PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sommerdiesel zum Saisonstart, was ein Ärger



Wolle_M
22.05.2016, 11:51
Moin Leute,
dank des letzten Winters und der Frostperioden noch zum Saisonstart, hatte ich Probleme, meinen Laika zu starten, Parafin hatte den Spritfilter verstopft. Dank Handpumpe an der Einspritzung konnte ich doch so viel Diesel nachpumpen, dass die Kiste lief und das Parafin aufgelöst wurde.
Ich habe mir angewöhnt, Autos immer mit vollem Tank wegzustellen, somit kam ein Austausch der 120 l Sommerdiesel nicht in Frage.

Wie handhabt ihr das? Kippt ihr Benzin mit in den Tank vor dem Saisonende?

Ludo
22.05.2016, 12:03
Hi,

Benzin ist bei den "modernen" Dieselmotoren nicht mehr zulässig, aber es gibt Zusätze die ein Versulzen verhindern können.

z.B.
Liqui Moly Diesel fließ fit
Das vorhandene Paraffin wird sich nicht mehr vollständig auflösen, ein frischer Filter ist angesagt.

tschüß

Ludo

Aycliff
22.05.2016, 12:05
Hallo Wolfgang,

wir fahren unser Womo das ganze Jahr, und deshalb achten wir im Herbst auf den richtigen Diesel:

S-DK bis 0°C 16.4. bis 30.9.
S-DK bis -10°C 1.10. bis 15.11. und 1.3. bis 15.4.
W-DK bis -20°C 16.11. bis 28./29.2.

auf keinen Fall VK zumischen (Commonrail, ebenso Pumpe/Düse)

Einfluß erhöhter Bio-Diesel-Anteil ungeklärt (Wasseranteil höher)


Benzing solltest Du in keinem Fall dazukippen - außerdem wäre es bei einem vollen oder fast vollen Tank von 120 Litern ziemlich wirkungslos (1 oder 2 Liter).

Gruß

Aycliff

womofan
22.05.2016, 12:07
Ich tanke generell das Reisemobil immer mit ultimate von ARAL oder BP (Aral gehört zu BP) voll.
Dann ist es auch im Notfall auch bei tiefen Minustemperaturen
immer sofort startbereit.
http://www.aral.de/de/retail/kraftstoffe-und-preise/unsere-kraftstoffe/dieselkraftstoff/aral-diesel-im-winter.html
http://www.aral.de/de/retail/kraftstoffe-und-preise/unsere-kraftstoffe/aral-ultimate/aral-ultimate-diesel.html

Ludo
22.05.2016, 12:12
Ultimate Diesel war in Stuttgart monatelang gar nicht lieferbar.............also keine wirkliche Alternative...............

tschüß

Ludo

Wolle_M
22.05.2016, 12:15
Hi,

Benzin ist bei den "modernen" Dieselmotoren nicht mehr zulässig, aber es gibt Zusätze die ein Versulzen verhindern können.

z.B.
Liqui Moly Diesel fließ fit


Das vorhandene Paraffin wird sich nicht mehr vollständig auflösen, ein frischer Filter ist angesagt.

tschüß

Ludo

Danke Ludo, werde ich mir besorgen.
Hab wohl Glück gehabt, Filter ist sauber, wird aber demnächst sowieso getauscht, weil Interval fällig.

rundefan
22.05.2016, 12:35
Wo ist bei einem 25 Jahre alten Laika bitte eine "Pumpe/Düse" oder gar "Commonrail" zu finden?

Ist einfach vermutlich doch ein guter alter Saugdiesel aus den frühen 90ern. Da könnte man auch gebrauchtes Frittenfett als Treibstoff nutzen, oder bin ich da auf dem vollkommen falschen Dampfer? In Post #1 schrieb Wolfgang doch klar von seinem Laika, der ihm die Problemchen bereitete. Schaut in seine Sigantur, dann seht Ihr, wie alt das Womo ist.

Aycliff
22.05.2016, 12:45
Also ich vermute, daß Du bei Deinem Wagen tatsächlich das gebrauchte Frittenfett im Winter mit Vergaser-Treibstoff verdünnen kannst. Die Angabe, dies bei den etwas neueren Konstruktionen (Pumpe/Düse und Commonrail) auf keinen Fall zu tun, habe ich vor Jahren schon gleichlautend von Shell und Esso bekommen.

Gruß

Aycliff

womofan
22.05.2016, 12:53
Ultimate Diesel war in Stuttgart monatelang gar nicht lieferbar.............also keine wirkliche Alternative...............

tschüß

Ludo

Ich weiß ja nicht, wo Wolle wohnt, aber es muß ja nicht zwingend ultimate sein,
es soll auch Winterdiesel geben, selbst in Stuttgart.:)
Tankt man im Herbst sein WOMO damit auf, gibt es im Winter > Frühjahr kein Problem,
selbst in Stuttgart. :)
https://de.wikipedia.org/wiki/Winterdiesel
http://www.sueddeutsche.de/news/wirtschaft/verkehr-winterdiesel-meist-bis-minus-22-grad-verwendbar-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-160115-99-951608

Vilm
22.05.2016, 13:03
Mit vollem Tank abstellen ist richtig, aber ab September würde ich nur noch Diesel tanken so viel wie für die Fahrt gebraucht wird.
Ich habe als Reserve einen 20 Ltr. Kanister, der zur Not ran muß, noch vom Febr. des laufenden Jahres mit Winterdiesel befüllt.
Ende Oktober würde ich einmal mit Winterdiesel für die Ruhezeit voll tanken , ich verfahre den
Kanister bis auf einen Sicherheitsrest bei der letzten Fahrt und tanke den Kanister wie ausgeführt im Febr. wieder neu.
Bei dieser Art von Tanken nie Probleme gehabt, Boot und Wohnmobil.
Den Sicherheitsrest schütte ich dann vor dem Betanken mit Winterdiesel in den Tank, dann ist mein Kanister bis
zur Neubetankung im Febr. leer. Ob dies unbedingt sein muss, ich glaube ich nicht, aber ich mache es so.
In der Regel sind die Tankstellen ab Mitte bis Ende September mit Winterdiesel versorgt.
Mfg. aus dem Bergischem Land
Peter

Aycliff
22.05.2016, 13:07
In der Regel sind die Tankstellen ab Mitte bis Ende September mit Winterdiesel versorgt.


Hallo Peter,

im September gibt es noch keinen Winterdiesel. Lies meinen Post #3. Die Angaben sind von Shell und Esso.

Gruß

Aycliff


P.S. Ich warte auch nach den jeweiligen Terminen noch etwas, denn die volle Wintertauglichkeit ist natürlich zu den genannten Terminen nur in dem Diesel, der bei der Tankstelle eingefüllt wird, aber nicht bei dem, der aus der Zapfpistole kommt. Das vermischt sich erst, und nach der zweiten oder dritten Nachlieferung gibt es dann Diesel für tiefe Temperaturen.

Alaska
22.05.2016, 13:20
Ich habe mein Womo ende Oktober vollgetankt in den Winterschlaf geschickt,ende März Schlüssel umgedreht,lief auch ohne Ultimate oder dgl.für mich ist das nur Geldmacherei der Konzerne.

Gruß Arno

rundefan
22.05.2016, 13:41
Hallo!

Wo, bitte, hat der TE hier etwas von Frittenfett geschrieben?( s. Post #8 )

Lediglich ich habe angezweifelt, das das Fahrzeug, Bj.1991, mit Pumpe/Düse oder Commonrail ausgerüstet ist und daher evtl gar mit "Frittenfett" zu fahren wäre. (Post #7 )

Hier wird ja auf einer Technik und die damit vermeindlich erforderlichen Anforderungen herumgeritten, die nichts mit der eigentlichen Frage des TE zu tun hat. Das dies es eine Lust ist, diesen Blödsinn zu lesen, könnt Ihr hoffentlich Alle noch verstehen?:confused:

Ludo
22.05.2016, 13:56
Wo ist bei einem 25 Jahre alten Laika bitte eine "Pumpe/Düse" oder gar "Commonrail" zu finden?


Werner,

Du hast ja vollkommen recht.............aber der nächste der den Thread liest hat einen ML-T, und kippt da Benzin rein..............

Da geb ich lieber ALLEN (unabhängig von Hautfarbe, Religion und alter des Fahrzeugs) den Tipp mit dem Fließverbesserer, dann kommt keiner zu Schaden.

tschüß

Ludo

raidy
22.05.2016, 13:59
Leerfahren vor dem Winter oder Dieselfließ. Alles andere ist Mist falls man im Winter auch fahren will.
Ich hatte mal Mitte Oktober an einer freien Tankstelle getankt und noch Sommerdiesel bekommen.

Vilm
22.05.2016, 14:04
Hallo Peter,

im September gibt es noch keinen Winterdiesel. Lies meinen Post #3. Die Angaben sind von Shell und Esso.

Gruß

Aycliff


P.S. Ich warte auch nach den jeweiligen Terminen noch etwas, denn die volle Wintertauglichkeit ist natürlich zu den genannten Terminen nur in dem Diesel, der bei der Tankstelle eingefüllt wird, aber nicht bei dem, der aus der Zapfpistole kommt. Das vermischt sich erst, und nach der zweiten oder dritten Nachlieferung gibt es dann Diesel für tiefe Temperaturen.

Hallo Aycliff,
das mag sein, aber ich habe geschrieben, dass ich Ende Oktober voll Tanke, das ist nach meiner Erfahrung bei allen Tankstellen, selbt bei
unserer Betriebstankstelle Winterdiesel notwendig und vorhanden.
Bei unserer Betriebstankstelle ist ab Anfang September Winterdiesel vorhanden, da unsere Lkw-s auch schon in Länder fahren müssen, bei denen
man in der Vergangenheit mit tiefen Temperaturen rechnen mußte. Die am Sattelauflieger verbauten Dieselaggregate zum kühlen und heizen
sind auch sehr Temperaturempfindlich und müssen zwingend ab September Winterdiesel bekommen. Die Versorgung ist aus dem
Lkw-Dieselstank sicher gestellt.
Mfg
aus dem Bergischem Land
Peter

Aycliff
22.05.2016, 14:37
Hallo!

Wo, bitte, hat der TE hier etwas von Frittenfett geschrieben?( s. Post #8 )

Lediglich ich habe angezweifelt, das das Fahrzeug, Bj.1991, mit Pumpe/Düse oder Commonrail ausgerüstet ist und daher evtl gar mit "Frittenfett" zu fahren wäre. (Post #7 )

Hier wird ja auf einer Technik und die damit vermeindlich erforderlichen Anforderungen herumgeritten, die nichts mit der eigentlichen Frage TE zu tun hat. Das dies es eine Lust ist, diesen Blödsinn zu lesen, könnt Ihr hoffentlich Alle noch verstehen?:confused:


Was soll das denn nun? Du hast von Frittenfett geschrieben, und mein Post steht genau darunter. Die meisten von uns haben nun mal keinen Frittenfett-betreibbaren Saugdiesel mehr, deshalb ist die Angabe "kein Benzin bei Commonrail und Pumpe/Düse" sehr sinnvoll. Der TE hat davon nichts geschrieben, richtig, er hat aber auch nichts davon gesagt, daß sein Laika (das ist die einzige Angabe) ebenfalls aus der Frittenfett-Generation stammt. Hier wird auf nichts "herumgeritten", sondern ich habe einmal eine sehr sinnvolle Antwort vor allem mit den Lieferzeiten für Winterdiesel gegeben. Ich weise zurück, daß dies Blödsinn ist. Du magst es so empfinden, aber sei vorsichtig bei Deiner Wortwahl.

@Peter

Das kann bei Deiner Betriebstankstelle so sein, bei öffentlichen Tankstellen ist es anders.

Gruß

Aycliff

Vilm
22.05.2016, 15:35
Nein,
auch an öffentlichen Tankstellen ist das anders, wenn und das gebe ich zu nicht an allen.
Aber wo unsere Lkw-s Unterwegs tanken ist ab Mitte September Winterdiesel vorhanden.
Dieses Wissen ist aus sicherer beruflicher Quelle, muß auch so sein den jede Raffenerie hat gewisse Vorlaufzeiten.
Nur jetzt ist es genug der Tenor lag hier darauf, wie kann ich sicher sein mein Wohnmobil im Frühjahr ohne Probleme zu starten und ich
glaube, dass habe ich nachvollziehbar geschrieben.
Mfg. aus dem Bergischem Land
Peter

MobilLoewe
22.05.2016, 15:42
Interessant zu lesen. Ich tanke seit Jahrzehnten fast ausschließlich nach dem günstigsten Preis, also in der Regel freie Tankstellen. Probleme mit Winter- oder Sommerdiesel kenne ich nicht. Zusätze habe ich noch nie genutzt. Was mache ich falsch? [emoji56]

Vilm
22.05.2016, 15:48
Interessant zu lesen. Ich tanke seit Jahrzehnten fast ausschließlich nach dem günstigsten Preis, also in der Regel freie Tankstellen. Probleme mit Winter- oder Sommerdiesel kenne ich nicht. Zusätze habe ich noch nie genutzt. Was mache ich falsch? [emoji56]

Nichts, du fährst zuviel, da merkst du garnicht ob Sommer.-oder Winterdiesel.
Weiterhin gute Fahrt, zur Zeit ja bei dir mit Sicherheit Sommerdiesel.

Mfg. aus dem Bergischem Land
Peter

Wolle_M
22.05.2016, 16:07
Leute, Leute,
ich weiß nicht, wie man noch genauer fragen soll, um eine gescheite Antwort zu bekommen...
Der Laika hat einen alten Turbodiesel von Peugeot, nicht vom Ducato. Nix Pumpe Düse, moderner Motor oder so. 95 Turbo-PS aus 2,5 l.
Ja, der fährt tatsächlich mit Frittenfett.
Die einzig brauchbare Antwort kam gleich in Post #2, obwohl auch nicht richtig gelesen, aber egal. Dann noch mal der selbe Hinweis von Georg. Alles andere ist doch stramm am Thema vorbei. Wenn ich frage, dann brauche ich ne Antwort, nicht der Pumpe-Düse-Diesel. Benzin zutanken war damals sogar Stand der Technik. Aber wenn es dieses Zeugs gibt, überflüssig.
Die beiden Stahltanks leerzufahren, um so zu überwintern, ist wegen der Rostgefahr nicht gut.

Aycliff
22.05.2016, 16:23
Es scheint ja extrem schwierig zu sein, aber ich will es Dir noch einmal erklären:

Du hast erstens gefragt "wie handhabt Ihr das" und zweitens hast Du gefragt, ob Benzin dazu gekippt werden kann.

Die Antworten waren weitestgehend zum Thema, dann daß Du nur für Deinen Frittenfett-Diesel eine Antwort haben wolltest, schreibst Du lieber nicht. So bekommst Du denn in dem von Dir gelobten Post #2 die Antworten Fließverbesserer und Benzin nicht. In meiner Antwort (#3) bekommst Du dann die Daten, wie wir es handhaben, nämlich nach der Belieferung der Tankstellen mit Winterdiesel. Als Fußnote, ein Hinweis seinerzeit von Shell und Esso, steht darunter, daß bei Commonrail und Pumpe/Düse wegen der möglichen/wahrscheinlichen Motorschäden kein Benzin eingekippt werden darf. Das ist zwar nur Fußnote, aber ein sehr sinnvoller Hinweis, denn die meisten Wagen der Forumsnutzer sind neuer als Deiner und mit dieser Technik ausgerüstet. Bevor Du schreibt "stramm am Thema vorbei" solltest Du erst einmal lesen.

Gruß

Aycliff

Wolle_M
22.05.2016, 16:32
Aycliff,
Deine Antwort Nr. 3 beschreibt etwas, was ich gerade nicht mache, durchgehend fahren. Hier war die Stilllegung gemeint und wie Leute, die auch stilllegen, das handhaben. Wenn ich das ganze Jahr durchfahre, erübrigt sich meine Frage

Aycliff
22.05.2016, 16:38
Wolfgang,

wir fahren zwar auch im Winter, aber auch nicht immer. Aber unabhängig davon ist es einfach sinnvoll, im Winter Winterdiesel getankt zu haben, dann passiert nämlich auf keinen Fall etwas. Normalerweise tanke ich ziemlich unmittelbar nach der Rückkehr von einer Reise wieder voll. Anfang des Winters warte ich aber auf das Winterdiesel-Fenster, und das wäre auch etwas für Dich, wenn Du anders als wir den Wagen den Rest des Winter stehen läßt.

Gruß

Aycliff

Wolle_M
22.05.2016, 16:46
Ich versuchs noch mal zu erklären. Wir haben September, das Saisonende naht, im Tank noch Sprit für 500 km. Dann kommen im Oktober ein paar schöne Tage, also volltanken-Sommerdiesel. Wird der Tank dann nicht leergefahren, trotzdem Ende Oktober volltanken, wegen Rostschutz. Doch leider habe ich wohl Ende Oktober noch Sommerdiesel bekommen, oder die Restmenge im Tabk war noch zu groß oder, oder, oder.

Vilm
22.05.2016, 16:50
Leute, Leute,
ich weiß nicht, wie man noch genauer fragen soll, um eine gescheite Antwort zu bekommen...
Der Laika hat einen alten Turbodiesel von Peugeot, nicht vom Ducato. Nix Pumpe Düse, moderner Motor oder so. 95 Turbo-PS aus 2,5 l.
Ja, der fährt tatsächlich mit Frittenfett.
Die einzig brauchbare Antwort kam gleich in Post #2, obwohl auch nicht richtig gelesen, aber egal. Dann noch mal der selbe Hinweis von Georg. Alles andere ist doch stramm am Thema vorbei. Wenn ich frage, dann brauche ich ne Antwort, nicht der Pumpe-Düse-Diesel. Benzin zutanken war damals sogar Stand der Technik. Aber wenn es dieses Zeugs gibt, überflüssig.
Die beiden Stahltanks leerzufahren, um so zu überwintern, ist wegen der Rostgefahr nicht gut.
Hallo Wolfgang
Noch eine genauere Anleitung wie man es machen kann ist kaum möglich.
Diese Anleitung ist unabhängig von der Technik bei einem Diesel!
Aber wenn du schon den Post 2 nicht richtig gelesen hast, warum fragst du den überhaupt, ich finde einen Post 21 erwas daneben.
Nicht wegen der Rostgefahr allein soll der Dieseltank voll sein, sondern dadurch verhindere ich die Dieselpest
Flockenbildung, aber das war auch nicht deine Frage.
Aber von mir aus kannst du in dein Mobil alles rein schütten was geht vom Frittenfett über Heizöl bis zu Petroleum .
Mfg. aus dem Bergischem Land
Peter

Aycliff
22.05.2016, 17:03
Doch leider habe ich wohl Ende Oktober noch Sommerdiesel bekommen

"Das kannst Du nur unter "individuelles Pech" abhaken. Die Lehre daraus ist, eine Tankstelle mit großen (Diesel-) Umsatz anzufahren und nach den Saisonzeiten für den Winterdiesel zu tanken. Und ein paar Tage oder auch ein zwei Woche ohne bis zum Rand gefüllten Tank ist auch nicht schädlich ...

Gruß

Aycliff

VoCoWoMo
23.05.2016, 09:44
Hallo Wolfgang, mir ging es letzten Herbst ähnlich wie Dir: Tour Ende Oktober gefahren, die nächste schon geplant, Tank bis oben gefüllt. Doch dann kam die nächste Tour nicht zustande und das Mobil stand bis in den Winter. Ich hatte auch Bedenken ob des Sommerdiesels, die Angestellten bei meiner Tanke waren auch nach mehrmaliger Anfrage nicht in der Lage mir zu sagen, ob das getankte Zeug schon Winterdiesel war. Komisch, Fachpersonal ist was anderes. Egal. Ich habe dann im Baumarkt eine Dose "LiquiMoli FliessFit" gekauft. Ausreichend für eine Tankfüllung. Das hab ich dann im November in den Tank gekippt und gut. Bis zum Saisonstart im März hatte ich das Ganze wieder vergessen, erst beim nächsten Tanken fiel mir wieder ein, daß da noch was anderes mit im Tank war. Probleme gab es nicht, die kälteste Nacht hier bei uns war aber auch nicht unter -10 Grad. Insofern hätte man sich den Zauber vermutlich auch sparen können. Für meine eigene Beruhigung war es aber ganz gut. Experimente mit etwas anderem als den dafür vorgesehenen Zusätzen aus dem Fachhandel würde ich nicht machen. Dazu wäre mir ein Motorschaden ein zu hohes finanzielles Risiko.
LG
Volker

Wolle_M
23.05.2016, 12:58
Vielen Dank Volker, das Zeugs kannte ich bis zu Post 2 noch nicht. Werde ich mir auf jeden Fall vor dem Winter in den Tank kippen!

KudlWackerl
23.05.2016, 14:42
Hi Wolle,

Du musst es gegen Ende der letzten Fahrt zugeben, es muss sich mischen und bis durch den Dieselfilter gelangen.

Gruß, Alf

VoCoWoMo
23.05.2016, 14:46
Das war auch ein Punkt über den ich mir Gedanken gemacht habe und ja klar sah das sicher etwas blöd aus, wie ich erwachsener Mann auf dem Trittbrett des Ducato rumgewippt bin, damit es im Tank wenigstens ein wenig wackelt und sich mischt. Aber mein Gedanke dabei war, Hauptsache überhaupt etwas im Diesel, als nichts. Ein Teil des Versulz-Problems findet ja am Boden des Dieseltanks statt. Klar, den Filter erreicht man mit "nur reinkippen" nicht mehr.
LG
Volker

Aycliff
23.05.2016, 14:53
Nun habe ich aber doch noch eine ganz andere Frage an alle Fachleute bzw. in dieser Sache Erfahrenen: als wir hier in Hamburg vor einigen Jahren einen plötzlichen heftigen Wintereinbruch hatten, war ich auch betroffen. Mein Womo blieb auf der Fahrt zum Reifenwechsel stehen, weil wohl das Mischungsverhältnis aus übrigem Sommerdiesel und frisch getankten Winterdiesel nicht ausreichte.

Ich rief die Fiat Werksniederlassung hier in Hamburg an und bekam die Auskunft, daß sie für mich (erst einmal) gar nichts tun könnten, ich sei der xxxte in der Warteschlange mit diesem Problem, und sie würden reihenweise Fahrzeuge zur Werkstatt schleppen. Und nun kommt es: dort würden sie nichts anderes tun als abzuwarten, bis die Wagen in der warmen Halle wieder aufgetaut sind.

Oben stand in einem Post, daß Paraffin sich im Diesel nicht oder jedenfalls nicht vollständig wieder verflüssigt. Was ist richtig?

Gruß

Aycliff

Wolle_M
23.05.2016, 14:58
Danke Alf, das stimmt! Muss man dran denken, sonst hilft es nichts.
Ayclif, bei mir hat sich das Zeug wieder größtenteils verflüssigt...

KudlWackerl
23.05.2016, 15:38
Mich hat es schon mit dem SUV erwischt, als es wärmer wurde, ging es wieder. Problem waren aber Eiskristalle im Filter, erwärmen und Wasser ablassen war die Lösung.

Dein Alf

HaDo 7151
23.05.2016, 22:19
Interessant zu lesen. Ich tanke seit Jahrzehnten fast ausschließlich nach dem günstigsten Preis, also in der Regel freie Tankstellen. Probleme mit Winter- oder Sommerdiesel kenne ich nicht. Zusätze habe ich noch nie genutzt. Was mache ich falsch? [emoji56]
Nichts.
Grüße Hans

HaDo 7151
23.05.2016, 22:28
Moin Leute,
dank des letzten Winters und der Frostperioden noch zum Saisonstart, hatte ich Probleme, meinen Laika zu starten, Parafin hatte den Spritfilter verstopft. Dank Handpumpe an der Einspritzung konnte ich doch so viel Diesel nachpumpen, dass die Kiste lief und das Parafin aufgelöst wurde.
Ich habe mir angewöhnt, Autos immer mit vollem Tank wegzustellen, somit kam ein Austausch der 120 l Sommerdiesel nicht in Frage.

Wie handhabt ihr das? Kippt ihr Benzin mit in den Tank vor dem Saisonende?


Hallo Wolfgang

woher weist Du denn dass Parafin den Dieselfilter Verstopft hat? Ich hab noch nie darauf geachtet ob Winter oder Sommerdiesel drin ist zum Saisonende. Ich hatte noch nie Probleme. Ich denke eher dass durch eine kleine Undichtigkeit im Dieselsystem die Anlage durch die lange Standzeit leer gelaufen ist.

Wolle_M
23.05.2016, 22:53
Aus zwei Gründen:
1. Ich hab den Filter herausgenommen, den äußeren Rotz sieht aus wie matschige Ikeakerze, abgekratzt, das Gehäuse gereinigt, Benzin genommen, ihn darin gespült und wieder mangels Neuteil eingebaut. Gepumpt gestartet, nix ging,,erneut gepumpt gestartet... Zuerst dachte ich, ich hab Wasser im System..
2. Auch im Winter habe ich die Kiste alle zwei Wochen einmal warmlaufen lassen (mangels Feost diesen Winter problemlos). Als dann sehr spät Frost kam, das o. a. Problem

Breisgauer
24.05.2016, 00:22
Wird der Tank dann nicht leergefahren, trotzdem Ende Oktober volltanken, wegen Rostschutz.

Hast Du noch einen Blechtank? Ansonsten kann man sich das sparen.

Und kam das Versulzen bei Dir nicht nur, weil Du ihn hast laufen lassen im Winter? Sonst lese ich eigentlich immer, das es kein versulzen gibt, wenn man den Diesel erst wieder laufen läßt, wenn es wieder warm ist.

KudlWackerl
24.05.2016, 08:31
Hi Wolle,

Im Winter alle zwei Wochen mal warmlaufen lassen ist das schlimmste was du deinem Motor antun kannst. Mit Sichereit erreichst du damit keine Betriebstemperatur im Õl und im Auspufftrakt. Ergebnis: Öl enthält Verbrennungsrückstände und Saures Wasser steht über Monate im Auspuff.

Liebe Grüße, Alf

Wolle_M
24.05.2016, 09:01
Das Laufenlassen dauert schon so lange, bis alles schön warm ist, bei uns auf dem Dorf neben den Treckern kein Problem. Der Auspuff ist übrigens komplett aus VA, polnischer Eigenbau. Beide Tanks sind aus Blech, somit rostgefährdet.

Vilm
24.05.2016, 11:54
Auspuff aus VA ,Frage :
VA 2 oder VA 4, welcher Durchmesser= Rohrstärke??
ich frage nur wegen der Rostgefahr.
Wenn du alle 14 Tage den Wagen laufen gelassen hast, warum nicht mit Winterdiesel nachbefüllt, den richtiges Warmlaufen im Stand bedeutet
meines erachtens mindestens 15-30 Minuten, wenn dann ohne Gasbelastung der Motor richtig warm werden soll. Oder hast du mit erhöhten Drehzahlen
den Motor im Stand laufen lasssen?
Wie Alf schon geschrieben hat, viele sagen Motor im Winter im Stand warm laufen lassen, schadet mehr als es nützt.
Mfg. aus dem Bergischem Land
Peter

Wolle_M
24.05.2016, 12:27
Welches VA, weiß ich nicht. Wandstärke mehr als 1mm. Warmlaufdauer mit Durcheizen ca. 1 Std., was absolut unschädlich ist. Wenn der Tank voll ist, was soll ich nachfüllen? 1 Std. Leerlauf kostet nicht so viel Diesel, dass da nennenswert was fehlt. Und nein, bei meinem alten Motor schadet es nicht, alle zwei Wochen sprang er willig an, nach längerer Standzeit nur hustend und qualmend. Nichts ist schlimmer, als ein nicht benutzter Motor, bei dem sich binnen eines halben Jahres in jeder Ecke Schmand absetzt, egal ob im Kühlkreislauf oder im Motor, Schläuche die aushärten usw. Nicht vergessen, dies ist ein Uralt-Vorkammer-Diesel mit zusätzlichen 20 Turbo-PS. Nicht vergleichbar mit heutigen Motoren.

VoCoWoMo
24.05.2016, 15:07
1 Std. Leerlauf kostet nicht so viel Diesel, dass da nennenswert was fehlt.

... und das alle zwei Wochen?! :nein:

Da möchte ich dann aber nicht Nachbar sein! Sorry, aber das kann ich gar nicht gut finden! Mich nerven in der kalten Jahrezeit schon all die morgentlichen Eiskratzer auf der Straße, die nebenher ihren Motor laufen lassen. Sinnloswerweise! Aber eine Stunde einen alten Diesel vor sich hin tuckern zu lassen ist doch totaler Blödsinn. Sprit ist offenbar immer noch nicht teuer genug....
LG
Volker

Wolle_M
24.05.2016, 15:36
Nein Volker brauchst Du auch nicht, alles rundherum verkauft ;-) Ich nutze schon die Zeiten, in denen niemand gestört wird und wie geasgt,nkleiens Dorf, rundherum Bauern...

Breisgauer
24.05.2016, 18:47
Mich nerven in der kalten Jahrezeit schon all die morgentlichen Eiskratzer auf der Straße, die nebenher ihren Motor laufen lassen. Sinnloswerweise!
LG
Volker

Was ist denn daran sinnlos? Der Motor muß während des Kratzens laufen, damit die elektrische Zusatzheizung die Frontscheibe anwärmt. Anonsten setze ich mich rein und der Atem vereist die Scheibe von innen. Außerdem werden so Spiegel und Heckscheibe enteist. Lieber den Motor laufen lassen als einen Radfahrer umnieten.

MobilLoewe
24.05.2016, 19:13
Zitat: " Umweltbelastung durch Luftverschmutzung & Lärm

Laut Verkehrsrecht ist jeder Verkehrsteilnehmer dazu angehalten, unnötige Lärm- oder Abgasbelästigungen zu verhindern, beispielsweise durch eine regelmäßige Abgasuntersuchung. Weitere Verhaltensweisen diesbezüglich sind:

nicht den Motor unnötig bei stehenden Fahrzeugen laufen lassen
nicht den Motor unnötig aufheulen lassen / nicht den Motor im Leerlauf „hochjagen!"
...
Dies sind nicht nur bloße Anregungen, sondern entsprechende Vorschriften, die laut Bußgeldkatalog Umwelt bei Nichtbeachtung sanktioniert werden. Denn die StVO hat in § 30 „Umweltschutz und Sonntagsfahrverbot“ die soeben erwähnten Bestimmungen gesetzlich fixiert. Jegliche Verstöße werden mit einem empfindlichen Bußgeld geahndet." Quelle: http://www.bussgeldkatalog.net/umweltschutzordnungswidrigkeiten/

Aycliff
24.05.2016, 19:23
Wenn Du Heizdrähte in der Frontscheibe hast, ist das sicherlich richtig. Ich habe bisher nur theoretisch davon Kenntnis und noch keinen einzigen Wagen mit dieser Ausrüstung gesehen. Die Zusatzheizung, die es bei vielen neuen Dieseln gibt, bringt auch noch nichts bei der relativ kurzen Phase des Kratzens. Richtig ist, daß Du die Spiegel und die Heckscheibe elektrisch enteisen kannst. Das ganze erkaufst Du aber mit der relativ höchsten Abgasbelastung, die ein Motor ausstößt, nämlich kalt und ohne Last. Warm wird der Motor ohne Last, also im Stand, überhaupt nicht. Stattdessen schädigst Du ihn, denn durch Kraftstoff-Niederschlag an den Zylinderwänden bekommst Du eine Ölverdünnung, die jedenfalls bei den relativ kurzen Fahrten im Stadtverkehr, wenn der Motor also nicht richtig durchwärmt, auch nicht wieder beseitigt wird. Kratzen, Motor starten und losfahren ist die richtige Reihenfolge, dann wird der Motor belastet und erwärmt sich am schnellsten.

Gruß

Aycliff

Wolle_M
24.05.2016, 19:26
Zitat: " Umweltbelastung durch Luftverschmutzung & Lärm

Laut Verkehrsrecht ist jeder Verkehrsteilnehmer dazu angehalten, unnötige Lärm- oder Abgasbelästigungen zu verhindern, beispielsweise durch eine regelmäßige Abgasuntersuchung. Weitere Verhaltensweisen diesbezüglich sind:

nicht den Motor unnötig bei stehenden Fahrzeugen laufen lassen
nicht den Motor unnötig aufheulen lassen / nicht den Motor im Leerlauf „hochjagen!"
...
Dies sind nicht nur bloße Anregungen, sondern entsprechende Vorschriften, die laut Bußgeldkatalog Umwelt bei Nichtbeachtung sanktioniert werden. Denn die StVO hat in § 30 „Umweltschutz und Sonntagsfahrverbot“ die soeben erwähnten Bestimmungen gesetzlich fixiert. Jegliche Verstöße werden mit einem empfindlichen Bußgeld geahndet." Quelle: http://www.bussgeldkatalog.net/umweltschutzordnungswidrigkeiten/

Ja, soweit richtig. Allerdings ist öffentlicher Verkehrsraum damit gemeint, nicht das Privatgrundstück.

Breisgauer
24.05.2016, 20:46
Wenn Du Heizdrähte in der Frontscheibe hast, ist das sicherlich richtig. Ich habe bisher nur theoretisch davon Kenntnis und noch keinen einzigen Wagen mit dieser Ausrüstung gesehen. Die Zusatzheizung, die es bei vielen neuen Dieseln gibt, bringt auch noch nichts bei der relativ kurzen Phase des Kratzens. Richtig ist, daß Du die Spiegel und die Heckscheibe elektrisch enteisen kannst. Das ganze erkaufst Du aber mit der relativ höchsten Abgasbelastung, die ein Motor ausstößt, nämlich kalt und ohne Last. Warm wird der Motor ohne Last, also im Stand, überhaupt nicht. Stattdessen schädigst Du ihn, denn durch Kraftstoff-Niederschlag an den Zylinderwänden bekommst Du eine Ölverdünnung, die jedenfalls bei den relativ kurzen Fahrten im Stadtverkehr, wenn der Motor also nicht richtig durchwärmt, auch nicht wieder beseitigt wird. Kratzen, Motor starten und losfahren ist die richtige Reihenfolge, dann wird der Motor belastet und erwärmt sich am schnellsten.

Gruß

Aycliff

Alles schön und gut, aber wenn ich kratze und direkt losfahre, vereist die Scheibe direkt vom Atem. Es geht also nicht, denn in der StVO steht auch, man hat für freie Rundumsicht zu sorgen. Also bleibt mir nichts anderes übrig, als während des Kratzens das Auto laufen zu lassen. Allerdings erst so ab -5°C, darüber geht es meist noch.

Wolle_M
24.05.2016, 20:59
Alles schön und gut, aber wenn ich kratze und direkt losfahre, vereist die Scheibe direkt vom Atem. Es geht also nicht, denn in der StVO steht auch, man hat für freie Rundumsicht zu sorgen. Also bleibt mir nichts anderes übrig, als während des Kratzens das Auto laufen zu lassen. Allerdings erst so ab -5°C, darüber geht es meist noch.
Mach Dir keinen Kopf, denn das ist nicht unnötig, wie in der StVO gemeint! Im Übrigen wird dieser Paragraph so gut wie nie verfolgt, es sei denn, man will den Halbstarken mit ihren hirnlosen Straßenrennen an den Kragen. Tatsächlich ist jede Runde zur Freude des Fahrers auf dwm Motortad unnötig und somit eigentlich verboten. Das ist ein stumpfes Schwert mit minimalster Sanktion.

MobilLoewe
24.05.2016, 21:16
Ja, soweit richtig. Allerdings ist öffentlicher Verkehrsraum damit gemeint, nicht das Privatgrundstück.
Na, seit wann macht Umweltbeeinträchtigung vor privaten Grundstücken halt?

Wolle_M
24.05.2016, 21:41
Ach Bernd, das wird ne sinnfreie Grundsatzdiskussion... Flugreisen nach Malle, Kreuzfahrten mit Aida sag ich nur...

KaRaMobil
24.05.2016, 21:47
Lieber den Motor laufen lassen als einen Radfahrer umnieten.
Die Ausdrucksweise "einen Radfahrer umnieten" empfinde ich als unerträglich.

MobilLoewe
24.05.2016, 21:53
Gut, aber die Vergleiche hinken doch sehr. Motoren unnütz länger laufen lassen, ist äußerst fragwürdig vom Nutzen, wenn nicht gar schädlich für diese. Für mich aus verschiedenen Gründen ein Unding.

Breisgauer
24.05.2016, 21:57
Eben. Ich wollte nur darauf hinweisen, daß warm laufen lassen nicht pauschal unnütz ist. Wenn man damit für Verkehrssicherheit sorgt, sind die paar Tropfen Diesel hervorragend angelegt.

Wolle_M
24.05.2016, 22:08
Die Ausdrucksweise "einen Radfahrer umnieten" empfinde ich als unerträglich.
Die eigenen Empfindungen stehen einem jeden frei...

Ach Bernd, wir haben doch gerade gelernt, dass WoMoUrlaub am wenigsten die Umwelt schädigt. Was sind da die 5 Liter im Winter? Dafür fahre ich 50 km weniger als Du, dann stimmt die Bilanz ;-)

MobilLoewe
24.05.2016, 22:23
Alles klar, was gehen mich irgendwelche Vorschriften an, die mir nicht passen. Aber das Argument mit 50 km weniger fahren ist unschlagbar. Du hast gewonnen... [emoji106]

KudlWackerl
24.05.2016, 22:23
Hi Wolle,

Bevor du hier weiter in einen Streit um des Kaisers Bart verwickelt wirst wieder zurück zum Thema.

Ich beobachte schon seit Jahren mittels OBD-Adapter die Parameter meiner Diesel. Glaube mir, im Leerlauf erreichst du nicht die Betriebstemperatur.

Kann dir nur raten, lass den Motor aus und akzeptiere den einen qualmenden Kaltstart im Frühjahr.

Gesunde Betriebstemperaturen:

Öl 90 bis 120 Grad
Wasser: 85 bis 110 Grad
Abgas: 200 bis 400 Grad
Celsius.

Dein Alf

Vilm
24.05.2016, 22:26
5 Liter Diesel alle 14 Tage richtig warm laufen lassen von Oktober bis März?, dass ist ein Wundermotor oder der Motor ist doch nicht richtig warm geworden.
Aber was soll es, man muss ja nicht alles lesen. Aber ich ertappe mich immer wieder dabei es zu lesen und etwas dazu zu schreiben.

Mfg. aus dem Bergischem Land
Peter

Wolle_M
24.05.2016, 22:36
5 Liter Diesel alle 14 Tage richtig warm laufen lassen von Oktober bis März?, dass ist ein Wundermotor oder der Motor ist doch nicht richtig warm geworden.
Aber was soll es, man muss ja nicht alles lesen. Aber ich ertappe mich immer wieder dabei es zu lesen und etwas dazu zu schreiben.

Mfg. aus dem Bergischem Land
Peter

Peter, suchst Du eigentlich in jedem Geachreibsel irgendeinen Haken, den Du hier posten kannst? Wenn es 10 l sind, was ändert das am Inhalt? Im Übrigen ist das zwanghafte Handel, also etwas zu lesen und schreiben zu müssen, heilbar!

HaDo 7151
24.05.2016, 23:20
Was ist denn daran sinnlos? Der Motor muß während des Kratzens laufen, damit die elektrische Zusatzheizung die Frontscheibe anwärmt. Anonsten setze ich mich rein und der Atem vereist die Scheibe von innen. Außerdem werden so Spiegel und Heckscheibe enteist. Lieber den Motor laufen lassen als einen Radfahrer umnieten.

Hallo Zusammen,

sehe ich auch so.

Grüße Hans

Wolle_M
24.05.2016, 23:25
Bernd, ich halte mich an Vorschriften nach Gesetzeslage! Da wo ein Gesetz nicht gilt, gilt es nicht.

Alf, doch ich erreiche 60 Grad Öl und 90 Grad Wasser, tatsächlich. Ist auch nicht Leerlauf ohne Verbraucher sondern Gebläse Stufe3 und Ladegerät dür beide Akkus.

Vilm
24.05.2016, 23:30
Peter, suchst Du eigentlich in jedem Geachreibsel irgendeinen Haken, den Du hier posten kannst? Wenn es 10 l sind, was ändert das am Inhalt? Im Übrigen ist das zwanghafte Handel, also etwas zu lesen und schreiben zu müssen, heilbar!

Wenn ich etwas scheibe und das sollte auch für dich gelten, sollte es immer sachlich richtig sein.
Und was es ändert kann ich auch sagen, nach deinen Angaben alle 14 Tage richtig warm laufen lassen, hätte durchaus die Möglichkeit bestanden
im Februar Winterdiesel nachzutanken.
Und ob das was ich als zwanghafte Handlung ansehe, heilen will muß du mir schon überlassen.

Aber du hast gewonnen, meine zwangshafte Handlung in dieser Sache ist jetzt beendet.
Mfg. aus dem Bergischem Land, wo es nachweislich ab September an einigen Großtankstellen Winterdiesel gibt.
Peter

Wolle_M
24.05.2016, 23:49
So, mein definitiv letzter Beitrag zur Eingangsfrage:
1. Tanks voll Oktober, Pech kein Winterdiesel...
2. Uralte Karre, die bewegt werden muss, bevor das Siechtum zuschlägt, kaum jemand hier fährt so ein Ding nur vo 4-10.
3. Mitte u Ende Nov, Mitte Dez und Anfang Jan, Mitte Jan und Anfang Feb., Mitte Feb u Anfang März, Mitte März warmlaufen= 4,5 Std. Ich schätze max 10 l Diesel, was eine Verschwendung, bei einem Verbrauch von 10l/100km also 100 max 150 km. Wenn ihr die im Winter für Urlaub vergurkt, ist die Umwelt weniger geschädigt? Ja, ne, is klar!
4. Im Winter Nachtanken,,der Winterdiesel läge fast im Promille-Bereich, also sinnlos.
5. 63 Beiträge, die sich hauptsächlich mit dem Laufenlassen auseinander setzen, 3 geben mir den Hinweis aus Liqui Moli, was ich dankbar annehme und umsetzen werde.
6. Ich wohne in Schleswig-Holzbein u fahre nicht ins Bergische Land für Winterdiesel, obwohl...

Verleihnix
25.05.2016, 16:21
Bernd, ich halte mich an Vorschriften nach Gesetzeslage! Da wo ein Gesetz nicht gilt, gilt es nicht.

Alf, doch ich erreiche 60 Grad Öl und 90 Grad Wasser, tatsächlich. Ist auch nicht Leerlauf ohne Verbraucher sondern Gebläse Stufe3 und Ladegerät dür beide Akkus.

Na ja, vielleicht solltest du dir auch noch die Vorschriften des LImSchG Schleswig-Holstein und des BImSchG zu Gemüte führen. Die beiden Gesetze gelten übrigens "überall" (Bundesgebiet bzw. Schleswig-Holstein) und nicht nur auf der Straße... Und ein Auffangtatbestand findet sich in § 117 OWiG.

Aber wenn's die Bauern nicht stört...