PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Datensicherung, Datensicherung, Datensicherung!



raidy
08.04.2016, 15:31
Ich sage und schreibe es immer wieder: Kümmert euch um eure Datensicherung, bevor ihr jammert!

Gestern kam mein Nachbar mit tief betrübtem Blick. In der Hand hielt er eine externe, alte 5" USB-Disk. Ich ahnte schon was kommt.
"Du bist meine letzte Hoffnung, Georg, mir ist da......"
Er hat seine Daten immer auf eine externe USB-Disk (4 Jahre alt) gesichert. Da es am PC knapp wurde, hat er sie dann auf dem PC gelöscht).
Und nun hat seine USB-Disk den Geist aufgegeben. "Ich habe dir doch eindringlich gesagt, 'Eine Sicherung = keine Sicherung' ".
Aber nun ist es eben schon passiert. Ihm fehlen jetzt 5 Jahre Bilder von Familie und Kinder und viele Dokumente.

Nach einer kurzen Analyse stand fest: Der Controller auf der Festplatte stinkt und hat aufgeplatzte Bauteile.
Eigentlich kann man so was kaum noch retten, oder nur für 4-5stellige Beträge bei Spezialfirmen. Für ihn mache ich eine Ausnahme: Er sucht auf ebay nach der gleichen Festplatte und ich schraube ihm den Controller der "neuen" auf die "alte". Mit viel Glück könnten wir so noch an die Daten herankommen, WENN nicht der Motor der Disk die Ursache des Abrauchens war war UND wenn die Schreib/Leseköpfe nicht zerschossen sind UND wenn der elektrische Defekt nicht durch Magnetimpulse die Daten zerschossen hat. Auf seinem PC sind die Daten auch nicht mehr zu retten, denn den hat er durch einen Update auch geschrottet und so kann kein Rücksetzen oder Undelete-Tool mehr helfen.

Wenn euch eure Daten 200€ wert sind, dann:
1) Kauft ihr euch 2 gute USB Disk a 1-2TByte, das Stück zu 100€ (kein Schrott für 50€).
2) Sichert ihr abwechselnd mal auf DISK1 und mal auf DISK2 (Und solange genug Platz ist, sogar in einzelne Verzeichnisse wie: "dasi23032016").
3) Prüft regelmäßig, ob eure Daten auch auf der externen Disk angekommen sind.

Wenn euch das keine 200€ wert ist, dann braucht ihr eure Daten gar nicht erst zu speichern, dann sind sie nämlich von vorn herein wertlos. Weil sterben wird jeder PC irgendwann. Ganz bestimmt sogar.

Ich empfehle jetzt bewusst nicht: "Nehmt diese SW oder diese", jede gültige Sicherung ist 1000 mal mehr wert als keine.

Dies war jetzt das Wort zum Sonntag für die Daten.
Besser wäre es natürlich auch, wenn man das Betriebssystem auch sichert. Aber wirklich elementar sind eure Daten.

Und nun: Ins linke Ohr rein, zum rechten Ohr raus. Hauptsache ich habe es mal wieder gesagt. :scherzkeks:

Eine Sicherung = keine Sicherung!
Gruß Georg

P.S.:Ich habe mehrere Disk und lege auch immer regelmäßig eine Disk in der Bank ins Schließfach (Feuer-/Diebstahlschutz). Aber ich lebe ja auch von meinen Daten.

ivalo
08.04.2016, 15:58
Guten Tag

Wie der Zufall so spielt: Ich habe mir kürzlich eine zweite externe HD mit 2 TB für CHF 100 im Interdiscount gekauft. Momentan bin ich daran, die Daten der alten HD auf die neue zu spiegeln. Weil das etwas dauert, kurz ins Forum geschaut und bin auf den Beitrag von Georg gestossen. Seine Empfehlungen kann ich nur wärmstens empfehlen.

Vor vielen Jahren ist mir im Geschäft eine Festplatte des PC gestorben. Glücklicherweise hatte ich jeden Freitag die Daten gesichert. Eine Woche fehlte, der Rest konnte auf die neue Festplatte zurück geladen werden.

Meine Daten sichere ich abwechselnd nach geraden und ungeraden Tagen auf eine der beiden externen Festplatten. Ich arbeite mit Windows 7 und dieses Programm bietet eine Systemsicherung an. Auch diese habe ich genutzt und die Daten werden monatlich ebenfalls gesichert.

Die externen HD werden nur für die Datensicherung mit dem PC verbunden. Sie werden über einen Hub mit einzeln schaltbaren Anschlüssen verbunden. So sollten Schadprogramme, Viren und dergleichen möglichst keine Chance haben.

Gruss Urs

raidy
08.04.2016, 16:20
Hallo Urs,
jedes mal wenn ich lese dass jemand an seine Daten denkt und sie sichert freue ich mich darüber. So auch bei dir. Das Sicherungsprogramm von Windows7 (in Windows10 auch als Win7-Version vorhanden und lauffähig) ist gut in Bedienung und Funktion und empfehlenswert. Andere Programme können etwas mehr und sind minimal schneller, aber auch die Win7-Version ist völlig ausreichend. Hauptsache man kommt wieder an seine Daten ran. Das sind 99,9% der Wichtigkeit, Geschwindigkeit und Zusatzoptionen nur 0,1%.
Vielleicht sind dir deine Daten so wichtig, dass du auch mal eine 100SFR-Disk ins Bankschließfach legst, um dich vor Datenverlust durch Feuer und Diebstahl zu schützen.
Gruß Georg

ivalo
08.04.2016, 16:28
Hallo Georg

Deine Freude ist auch meine Freude. Nur noch als kleine Zusatzinformation: Ich bin täglich auf ein betriebssicheres System mit Internetverbindung angewiesen. Aus diesem Grund ist ein zweiter Arbeitsplatz ebenfalls mit Laptop und allen erforderlichen Programmen eingerichtet. Auch dort befindet sich eine weitere Datensicherung. Glücklicherweise ist unser Sohn Informatiker und kann mir alles betreuen. Er hat mir übrigens abgeraten, von Windows 7 auf 10 zu gehen. Er ist für die IT in Schulen und Gymnasien des Kantons mitverantwortlich und so befolge ich seinen Rat.

Die Lösung mit dem Bankschliessfach hat zwar etwas für sich, aber ich verzichte. Nach allem was in letzter Zeit über Banken bekannt geworden ist, habe ich gewisse Bedenken wegen Datenlecks und dergleichen. Sollte es mal brenzlig werden, dann rette ich eine der externen HD, der Rest kann abfackeln.

Gruss Urs

MobilLoewe
08.04.2016, 16:31
Auch ich sichere regelmäßig auf einer externen Festplatte die Daten, bei größeren Änderungen sofort. Zusätzlich mit dem Sicherungsprogramm von Windows 10 auf einer separaten Festplatte im PC. Einmal hat mich das schon gerettet!

raidy
08.04.2016, 16:31
Sollte es mal brenzlig werden, dann rette ich eine der externen HD, der Rest kann abfackeln. Gruss Urs
Boah, das petzte ich jetzt aber deiner Frau ("der Rest")!:pfeif:

ivalo
08.04.2016, 16:35
Hallo Georg

Meine Frau habe ich an der anderen Hand und sie hat unter jedem Arm einen Hund ...

Gruss Urs

Capricorn-CH
08.04.2016, 22:19
Die Lösung mit dem Bankschliessfach hat zwar etwas für sich, aber ich verzichte. Nach allem was in letzter Zeit über Banken bekannt geworden ist, habe ich gewisse Bedenken wegen Datenlecks und dergleichen. Sollte es mal brenzlig werden, dann rette ich eine der externen HD, der Rest kann abfackeln.

Gruss Urs

Hallo Urs
Also wegen einem "Datenleck" bei Schliessfächern brauchst du dir keine Gedanken zu machen - ausser dir kommen "die Banker" nur mit einem Notar an dein Schliessfach und das auch nur bei einer Inventarisierung in einem Todesfall !

Ich persönlich hab -4- Sicherungen. Bei meinem iMac wird erstmal über Time Capsule täglich ein Backup gemacht. Eine weitere Sicherung erfolgt wöchentlich auf ein separates, externes LW - alle zwei Wochen dann wieder eine Sicherung auf eine auf ein weiteres, separates LW gemacht. Die vierte Variante geht mit einem dritten ext. LW in einen feuersicheren Tresor und wird bei Gelegenheit in der Ferienwohnung i.d. Bergen gebracht.

Zusätzlich arbeite ich neben dem erwähnten Desktop noch mit einem Laptop - die wichtigsten Daten sind dort ebenfalls nochmal vorhanden - ich bin also "typisch schweizerisch socainetwaungefähr 5x abgesichert.....

Die Anmerkung von Raidy (4 Jahre alt) hat mich aber wieder mal geweckt ! DANKE dafür - ich werd mir i.d. nächsten Tagen mal -3- neue LW's besorgen !

HeiGerHH
09.04.2016, 09:49
Ich sichere meine Daten auf 3 externen Festplatten. Auf 2 davon täglich, bei größeren Änderungen auch mehrmals täglich. Auf eine, die im Tresor liegt, wöchentlich. Das ist eigentlich zu selten, denn letztes Jahr haben sich 2 Festplatten gleichzeitig verabschiedet.

Gruß

Gerhard

womooli
09.04.2016, 10:57
Moin zusammen,
tja Georg da geht es dir nicht anders als mir ;-) Wie oft jemand aus dem Bekanntenkreis kommt "Ich hab da was gelöscht" oder " Mein Rechner geht nicht mehr kannst du was machen??" kann ich gar nicht mehr zählen.
Erste Frage dann immer SICHERUNG???? Meistens natürlich nicht. Und was predige ich immer. Sichert wenigstens eure Eigenen Bilder, Videos und Dokumente. Alles andere kann man wieder beschaffen.
Da ich Fotos und Videos meist mit dem Handy mache wird alles sofort in die Cloud (Dropbox) gesichert. Von hier wird alles nochmal in eine andere Cloud kopiert. Weiter wird alles dann noch auf eine Externe Festplatte gesichert und ich erstelle unregelmäßig von den Bildern eine DVD die dann in einem Karton in einer Dunklen Ecke verschwindet.
Ich arbeite mit Outlook und mit Mozilla. Davon ziehe ich auch regelmäßig eine Sicherung die In der Cloud und auf der ex Festplatte landet.
Alles andere wie die ganzen Programme und Einstellungen kann man wieder herstellen. Bilder Videos und Dokumente nicht.

Solange geschrotete Festplatten, Sticks und Co noch von Windows erkannt werden benutze ich meist "File Scavenger " um die Daten wieder herzustellen.
Das funktioniert meistens gut. Dauert aber je nach Größe der Daten auch schon mal einen Tag bis da wieder was hervor gekramt wird ;-)
Selbst gelöschte Daten lassen sich meist wieder herstellen.

Jabs
11.04.2016, 15:57
Hallo Zusammen, hallo Georg,

wenn auch für ein WoMo Forum sicher ein "Exoten- Thema" - Datensicherung ist wichtig, Aber wenn ich von drei- bis vierfacher Sicherung und Schliessfächern lese, frage ich mich, ob hier Aufwand und nutzen (für Privatanwender) in richtigem Verhältnis stehen. Bei mir sieht es so (für 3 aktive Rechner) aus:

- stündlich automatischer Backup online.
- monatlicher Backup automatisch auf eine externe (offline) Platte
- ein / zweimal jährlich brennen der wichtigen persönlichen Daten auf eine CD (4+GB reichen dafür allemal).

Auf meinem System kann ich gezielt (als Standard- Vorgabe) auswählen, was gesichert werden soll und was nicht. System / Libs / Movies / Songs müssen nicht grundsätzlich gesichert werden. Das System lässt sich jederzeit neu installieren, auf gespeicherte Spielfilme kann ich ggf. verzichten und Songs (CD Kopien) lassen sich notfalls wieder neu importieren.

Wichtig ist, dass die einzelnen Platten räumlich getrennt sind. Ein Schließfach halte ich für Unsinn. Sicherheitshalber sind meine Platten / Backups aber verschlüsselt.

Grüsse Jürgen

kleiner Nachtrag: cloud halte ich für Spielkram. Reicht sicher für einige Bilder. Wenn gut gesichert auch, um Docs und Passwörter jederzeit zugreifbar zu speichern.

Capricorn-CH
11.04.2016, 16:15
Hallo Jürgen
Ich fühl mich irgendwie angesprochen - ich weiss, mein Problem

Aber ganz so "Privat" sind meine Interessen nicht - ich hab seit Anbeginn der PC-Welt Sicherungen gemacht. Verwalte mit dem System sämtliche meine Liegenschaften und Mietwohnungen (>20), alle Unterhaltsrechnungen, meine Steuererklärungen, meine Budgets und meine Haushaltsbuchhaltung, sowie die ganzen alten Filmdokumentationen meines Vaters aus den frühen 50iger Jahren, die ich alle digitalisiert habe, neben ca. 40'000 Fotos der letzten 15 Jahre.
Ich hatte einen Mieter im Haus, der war prämierter Filmer und hat seine ganzen Werke verloren - das will ich selber nicht erleben, ich hab vermutlich keine
25 Jahre mehr um alles wieder herzustellen.......

KudlWackerl
11.04.2016, 16:29
Seit über 15 Jahren hatte ich keinen Datenverlust. Es wäre auch schlecht, weil ich habe ALLES nur noch Digital.

so sieht mein Konzept aus:

18572

Ich betreibe 4 NAS-Server:

- Privat RAID1 Array 4 (2 x 4) TByte - hier liegen private Filme und Fotos sowie wichtige Daten der Familienmitglieder
- Büro RAID1 Array 2 (2 x 2) TByte - hier liegen geschäftliche Daten
- Medien RAID1 Array 4 (2 x 4) TByte - hier liegen alle Musikdateien, Guitar Pro Tabs, Bücher und Consumer Filme und werden im Haus gestreamt.
- Backup RAID0 Array 8 (2 x 4) TByte - Hier liegen die automatisierten Backups aus 1 bis 3

Die Raid1 Array sind gespiegelte Platten, sobald eine Platte einen defekt meldet, tausche ich einfach aus, die Spiegelung baut sich von selbst wieder auf. (in der rechtsliegenden Noppenfolie liegt eine 4TByte Platte als Reserve) das passiert so alle 4 bis 5 Jahre.
Das RAID0 Array ist eine zusätzliche Sicherheit, hierhin kopieren die anderen Platten wöchentlich neue oder geänderte Dateien.

Auf allen lokalen Rechnern ist Sync-Toy installiert, Alle Teilnehmer der Familie sichern auf das Array Privat/User.

Als Server benutze ich die Buffalo Links Stations. Ausser Plattendefekte ist noch nie etwas kaputt gegangen ... Keinerlei Datenverust in den letzen Jahren.

Dein Alf


P.S. Ja ich weis, der Backup-Server muss noch in den gesicherten Keller umziehen :-)

raidy
11.04.2016, 16:30
Hallo Jürgen,
eigentlich ist es mir egal, wie jeder Datensicherung macht und wie extrem man es macht. Hauptsache man acht überhaupt etwas und steht nicht nur auf einem Bein.
Die Komplexität der Datensicherung steigt mit der Wichtigkeit der Daten. Die externe Aufbewahrung (oder Datentresor) schützt eben im Fall eines Einbruchs oder wenn das ganze Haus abbrennt. Das muss jeder für sich selbst abwägen.
Firmendaten sind noch viel wichtiger als private "Sammlungen". Spätestens wenn Datenverluste Unternehmernkitisch sind, muss man andere Wege gehen.
Meine "Daten" machen eben schon 240GB aus, da ist mit brennen nichts mehr. In meiner Firma waren es vor 5 Jahren rund 3TByte. Da stecken mehrere hunderte Mannjahre in den Quellen, da ist Paranoia bei der Datensicherung eine gesunde Grundeinstellung.

Privat ist das anders, da muss jeder selbst entscheiden. Ich empfehle dennoch 3 Medien, eines davon außer Haus. Andere dürfen anders darüber denken.

Gruß Georg

Jabs
11.04.2016, 17:30
.... Meine "Daten" machen eben schon 240GB aus, da ist mit brennen nichts mehr. In meiner Firma waren es vor 5 Jahren rund 3TByte. ...

Privat ist das anders, da muss jeder selbst entscheiden. Ich empfehle dennoch 3 Medien, eines davon außer Haus. Andere dürfen anders darüber denken. ...

Hallo Zusammen,

meine akt. Backup-Platte ist 5 TB gross - mehr als in Georgs Fa. vor 5 Jahren. So ändern sich die Datenmengen. Aber sie ist nicht voll ;-). Wichtig ist eine räumliche Trennung ("außer Haus"). Auch wenn das letzte Backup dann einen Monat alt ist.

@Alf, dass sieht richtig professionell aus. Was machst Du z.B. Brand / Wasserschaden ?

@Adrian, klar, beim einen oder anderen Beitrag wird deutlich, dass da auch geschäftliche Daten eine Rolle spielen.

Wichtig ist aber (wie Georg es versucht hat) auch die privaten Anwender zu sensibilisieren. Auch wenn es nur die 1000 digitalen Bilder des Enkels sind. Wenn so etwas plötzlich weg ist, macht man ein langes Gesicht.

Grüsse Jürgen

KudlWackerl
11.04.2016, 17:36
Hallo Jürgen,

Die Antwort auf deine Frage steht im Post scriptum.

:-?

Jabs
11.04.2016, 17:46
Hallo Jürgen,

Die Antwort auf deine Frage steht im Post scriptum.

:-?

... ahhh, ich wusste nicht, dass Dein Keller wasserdicht ist ;-). Grüsse Jürgen

KudlWackerl
11.04.2016, 17:48
Villa am Hang, Unteres Geschoss ist nur teilweise Keller ... :dance:

VoCoWoMo
14.04.2016, 13:32
Georg :zustimm: wichtiges Thema, gut umschrieben!

Wir leben von unserer Software, insofern ist hier Datensicherung das tägliche A&O. Gearbeitet wird auf einem Fileserver, der sichert täglich automatisch, diese Sicherungen rotieren auf 2-3 unterschiedlichen Medien, und mind. ein Medium wandert regelmäßig auch in ein Bankschließfach. Nach 4-5 Jahren wird der alte Datenbestand in einer Blechbox in meinem Privathaus verstaut, quasi die Langzeitarchivierung älterer Sachen, die nur noch für Ausnahmefälle gebraucht werden. Wir haben lange mit Streamerbändern gearbeitet (DDS) jetzt sind es RDX Medien, was intern nichts anderes ist als Wechselfestplatten.

Privat habe ich von allen wichtigen Daten Duplikate auf 2-3 verschiedenen externen Platten oder verteilt auf mehrere PCs im Haus (Mediacenter, PC und Laptop). Sachen die wiederbeschaffbar sind (wie z.B. die Musik unserer CDs oder TV-Mitschnitte) werden nicht gesichert.

Heute noch mit beschreibbaren CD oder DVD zu sichern wie oben einige vorschlugen, halte ich für unsinnig. Zu wenig Platz, keine Haltbarkeit. Familienfotos werden auch in 10 oder 20 Jahren noch gebraucht, aber da dürften die meisten der CDs und DVDs nicht mehr lesbar sein. Festplatten kosten heute gemessen am Platz fast nichts mehr. Wer übrigens bei einer Datenkopie auf nem USB-Stick oder einer SD-Card von eine Backup spricht, gehört meiner Meinung nach geschlagen. Ich habe bei noch keinem Datenträgermedium so häufig Ausfälle erlebt wie bei diesen Kandidaten. Da waren ja die guten alten 5.25" Floppies noch sicherer....
LG
Volker

Jabs
15.04.2016, 09:21
...Heute noch mit beschreibbaren CD oder DVD zu sichern wie oben einige vorschlugen, halte ich für unsinnig. Zu wenig Platz, keine Haltbarkeit. ...

Hallo Volker, darfst mich ruhig zitieren, ich beisse nicht ;-).

Wie schon geschrieben: wir sollten zwischen Bedarf / Aufwand für private und für geschäftliche Daten unterscheiden.

Wenn ein "privatmensch" regelmässige Backups erstellt (und geeignet lagert) braucht er keinen Zugriff auf 10 oder 20 Jahre alte Daten. Er wird sie möglicherweise mit seinem aktuellen System / Programmen gar nicht mehr lesen können - und sich möglicherweise auch gar nicht erinnern, was er vor 10+ Jahren auf seinem Rechner hatte.

Eine DVD halte ich nach wie vor (als 3. oder 4 Sicherung, 2 x jährlich) als geeignet: es ist einfach (jeder Rechner hat einen DVD Brenner), billig und sicher (diese Daten können von keiner Ransomware verschlüsselt werden) und schnell. Wie oben schon geschrieben: für die wichtigen Daten (eines "privatmenschen" reicht der Speicher. Natürlich passen nicht die 50.000 Babybilder drauf ;-). Zur Haltbarkeit: meine älteste CD ist über 30 Jahre alt und funktioniert immer noch. So lange hebe ich meine DVD Backups aber nicht auf.

Grüsse Jürgen

raidy
15.04.2016, 19:08
Der wohl dümmste Admin des Jahres ist hier (http://www.focus.de/digital/videos/auch-tausende-kunden-betroffen-ein-falscher-klick-bedroht-seine-existenz_id_5441150.html) (Video leider mit Werbevorspann, man kann es aber auch nur lesen). Löscht seinen gesamten Business-Server mit Daten von 1500 Kunden und angeblich sogar die Backups gleich mit.
Ehrlich gesagt kann ich nicht glauben dass es einen so leichtsinnigen und dummen Admin wirklich geben sollte, der keine zumindest Tagesaktuellen Backups auf externen Medien hat. Aber wenn es so ein sollte, dann sollte er nie wieder eine Tastatur anfassen dürfen.
Jaja, der rm -rf hat schon wirklich ein "f", da hilft dann auch kein Raid und kein Cluster mehr. Bestenfalls Snapshot-Technologien, Standby-Server mit Time Delay oder Archivemode und Recovery für FS und DB.

Gruß Georg

MobilLoewe
15.04.2016, 20:35
Kleiner Nachtrag, ich mache auch regelmäßig Sicherungen meiner Mails in Windows Live, vier Konten und viele Emails, die archiviert sind.

Provencale
16.04.2016, 10:34
Der wohl dümmste Admin des Jahres ist hier (http://www.focus.de/digital/videos/auch-tausende-kunden-betroffen-ein-falscher-klick-bedroht-seine-existenz_id_5441150.html)

Hier (http://www.welt.de/wirtschaft/article154378454/Programmierer-zerstoert-in-Sekunden-sein-Unternehmen.html) noch ein weiterer Bericht mit Ratschägen zu der Angelegenheit

ivalo
16.04.2016, 12:50
Guten Tag

Datensicherung ist ja schön und gut. Aber dazu sollten gewisse Programme benutzerfreundlicher sein. Eines der erbärmlichsten Programme diesbezüglich ist "Outlook". Eine regelmässige Datensicherung sollte einfach nutzbar und nicht eine Unmenge von Einstellungen erfordern, die eigentlich niemanden interessieren und die auch niemand braucht. Die Funktion "Löschen" hat im Bereich "Archivieren" zudem schlicht nichts zu suchen. Die Auswahlmöglichkeiten der Funktion "Archivieren" sollten sich darauf beschränken, die Auswahl des Speicherortes zu bestimmen. Nicht mehr und nicht weniger.

Für jeden diesbezüglichen Rat unter dem Motto "Alles Geniale ist einfach" bin ich sehr dankbar. Es ist mir zudem wurscht, wenn alles was sich im Bereich "Outlook" tummelt gesichert wird. Speicherplatz ist heute genügend vorhanden oder für wenig Geld zu bekommen.

Gruss Urs

raidy
16.04.2016, 13:06
Eines der erbärmlichsten Programme diesbezüglich ist "Outlook". E
Für jeden diesbezüglichen Rat unter dem Motto "Alles Geniale ist einfach" bin ich sehr dankbar.
Gruss Urs
1) Meine ganz persönliche Meinung: Outlook ist nicht nur in dieser Beziehung erbärmlich. Ich arbeite nicht mit Outlook und werde es auch nie tun.
2) "Alles Geniale ist einfach". Da gibt es einen Fachausdruck "KISS" Keep It Simple Stupid. Allerdings gibt es auch kompliziert Geniales, Satelliten und GPS zum Beispiel
Gruß Georg

MobilLoewe
16.04.2016, 13:23
Outlook verwende ich auch nicht. Mit Windows Mail Live gelingt eine komplette Sicherung mit wenigen Klicks.

womooli
16.04.2016, 13:44
Moin zusammen, ich verwende Outlook seit Jahren. Zum sichern nehme ich das Programm MoBackup. Kostet 15€. Mit dem Prog. wird das komplette Outlook samt Passwörter gesichert.

Gesendet von meinem Elephone P7000 mit Tapatalk

WeWe
16.04.2016, 13:52
Guten Tag

Eines der erbärmlichsten Programme diesbezüglich ist "Outlook".

Gruss Urs

Du hast recht, Outlook ist da stark verbesserungswürdig. Ich benutze es trotzdem seit fast 15 Jahren, heute in Verbindung mit Office 2010. Ich sichere die outlook.pst. Hier ist alles wichtige, einschließlich der Einstellungen, enthalten. Bei mir sind es inzwischen fast 4 GB. Allerdings sind da auch noch meine ganzen Geschäftsverbindungen enthalten, die ich eigentlich nicht mehr brauche. Diese PST-Datei habe ich beim Wechsel der Office Versionen immer problemlos wieder einspielen können. Der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier:grin:.

smx
11.05.2016, 11:01
Seagate Expansion Portable 1TB (2,5'', USB 3.0, ausbaubar) für 44€
(http://www.mydealz.de/deals/amazon-seagate-expansion-portable-1tb-2-5-usb-3-0-ausbaubar-44-724721)
Bei dem Preis gibt es keine Ausrede, sicher war noch nie günstiger...

Bischof70
11.05.2016, 11:24
Hi Alf,

sieht super aus, hatte mein Nachbar auch so bis der Blitz zu besuch kam und bis auf die Festplatten "Hallo" gesagt hat. Da half im nicht einmal die Blitzschutzsteckdose.
Ich habe das ähnlich wie Du, nur mit 2 NAS - allerdings noch an der NAS ne USB Platte als 2tes Backup dran, und dann noch Sync in die Dropbox. Filme etc. habe ich einmal auf externe HDD gesichert, die ändern sich ja nicht. Wichtig ist immer das die "Sicherung" weg ist vom Strom und auch sonstigen Verbindungen, gerade auch aktuell durch die Erpresser Viren die die Daten Verschlüsseln, weil wenn man dann nicht schnell genug ist ist die Sicherung auch verschlüsselt... auch das hatte ich erst....

Grüße aus Unterfranken

Uwe

Rombert
11.05.2016, 20:33
Seagate Expansion Portable 1TB (2,5'', USB 3.0, ausbaubar) für 44€
(http://www.mydealz.de/deals/amazon-seagate-expansion-portable-1tb-2-5-usb-3-0-ausbaubar-44-724721)
Bei dem Preis gibt es keine Ausrede, sicher war noch nie günstiger...

Habe ich heute für 40 € gekauft (in rot - andere Farben waren teurer), dazu gibt es angeblich noch kostenlose 200 GB in der Cloud.

Danke Georg, dass Du mich an eine Datensicherung erinnert hast! Wenn alles problemlos läuft vergisst man es gar zu gern.

Gruß
Rombert

KudlWackerl
12.05.2016, 19:49
Wie wichtig ein vernünftiges Backup ist das merkt gerade das bläulichgräuliche Forum, das ist wegen Datenbankwirrwar schon den ganzen Tag im wesentlichen offline.

Alf

Wolle_M
12.05.2016, 20:12
Klärt einen Doofi mal auf, was meint ihr immer mit blauem Forum, blaugrauem Forum? Forum vom Blauen Bock?

KudlWackerl
12.05.2016, 21:52
Hier der Einbahnstraßenlink :

Wohnmobilforum.de https://www.wohnmobilforum.de/

Wolle_M
13.05.2016, 09:57
Ach das Forum, danke, wäre ich so nicht drauf gekommen ;-)

harpya
15.05.2016, 04:42
Wann genau, war das wohnmobilforum offline,konnte ich garnicht feststellen.
Eher die Haustechnik hüstelnd ?

harpya
15.05.2016, 04:47
P.S.:Ich habe mehrere Disk und lege auch immer regelmäßig eine Disk in der Bank ins Schließfach (Feuer-/Diebstahlschutz). Aber ich lebe ja auch von meinen Daten.

Dann schreibt man professionell permanente logfiles die jede Aktion, jeden Tastendruck, protokollieren und wegschreiben.
Da die sehr schnell sehr groß werden braucht man eine gute logfile rotation.
Airbus macht das zB so, Daimler...

Wenn ich dutzende Backups habe ist es schon schwer die wieder zusammenzuführen.
Ist die gesuchte, versehentlich gelöschte oder veränderte Datei jetzt in Backup 15 oder 220, oder dazwischen.

Bei einer Spedition ist es mir passiert, das durch eine fehlerhafte im Normalbetrieb betriebene Festplatte mit Defekten , die auch ein Vierteljahr in die Backups geschrieben wurden.
Man sollte auch regelmässig die Arbeitsplatte auf Fehlerfreiheit prüfen, sonst ist alles für die Katz.

raidy
03.01.2017, 15:02
Schnelles kopieren von Dateibäumen (Directories), Faktor 3 schneller

Gestern war großer Backup-Tag. Alle Partitions wurden extern gesichert. Dafür gibt es ja extra Partition-Backuptools. Welches das beste ist, ist jetzt mal egal, auch die Windows-Hausmittel taugen was.

Viel wichtiger war ein Dateibackup auf extern, damit man auch einzelne Dateien wieder einfach mittels Copy+paste zurückholen kann, ohne sich in die Menüs von Partition-Backup-Programme einarbeiten zu müssen, welche oft Betriebssystem- und Hardwareabhängig sind.
Im einfachsten Fall macht man das mit Copy+Paste im Dateimanager. Also z.B. D:\daten markieren, auf Copy setzen und dann in F: auf paste klicken.
Das hat nur einen echten Haken, die Windows Kopierfunktion im Dateimanager ist eine Schlaftablette.

Hier nun ein guter Tipp: Supercopier 4 (http://www.chip.de/news/Dateien-kopieren-unter-Windows-Diese-Tools-sind-schneller-als-der-Windows-Explorer_93624069.html)
Einmal installiert ersetzt Supercopier die interne Kopierfunktion des Dateimanagers. D.h. ihr müsst kein extra Programm aufrufen, ihr könnt wie gewohnt im Dateimanager (WIN+E) arbeiten. Alles geht wie gewohnt, nur dass Supercopier das kopieren übernimmt und statt der Fortschrittsanzeige von Windows jetzt eine Fortschrittsanzeige von Superkopier erscheint.
Schneller? Ja, bei mir so rund um Faktor 3 beim sichern von rund 780.000 Dateien, bzw. 1,3TB, einer externen USB3 auf eine andere externe USB3-SSD-Disk (eine Sicherung der Sicherung :lol:).
Na, das ist doch ein Unterschied ob man 12 Stunden im Explorer oder nur 4 Stunden im Explorer mit Supercopier warten muss.

Allerdings macht Supercopier nur dann Sinn, wenn die externen Festplatten auch wirklich schnell sind. Bei einfachen USB2.0 Platten sind keine Vorteile erkennbar. Bei USB3+SSD-Platten aber ist der Unterschied enorm.

Denkt immer daran: Eine Sicherung ist keine Sicherung!
Wichtige Daten muss man mindestens 3 mal auf 3 verschiedenen Medien und am besten mit zwei verschiedenen Sicherungsverfahren sichern!

Gruß Georg

KudlWackerl
03.01.2017, 15:24
Guter Tipp!

Danke, Georg.

raidy
03.01.2017, 16:10
Guter Tipp! Danke, Georg.
Bitteschön.
Aber ich betone nochmals, dass es nur Vorteile um Faktoren bringt, wenn auch die Platten schnell genug sind.
Von einer USB3-Disk auf eine USB3-Disk ohne SSD sind es "nur" noch rund 30-40%.
Faktoren sind es, wenn die Zielplatte SSD ist, denn da kann der Windows-Explorer nicht mehr mithalten.
Gruß Georg

Jabs
04.01.2017, 15:32
Schnelles kopieren von Dateibäumen (Directories), Faktor 3 schneller

Gestern war großer Backup-Tag. Alle Partitions wurden extern gesichert. ...

Hallo Georg, partionierst du deine Platten ? Das frisst doch nur Plattenplatz und bringt keinen Sicherheitsgewinn ? Oder habe ich dich falsch verstanden ? Grüsse Jürgen

raidy
04.01.2017, 15:44
Hallo Georg, partionierst du deine Platten ? Das frisst doch nur Plattenplatz und bringt keinen Sicherheitsgewinn ? Oder habe ich dich falsch verstanden ? Grüsse Jürgen
Die interne partitioniere ich immer in C: und D: . Auf C ist alles Windows-Gerödel, auf D: sind nur Daten. Dies will ich absolut streng getrennt haben. Bei mir werden keine Daten auf C: gespeichert, auch nicht auf dem Desktop oder den blöden Windows-Vorschlags-Pfaden. Alles was Daten sind kommt auf D:
Nur Programm-spezifische Daten (z.B. Favoriten in Firefox, etc.) liegt noch auf C:
Bei externen Platten habe ich nur eine Partition, die ganze Platte.
Trotzdem sichere ich A) die Partition physikalisch als Partition UND B) die Dateien logisch als Dateibaum-Copy.

Dann gehe ich zu Rechner 2 und spiele einfach D: komplett zurück und schon habe ich 3 Stände der Daten.
Inkrementelle Sicherungen mache ich nicht, immer alles am Stück. Das kann ja nachts ruhig ein paar Stunden dauern.
Wenn ich mal was ganz wichtiges auf Rechner A "erzeugt" habe, dann kommt es zwischen den Sicherungsintervallen auch noch auf einen USB-Stick.

Gruß Georg

Ich sichere nicht über das LAN/WAN, ich sichere nicht auf NAS oder andere zentrale Backupsysteme.
Ich sichere total konservativ mit zwei getrennten Verfahren auf 3 Rechner und habe 3*3 TByte externe USB3-Disk(Großvater/Vater/Sohn) und eine extrem schnelle 2TB-SSD (die primäre Sicherungs- und Verteil-Disk).Letztere war empfindlich teuer, ist aber gigantisch schnell. Eine Disk hat immer den Stand 31.12, ist verschlüsselt und kommt in einen brandsicheren Tresor. Ich habe eben auch sehr sensible und wichtige Daten wie Patente und Gebrauchsmusterschriften, etc. und muss deshalb etwas auf Paranoia machen.
Im WoMo-Notebook habe ich nur "unkritische" Daten wie Bilder, Videos, etc. zwecks Diebstahlschutz und ein paar "kritische" (aktuelle Projekte) auf einem verschlüsselten USB-Stick.

raidy
04.01.2017, 16:12
Nachtrag zu Post #1: Ich konnte übrigens dem Nachbarn 100% seiner Daten wieder retten. Der Aufwand war aber nicht unerheblich, da ich auch an der Elektronik arbeiten musste. Das glückliche Gesicht seiner Frau (Kinderbilder) entlohnte die Mühen.

Jabs
04.01.2017, 18:03
Hallo Georg,

das hört sich alles sehr kompliziert an. Ich habe zwar keine "wichtigen Daten wie Patente und Gebrauchsmusterschriften" aber doch einige Docs (dazu gehören auch Bilder ;-)). auf die ich nicht verzichten möchte.

Partitionieren tue ich seit mind. 15 Jahren nicht mehr, bringt nichts und brauche ich nicht (liegt vielleicht am OS X, da ist einiges doch überschaubarer). Meine Backups sind alle inkrementell. Bei Bedarf kann ich über ein Tool (Time Machine) automatisch, aber jederzeit auch manuell recovern: das inkrementelle Backup ist eine 1:1 Kopie meiner Platte. Geht natürlich alles nicht bei einem HW Defekt. Deshalb erstelle ich - wie du - mehrere Sicherungen (Platten).

Aber zu deinem eigentlichen Punkt - Datensicherung. Dies ist m.E. auch für "nicht Geschäftsleute" sehr wichtig. Man hat heute sehr viele "liebgewordende" Daten, teilweise auch wichtige Docs auf dem Rechner. Aber im Gegensatz zu dir sind - wahrscheinlich auch die meisten User hier - keine Experten. Daher halte ich es für wichtig, dass das Erstellen und Recovern systemseitig sehr einfach ist. Und dies scheint mir bei deiner Erklärung nicht der Fall.

Grüsse Jürgen

raidy
04.01.2017, 18:26
Hallo Jürgen,
Oh ja, auch die privaten Daten will keiner verlieren.
Dem totalen Laien empfehle ich alle seine Daten immer am gleichen Platz abzulegen, zum Beispiel \daten. Und dort Unterverzeichnisse wie Bilder, Texte, Rechnungen,...... Dann einfach das Directory \daten regelmäßig auf je eine von 2 Platten oder USB-Sticks kopieren und fertig.
Es ist total egal wie man sichert, Hauptsache ist dass man sichert.
Gruß Georg

KudlWackerl
04.01.2017, 18:51
Und das gute alte RAID-Array nicht vergessen ... :hallo

Grüße, Alf

Jabs
04.01.2017, 18:59
Und das gute alte RAID-Array nicht vergessen ... :hallo

Grüße, Alf


.... braucht kein Privater, bringt dir nix, wenn es Füsse bekommen hat. Grüsse Jürgen

caravan
04.01.2017, 23:18
Und das gute alte RAID-Array nicht vergessen ...
Und wenn man's noch weitere 50 Jahre wiederholt,
ein RAID ist kein Backup.


Sent from my iPad using Tapatalk

raidy
04.01.2017, 23:20
Ich glaube der meinte das Raidy Raid-y :lol:

Für Laien:
Ein Raid ist im einfachsten Fall ein System aus mindestens 2 Platten, in dem die Daten auf beide Platten gleichzeitig gespeichert werden. Fällt eine aus, hat Platte 2 noch alle Daten. Zudem ist der Lesezugriff sehr schnell, da beide Platten gelesen werden können. (RAID1).
Es gibt auch noch viele andere Raid-Level mit mehr Platten, da werden die Daten anders abgelegt um auch höhere Schreibgeschwindigkeit und/oder auf mehrere Platten verteilte und/oder gespiegelte Daten zu haben.
Ein Privatanwender braucht, wenn überhaupt, eigentlich nur RAID-Level1 .

Wer es nun ganz genau wissen will schaut hier n (https://de.wikipedia.org/wiki/RAID)ach

ivalo
13.05.2017, 11:16
Guten Morgen

In allen Zeitungen ist von einem weltweiten Hackerangriff zu lesen. Habt Ihr eine aktuelle Datensicherung? Wenn nicht, dann ist es jetzt allerhöchste Zeit, mindestens eine solche zu erstellen.

Meine Daten sind auf 3 externen und vom übrigen System getrennten Speichern gesichert. Bei uns sind verschiedene Banken momentan nicht erreichbar. Offenbar haben sie sich über das Wochenende abgeschottet.

Gruss Urs

Biersssn
26.09.2017, 06:03
Ich verwende das Tool Todo Backup (https://www.easeus.de/backup-software/todo-backup-free.html?utm_source=promobil&utm_medium=9-m), um meine Dateien regelmäßig zu sichern. Diese kostenlos Version lohnt sich mal auszuprobieren.

VoCoWoMo
26.09.2017, 08:54
Neumitglied postet mitten in der Nacht einen Werbelink? An die Mods gemeldet.
LG
Volker

Waldbauer
26.09.2017, 09:54
Das Tool wird von CHIP, Computerbild, etc. , zum kostenlosen Download angeboten, diese Art Werbeung finde ich nicht verwerwerflich.

VoCoWoMo
26.09.2017, 10:12
OK, das müßt Ihr entscheiden. Ich bin mit der Firma sogar Kunde bei dem Anbieter. Daher weiß ich, daß die zwar kostenlose Software anbieten, aber dennoch natürlich Kunden für die bezahlten Produkte werben wollen.

Um beim Thema zu bleiben: Backups sind wichtig!!! Das muß man sich immer wieder in Erinnerung rufen. Das benutzte Tool ist dabei nicht so entscheidend, wichtig ist, daß man es überhaupt macht. Eine einfache Kopie aller Dokumente, Bilder und Videos auf eine externe Platte ist schon mal besser als gar nichts.

LG
Volker