.

Aber Kassette und Müll in die Landschaft entsorgen geht überhaupt nicht.
Da muß man dem Willy 13 auch zugestehen, dass er diese beschimft und auch in der Wortwahl nicht zimperlich ist.

Das kann ich auf jeden Fall nachvollziehen.

Gruß Jürgen

Aber er hat doch sogar ein Foto mit Nummernschild von dem schwarzen Schaf! Siehe in Post #1.

Vielleicht den Einen einfach anzeigen und sich auf angenehmere Gäste freuen.

Grüße, Alf

Birdman
20.06.2016, 17:48
Aber er hat doch sogar ein Foto mit Nummernschild von dem schwarzen Schaf! Siehe in Post #1.
War das jetzt lustig gemeint? Das Bild zeigt m. E. Willys Mobil.

KudlWackerl
20.06.2016, 17:50
Echt?

Und was soll uns das Bild dann sagen? Sieht man noch was wichtiges auf dem Bild?

Grüße, Alf

knarfi
20.06.2016, 19:17
... wenn nur deine Beiträge immer etwa Wichtiges aussagen....

Frank

womofan
20.06.2016, 19:32
Aber er hat doch sogar ein Foto mit Nummernschild von dem schwarzen Schaf! Siehe in Post #1.

Vielleicht den Einen einfach anzeigen und sich auf angenehmere Gäste freuen.

Grüße, Alf

Mein lieber Alf,
ich bin wahrlich kein Freund des TE,
aber was Du hier machst, bezeichne ich als perfide.
Du schreibst, wohlwissend das es das Reisemobil vom TE ist,
der auf dem Hof seiner Tochter sein Reisemobil abgestellt hat
vom "schwarzen Schaf", wohlwissend, dass er der Vater der Hofbesitzerin ist.
Somit also nicht der sein kann, der die Abfälle auf dem Hof seiner Tochter hinterlassen haben kann,
weil er ja bekanntlich der ist, der diesen Mißstand zu Recht beklagt hat.
Also nix für ungut, aber da bleibt mir echt die Spucke weg.
Vielleicht sehnst Du Dich ja wieder zurück zu dem Forum,
über dass Du hier regelmäßig herziehst.
Dort würde man Dich bekanntlich innerhalb 24 Stunden
nach solchen "Beiträgen" für immer sperren ....... ;)
Wenn Du noch ein wenig Stil und Ehrgefühl hast,
dann lass mal Deine Finger 4 Wochen lang ruhen und wende Dich
anschließend einem Thema zu, von dem wir alle etwas haben,
oder bitte die Forumsleitung um eine 4 wöchige Pause
Deines Accounts.
Ich bin fest davon überzeugt, dass eine Menge User hier
Dir für Deine 4 wöchige Pause hier im Forum recht dankbar wäre. ;)
Vielleicht merkst Du es ja schon nicht mehr,
aber fast in jedem Deiner 2 - 3 täglich neu eröffneten Threads
bist Du nach wenigen Postings in einer Krebsposition (rückwärts oder seitwärts)
Das sollte Dir doch etwas zu denken geben. ;)

Womo-Pit
20.06.2016, 20:24
Bravo Peter. Mir geht der Kinderkram hier auch ziemlich auf den Geist. Danke für deine Worte.

KudlWackerl
20.06.2016, 20:27
Sorry, Peter,

Deine Blockwart-Töne kommen bei mir nicht an.

Ihr könnt gerne hier im Thread ein wenig ohne mich weiter machen. Ich bedauere sowieso, dass ich auf des Willys Pöbeleien eingestiegen bin. Mal sehen ob noch etwas Substantielles kommt.

Liebe Grüße, Alf

Womo-Pit
20.06.2016, 20:35
Sorry, Peter,

Deine Blockwart-Töne kommen bei mir nicht an.

Ihr könnt gerne hier im Thread ein wenig ohne mich weiter machen. Mal sehen ob noch was substantielles kommt.

Liebe Grüße, Alf

Das sind ja Töne hier.....

womofan
20.06.2016, 20:36
Sorry, Peter,

Ihr könnt gerne hier im Thread ein wenig ohne mich weiter machen.

Nix für ungut lieber Alf,
aber schön, dass Du es nun auch selber erkannt hast.
Danke dafür. :)
Es wurde aber auch allerhöchste Zeit,
das Du mal eine Pause machst in Deiner Logorrhoe,
denn das Substantielle überläßt Du ja nun schon seit einiger Zeit dem Rest
des Forums........ :laughed: ;)

ivalo
20.06.2016, 20:38
Guten Abend

Alf wünscht sich ohne seine weitere Anwesenheit substantielle Beiträge - kein Problem, dem Mann kann geholfen werden:

Ich möchte anregen, speziell für ihn ein eigenes Thema "Möchtegern Moderator" zu eröffnen und bin mir sicher, ein Kandidat würde sich sofort melden und einem positiven Entscheid entgegen hecheln. Er scharrt doch hier bereits die ganze Zeit seinem Traum entgegen. Oder eher "Albtraum" für uns Nutzer. Zum Ausgleich sollte ihm eine unfreiwillige Auszeit für die übrigen Themen gewährt werden.

Zitat auszugsweise "That is what we all need". Alf ist gewiss in der Lage, seinen Text ins Deutsche zu übersetzen.

Gruss Urs

Breisgauer
20.06.2016, 20:39
Ich fand Alfs Beitrag eine feine Ironie auf den doch zum Teil recht rüden Ton des TE. Schade, daß das nicht jeder zu erkennen vermag. Aber dann gleich mit Verbot, sperren etc. zu kommen? Da bleibt mir dann glatt mal die Spucke weg

AMWomo24
20.06.2016, 20:39
Haifischbecken? Leicht untertrieben. Austeilen ist einfacher als einstecken.

womofan
20.06.2016, 20:46
Ich fand Alfs Beitrag eine feine Ironie auf den doch zum Teil recht rüden Ton des TE. Schade, daß das nicht jeder zu erkennen vermag. Aber dann gleich mit Verbot, sperren etc. zu kommen? Da bleibt mir dann glatt mal die Spucke weg

Hallo Eike,

behalte Dein Mundwasser bei Dir denn es war ja nur ein Vorschlag von mir,
den gewiß niemand interessiert.
Also bleib einfach ruhig oder wie man in den Foren zu sagen pflegt:
Immer locker und entspannt durch die Hose atmen. :)
Übrigens, die feine Ironie von Alfs Beiträgen vermisse ich schon lange,
die war am Anfang, als er hier einstieg, durchaus noch gelegentlich zu spüren.
Ist allerdings schon eine Weile her...... ;)
Das heißt nicht, dass ich den etwas rüden Ton des TE gut heißen mag,
wiewohl er aus seiner Sicht durchaus verständlich sein mag.
Auf jeden Fall immer noch besser, wie die zunehmenden Fäkalausdrücke
mancher User hier.

AMWomo24
20.06.2016, 20:49
Also einiges klingt hier nach Kasernenhof. Einige sind wohl in der Grundausbildung hängengeblieben.🤔

rundefan
20.06.2016, 21:19
Ich frag mich, was denn hier so "Quasi-Aufforderungen" nach Sperrung, Verwarnung, Zurückhaltungsaufforderung an einen User, eigentlich soll?

Ich denke, wir mitlesenden Moderatoren können sehr wohl Ironie, bzw.ironische Anmerkungen und harsche, teilweise unpassende Äußerungen hier erkennen. Gründe für eine Sperrung oder auch einer Verwarnung sehe ich bisher nicht. Eine Aufforderung, keine Meinung zu einem Thema zu äußern, steht weder den Moderatoren noch einem User zu.

Breisgauer
20.06.2016, 21:21
Ein sehr gutes Statement Werner, genau so muß es sein. Danke dafür.

MobilLoewe
20.06.2016, 21:58
Es war vergnüglich zu lesen, was so ein einzelner Geizkragen so alles auslöst. Ein herrliches Forengeschwätz... [emoji15]

KudlWackerl
12.08.2016, 11:19
Ich hol das Thema mal wieder hoch.

In letzter Zeit höre ich immer wieder, dass die Höfe von Landvergnügen auf die gewünschte Nachfrage, ob es Platz gibt, ablehnend reagieren. Es scheint mir so, dass das Konzept nicht aufgeht. Wieso läuft das so anders als in Frankreich?

Benutzt jemand den Landvergnügen-Führer aktuell und kann dazu berichten?

Grüße, Alf

VoCoWoMo
12.08.2016, 14:45
Wir haben in den Sommerferien das britische Pendant (Britstops) genutzt und es hat gut funktioniert. Unsere letzten "LV"-Erfahrungen beziehen sich noch auf das Frühjahr und da waren wir auch zufrieden (waren aber auch nur zwei Übernachtungen, 1x Mosel, 1xEifel). Ich hoffe auf eine schöne Herbst-Tour mit dem WoMo und "LV".
LG
Volker

Esron
13.08.2016, 10:47
Ihr könnt gerne hier im Thread ein wenig ohne mich weiter machen. Ich bedauere sowieso, dass ich auf des Willys Pöbeleien eingestiegen bin. Mal sehen ob noch etwas Substantielles kommt.
Liebe Grüße, Alf

Dieses Versprechen konntest du natürlich nicht einhalten, da Substantielles nur von dir kommt.:badair:
Da sind mir Willys berechtigte "Pöbeleien" ganz sicher lieber als deine offensichtlich zwanghaften Provokationen in nahezu jedem Thread.

KudlWackerl
13.08.2016, 11:07
Dieses Versprechen konntest du natürlich nicht einhalten, da Substantielles nur von dir kommt.:badair:
Da sind mir Willys berechtigte "Pöbeleien" ganz sicher lieber als deine offensichtlich zwanghaften Provokationen in nahezu jedem Thread.

@ Roland,

Bitte lese vorstehende Posts.

Vielleicht fällt dir inhaltlich was zum Thema ein? Eine klare, verständliche Frage steht in #48 (https://www.promobil.de/forum/threads/38956-Landvergn%C3%BCgen-nur-f%C3%BCr-Geizk%C3%B6pfe?p=451746&viewfull=1#post451746).


Ich hoffe auf eine schöne Herbst-Tour mit dem WoMo und "LV".
LG
Volker

@ Volker,

vielleicht magst du ja berichten und ein Augenmerk auf die Sache haben, oder bei den Gastgebern mal nachfragen. Viel Freude bei der Herbst-Tour,

Würde mich schon sehr interessieren, da der LV Führer auf der Wunschliste für Weihnachten steht.

Grüße, Alf

rundefan
13.08.2016, 12:07
HAllo Alf,

ich nutze den Landvergnügen-Ausweis und natürlich das Verzeichnis auch aktuell.

Meine Erfahrung bisher, allerdings immer wieder auf dem identischen Hof wie bei meinem ersten Posting, zu dem Thema. Ich kann nicht feststellen, dort je ein mürrisches Gesicht gesehen oder einen ebensolchen Ton vom Betreiber erkannt zu haben.
Inzwischen kennen die mögliherweise unsere Gewohnheit, nach der Ankunft bei denen etwas im Gastraum zu essen ( 2x Straußensteak XL mit Beilagen und z.B. ein Bier geht schon mal mit 20€ je Nase in die Kasse, dann noch vorbestelltes Fleisch abholen am nächsten Morgen... also, für so 70 bis 90 € einen Parkplatz auf dem sowieso vorhandenen geschotterten Parkplatz anzubieten und dazu noch die bisher stets gestellte Frage, ob wir nicht Strom und Wasser benötigten, was zudem kostenlos wäre. Ich kann also nicht sagen, dass wir dort umsonst stehen. Und für Geizhälse ist das Angebot bei "Landvergnügen" aus meiner Sicht auch nie gedacht gewesen. Wie irgendwo in diesem Thread schon Rafi schrieb, man bekommt damit die Leute bis vor die Tür, wenn sie dann in den Hofladen freiwillig hineinkommen, ist es ja schön, wenn nicht, muss ich mir etwas einfallen lassen, um sie zum Einkauf in meinem Hofladen zu motivieren.

KudlWackerl
13.08.2016, 14:24
Das ist richtig, Werner!

So ist France Passion auch gedacht. (Einmal stand ich bei Saverne im Garten bzw Wiese eines Ehepaares, Welche es einfach so machen und sich über das Gespräch mit den WoMobilisten freuen. )

Kannst du mir die Adresse der Strauß -Farm senden? Da fahr ich auch mal hin.

Grüße, Alf

walter7149
13.08.2016, 14:57
Hallo Alf, warum kaufst du dir nicht einfach den Stellplatzführer von Landvergnügen !

- https://landvergnuegen.com/pages/so-funktionierts

- https://landvergnuegen.com/products/landvergnuegen-2016

Du versuchst hier so hintenrum an betreffende Adressen zu kommen.

Das wäre nicht das erste mal, das da ein Hauch von Geiz sichtbar wird.

- https://www.promobil.de/forum/threads/38406-Videoreisebericht-unserer-Winterwohnmobilreise-im-Februar-2016-in-Nordskandinavien/page12 # 115 + # 116


Kann man die Mitgliedschaft auch vor der Kasse erwerben?

Denkst du etwa andere Forenmitglieder merken das nicht ?

KudlWackerl
13.08.2016, 15:03
Lieber Walter,

Ihr dürft ruhig merken, wie es euch gefällt.

In diesem Fall vermute ich, du hast gerade schlecht Laune und den Post nicht richtig gelesen.

Weil:

1. Hatte ich geschrieben dass der Führer auf der a Wunschliste ist

Und

2. Ist es sicher für die Strauß Farm nicht ungünstig wenn Kunden kommen.

Ich kann mir Steaks leisten, bin nicht auf Zechprellerei angewiesen.:-)

Grüsse, Alf

P.s. lustig die #115 in deinem Thread. Vor allem der wie so oft direkt folgende Kommentar meines Followers. :gruebel:

Esron
13.08.2016, 15:31
Lieber Alf, als Follower würde ich mich heute nicht mehr bezeichnen, war früher vielleicht eher der Fall.
Aber die von dir hier zitierte Reaktion ist doch nett, oder?:wink:

Aber zum Thema,
in diesem Umfeld wieder das Thema Geiz ist geil in den Vordergrund zustellen halte ich für verkehrt.
Es geht hier meines Erachtens weniger um Geiz oder Sparsamkeit, es geht eher, meine Meinung, um eine Art von "Verrohung" der Sitten.
Jeder!?, redet von Umweltschutz, Ökologie und was weiß ich nicht alles, aber es gibt immer mehr, die ihren Müll nicht dort entsorgen, wo es vorgesehen ist,
sondern in der Natur, auf Autobahnparkplätzen oder eben auf Stellplätzen. Die Aufregung von Willy kann ich vollkommen nachvollziehen.

Wir haben Landvergnügen dieses Jahr auch gekauft, aber bisher leider noch nicht die Gelegenheit gefunden es auch wahrzunehmen.

rundefan
13.08.2016, 15:32
Straussenfarmen gibt es erstaunlich viele in dem Bücherei. Ich rede vom Rutherhoff in Essen. Informationen zu denen unter S.153 im Handbuch oder hier (http://www.rutherhof.de)

Mark-86
18.08.2016, 17:42
Das der Betrieb eines Stellplatzes Geld kostet ist wohl klar.
Das man bei Kundenverkehr immer Pappnasen dabei hat, ist in jedem Gewerbe so.

Der Rest ist halt eine reine Betriebswirtschaftliche Entscheidung und die hat deine Tochter wohl falsch entschieden.

Sie Betriebswirtschaftlich richtige Überlegung wäre:
- Was kostet der Stellplatz (Geld & Arbeit)
- Wie bekomme ich das Geld wieder rein ?

Und wenn ich mich einem Werbeprojekt anschließe, das erst einmal ganz groß mit KOSTENLOS wirbt, sprich, den Leuten ne Jahresgebühr abnimmt, welche die Käufer des Produkts Landvergnügen natürlich erst einmal auf Kosten der Stellplatzanbieter möglichst gut ausnutzen wollen, ist wohl klar welche Clienten ich damit anziehe. Natürlich auch Leute die sich hier gemeldet haben und dort einkaufen, aber, auch die ganze Geiz ist Geil Fraktion. Die habe ich doch mit "Kostenlos", bzw. dem "Flatratestellplatzangebot" angelockt...

Wie bei allen Marktbeurteilungen kann man den Absatz vorher nur schätzen.
Eine ordentliche Schätzung, wenn es darüber geht, die Stellplatzkosten durch den Mehrverkauf im Hofladen zu decken, wäre aus meiner Sicht:

- Stellplatzkosten (die kann man ausrechnen, ich schätze mal bei 4 Wohnmobilen die man da hat, die einen dann 1h beschäftigen, plus Platz, plus Strom?, wahrscheinlich locker 40€).
- Wie oft kaufen Wohnmobilfahrer ein? Alle 3 Tage? Kaufen die die Produkte im Hofladen? Wie viele davon haben schon vorher eingekauft weil sie nicht wussten was es gibt, ob es alles gibt, etc.? Ich glaube, mehr als den ein oder anderen Anstandskauf wird man da nicht raus bekommen, und ob die Leute die man mit "kostenlos" angelockt hat, das mitnehmen und nicht mal nen Anstandskauf erledigen, ist dabei auch noch nicht ganz klar.

Ich befürchte, dass sich das für die meisten Höfe nur rechnet, wenn sie viel verkaufen können, sprich, eine Gastronomie betreiben in der gefressen und gesoffen wird. Alles andere wird wohl keinen großen Erfolg haben, zumal die meisten eh mit eher vollem Kühlschrank auf dem Stellplatz ankommen und auch sonst eher wenig brauchen...

Ich weis in so Ökoläden idr. auch nix zu kaufen, ich geh durch, tätige keine Anstandskäufe und fertig. Und ich bin nichtmal die Fraktion, die mit billig und kostenlos angelockt wurde. (ja auch nicht bei Landvergnügen).

Alles in allem eine falsche Betriebswirtschaftliche Entscheidung deiner Tochter, dafür können die Kunden nix.

brainless
19.08.2016, 16:02
Ich sehe das Konzept völlig anders.

Erste Partei:
Der Verlag verdient Geld mit dem Verkauf von Emotionen
- Landschaft
- Landwirtschaft
- Natur
- Rückkehr zu den Wurzeln
- Ruhe und Erholung

Zweite Partei:
Die Höfe verdienen durch
- Sofortumsätze
- nachfolgende Versandumsätze
- wiederkehrende Gäste/Kunden
- erweitertem Gästekreis durch Empfehlungen von zufriedenen Kunden

Dritte Partei:
Der Käufer/Leser hat folgende Vorteile
- Null Stellplatzkosten
- Naturverbundenheit
- Lebensmitteleinkauf direkt beim Erzeuger
- Einblick in die Produktion


Insgesamt also eine Win-Win-Win-Situation für alle Beteiligten.
Daß durchaus mal die Gewichte zugunsten der einen oder anderen Partei verschoben sind, ist verständlich und akzeptiert - dafür gibt es aber auch zehntausende potenzieller Gäste und hunderte von Gastgebern.
Eine "passende" Kombination müßte deshalb immer möglich sein.

Eine betriebswirtschaftliche Betrachtung mit kurzfristigem Break-Even-Ziel ist unmöglich,



Volker ;-)

KudlWackerl
19.08.2016, 16:31
Volker,

Ein sehr guter, fundierter Beitrag!

Grüße, Alf

Mark-86
19.08.2016, 16:39
Eine betriebswirtschaftliche Betrachtung mit kurzfristigem Break-Even-Ziel ist unmöglich,

Volker ;-)

Die halte ich für problemlos möglich.
Die Frage ist, was für Kosten & Arbeit (auch Kosten) ich als Anbieter aufwende, und wie ich die wieder rein bekomme. Das erste kann man einfach ausrechnen und weis, wie viele Mobilisten kommen müssen und wie viel der einzelne Mobilist umsetzen muss, damit sich das rechnet.

Und dann muss man schauen, ob das Produkt was man hat, überhaupt für die Mobilisten interessant ist.

Auf nem Bauernhof mit Hofladen für die eigenen Erzeugnisse, tja, wer kauft n da ein? Der Reisemobilist hat doch bevor er seinen Stellplatz anfährt den Kühlschrank voll ^^ Und der kauft auch hinterher seine Lebensmittel nicht auf dem Versandweg. Kommt von weit weg, wird also auch kein Ladenkunde.
Da kann man sich mit nem einfachen 3 Satz ausrechnen, dass sich das nicht lohnt und muss es unterlassen, ganz einfach.

Clazuba
19.08.2016, 16:55
Und dann muss man schauen, ob das Produkt was man hat, überhaupt für die Mobilisten interessant ist.

Auf nem Bauernhof mit Hofladen für die eigenen Erzeugnisse, tja, wer kauft n da ein? Der Reisemobilist hat doch bevor er seinen Stellplatz anfährt den Kühlschrank voll ^^ Und der kauft auch hinterher seine Lebensmittel nicht auf dem Versandweg. Kommt von weit weg, wird also auch kein Ladenkunde.
Da kann man sich mit nem einfachen 3 Satz ausrechnen, dass sich das nicht lohnt und muss es unterlassen, ganz einfach.

Das kommt sehr drauf an, WAS er anbietet.
Ein Winzer mit gutem Wein?
Ein Milchwirt mit gutem Kaese?
Ein Obstbauer?

Für mich würde sich Landvergnügen nicht lohnen. Ich wohne selbst auf dem Land. ;)

Aber ich würde dort gerne übernachten, wenn mich das Angebot interessiert.

Für die Anbieter ist es ein kleines Zubrot. Sie verdienen wahrscheinlich nicht wirklich daran.
Aber? Wer weiß? Vielleicht werden sie weiter empfohlen..

Mark-86
19.08.2016, 20:53
Die Frage ist da zu stellen, ob der Werbeeffekt den Aufwand irgendwie rechtfertigt, und vor allem nicht bei der falschen Gruppe ankommmt. Was nützt mir das, wenn jemand meinen Bioladen toll findet und das 300km entfernt im Heimatort weiter erzählt? Nix.

Als Winzer kann man ja noch Wein verkaufen, das geht sicher immer gut. Bei Käse und Obst wird es wahrscheinlich schwierig, was wird da gekauft? 4 Äpfel??? 1 oder 2 Stückchen Käse? Lohnt sich das für den Anbieter? Eher nicht.

Ein Zubrot ? Nein, ich glaube nicht dass es ein Zubrot ist, sondern dass es oft ein Minusgeschäft ist.
Was kostet mich ein Wohnmobilist? Also jeder zweite kommt nur durch die Ladentüre, der beschäftigt mich dann 15 Minuten im Durchschnitt.
Der andere beschäftigt mich aber auch 5 Minuten, weil ich dem seinen Müll wegräumen muss, den Platz pflegen muss, den Strom anschalten muss, etc.
Also sagen wir, 6 Mobilisten beschäftigen mich 1h.
Davon kommen 3 in meinen Laden, zwei kaufen ein. Wieviel kaufen die? 30€ pro Nase? Also habe ich 6 Mobilisten, die mich eine Stunde lang beschäftigen und 60€ Umsatz bringen. Dann habe ich eine Umsatzrendite von 25% ?, sprich, verdiene von den 60€ 15€ brutto. Dafür habe ich eine Stunde gearbeitet.
Ich muss aber noch einen Parkplatz herstellen und erhalten, einen Stromanschluss, usw. usf. und das kostet mich pro Mobilist und Nacht in einfacher Ausführung nochmal 2€. Und da stehen schließlich 6 drauf, also 12€.
Wenn ich die 12€ kosten von den 15€ die sie mir einbringen abziehe, habe ich für meine eine Arbeitsstunde genau 3€ brutto und einen Werbeeffekt / "potentielle Kunden" auf dem Hof, die wahrscheinlich gar nicht Kunden werden, weil sich der Einzugsbereich meines Hofes auf 30km beschränkt und keiner mit seinem Wohnmobil aus dem Nachbardorf bei mir Urlaub macht, sondern die "potentiellen Kunden" zu weit weg sind und gar nicht aus meinem Einzugsbereich kommen.

Alles was dann also bleibt, sind 3€ pro Stunde.
Nun überlege ich mir noch, was in der obigen Rechnung fehlt.
Dann gehe ich hin, trage alle Daten in eine Exceltabelle und rechne mir aus, wann bei welchen Stellschrauben ein ordentlicher Stundenlohn raus kommt.
Und wenn ich dann dahinter gekommen bin, dass jeder Mobilist der in meinem Laden einkauft, für 140€ Käse kaufen muss, sollte ich erkennen dass das völlig unrealistisch ist und das ganze Projekt begraben.

Zubrot ist das nur, wenn man Geld damit verdient, ansonsten ist das zu unterlassen.

KudlWackerl
19.08.2016, 21:04
Die Frage ist ...

Alles was dann also bleibt, sind 3€ pro Stunde.
Nun überlege ich mir noch, was in der obigen Rechnung fehlt.
Dann gehe ich hin, trage alle Daten in eine Exceltabelle und rechne mir aus, wann bei welchen Stellschrauben ein ordentlicher Stundenlohn raus kommt.
Und wenn ich dann dahinter gekommen bin, dass jeder Mobilist der in meinem Laden einkauft, für 140€ Käse kaufen muss, sollte ich erkennen dass das völlig unrealistisch ist und das ganze Projekt begraben.


Vielleicht ist ja deine Schlussfolgerung falsch.

Im Fall von Willys Tochter mit noch 30 Milchkühen ist der kleine Hofladen sicher wirtschaftlich, weil die Direktvermarktung von Biomilch und BioKäse mit Sicherheit wesentlich ertragreicher ist als die Abgabe der Milch an die Molkerei.

Die Kosten für die Betreuung des Hofladen fallen sowieso an, Kosten für Stellplatz fallen nicht an, hat Willy ja erläutert, dass das einfach ein Eckchen am Waldrand "ohne alles" ist. Kein Strom, keine VE!

Also bringen die WoMoBilisten einen kleinen Deckungsbeitrag ...

Ich würde ja immer noch gerne wissen, ob die Höfe für die Aufnahme ins Verzeichnis zahlen müssen.

Grüße, Alf

brainless
19.08.2016, 21:29
Alf, wohin soll die Menschheit nur kommen, wenn die nicht mal mehr Kartoffeln schälen können? Echt, du kriegst Kartoffeln im Glas!

Da bin ich ja froh, daß die Menschheit schon vor Jahrhunderten verlernt hat, Bier zu schälen....................seitdem kriegst Du das auch im Glas,



Volker ;-)

Clazuba
19.08.2016, 21:39
Mark?

Wenn Du das mit dem spitzen Bleistift berechnest, mag vielleicht nicht soviel dabei rauskommen.
Deshalb schrieb ich dazu, dass es auf das Angebot ankommt.

Ich glaube aber schon, dass sich herumspricht, wo man nett essen, einkaufen, übernachten kann.

;-) Ich habe keinen Hofladen. Nur eine Steckdose und fließend Wasser draußen.
Und selbst bei mir übernachten "Womolisten" sehr gerne

Mark-86
19.08.2016, 23:42
Die Kosten für die Betreuung des Hofladen fallen sowieso an, Kosten für Stellplatz fallen nicht an, hat Willy ja erläutert, dass das einfach ein Eckchen am Waldrand "ohne alles" ist. Kein Strom, keine VE!

Also bringen die WoMoBilisten einen kleinen Deckungsbeitrag ...


Lt. Internetseite müssen sie nichts zahlen.

Einen Stellplatz ohne Kosten gibt es nicht.
Und wenn du nur mitm Trecker die Ecke mitmähst, oder den Müll runter sammelst, es gibt keinen Stellplatz ohne Kosten.
Und wenn der Deckungsbeitrag unter Kfix ist, bringt das trotzdem nur Minus.

Vilm
20.08.2016, 12:52
Sowieso ist der Anfang vom Verlustgeschäft!
Betriebswirtschaftlich ist sowieso ganz schlecht.
Mfg. aus dem Bergischem Land
Peter

brainless
20.08.2016, 12:59
Unternehmer heißen Unternehmer, weil sie etwas unternehmen - nicht unterlassen.
Natürlich sind auch Risiken Bestandteil des potenziellen zukünftigen Gewinnes. Aber auf keinen Fall kann man ein nachhaltiges Geschäftsmodell nach kurzfristigen Ergebnissen endgültig beurteilen,



Volker ;-)

rundefan
20.08.2016, 14:46
Ich betrachte die Diskussion als wenig zielführend.

Da gibt es Landwirte, die betreiben einen Hofladen, haben möglicherweise eine Stammkundschaft und versprechen sich von dem Angebot der kostenlosen Übernachtung auf ihrem Hof, neue Kundschaft, oder einfach eine größere Kundschaft. Platz ist meist auf den Höfen, also zunächst keine riesige Investition. Wenn Sich die Menschen mit Mobilen anmelden, kann man im Voraus planen.

Ich hab vor vielen Jahren die kostenlose Übernachtung von Reiseradlern angeboten und war in dem Verzeichnis der ADFC-Dachgebers auch aufgenommen. Wir haben von den zu uns kommenden Menschen profititert, indem wir deren Reiseerfahrungen kennenlernten, damit auch für uns interessante Dinge herausfanden.

Nun lasst das System doch erst einmal Platz in unseren Köpfen finden, so schlecht ist es gar nicht.

walter7149
20.08.2016, 15:33
Hallo, wie es oft so ist : was Neues, keine eigenen Erfahrungen aber alles zerreden und mies machen.

Waldbauer
20.08.2016, 20:14
Wenn ein Landwirt einen Stellplatz betreibt und nix dafür verlangt ist das rein seine Privatsache. Vernünftig ist es nicht. Mark hat schön dargestellt was an Kosten zu verbuchen ist und was unterm Strich übrigbleibt. Ich glaube auch dass die wenigsten Besucher eines solchen Stellplatzes so viel kaufen dass sich der Stellplatz für den Bauern rechnet.
Trotzdem: Es ist eine gute Idee und den Versuch wert. Ich werde mir den Katalog besorgen und im nächsten Jahr einen solchen Platz aufsuchen. Rein interessehalber. Wenn der Platz nichts kostet gebietet es der Anstand ein wenig Geld in den Hofladen zu tragen.

willy13
20.08.2016, 20:26
Hallo,

das man mit einem Stellplatz nicht reich wird ist uns auch bekannt, es reicht schon wenn er keine Kosten verursacht, und das scheint jetzt zu klappen.

Auch wenn es sich einige nicht vorstellen können, man schaut bestimmt nicht nach dem Verdienst wenn man einen alten Schwarzwaldhof mit traditioneller Viehhaltung und Landwirtschaft umstellt nach Richtlinien von Bioland in eine reine Bio-Landwirtschaft mit Milchwirtschaft.
Geld kann man anders verdienen.
Es gehört schon sehr viel Idealismus dazu, sich in der heutigen Zeit einen bewirtschaften Bauernhof zu kaufen, und diesen weiter auszubauen. Ab wann dort das Geld reinkommt wird man vielleicht in 20Jahren feststellen, aber heute ist dies noch nicht absehbar.

Ich finde es schön und bin auch stolz darauf das meine Tochter ihren Traum lebt, und das trotz der Menge Arbeit die jetzt 7 Tage die Woche auf sie wartet, auch wenn ich dieses selbst nicht nachvollziehen kann.

Als sie vor 2 Jahren den Hof kaufte waren dort 13 angebundene Kühe und 3 Kälber, heute sind es schon 28 Milchkühe, 12 Rinder, 4 Kälber, 50 Hühner, 40Schafe und einige Ziegen.

womofan
20.08.2016, 21:06
Hallo,

schade , das es hier keine Landwirte gibt, die hier die aktuelle Realität in in der Deutschen Landwirtschaft darstellen könnten.
Mein Cousin und sein Sohn haben in Oberhessen einen neuen Kuhstall gebaut.
1,8 Millionen Euro für 180 Milchkühe. Die Hälfte davon als Zuschuss, die Hälfte davon zinsfrei.
Die Milch kauft eine Berliner Molkerei als Biomilch mit den entsprechenden Auflagen.
Die Beiden müssen 400 Hektar, doppelt soviel Ackerland/Weideland bearbeiten wie die "normalen" Bauern,
um die "Bio" Auflagen zu erfüllen.
Sie dürfen keine bzw. nur bestimmte, vorgeschriebene Herbizide verwenden.
Die Auflagen des Staates und die Vorgaben der Molkerei zwingen sie dazu.
Dazu müssen Sie Ackerflächen im Umkreis von bis zu 50 Kilometern pachten,
um unter anderem auch das Futter für das gesamte Jahr "zu besorgen" und
die anfallende Gülle "umweltverträglich" ausbringen zu können.
Mit einem Wort, es ist ein Umweltirrsinn.
Ein Laie, der sich jeden Tag einen Liter vermeintliche Biomilch kauft,
kann sich in seinen schlimmsten Träumen nicht vorstellen,
was da abläuft.
Die Berliner Molkerei fährt täglich mit mehreren Tanklastzügen von Berlin nach Oberhessen,
um dort die Milch abzuholen um sie dann für etwas über 1.- € in Berlin verkaufen zu können.
Mein Cousin bekommt 80 Cent pro Liter Milch.
Davon müssen alle Unkosten beglichen werden wie
Tierarztkosten,
Pacht für Ackerland und Weideflächen,
Treibstoff,
Saatgetriede,
Zins und Tilgung für die Kredite,
Versicherungen für die Menschen, die Geräte und den Hof,
Anschaffungen und Abschreibungen für die erforderlichen Landmaschinen
wie Schlepper, Mähdrescher, Pressen für Heu und Stroh, Pflüge, Großgeräte für die Gülleausbringung usw usw.
Die Arbeitszeit, die die fünf erwachsene Familienmitglieder in 7 Tagen pro Woche 365 Tage im Jahr erbringen,
berechnet die Familie nicht, sie arbeiten für Gottes Lohn und klagen nicht.
Die Verträge der Molkerei, wenn es denn überhaupt welche gibt, gelten maximal ein Jahr.
Findet die Molkerei einen Lieferanten, der näher an Berlin die gleiche Qualität liefern kann,
wird dieser zum Lieferanten und mein Cousin kann seine teuer "erwirtschaftete" Milch für 20 Cent anbieten.
Der Gestehungspreis für einen Liter Milch liegt derzeit bei 40 Cent.
Mark86 hat hier mehrmals aufgezeigt, wie Marktwirtschaft funktionieren muß,
wenn der Hersteller, von was auch immer, überleben will/muß.
Ich sehe für meinen Cousin und seinen Sohn rabenschwarz, ich wollte/konnte es ihm nicht sagen,
als er mir seine Situation geschildert hat.
Soviel zum "Landvergnügen,
nur für Geizkrägen, Geizköpfe".

walter7149
20.08.2016, 22:21
Hallo Peter, doch gibt es !

Leider aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr aktiv.

Studierter Diplomagraringenieur von 1976 - 81, ab 1981 in leitenden Funktionen in landwirtschaftlichen Genossenschaften in der DDR, ab 1990 sogenannter Wiedereinrichter eines bäuerlichen Familienbetriebes in Sachsen-Anhalt, Landwirtschaftsbetrieb 2003 wegen Wachsen oder Weichen an größeren Betrieb verkauft,
ausgewandert nach Norwegen und gearbeitet als landwirtschaftlicher Betriebshelfer auf norwegischen Bauernhöfen.

Glaub mir, ich weiß was Landwirtschaft ist, fahre mit offenen Augen durchs Land und ziehe vor jedem den Hut, der unter EU-Bedingungen und wie speziell Willys Tochter überhaupt noch soviel Idealismus hat einen landwirtschaftlichen Familienbetrieb zu betreiben.

Für dieses Jahr lohnt es sich nicht mehr, aber fürs nächste Jahr kaufe ich den Stellplatzkatalog von Landvergnügen, nutze die Angebote auf Deutschlandreisen und möchte gern mit deutschen Berufskollegen ins Gespräch kommen.

seeli1
20.08.2016, 22:27
Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass man solche Geschäftsideen unterstützen
sollte - ist ja eigentlich für Wohnmobilisten kein großer Akt.
Eigentlich - wie schon in einem anderen Thread beschrieben - wollten wir das ja
dieses Wochenende auch mal ausprobieren, wenn meine Frau nicht völlig
überraschend ins Krankenhaus gekommen wäre.
Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben.
Jedenfalls haben wir uns den Katalog gekauft und werden das auch nächstes Jahr tun

womofan
20.08.2016, 23:14
Hallo Walter,

nix für ungut, aber die Situation in den DDR-Kolchosen vor und oder kurz nach der Wende
ist mit der Situation und der Lage der heutigen Landwirte in Westdeutschland und ihren aktuellen Problemen
nicht einmal im Ansatz vergleichbar.
Wenn heute die Tochter von Willy auf einen kleinen Zusatzverdienst hofft,
dann wünsche ich ihr diesen von ganzem Herzen.
"Die Botschaft hör ich wohl,
allein mir fehlt der Glaube" und ihre ersten Erfahrungen zeigen, wohin die Reise geht.
Noch mehr Arbeit für die "Chefin" ohne Mehrverdienst für den Hof !
So ein "Landvergnügen" mag für die eine oder andere Familie mit kleinen Kindern im Wohnmobil
auf einem Bauernhof ganz nett sein, die möglichen Einnahmen, der mögliche Gewinn werden
die Unkosten auffressen.
Ist nur meine persönliche Meinung und ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.

walter7149
20.08.2016, 23:21
Peter, hast du meinen Beitrag nicht bis zu Ende gelesen ?

brainless
21.08.2016, 11:04
Ist nur meine persönliche Meinung und ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.



Gewiß hättest Du nur den gesamten Thread lesen und verstehen müssen......



Volker :wall:

womofan
21.08.2016, 11:21
Gewiß hättest Du nur den gesamten Thread lesen und verstehen müssen......


Volker :wall:

Im Gegenesatz zu Dir habe ich auch den ersten Beitrag des TE in diesem Thread gelesen und verstanden.
Dir scheint er offenbar vollkommen entgangen zu sein.
Aber wie immer bei Dir, brainless Texte zu schreiben ist scheinbar leichter,
als hilfreiche und informative Beiträge zu einem Thread zu schreiben ;)
Hier extra noch einmal für Dich zum nachlesen:
https://www.promobil.de/forum/threads/38956-Landvergn%C3%BCgen-nur-f%C3%BCr-Geizk%C3%B6pfe?p=443411&viewfull=1#post443411
Die Tochter von Willy betreibt ein landwirtschaftliches Anwesen (Biobauernhof)
und hat damit viel Arbeit , der Ertrag wird voraussichtlich mager bleiben.
Um den Ertrag etwas zu erhöhen, hat sie sich entschieden,
"Landvergnügen" beizutreten.
Frauen sind in einem landwirtschaftlichen Betrieb durch die Arbeit auf dem Hof,
die Arbeit im Haus usw usw. vielfach belastet.
Wenn dann noch Erfahrungen mit solchen "Gästen", wie von Willy beschrieben, hinzukommen,
kann der Spaß an der Arbeit leicht auf der Strecke bleiben.
Ob die möglichen Mehreinnahmen durch Gäste von "Landvergnügen" dies ausgleichen können ?

Mark-86
21.08.2016, 11:50
Mark86 hat hier mehrmals aufgezeigt, wie Marktwirtschaft funktionieren muß,
wenn der Hersteller, von was auch immer, überleben will/muß.
Ich sehe für meinen Cousin und seinen Sohn rabenschwarz, ich wollte/konnte es ihm nicht sagen,
als er mir seine Situation geschildert hat.

Klar, ich bin selbst lange genug und auch einigermaßen erfolgreich selbstständig...
Wenn man damit kein Geld verdienen muss, wie Willy ja zwischendurch schreibt, dann weis ich nicht was das Thema "Geizköpfe" soll. Entweder betreibe ich das a) als Hobby, weil ich mit meiner täglichen Tätigkeit kein Geld verdienen muss (gibt Leute die sind so reich, die können sich das leisten), oder b) ich will damit Geld verdienen. Wenn a) zutrifft, dann kann man doch nicht über Geizköpfe jammern, wenn b) der Fall ist, muss man eben kaufmännisch denken und handeln.

Betriebswirtschaft ist die Kernkompetenz eines jeden Selbstständigen, grade heut zu Tage im Informationszeitalter wo fast alle Märkte durchsichtig und überregional einfach vergleichbar sind. Da kann man sich so Eskapaden eigentlich selten leisten.
Und wie dargestellt, braucht man das nicht studieren, sondern es reichen die Grundrechenarten der 5. Klasse Hauptschule (da war ich mal, mehr braucht man nicht, auch wenn ich danach BWL studiert habe).


Hallo, wie es oft so ist : was Neues, keine eigenen Erfahrungen aber alles zerreden und mies machen.

Wieso keine Erfahrungen? Es handelt sich bei der Veranstaltung augenscheinlich !!! um eine Selbstständige Tätigkeit mit einer mangelhaften Betriebswirtschaft. Darin habe ich ne Menge Erfahrung. Ob es um einen Bio Bauernhof, ne Dönerbude oder einen Automobilkonzern geht, ist dabei völlig egal.
Dein Satz gehört zum üblichen Floskelnkatalog von Leuten die von Selbstständiger Erwerbstätigkeit keine Ahnung haben und steht zwischen "man kanns ja mal versuchen" und "dann hat man wenigstens ein bisschen Geld in der Kasse".

Einen KOSTENLOSEN Stellplatz gibt es nicht, ALLES was man macht kostet Geld, oder Arbeit, letzteres ist in der Endbetrachtung ziemlich das Gleiche.
Und wenn Geld rein kommt, was zu wenig ist um die Kosten zu decken, dann braucht man das nicht zu verklären sondern dann heißt das Ergebnis ganz schnell Insolvenz. Wenn man es also nicht als Hobby betreibt, dann sind solche Sachen wenn sie kein Geld bringen einfach zu unterlassen.

Ob der Konkrete Fall von Willy nun Geld bringt oder nicht, kann er seiner Tochter ja ausrechnen.

Vilm
21.08.2016, 11:51
Ich finde wenn ich auf privaten Grund stehe und zudem noch Abwasser,Strom, Frischwasser, WC-Entsorgung in Anspruch nehmen will oder kann, muß
ich bereit sein die ortsübliche Stellplatzgebühr zu bezahlen. Egal ob 8 Euro oder 20 Euro.
In wieweit dann der Stellplatzbetreiber (nichts anderes ist es für mich) mir, wenn ich bei Ihm Einkaufe oder etwas Verzehre ,etwas zurück geben will oder kann, ist
ihm selbst überlassen.Vielleicht kann er das mit seinem weiteren Umsatz den ich dann mache koppeln.
So haben denn beide ein gutes Gewissen.
Mfg. aus dem Bergischem Land
Peter

KudlWackerl
21.08.2016, 11:58
Hallo Peter,

Das halte ich für einen guten Ansatz. Besser als das kostenlose Stehen wäre es, eine kleine Gebühr, sagen wir mal 10 Euro zu verlangen und diese beim Einkauf im Hofladen als Gutschrift zu verrechnen.

Dann sollten aber gewisse Minimalanforderungen wie zum Beispiel VE, Strom und vielleicht sogar Toilette verfügbar sein. Das ist bei den meisten kostenlosen Stellplätzen welche ich bisher erlebt habe nicht der Fall.

Grüße, Alf

womofan
21.08.2016, 12:15
Ich finde wenn ich auf privaten Grund stehe und zudem noch Abwasser,Strom, Frischwasser, WC-Entsorgung in Anspruch nehmen will oder kann, muß
ich bereit sein die ortsübliche Stellplatzgebühr zu bezahlen. Egal ob 8 Euro oder 20 Euro.
In wieweit dann der Stellplatzbetreiber (nichts anderes ist es für mich) mir, wenn ich bei Ihm Einkaufe oder etwas Verzehre ,etwas zurück geben will oder kann, ist
ihm selbst überlassen.Vielleicht kann er das mit seinem weiteren Umsatz den ich dann mache koppeln.
So haben denn beide ein gutes Gewissen.
Mfg. aus dem Bergischem Land
Peter

Hallo Peter,

das wäre eine sehr gute Idee, vielleicht solltest Du sie den "Landvergnügern" unterbreiten. :)

willy13
21.08.2016, 12:23
Du hast mein Beileid, das Du für Dein Geld Arbeiten muß,




Ich finde es schon lebenswert wenn man sein Leben nach den eigenen Vorstellungen leben kann und möchte, man hat nur ein Leben und dieses sollte man, wenn man es will nicht durch den Kommerz lenken lassen.

Ich ärgere mich nur über die Menschen, die einem Steine zwischen die Beine werfen, und dies ist bei einem Bio-Hof schon ein Kassetteninhalt auf der Weide, denn diese Stelle steht dann je nach Wetter bis zu 3 Monaten nicht mehr,zur Nutzung zu Verfügung.

Ich finde es auch unhöflich wenn dies gewünscht wird, sich nicht an und abzumelden.

Bezüglich des Hofladen hat mein Nachwuchs scheinbar eine dortige Marktlücke gefunden, wenn ich bedenke das der Hofladen häufig ausverkauft ist.

Die Idee mit Strom und Toiletten ist bei dem gewünschten Konzept nicht notwendig, den es wird nur für eine Nacht ein Platz angeboten, und mehr nicht. Es soll keine Rummelplatz werden, sondern ein Platz für frei- und Alleinsteher bleiben, welche die Natur genießen wollen.

Mark-86
21.08.2016, 12:33
man hat nur ein Leben und dieses sollte man, wenn man es will nicht durch den Kommerz lenken lassen.

Und das funktioniert wie?
Weil, wenn ich hier aufhöre mein Leben vom Kommerz lenken zu lassen, dann wird mein Autotank blos noch genau einmal voll, weil ich danach die Tankrechnung nicht mehr bezahlen kann, mittelfristig geht der Strom aus, aus dem Wasserhahn kommt kein Wasser mehr, in der Kneipe kann ich meinen Deckel nicht mehr bezahlen und im Bioladen gibt man mir auch nix ohne zu zahlen...

Also, auf die Erklärung wie das funktioniert, bin ich doch mal gespannt :)

Brokerknox
21.08.2016, 13:55
Naja..das gab es schon öfters solche Träumer, die meinen ein neues System aufbauen zu können.. Warum werden denn jetzt die Sparer enteignet? Genau, weil die EZB mit aller Macht versucht den Wirtschaftskreislauf anzukurbeln und das ist es, was Mark-86 meint und was wir brauchen, einen gesunden Wirtschaftskreislauf und dazu kann ein Hofladen gehören und Parasiten, die meinen sich auf Kosten anderer dem Kreislauf entziehen zu können wird es immer geben und die kann man nur verachten..und wenn sie mit der Ächtung leben können und morgens in den Spiegel gucken können, dann ist das so..


Gesendet von iPad mit Tapatalk

smx
21.08.2016, 14:13
... Parasiten, die meinen sich auf Kosten anderer dem Kreislauf entziehen zu können wird es immer geben und die kann man nur verachten..und wenn sie mit der Ächtung leben können und morgens in den Spiegel gucken können, dann ist das so..

Meinst Du mit Parasiten jetzt wirklich die Landvergnügen Kunden? Schau Dir mal die Homepage (https://landvergnuegen.com/) an, es heisst da ausdrücklich "Die Landvergnügen-Jahresvignette (dem Stellplatzführer beiliegend) ermöglicht Ihnen für jeweils 24 Stunden kostenfrei in ruhiger und naturnaher Atmosphäre zu stehen."
Das kann man nicht falsch verstehen, kein Mindestverzehr, keine sonstigen Leistungen. Ihr würdet doch auch nicht einen Schweizer Autobahnnutzer Parasit nennen, wenn er sich nicht nach Kauf der Vignette noch blitzen lässt, um den Staat zu unterstützen?
Wenn einer einen betuppert, dann der Verlag die Stellplatzbetreiber.

KudlWackerl
21.08.2016, 14:15
Parasit ist sicher nicht das geeignete Wort für Menschen, egal welche Ansichten die vertreten.

Aber Geizköpfe ist auch nicht besser und das steht hier sogar im Titel.

Stay Cool!

Grüße, Alf

Brokerknox
21.08.2016, 14:42
Meinst Du mit Parasiten jetzt wirklich die Landvergnügen Kunden?

Ganz klares NEIN: Parasiten führen den Ressourcenerwerb mittels eines anderen Organismus durch..umgangssprachlich auch als Schmarotzer bezeichnet. Bezog sich auf die Aussage davor, dass Menschen meinen, sich dem Kommerz entziehen zu können, also nichts mehr zum Funktionieren des Wirtschaftskreislaufes beitragen wollen, aber dann beim nächsten Husten wie selbstverständlich die AOK Gesundheitskarte rausholen, die sie vielleicht bekommen haben, weil sie sich kurz vor Eintritt des 55.Lebensjahres noch schnell einen gesetzlichen Versicherungsschutz in der GKK erschlichen haben (Gleitzone 451Euro versteht sich, damit der KV-Anteil auch ja nicht über 16,85 Euro liegt).. Weil sie den Tip bekommen haben, dass sie sich dann mit 66 Jahren fängt das Leben an..den PKV-Beitrag nicht mehr leisten können...weil sie sich ja dem Kommerz entzogen haben..Das sind Parasiten - noch Fragen?


Gesendet von iPad mit Tapatalk

willy13
21.08.2016, 14:59
Wenn man durch das was einem Spaß sein Auskommen hat, wird man hier als Parasit bezeichnet?
Es gibt halt Menschen die nicht jede Tätigkeit als Arbeit verstehen, und diese als Parasiten zu bezeichnen hat schon was, Bildung ist es bestimmt nicht!

Es gibt was viele vergessen oder auch nicht wahr haben wollen andere Wege, ohne der AOK auf der Tasche zu liegen, die die eigene Existenz sichern, ohne dem üblichen Arbeitsdruck. Dort wird in vielen Fällen mehr gearbeitet, allein weil es Freude macht, als mancher in einem 8Std.-Tag leistet. Und wenn die EZB wirklich versucht die Wirtschaft anzukurbeln, kann man niemand zwingen sich an dem Spiel zu beteiligen.

Die Firma Landvergnügen spielt mit offenen Karten, jeder Landwirt weiß was die Absicht ist, von dort wird niemand über den Tisch gezogen.

Mit Geizköpfe waren die Leute gemeint, die sich noch nicht mal verabschieden, weil sie nichts zu kaufen, und dies braucht niemand peinlich zu sein.

brainless
21.08.2016, 15:20
Willy,

laß gut sein.
Wir nannten sie früher "Krämerseelen". Die, deren Phantasie einfach nicht ausreichte, über die augenblickliche Situation hinaus Visionen realisieren zu können. Die, die sich immer nur den kurzfristigen Profit (Deckungsbeitrag) ausrechnen konnten - aber die Erträge der Zukunft nicht vorstellen konnten.
Anscheinend sind "Krämerseelen" noch lange nicht ausgestorben..........



Volker :gruebel:

Brokerknox
21.08.2016, 15:25
Wenn man durch das was einem Spaß sein Auskommen hat, wird man hier als Parasit bezeichnet?
Es gibt halt Menschen die nicht jede Tätigkeit als Arbeit verstehen, und diese als Parasiten zu bezeichnen hat schon was,[...]

Wo habe ich Menschen, die arbeiten, als Parasiten bezeichnet, bloß weil sie selbst ihre Tätigkeit nicht als Arbeit verstehen? Es gab früher Dinge wie gesellschaftliche Verpflichtung, Anstand, Moral, Fleiß.. alle Tugenden, die unser Land zu dem gemacht haben, was es heute ist, zählen NICHTS mehr, heute ist sich jeder selbst der Nächste, heute wird auf einem Stellplatz zuerst geschaut wo Süden ist, dann die Sat-Schüssel ausgeklappt und die Tür versperrt. Es hat sich viel verändert und die EZB kann strampeln wie sie will, es wird alles kollabieren oder vorher wiedermal in einem Krieg enden, da versteht man sogar fast die Parasiten, die wenigstens noch ihre Schäfchen ins Trockene bringen wollen..

Nachtrag: ich kenne einen "Campingplatzwart" der ist Angestellter im öffentlichen Dienst bei der Stadtverwaltung, weil der CP städtisch ist..

Gesendet von iPad mit Tapatalk

fernweh007
21.08.2016, 15:27
Hallo,

man an doch so eine Idee nicht vollkommen betriebswirtschaftlich durchrechnen.
Grundsätzlich ist doch meist schonmal die Infrastruktur (ohne V/E) vorhanden.

Das ist eine Idee mit Charme, bei dem der Kunde schon erstmal die Hürde des Datenkaufs nimmt und dementsprechend positiv gegenüber dem Angebot eingestellt ist.
Ein "Geizkragen" spart schonmal an den ca. 30,-

Der "Erzeuger", der 1-3 Stellplätze anbietet, wird sich daraus keine Reichtümer erwarten .... aber wenn alle kommunikativ, freundlich und nett sind, ist das für die kleine Ecke in derGesellschaft eine Bereicherung.
Wenn schon unsere Enkel solche Übernachtungen und Besuche positiv sehen, dann hat ein Besuch auf einem Biohof, etc doch einen Wert

LG
Dietmar

Brokerknox
21.08.2016, 15:30
Willy,

laß gut sein.
Wir nannten sie früher "Krämerseelen". Die, deren Phantasie einfach nicht ausreichte, über die augenblickliche Situation hinaus Visionen realisieren zu können.

Naja, ganz schön weit hergeholt:-) Visionen sind bestimmt nicht von Tagträumern und Hippies realisiert worden, sondern von Menschen, die wiederum anders als die Parasiten hart gearbeitet haben (Selbst + Ständig = Selbständig)



Gesendet von iPad mit Tapatalk

KudlWackerl
21.08.2016, 15:33
Nicht zu vergessen der ideellen Wert für den Betreiber, wenn er besucht wird und lobende Worte für sein Konzept erhält.

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein.

Grüße, Alf

Aycliff
21.08.2016, 15:36
Was ist das hier nun langsam für ein verquerer Quatsch. Wenn ich mich recht entsinne, ging der Eröffnungsbeitrag dahin, daß Leute den kostenlosen Stellplatz gern in Anspruch nehmen (was sie dürfen), dann aber nichts kaufen (was sie auch nicht müssen) und zu guter Letzt den Platz verschmutzen und schädigen (was sie nicht dürfen und was zu verurteilen ist)

Gruß

Aycliff

ivalo
21.08.2016, 15:38
Guten Tag

Nur so viel zu Visionen:
"... Wer unter Visionen leidet, der sollte bald seinen Arzt aufsuchen ..."
Helmut Schmidt, verstorbener Alt-Bundeskanzler

Hingegen hat es mancher mit einer guten Geschäftsidee und viel Einsatz weit gebracht.

Gruss Urs

MobilLoewe
21.08.2016, 15:40
... Wenn ich mich recht entsinne, ging der Eröffnungsbeitrag dahin, daß Leute den kostenlosen Stellplatz gern in Anspruch nehmen (was sie dürfen), dann aber nichts kaufen (was sie auch nicht müssen) und zu guter Letzt den Platz verschmutzen und schädigen (was sie nicht dürfen und was zu verurteilen ist)

Gruß

AycliffSehr gut beschrieben, nur darum ging es. [emoji106]

Gruß
Bernd

Brokerknox
21.08.2016, 15:43
Im Stellplatzführer sind ja auch kostenlose SP, wo der Verzehr/Einkauf obligatorisch ist. Wenn der Kühlschrank wirklich voll ist oder man absolut keinen Hunger hat, gibt es keinen Betreiber, der widerspricht, wenn man ihm einfach einen 10er in die Hand drückt und nix konsumiert, aber man hat Anstand und kann am nächsten Morgen wieder in den Spiegel schauen (leben und leben lassen)

..und wenn nur einer das hier liest und über sein Verhalten mal nachdenkt, haben wir alle unsere Unterhaltung gehabt und was bewegt:-)

Jetzt würde ich das hier alles an den Thread:

https://www.promobil.de/forum/threads/34849-Landvergn%C3%BCgen-Stellpl%C3%A4tze

ranhängen, denn dieser erscheint bei Google auf Platz 3, wenn man Erfahrung Landvergügen eingibt. Dann kann jeder, der beabsichtigt sich sowas zu kaufen, sich vorher Gedanken machen und wird sich evtl. auch so verhalten wie es der Gesellschaft am Besten tut?

..wie früher am Stammtisch, wo auch mal die Fetzen flogen und sich am nächsten Tag alle wieder (nüchtern) lieb hatten..

Gesendet von iPad mit Tapatalk

Aycliff
21.08.2016, 16:07
So, jetzt meinst Du, daß Du die Lufthoheit über dem Stammtisch zurück hast ...??

Brokerknox
21.08.2016, 16:11
Interessant, dass sich dieser Eindruck Dir aufdrängt, scheine ich mich rhetorisch nicht der ganz falschen Stilmittel bedient zu haben..war aber nicht mein Ansinnen, brauche ich wirklich nicht für mein Ego :-)

btw: es heißt: "über den Stammtisch - 2.Fall Genitiv"

Gesendet von iPad mit Tapatalk

Aycliff
21.08.2016, 16:14
Vergiß es, und offensichtlich doch ...

Womo-Pit
21.08.2016, 16:23
Kindisch ist noch milde ausgedrückt.......unmöglicher Ton hier......

brainless
21.08.2016, 18:14
.......zumal es der "Lufthoheit über den Stammtisch" keineswegs rhetorischer Stilmittel bedarf - dumpfe Floskeln reichen anscheinend völlig aus,



Volker

smx
21.08.2016, 18:21
Einen Rekord hast Du schon gebrochen, "Brokerknox", nach einstelliger Anzahl Beiträge übelste Beleidigungen verteilt und dazu noch krude Weltanschauung.


Es gab früher Dinge wie gesellschaftliche Verpflichtung, Anstand, Moral, Fleiß.. alle Tugenden, die unser Land zu dem gemacht haben, was es heute ist, zählen NICHTS mehr, heute ist sich jeder selbst der Nächste, heute wird auf einem Stellplatz zuerst geschaut wo Süden ist, dann die Sat-Schüssel ausgeklappt und die Tür versperrt. Es hat sich viel verändert und die EZB kann strampeln wie sie will, es wird alles kollabieren oder vorher wiedermal in einem Krieg enden, da versteht man sogar fast die Parasiten, die wenigstens noch ihre Schäfchen ins Trockene bringen wollen..


Au weia... Und dabei auch noch unsere (Frankfurter) EZB beleidigt ;-) Soweit muss man in drei Sätzen erstmal kommen, von Stellplatzgebühr zu Krieg :flehan

Wolle_M
21.08.2016, 18:26
Irgendwie scheinen die Klapskallies nachzuwachsen...

Mark-86
21.08.2016, 18:26
Naja, was das Thema "nur kurzfristigen Profit" angeht, ist zumindest in meiner Betrachtung die Annahme getroffen, dass die Leute von so weit weg kommen dass sie nicht zu neuen Stammkunden werden.


..und wenn nur einer das hier liest und über sein Verhalten mal nachdenkt, haben wir alle unsere Unterhaltung gehabt und was bewegt:-)

Das ist eine völlig irreale Annahme.
Die Mehrheit der Menschen wird immer wenn es etwas umsonst gibt, hinrennen und es mitnehmen. Das ist wie wenn die SPD Gummibärchentüten verteilt, selbst die Leute die keine Gummibärchen essen greifen zu, weil es umsonst ist. Wer einmal die Kohle für Landvergnügen geblecht hat, versucht auch möglichst viel raus zu holen. Das betrifft zwar nicht alle, aber eben eine breite Masse.

Wir reden im Einzelhandel idr. über einen Käufermarkt, der KUNDE wird sich nicht ändern. Das ist eine völlig realitätsfremde Annahme.
Im Einzelhandel ist der Kunde wie er ist, der benimmt sich wie er will. Stammkunden kann man sich bis zu einem gewissen Grad erziehen, nur, Stammkunden kommen erst einmal nicht über Landvergnügen sondern erst einmal nur einzelkunden / neukunden. Passt das Produktspektrum nicht, muss man es eben lassen.

Hätte ich einen Weinhandel, würde ich sofort mitmachen...
Saufen geht immer, und Wein kann man per Post verschicken, da kann man sicherlich ordentliche Stammkundschaft unter den Wohnmobilfahrern generieren. Aber bei Milch und Käse ist das schwierig.

rundefan
21.08.2016, 18:38
Hallo, ich melde mich hier in diesem Thema letztmalig.
@ Brokerknox

Auch wenn Du der Ansicht bist, uns, dem Moderatoren -/ Administratorenteam vorschlagen zu können, wenn wir doch Themen zusammenreißen zu sollen, werden wir bei unserer Entscheidung, es nicht zu tun, bleiben.

@all

Ich schließe hier, auch, wenn viele interessante OT Beiträge sich zu Fragen, die nicht gestellt wurden, hier fanden.